Dreieinigkeit

  • William Boyd
  • 0
  • 4218
  • 160

Meine liebste Lilly,

Ich schreibe das, weil ich denke, es wäre viel zu schwierig, persönlich mit Ihnen zu sprechen. Sie müssen mich auch anhören, ohne die Augen zu verdrehen oder mich zu unterbrechen. Es sind einige Dinge passiert, von denen dein Vater und ich dir nie erzählt haben. Wir versuchten es zu begraben und weiterzumachen, denn so schnell alles in unser Leben gekommen war, war es weg. Manchmal frage ich mich, ob das Ganze nur eine Erfindung unserer kollektiven Vorstellungskraft gewesen ist; Vielleicht waren wir alle zum Zeitpunkt meiner Schwangerschaft mit Ihnen gestresst, nachdem wir gerade in ein neues Haus gezogen waren und versucht hatten, alles auf Ihre Ankunft vorzubereiten. Als Ihre Mutter, die weiß, dass Sie gerade meine ungeborene Enkelin in Ihrem Bauch tragen, liegt es in meiner Verantwortung, Ihnen zu erzählen, was mit uns passiert ist, als ich noch schwanger war Sie.

Als ich dich letztes Wochenende gesehen habe, hast du so müde ausgesehen. Ich weiß, dass die dunklen Ringe unter Ihren Augen nicht der Schatten der Erschöpfung waren, der normalerweise mit dem dritten Trimenon der Schwangerschaft einhergeht. Sie sahen viel zu vertraut aus, wie die, unter denen ich getragen hatte meine Augen im Frühjahr 2019. Ich werde mit meinen Instinkten gehen und darauf vertrauen, dass sie die Anwesenheit von etwas viel Unheimlicherem markieren.


Du siehst, Lilly, alles begann in diesem Frühling, als du noch in meinem Bauch gewachsen bist. Ihr Vater und ich hatten dieses Haus auf der Westseite von Detroit gemietet. Da auch Ihr großer Bruder und Ihre Oma bei uns lebten, brauchten wir ein Haus mit mehr Platz für unsere wachsende Familie. Wir hatten nicht mehr genügend Zeit und Geld, und als wir diesen Ort fanden, nahmen wir ihn eifrig und schauten nie zurück.

Am Anfang waren wir so glücklich. Das Haus war alles was wir brauchten. Ihr Bruder, damals fast drei Jahre alt, bekam endlich sein eigenes Schlafzimmer. Wir waren so aufgeregt, uns ein Zuhause zu schaffen und uns darauf vorzubereiten, Sie willkommen zu heißen, weil wir wussten, dass Sie in diesem Sommer kommen würden. Wir waren so erleichtert, wieder einen Ort zu haben, an dem wir uns selbst anrufen konnten. Es war schön, niemandem antworten zu müssen.

Die ersten zwei Monate des Lebens dort sind jetzt eine Art Unschärfe. Seltsamerweise passierte in dieser Zeit nichts wirklich. Alle Aktivitäten begannen im April.

Das erste seltsame Ereignis, an das ich mich erinnern kann, ereignete sich, als ich versuchte, oben ein Nickerchen zu machen. Unser Schlafzimmer war endlich komplett ausgepackt und ich war erschöpft. Ich hatte in letzter Zeit Schlafstörungen. Mit meinem schwangeren Bauch war es eine Herausforderung geworden, eine bequeme Schlafposition zu finden. Als ich endlich einschlafen wollte, hörte ich ein Knarren von den Dielen in unserem Zimmer. Anfangs hatte ich gedacht, dass es dein Vater war, der früh von der Arbeit nach Hause kam. Erst als ich meine Augen öffnete, wurde mir klar, dass nicht nur das Knarren tatsächlich von dort kam hinter das Kopfteil unseres Bettes, aber dass die Geräusche von kamen innerhalb unserer Schlafzimmerwand.

Als dein Vater später an diesem Tag nach Hause kam und mich auf der Couch schlafen sah, erzählte ich ihm, was ich gehört hatte, und er bestätigte, dass er seit einigen Tagen seltsame Geräusche aus den Wänden gehört hatte. Er sagte, dass er manchmal spät in der Nacht, wenn ich schlief, Kratzer innerhalb der Wände hören würde, aber er wollte mich nicht wecken oder erschrecken. Ihr Vater sagte sogar, er habe versucht, die Ursache der Geräusche selbst zu untersuchen, stellte jedoch fest, dass die Tür zum Abstellraum, die zum Inneren der Wände führte, entweder vom Vermieter oder einem früheren Mieter des Gebäudes zugebohrt worden war Zuhause.

Nachdem wir uns beide bestätigt hatten, was wir gehört hatten, wurde es schlimmer. Ich schwöre, Lilly, es gab Nächte, in denen das Kratzen in den Wänden zu Pochen führte. Nur dann kam es nicht nur aus dem Inneren der Wände, es klang, als würde es sich bewegen oben die Wände und in die Decke. Dies war jedoch unmöglich, da zwischen dem Dach und unserer Decke nicht genügend Platz war, damit sich ein Tier dort oben einklemmen oder gar bewegen konnte. Aber ich schwöre dir, das haben wir gehört. Nur dass es menschlicher als tierisch klang; Knochige Knie und Ellbogen huschen ungeschickt über unsere Schlafzimmerdecke.

Ich hasste es, ohne deinen Vater in diesem Raum zu schlafen. An Tagen, an denen ich es nicht mehr aushalten konnte und dringend ein Nickerchen machen musste, während dein Vater bei der Arbeit war, legte ich mich im Wohnzimmer auf die Couch. Es dauerte jedoch nicht lange, bis seltsame Dinge passierten Dort, zu.


Eine Nacht nach der Arbeit war dein Vater im Wohnzimmer und spielte Videospiele, während er auf der Couch saß. Er hatte dieses Headset an, mit dem er hören konnte, was im Spiel vor sich ging, und mit anderen Leuten interagieren konnte, die das Spiel an verschiedenen Orten spielten. Zu dieser Zeit konzentrierte er sich wirklich auf das, was auf dem Fernsehbildschirm vor ihm geschah. Dann spürte er aus dem Nichts, wie jemand physisch auf sein Headset klopfte, auf das Stück, das sein Ohr bedeckt hatte. Seine automatische Annahme war gewesen, dass Ihr Bruder Brayden sich aus seinem Zimmer auf die Couch geschlichen hatte, während Ihr Vater abgelenkt war. Als er sich umsah und feststellte, dass er ganz allein im Raum war, stand er schnell auf und checkte Brayden ein, nur um festzustellen, dass er tief und fest schlief. Sowie alle anderen im Haus.

Später in dieser Woche saß ich im Wohnzimmer und faltete Wäsche zusammen, als ich hörte, wie deine Oma mich aus ihrem Schlafzimmer anrief. Ich warf die Kleidung beiseite, stand vorsichtig auf und watschelte mein schwangeres Ich in ihr Schlafzimmer, um zu sehen, was sie wollte. Als ich dort ankam, sah sie mich verwirrt an.

"Nun, was willst du?" Fragte ich ungeduldig mit der Art, wie sie mich nur anstarrte.

"Was? Nichts." Sie sagte.

"Warum zum Teufel hast du mich dann einfach angerufen und mich den ganzen Weg hierher kommen lassen?"

„Megan“, sagte sie und setzte sich von ihrem Bett auf, „ich habe dich nie angerufen. Ich lag hier und schaute auf mein Handy. “


Ich war nicht der einzige, der Stimmen hörte. Es könnte am selben Tag gewesen sein, als dein Vater im Wohnzimmer saß und Oma hereinkam und sagte: "Was?"

Dein Vater sah sie an und sagte: "Ich habe nichts gesagt."

„Benny, ich habe gerade gehört, wie du meinen Namen gerufen hast. Was geht?"

Er sah sie an und lachte nervös. „Tammy, ich habe dich nicht angerufen. Ich schwöre."

Dann hörten sie mich beide rufen: "Hey Leute, komm für eine Sekunde her!" aus der Küche.

Ihr Vater und Ihre Großmutter sahen sich beide misstrauisch an und gingen dann in die Küche, nur um sie leer zu finden. Beide fingen an, meinen Namen zu schreien und dachten, ich wäre vielleicht die Treppe hinuntergegangen.

"Was geht?" Ich fragte und ging in die Küche hinter ihnen: „Warum schreist du? Ich habe Brayden gerade dazu gebracht, sich für ein Nickerchen hinzulegen. “

Sie drehten sich beide um und starrten mich entsetzt an.

„Du warst in Braydens Zimmer ganze Zeit?Fragte Oma.

"Ja, warum?"

„Dann wer der Hölle hat uns gerade in die Küche gerufen? “ Fragte dein Vater und schloss die Tür zum Keller ab.

"Wer hat mich kurz davor ins Wohnzimmer gerufen?" Fragte Oma erschrocken.

Ich schaute zwischen ihren Gesichtern hin und her, nur um sicherzugehen, dass sie nicht versuchten, einen über mich zu ziehen. Als ich feststellte, dass beide wirklich verwirrt und verängstigt waren, sagte ich: "War es wie früher, als Sie mich in Ihr Schlafzimmer gerufen haben, aber Sie waren es nicht?" Ich fragte Oma, Gänsehaut verzehrte jeden Zentimeter meines Körpers.


Ein paar Nächte später wurde ich um 4 Uhr morgens von meinem Telefon geweckt. Es war deine Großmutter, die mich aus ihrem Zimmer unten anrief. Als ich antwortete, schluchzte sie.

"Megan, kannst du bitte hier runter kommen?"

„Mama, was ist los? Wie spät ist es?"

"Bitte beeilen Sie sich", flüsterte sie erschrocken, "und legen Sie nicht auf, bis Sie hier sind."

"Mama, ich muss pinkeln-"

"Nein!" Sie fing wieder an zu schluchzen, "Komm sofort hier runter!"

Also watschelte ich so schnell, wie es meine geschwollenen Knöchel zuließen, und eilte in ihr Zimmer. Ich machte das Licht an und fand sie unter ihren Decken im Bett versteckt.

"Mama, was zur Hölle?"

Ich machte das Licht an und eilte zu ihrem Bett.

Sie zog die Decke von sich und sah mich voller Angst an.

„Da war jemand oder etwas hier “, würgte sie,„ ich fühlte, wie es auf der Bettkante saß! Ich dachte, es wäre Brayden, der mit mir ins Bett kriecht, aber es bewegte sich nicht. Ich spürte nur das Gewicht auf meiner Matratze und meinen Decken, und dann war es einfach still und leise und bewegte sich nicht. Ich konnte die Decken nicht unter ihrem Gewicht herausziehen oder so! Wenn es Brayden gewesen wäre, wäre er umgezogen. Er hätte Mühe gehabt, mit mir ins Bett zu klettern. Es war nicht er! "

„Mom, warte mal“, ich reichte ihr die Schachtel mit den Taschentüchern von ihrem Nachttisch. "Bist du sicher, dass es nicht-"

„Es war kein Traum, Megan! Ich fühlte es hier bei mir sitzen! Ich nahm mein Handy vom Nachttisch und versteckte mich unter den Decken, die ich konnte, und rief dich an. Es saß immer noch da, als ich mit dir telefonierte! Als ich deine Schritte die Treppe herunterkommen hörte, spürte ich, wie sie sich bewegten. Es ist aufgestanden, aber ich glaube nicht, dass es weg ist. Es ist immer noch hier, ich kann es fühlen- “

„Mama, es ist okay. Ich glaube Ihnen. In letzter Zeit ist hier seltsames Zeug passiert. “

Sie putzte sich die Nase und nickte zustimmend.

„Ich weiß, dass du Angst hast, aber ich werde ganz schnell nach Brayden sehen. Ich muss sicherstellen, dass es ihm gut geht. “

"Ja geh!"

Zum Glück ging es ihm gut, als ich in dieser Nacht nach deinem Bruder sah. Er schlief tief und fest in seinem Bett. Das Telefon, das wir in seinem Zimmer aufbewahrten und das gleichzeitig als Nachtlicht und als Quelle beruhigender Musik diente, um ihm beim Schlafen zu helfen, war ausgeschaltet und lag auf dem Boden auf der anderen Seite des Zimmers. Wir haben es immer auf der Kommode aufbewahrt, wo er es nicht erreichen konnte. Nach dem Ort zu urteilen, an dem wir es normalerweise aufbewahrt haben und wo ich es gefunden habe, ist es auf keinen Fall einfach von der Kommode gefallen. Es war, als müsste etwas sein packte es und warf es auf die andere Seite seines Schlafzimmers. Diese Erkenntnis erschreckte mich zum Teufel, denn jetzt wurde alles, was in unserem Haus passiert war, physisch. Was könnte es sonst noch tun??


All diese Ereignisse waren in den ersten beiden Aprilwochen aufgetreten. Am 15. April 2019 hatte ich einen der gruseligsten Alpträume meines Lebens.

Ich hatte geträumt, dass Ihre Cousins, die ich als Kinder babysittete, in unserem Haus wohnten. Sie waren wieder klein und hatten auf dem Boden unseres Schlafzimmers geschlafen. In meinem Traum war einer von ihnen aufgewacht und weinte. Sie zeigte den Flur hinunter zur Treppe und sagte: "Da ist etwas!"

Ich versuchte sie zu beruhigen, aber sie wollte sich nicht beruhigen.

"Da drüben ist etwas!" sie bestand darauf.

In diesem Moment hörte ich im Traum ein Geräusch aus dem Flur. Es war ein schnelles Klopfen, begleitet von schnellem, kratzigem Atmen. Die einzige Möglichkeit, es zu beschreiben, ist, dass es sich anhörte, als würde etwas schnell auf uns zukriechen.

"Okay ihr zwei, steh hier auf!" Schrie ich, packte die Kinder verzweifelt und versuchte sie mit mir in mein Bett zu ziehen. „Steig jetzt in dieses Bett! Ich weiß nicht, was das ist, aber ich möchte, dass du jetzt hinter mich kommst- “

Und dann habe ich es gesehen.

Eine groteske Hand griff um die Ecke meines Traums und packte den Rand der Wand. Die Finger waren lang und unmenschlich, die Knöchel knorrig, als wären sie von jahrzehntelanger Arthritis geplagt worden. In diesem Moment betete ich so hart ich konnte, um nicht sehen zu müssen, wer oder Was- war an dieser Hand befestigt.

Bevor ich schreien konnte, sah ich ein Gesicht um die Ecke spähen und mich anstarren. Es war das ekelhafteste, schrecklichste Gesicht, das ich je gesehen habe. Es lässt mich fühlen körperlich krank jetzt sogar darüber zu schreiben. Es war das Gesicht dessen, was man nur als Hexe bezeichnen kann. Sobald wir Augenkontakt hatten, löste das Ding seinen Kiefer und stieß den schrillsten, widerlichsten Schrei aus, den ich je in meinem Leben gehört habe. Dann wandte es sich ab, die Form verwandelte sich in einen dunklen Schatten und flog ins Badezimmer.

Ich rannte mit purer Wut und Adrenalin vom Bett und jagte ihm nach. Ich betrat gerade rechtzeitig das Badezimmer, um zu sehen, wie die dunkle Masse den Abfluss des Waschbeckens hinunterflog und verschwand.

Ich erwachte aus diesem Traum in kaltem Schweiß. Ich stand auf, rannte ins Badezimmer und musste mich übergeben.


Die zweite Hälfte dieses Aprils stagnierte, was paranormale Aktivitäten angeht. Ich meine, dein Vater und ich hörten weiter das Kratzen und Klopfen an den Wänden und an der Decke. Infolgedessen waren wir die ganze Zeit erschöpft und gereizt, aber es gab keine Albträume oder physischen Beweise mehr für etwas Seltsames.

Dann, am 30. April 2019, spitzte sich alles zu. Es war mein 25. Geburtstag, und wir hatten alle Schlafentzug, einschließlich Ihrer Großmutter, die Angst hatte, absolut in ihrem eigenen Zimmer zu schlafen beharrlich dass dort eine Präsenz war. An diesem Tag wollten dein Vater und ich ein paar Besorgungen machen, und wir haben deine Oma gebeten, deinen Bruder zu beobachten, damit wir ihn nicht anziehen und uns Sorgen machen müssen, dass er mit uns kommt. Wir wollten die Dinge schnell erledigen, und es wäre einfacher, deinen Bruder zu Hause zu lassen. Natürlich waren wir alle müde und schnappten uns an diesem Tag an. Oma hatte es mir schwer, babysitten zu müssen, also hatte ich endlich die Nase voll und sagte ihr, wir würden Brayden einfach mitnehmen. In letzter Minute änderte Oma ihre Meinung und erklärte sich bereit, ihn für uns zu beobachten. Ich danke Gott immer noch, dass sie es getan hat.

Ich hatte den Mantel und die Decke deines Bruders gepackt, weil ich gedacht hatte, wir müssten ihn mitnehmen. Bei Oma schließlich sagte, sie würde ihn beobachten, ich war so erschöpft und frustriert und verzweifelt, die Hölle aus dem Haus zu holen, dass ich seinen Mantel und seine Decke mitnahm, ohne es zu merken. Als ich ins Auto stieg, setzte ich mich mit ihnen auf meinen Bauch und legte meinen Sicherheitsgurt an.

Lilly, ich erinnere mich nicht einmal, wohin wir an diesem Tag unterwegs waren. Ich weiß nur, dass in einer Minute dein Vater fuhr und alles in Ordnung war, und in der nächsten hörte ich einen hohen, unheimlich schrillen Schrei, der mir am besten bekannt war furchtbar Weg. Dann schlingerte unser Auto vorwärts und dann seitwärts. Überall um uns herum explodierte Glas. Die kleinen Glassplitter flogen in Zeitlupe vor mein Gesicht, sammelten das Sonnenlicht und schimmerten mit dem Versprechen von morgen und dem möglichen Tod dieses Tages. In diesem Moment konnte ich nur an etwas denken Sie als mein Kopf unwillkürlich hin und her peitschte. Als das Auto endlich wieder still wurde, war der einzige Herzschlag, den ich unbedingt hören wollte, Ihr eigener.

Wie sich herausstellte, hatte ein Arschloch ein rotes Licht bekommen. Der Schrei, den ich gehört hatte, der genau das gleiche aus meinem Albtraum, Seine Reifen waren über den Bürgersteig gerutscht. Irgendwie hatte er es geschafft, auf die Rückseite unseres Fahrzeugs zu schlagen, sich zu drehen, dann zurück zu kommen und uns von der Seite zu schlagen.

Als der anfängliche Schock vorüber war und wir merkten, dass es uns beiden gut ging, drehten sich dein Vater und ich um und schauten auf den Rücksitz. Wir beide schnappten entsetzt nach Luft, als wir sahen, wie der Autositz Ihres Bruders im Wrack zwischen dem zerbrochenen Glas und dem verbeulten Rahmen der hinteren Autotür verstümmelt wurde.

Als wir später am Tag nach Hause zurückkehrten, nachdem wir unsere Verletzungen untersucht und die Schäden und alles, was passiert war, besprochen hatten, stellten wir fest, wie viel Glück wir hatten. Auf einmal begann sich alles so zu summieren, dass ich es bis heute tat kann nicht glauben war ein Zufall.


Sie sehen, Lilly, wenn all diese seltsamen Dinge den letzten Monat nicht in unserem Haus passiert wären, wären wir nicht alle so erschöpft gewesen. Wenn wir an diesem Morgen nicht so erschöpft wären, hätten wir Ihren Bruder mitgenommen. Brayden wäre während der Kollision dieses anderen Fahrzeugs in diesem Autositz gewesen. Brayden wäre nicht mit uns nach Hause gekommen. Er hätte nicht überlebt.

Wenn Brayden mitgekommen wäre, hätte er auch seinen Wintermantel und die Decke getragen, die ich für ihn mitgebracht habe. Wenn er seinen Wintermantel getragen und diese Decke benutzt hätte, hätte ich sie nie geistesabwesend auf meinen schwangeren Bauch gelegt, bevor ich an diesem Tag meinen Sicherheitsgurt angelegt hätte. Wenn ich nicht Braydens Mantel und Decke dabei gehabt hätte, um den Aufprall meines Bauches auf diesen Sicherheitsgurt abzufedern, hätte ich an diesem Tag möglicherweise weitaus schlimmere Verletzungen als Schleudertrauma erlitten. Was ich sage, Lilly, ist, dass Sie vielleicht nicht hier sind und diesen Brief lesen.

So furchterregend dieser Monat für uns gewesen war, wenn ich jetzt zurückblicke, frage ich mich, ob vielleicht diese schreckliche Frau, von der wir alle glauben, dass sie auch die Quelle all der paranormalen Aktivitäten war, die um unser Haus herum stattgefunden hatten möglicherweise ein Omen gewesen. Vielleicht war der Zweck ihrer Anwesenheit in unserem Leben gewesen, uns auf das vorzubereiten und zu warnen, was noch kommen würde. Vielleicht hatte sie uns irgendwie vor den finsteren Absichten von etwas anderem geschützt.

Ich weiß nur, dass nach diesem Autounfall alles aufgehört hat. Wir haben nie Stimmen gehört, die wir für einander gehalten hatten und die unsere Namen aus verschiedenen Räumen des Hauses riefen. Oma begann wieder normal zu schlafen, weil sie das Gefühl hatte, die Gegenwart sei endlich verschwunden. Nichts besuchte sie jemals wieder am Bett. Danach bewegte sich nichts in Braydens Zimmer ohne Erklärung. Sogar das Kratzen und Klopfen in den Wänden und an der Decke unseres Schlafzimmers hörte nach diesem Autounfall auf.

Ich habe tagelang nach einer plausiblen Erklärung gesucht und gesucht, was uns in diesem Frühjahr widerfahren ist. Zu der Zeit hatten wir gedacht, dass sie einfach mit dem Haus kam. Wir dachten vielleicht, sie sei ein Geist, der in den Mauern wohnt und den wir nach dem Einzug geweckt hatten. Das ergab jedoch keinen Sinn, da die Aktivität erst begann zwei Monate nachdem wir schon da waren. Dieser April hatte etwas an sich, als wäre er verflucht worden. Das einzige, was ich mir ausgedacht habe - das einzige, was zu unserer Erfahrung passt -, ist diese Kreatur, bekannt als Die Todesfee. Irish Lore hat es so Die Todesfee ist ein alter weiblicher Geist, dessen Schreie vor einem bevorstehenden Tod in einem Haushalt warnen. In unserer Situation klang ihr Schrei genau wie die kreischenden Reifen des Fahrzeugs, das an diesem schicksalhaften Tag vor all den Jahren fast alles von uns genommen hatte.

Wie ich bereits erwähnt habe, schreibe ich Ihnen diesen Brief, weil ich bemerkt habe, dass Sie in letzter Zeit von Erschöpfung geplagt wurden. Mir ist auch aufgefallen, wie Sie und Ihr Mann sich auf eine Weise angeschnappt haben, die ich noch nie gesehen habe. Ich weiß, dass etwas passiert.

Sag mir, hattest du Albträume? Hören Sie Stimmen, die Sie aus einem anderen Raum anrufen, nur um festzustellen, dass niemand da ist? Hat es Kratzer oder andere Geräusche in den Wänden Ihres Schlafzimmers gegeben??

Lilly, ich fühlte letzte Nacht eine Präsenz auf meinem Bett sitzen. Ich glaube es ist sie. Ich denke diese Frau, das Banshee, ist zurückgekehrt, um uns noch einmal zu warnen. Nur dieses Mal glaube ich, dass sie für Sie gekommen ist.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen