So ist das Leben mit Angst eigentlich

  • Roger Phillips
  • 0
  • 1272
  • 333

* Warnung auslösen: Rede von ED, Missbrauch, Angst und Depression

Ich hatte letzte Nacht eine schlimme Panikattacke. Es war das erste Mal seit langer Zeit, dass ich wirklich zusammenbrach und schluchzte. Ich rollte mich zu einem Ball in meinem Bett zusammen, fühlte meine pulsierende Brust und leerte eine ganze Taschentuchbox. Ich konnte einfach nicht aufhören darüber nachzudenken, was gerade passiert.

Die Koronapandemie hat die Welt vollständig erobert. Alle reden darüber - die Symptome, die Prozentsätze der Todesfälle in bestimmten Ländern und die Prozentsätze der Todesfälle weltweit, wer ist anfälliger für das Virus, wie kann verhindert werden, dass es sich ausbreitet, was unsere nationalen Führer dagegen tun, wenn überhaupt alle.

Die Welt war in letzter Zeit ein bisschen nervig und beängstigend. Menschen mit Angst haben es schwerer, mit Dingen umzugehen. Ich eingeschlossen. Ich floh aus New York City und ging nach Hause in die Vorstadt von New Jersey. Zum Glück sind meine Familie und ich in unseren Häusern gesund und sicher mit Nahrung, Wasser und Toilettenpapier. Trotzdem ist nicht jeder in Sicherheit. Nicht jeder hat die Dinge, die die meisten von uns haben. Und das ist wo meine Angst anfing einzutreten.

Ich bin ein Empath. Immer war, wird immer sein. Obwohl ich weiß, dass meine Familie in Sicherheit ist und sich sozial distanziert, kann ich nicht anders, als meine sozialen Medien aufzufrischen und über alle anderen gestresst zu werden, was sie tun und wie sie überleben.

Es gibt andere Menschen, die sich mit psychischen Problemen wie mir befassen, und es gibt Menschen, die sich mit etwas viel anderem und in einigen Fällen viel schwererem beschäftigen. Einige Menschen sind besorgt über Menschen mit Depressionen oder ED, die einen Rückfall erleiden könnten. Ich sah jemanden fragen, was er tun sollte, wenn seine soziale Distanzierung in einem missbräuchlichen Haushalt liegt. Mein Herz schmerzt nur.

Ich sehe Leute auf Instagram und Twitter * immer noch Ausgehen in Bars und Restaurants. (Zum Glück ist keiner meiner Freunde der hartnäckige Trottel, der in der Öffentlichkeit ausgeht - ich habe gerade gesehen, wie der Inhalt von anderen neu gepostet wurde.) Ich habe über Leute gelesen, die nicht arbeiten können, aber auch nicht arbeiten können nach Hause und sie sind (zu Recht) besorgt darüber, wie sie für Lebensmittel und Miete bezahlen werden. Ich mache mir Sorgen um meinen Freund und meinen Onkel, die beide Krankenschwestern sind. Ich bin besorgt um diejenigen, die das Virus bekommen haben (Tom Hanks, bitte bleiben Sie bei uns) und entweder unter Quarantäne gestellt oder ins Krankenhaus eingeliefert werden.

* Hinweis: Während ich dies schreibe, leuchtet mein Telefon mit einer Twitter-Benachrichtigung auf, dass 4 Athleten positiv auf COVID-19 getestet wurden. 

ich könnten Melde dich einfach von Twitter ab. Deaktivieren Sie die Benachrichtigungen. Schalten Sie die Wörter "Coronavirus" auf meinen Social-Media-Plattformen stumm. Schalten Sie die Nachrichten aus, die meine Eltern im anderen Raum im Fernsehen sehen. Aber ich kann nicht.

Ich weiß nicht, ob es eine Empathiesache oder eine Angstsache ist, aber ich halte mich mit den Nachrichten auf dem Laufenden - so schmerzhaft es auch ist -, weil ich wissen möchte, dass die Dinge besser werden. Ich aktualisiere soziale Medien, um zu sehen, ob Aktualisierungen darüber vorliegen, wie lange dies dauern wird. Ich schaue mir die Tik Toks an und lache über die Meme, weil auch ich Humor als Bewältigungsmechanismus benutze.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ich war momentan eine Mischung aus aufgeregt, aber auch stark überwältigt. In meinem Leben passiert viel Wachstum. Viele Momente von "Warte was?" "Wtf" "Idgi" und andere Emotionen. Arbeiten Sie daran, tief zu atmen und sich daran zu erinnern, dass es immer eine Lektion gibt, unabhängig davon, wie frustrierend sich etwas anfühlt. Der „Grund“, warum Dinge passieren, liegt bei uns, selbst zu entscheiden. Passieren Dinge für uns oder für uns? Es ist eine Wahl, die wir jeden Tag treffen müssen. Wenn Sie sich gerade in einem WTF-Moment befinden, können Sie dann herausfinden, was es Ihnen lehrt? Zitat über Tumblr: 214214214214

Ein Beitrag von Wir sind nicht wirklich Fremde (@werenotreallystrangers) am 28. Oktober 2019 um 14:52 Uhr PDT

Ernsthaft, was zum Teufel? Wie kann ich mit meiner Angst- und Panikstörung umgehen, wenn sie auf einem Allzeithoch ist? Wie können wir als Gesellschaft all die hartnäckigen Menschen aus Bars und Clubs, öffentlichen Verkehrsmitteln und in ihre Häuser bringen, damit sich dies nicht ausbreitet? Ich weiß es nicht. Wie werden öffentliche und nationale Führer dazu beitragen, die Dinge zu verstehen und Lösungen für diese Epidemie zu finden? Ich weiß es nicht. Werden die Menschen jemals auf Augenhöhe sehen, wie wir als Land mit der Gesundheitsversorgung umgehen sollten, insbesondere in solchen Situationen? Ich weiß es nicht.

Ich bin heute Morgen aufgewacht und habe bemerkt, wie geschwollen meine Augen waren, weil ich mich in der Nacht zuvor in den Schlaf geweint habe. Wie gehe ich mit meiner Angst um? Wie kann ich damit umgehen, besonders in einer Zeit wie dieser? Ich bin mir nicht sicher. Ich muss nur das tun, was sich im Moment richtig anfühlt. Ich werde Twitter schließen, wenn ich zu viele Tweets hintereinander über diesen Virus sehe. Ich werde Musik hören, die mir ein gutes Gefühl gibt, anstatt was auch immer in den Nachrichten gesagt wird. Ich werde jeden Morgen und jede Nacht Yoga machen und notiere meine Atmung.

Mit Angst zu leben war schon immer eine schwierige Sache für mich. Selbst mit 23 Jahren kämpfe ich immer noch von Zeit zu Zeit. Ich nehme jeden Abend meine verschriebenen Medikamente, höre Meditationsmusik, um einzuschlafen, und mache ab und zu Yoga. Aber während dieser Pandemie scheint es nicht genug zu sein.

-

Haben Sie in dieser Zeit des Coronavirus mit Ihrer Angst zu kämpfen? Hier einige Einblicke, wie Sie sich um Ihre geistige Gesundheit und Ihr Wohlbefinden kümmern können. Halte durch. Wir werden das durchstehen. Das sage ich mir zumindest immer wieder.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen