DIE LANGE, DUNKLE GESCHICHTE DER FRAUEN, DIE IHRE EHEFÖRDER GIFTEN

  • Jeremy Day
  • 0
  • 2976
  • 195

In einem Buch namens Vergiftete Leben: Englische Giftmischer und ihre Opfer. Die Autorin Katherine Watson untersuchte von 1750 bis 1914 in England 540 Mordfälle durch Vergiftung und stellte fest, dass Frauen, die getötet wurden, „weitaus häufiger als Männer Gift als Waffe wählen“.

Dieser Artikel untersucht die Geschichte von Frauen, die ihre Ehemänner bis ins 17. Jahrhundert vergifteten, sowie von 15 bestimmten Frauen, die diese Methode verwendeten, um einen Mann loszuwerden, der entweder missbräuchlich oder unbequem war.

DIE LANGE, DUNKLE GESCHICHTE DER FRAUEN, DIE IHRE EHEFÖRDER GIFTEN

Giulia Tofana war möglicherweise der produktivste Serienmörder der Weltgeschichte. Sie soll für rund 600 Todesfälle durch Vergiftung verantwortlich sein. Während eines 50-jährigen Zeitraums Mitte des 17. Jahrhunderts half der italienische Kosmetikhersteller Frauen, ihre Ehemänner mit einer Zubereitung zu töten, die als „Aqua Tofana“ bekannt ist, einer tödlichen Flüssigkeit, die Arsen, Blei und Belladonna enthält. Es wird gesagt, dass nur vier Tropfen genug waren, um jemanden zu töten, und die Tatsache, dass der geruchlose und geschmacksneutrale Trank als Make-up verpackt war, machte ihn fast nicht nachweisbar.

Ihr Untergang kam, als ein Kunde von Giulia, der Tropfen Aqua Tofana in die Suppe ihres Mannes gegeben hatte, plötzlich Bedauern empfand und ihn bat, sie nicht zu essen. Nachdem er sie verhört hatte, gestand sie die Verschwörung. Die Frau wurde den päpstlichen Behörden übergeben und fingerte Giulia als Mastermind.

Giulia floh in eine Kirche, um dort Zuflucht zu suchen, aber als sich Gerüchte verbreiteten, dass sie die Wasserversorgung in Rom vergiftet hatte, wurde sie verhaftet und zu einem Geständnis gefoltert. Sie teilte den Behörden mit, dass sie zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Tochter zwischen 1633 und 1651 über 600 Männer vergiftet habe. Sie wurde 1659 hingerichtet.

Giulias einziger wirklicher „Wettbewerb“ im Bereich der organisierten Ehemannvergiftung kommt von den ungarischen Frauen, die vom späten 19. Jahrhundert bis etwa 1929 ähnliche Zahlen wie sie gesammelt haben.

1879 starben in der ungarischen Region Szerdahely innerhalb von sechs Wochen acht Ehemänner. Nach einer polizeilichen Untersuchung wurde festgestellt, dass sie alle von ihren Frauen vergiftet worden waren, von denen einige gemeinsam handelten. In einigen Fällen war das Motiv Lebensversicherungsgeld; in anderen war es der Wunsch, einer unglücklichen und erstickenden Ehe zu entkommen.

Drei Jahre später wurde im ungarischen Dorf Melencze ein weiteres Vergiftungskonsortium entdeckt. Eine siebzigjährige Frau namens Thekla Popov hatte über Jahrzehnte ein Geschäft zur Vergiftung von Ehemännern für unglückliche Frauen geführt. Thekla und rund 100 andere Frauen wurden wegen Vergiftung von über 100 Männern vor Gericht gestellt; Innerhalb eines Jahres wurde mehr als die Hälfte der Frauen für schuldig befunden.

In den 1880er Jahren wurden in Kroatien, Slowenien, der Ukraine und Rumänien Schläger mit Ehemannvergiftung aufgedeckt. 1992 wurden drei ältere Frauen vor Gericht gestellt, weil sie auf Ersuchen der Ehefrauen der Männer mindestens zehn Männer vergiftet hatten.

Die berüchtigtste Gruppe von Ehemannvergiftern in der ungarischen Geschichte waren die „Angel Makers“, eine Gruppe aus dem Dorf Nagyrév. Sie waren zwischen 1914 und 1929 tätig und versorgten Frauen mit Arsen, die ihre Ehemänner entsenden wollten und im Verdacht stehen, mindestens dreihundert Todesfälle zu verursachen.

15 Frauen, die ihre Ehegatten vergiftet haben

Nicht allen der folgenden Frauen gelang es, ihre Ehemänner zu töten, aber Sie können ihnen nicht die Schuld geben, dass sie es nicht versucht haben.

1. MARY ANN BAUMWOLLE

Ab 1852 - volle 36 Jahre bevor Jack the Ripper den heiligen Terror auf London regnete - begann Mary Ann Cotton, Menschen mit Arsen zu vergiften, um ihre Habseligkeiten einzusammeln und ihre Versicherungspolicen auszuzahlen. Zu ihrer mutmaßlichen Zahl der Todesopfer gehörten drei Ehemänner, ihre Mutter, ein Freund, bis zu acht ihrer eigenen Kinder und sieben Stiefkinder. Sie wurde schließlich wegen Mordes an einem Stiefsohn verurteilt und zu Tode gehängt. Wie bei Evelyn Dick hat ihre Saga dazu beigetragen, einen Kinderreim zu inspirieren:

Mary Ann Cotton, sie ist tot und vergessen,
Mit faulen Knochen im Bett liegen.
Singe, singe, was kann ich singen??
Mary Ann Cotton, mit Schnur gefesselt.

2. AMY ARCHER-GILLIGAN

Als Besitzerin eines Pflegeheims in Connecticut erregte Amy Archer-Gilligan Misstrauen, als buchstäblich Dutzende ihrer Internatsschüler kurz nach ihrer Namensgebung tot aufkamen. Zwischen 1911 und 1916 starben auf diese Weise stolze 48 ihrer Bewohner - darunter fünf ihrer Ehemänner, die alle tot an einer Arsenvergiftung aufgefunden wurden. Sie hatte für alle fünf Ehemänner „beträchtliche Versicherungspolicen“ abgeschlossen, bevor sie sie ermordete. Amys Geschichte wurde zur Inspiration für das Stück und den Film Arsen und alte Spitze.

3. MARY ELIZABETH WILSON

Die britische Serienmörderin Mary Elizabeth Wilson war als „Merry Widow of Windy Nook“ bekannt und sah Mitte der 1950er Jahre vier Ehemänner in rascher Folge sterben. Sie erbte ihr Geld bei jeder Beerdigung, an der sie teilnahm. Sie wurde 1958 zum Tode verurteilt, weil sie 1956 und 1957 zwei dieser Ehemänner mit Käfergift ermordet hatte. Bei ihrem vierten Hochzeitsempfang „scherzte“ sie angeblich, dass ihre Ehemänner so schnell abfielen, dass sie die frischen Sandwiches von verwenden könnte die Beerdigung des vorherigen Mannes für die Beerdigung des nächsten.

4. LYDIA SHERMAN

Lydia Sherman, auch bekannt als "The Derby Poisoner", operierte Ende des 19. Jahrhunderts von New Jersey aus und tötete drei ihrer Ehemänner und sechs ihrer eigenen Kinder durch Gift. Sie hatte ihren dritten Ehemann getötet, indem sie seine heiße Schokolade mit Rattengift versetzt hatte. Sie starb im Mai 1878 im Gefängnis an Krebs.

5. NANNIE DOSS

Ein Leser von Wahre Romanze, Nannie vergiftete vier von fünf Männern, weil sie dachte, sie betrügen sie. Wenn nicht, war sie sich sicher, dass sie es waren Planung darauf. Die Einwohnerin von Tulsa, Oklahoma, löschte auch zwei ihrer Schwestern, zwei ihrer Kinder, ihre Mutter, einen Enkel und einen Neffen aus. Mit Rattengift und Arsen gab sie tödliche Dosen in den Whisky eines Mannes und in die gedünsteten Pflaumen eines anderen. Nannie erhielt 1964 eine lebenslange Haftstrafe und starb ein Jahr später. Sie bekam ihren Spitznamen "The Giggling Grandma", als sie lachte, während sie der Polizei gestand.

6. TILLIE KLIMEK

Tillie hatte in Chicago den Ruf, eine Hellseherin zu sein, aber ihre psychischen Fähigkeiten beschränkten sich auf eine äußerst begrenzte Arena, in der sie vorhersagen konnte, wann ihre Ehemänner sterben würden. Nachdem die Polizei misstrauisch geworden war, wurde festgestellt, dass sie mehrere Ehemänner getötet hatte, indem sie Rattengift in ihr Essen gegeben hatte. Es ist auch möglich, dass sie Nachbarn und Freunde getötet hat, indem sie auch ihr Essen versetzt hat. Sie wurde 1936 des Mordes für schuldig befunden.

7. JACQUELINE PATRICK

Am Weihnachtstag 2013 verschworen sich Frau Patrick und ihre Tochter, um das Getränk ihres Mannes mit Frostschutzmittel zu versetzen. Nachdem er es getrunken hatte, fiel er ins Koma. Aber nachdem ein Krankenwagen gekommen war, um zu helfen, versuchte sie, ihn vor den Augen der Krankenwagenarbeiter zu erledigen, was zu ihrer Verhaftung und der ihrer Tochter führte. Sie hatte ihnen einen gefälschten Abschiedsbrief mit der Aufschrift gegeben:

Ich möchte mit meiner Familie an meiner Seite würdevoll sterben.

8. YVONNE GODWIN

Dies ist der seltene Fall, in dem der Fehler ergab, dass der Versuch einer Frau, ihren Ehemann zu ermorden, tatsächlich gerechtfertigt war.

Im Jahr 2008 wurde Godwin aus Gloucestershire, England, wegen versuchten Mordes freigesprochen, nachdem sie einem Schokoladenkuchen, den ihr Ehemann essen sollte, Rattengift hinzugefügt hatte, den er jedoch nicht berührte. Es stellte sich heraus, dass sie jahrelang misshandelt worden war und sich von Krebs erholte, als sie versuchte, ihn zu ermorden. Der Richter verurteilte sie zu einer Bewährungsstrafe, weil sie versucht hatte, Gift mit der Absicht einer Verletzung zu verursachen oder zu verabreichen.

Sie sind kein Verbrecher in irgendeiner Form…. Wären Sie beschuldigt worden, versucht zu haben, Ihren Ehemann zu töten, hätte ich Sie ins Gefängnis schicken müssen. Aber ich bin bereit zu akzeptieren, was in der Familie vor sich ging, aus Briefen Ihrer Familie. Sie haben sich von Krebs erholt und waren in einer missbräuchlichen Beziehung.

9. LANA SUE CLAYTON

Obwohl sie nicht offiziell wegen Mordes verurteilt wurde, wird Lana Clayton in diese Liste aufgenommen, weil sie der Polizei von South Carolina angeblich gestanden hat, dass sie ihren Ehemann ermordet hat, indem sie über einen Zeitraum von drei Jahren Augentropfen, die das tödliche Gift Tetrahydrozolin enthalten, in sein Trinkwasser gegeben hat Tage im Juli 2018. Sie hatte ursprünglich Verwandten erzählt, dass sein Tod durch einen Sturz die Treppe ihres Herrenhauses verursacht wurde, aber ein Selbstmordversuch von Lana führte zu einer Autopsie, die den wahren Schuldigen fand.

Laut einem Freund der Familie:

Wir alle, die Steve kannten, liebten Lana. Seine Familie. Seine Freunde. Jeder ist schockiert über diesen schrecklichen Tod ... Sie hatten überhaupt keine Ahnung, dass sie gegen ihn plante. Für die Familie sahen sie wie ein normales Paar aus. Uns wurde gesagt, er sei die Treppe hinuntergefallen. Wir dachten, so ist er gestorben.

10. STACEY CASTOR

Stacey Castor aus dem Bundesstaat New York zwangsernährte ihren Ehemann David eines Tages im Jahr 2005 absichtlich mit einer tödlichen Dosis Frostschutzmittel über einen Truthahnbaster. Es war der zweite Ehemann, den sie tödlich mit Frostschutzmittel vergiftet hatte, und sie begrub David direkt nebenan auf einem Friedhofsgrundstück zu ihrem ersten Ehemann. Sie erzählte der Polizei, dass sie dachte, David habe Selbstmord begangen. Zwei Jahre später kontaktierte sie ihre Tochter Ashley und schlug vor, dass sie zusammen trinken sollten, um um Davids Tod zu trauern. Sie zerdrückte einige Pillen in das Getränk ihrer Tochter, woraufhin Ashley 17 Stunden lang ins Koma fiel. Castor beschäftigte sich dann damit, ein „Mordgeständnis“ zu schreiben, in dem Ashley das Verbrechen gestand. Die Polizei durchschaute den Trick, und Castor wurde wegen Mordes an David und des Versuchs, Ashley zu ermorden, verurteilt. Davids Sohn, den Stacey um den Willen betrogen hatte, nannte sie ein "Monster und eine Bedrohung für die Gesellschaft". Ein Richter nannte sie "eine Obergrenze in Bezug auf das Böse".

11. CHISAKO KAKEHI

Von 1994 bis 2013 verlor die Japanerin Chisako Kakehi Sieben Ehemänner und sammelte infolgedessen Versicherungsauszahlungen im Wert von rund 8 Millionen US-Dollar. Ihre siebte Ehe dauerte nur einen Monat, bevor ihr unglücklicher Freier krächzte. Die Polizei fand Spuren von Zyanid in mehr als einer Leiche ihres Mannes sowie in einem Müllsack bei ihr zu Hause. Bis zum heutigen Tag besteht Kakehi darauf, dass sie unschuldig ist, und behauptet stattdessen, sie sei „vom Schicksal zum Scheitern verurteilt“, versehentlich sieben Ehemänner hintereinander zu verlieren.

12. STELLA NICKELL

Als ihr Mann Bruce eines Tages im Juni 1986 von der Arbeit nach Hause kam und sich über Kopfschmerzen beklagte, fütterte ihn die aufregende, gelangweilte Hausfrau Stella Nickell mit vier extra starken Excedrin-Kapseln, die sie mit Zyanid geschnürt hatte. Sie hatte eine riesige Versicherungspolice für Bruce abgeschlossen und sogar seine Unterschrift auf den Dokumenten gefälscht. Sie hat ihrer Tochter angeblich sogar einmal gesagt, dass sie Spaß daran haben würden, sein Versicherungsgeld auszugeben, wenn Bruce plötzlich tot umfallen würde. Um ihre Spuren zu verwischen und den Anschein zu erwecken, dass Bruce das Opfer von Produktmanipulationen war a la Bei den Morden an Chicago Tylenol stellte sie Flaschen mit verdorbenen Kapseln in nahegelegene Lebensmittelgeschäfte. Eine lokale Bankmanagerin, Susan Snow, starb an der Einnahme einer der Kapseln. Detectives führten die Kapseln auf Stella zurück, als sich herausstellte, dass sie auch Spuren eines Algizids enthielten, das sie in ihrem Aquarium verwendet hatte. Stella Nickell wurde wegen Produktmanipulation verurteilt und zu 90 Jahren Gefängnis verurteilt.

13. UNNAMED BRASILIANISCHE FRAU

Dieser bizarre Fall von 2013 ereignete sich in der brasilianischen Stadt Sao de Jose Rio Preto. Die Frau gestand, Gift in ihre Vagina gegeben zu haben und ihren Mann zu Oralsex ermutigt zu haben. Als er einen üblichen Geruch bemerkte, der von ihren Genitalien wehte, brachte er sie ins Krankenhaus, wo sie gestand, die Verschwörung ausgebrütet zu haben, um beide zu töten. Berichten zufolge war sie bestürzt darüber, dass er sich geweigert hatte, sich von ihr scheiden zu lassen.

14. UNNAMED GHANIAN WOMAN

Wie auf der nigerianischen Website Pulse Anfang 2018 berichtet, handelt es sich um eine Frau, die dem Beziehungsberater David Papa Bondze-Mbir in einem Brief gestand, dass sie ihren ersten Ehemann ermordet hatte, indem sie Gift auf ihren Körper gerieben hatte, und beabsichtigte, dasselbe zu tun ihr zweiter Ehemann. Sie behauptete, sie sei wütend, dass er sie betrogen habe, während sie im siebten Monat schwanger war. Nach dem Brief:

Ich mischte eine tödliche, farblose, geschmacksneutrale, geruchlose Substanz mit meiner Lotion, schmierte sie sanft auf meine Brust, rieb sie auf meine Vagina, legte etwas auf meine Lippen: Ich beschichtete jeden Teil meines Körpers, von dem ich wusste, dass er es genoss, seinen Mund und seine Zunge zu setzen und sah zu, wie er jedes Stück seines eigenen Speichels schluckte, gemischt mit der Substanz… .

Alle, einschließlich seiner Familie, glauben, er sei an einem akuten Leberproblem gestorben. Ich betrüge meinen derzeitigen Ehemann, weil ich keinen anderen Mann in einer Ehe verlieren möchte. deshalb möchte ich ihn auch lieber als eine Form der Schließung betrügen - um nicht den Verstand zu verlieren.

Es ist nicht bekannt, ob die Frau den Behörden gemeldet wurde.

15. UNNAMED CONGOLESE WOMAN

Dieser Mord ereignete sich offenbar Anfang 2019. Die Frau vergiftete offenbar ihren Ehepartner, nachdem sie mit ihm über Geldangelegenheiten gestritten hatte. In einem auf Instagram geposteten Video wird gezeigt, wie sie ruhig mit ihrem Ehemann spricht, während Blut aus seinem Mund fließt und er aufgrund einer Vergiftung Krämpfe bekommt. Am Tag nach dem Mord schickte sie das Video Berichten zufolge an seine Familie und sagte ihnen, er sei an einem Anfall gestorben. Sie sagte ihnen auch, er habe sich wie ein "böses Kind" verhalten.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

🔞BESCHREIBUNG DER ANZEIGEN WIRD EMPFOHLEN: Ein sehr grausames Video zeigt online den Moment, in dem eine Frau ihren Ehemann nach einer Vergiftung sterben sah. Berichten zufolge vergiftete die Frau ihren Ehemann nach einem Streit um Geld. Sie sah zu, wie er sich bemühte zu atmen, bevor er schließlich starb, als sie den schockierenden Vorfall filmte. Es wird angenommen, dass der Vorfall vor einigen Tagen im Kongo passiert ist.

Ein Beitrag von Tunde Ednut (@tundeednut) am 26. Februar 2019 um 14:15 Uhr PST




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen