Kündigen Sie Ihren Job, um Ihrer Leidenschaft nachzugehen, ist Bullshit

  • Jeremy Day
  • 0
  • 1066
  • 332

Es ist 18 Monate her, seit ich den Job gekündigt habe, den ich nicht hätte kündigen sollen, und mein altes Leben hinter mir gelassen.

"Kündigen Sie Ihren Job" scheint das neue "Just Do Yoga" zu sein. Suchen Sie ein Allheilmittel für die Probleme in Ihrem Leben? Kündigen Sie einfach Ihren Job. Es ist eine hartnäckige Rhetorik, über die Sie in jeder Ecke des Internets lesen können. Aber was passiert, nachdem Sie Ihren Job gekündigt haben? Was passiert, nachdem Sie Raum für Ihr neues Leben der Traumjagd geschaffen haben, um der Welt bedeutungsvolle Spuren zu hinterlassen? Oder hinterlassen Sie zumindest einen bedeutungsvollen Eindruck auf sich.

Was liegt auf der anderen Seite dieser mystischen Welt des Unternehmertums? Wie viele von uns eifrigen Millennials mit sternenklaren Augen machen es??

So sieht Unternehmertum heute aus: Ich sitze in einem Fleece-Strampler mit Sternenmuster in meinem neuen Wohnzimmer in einer neuen Wohnung, die ich jetzt mit drei anderen Frauen teile - weil das Alleinleben für meinen Unternehmer-Lebensstil zu teuer geworden ist. Ich trinke Tee, denn während alle "U RAH RAH 2019 !!!" sind, hatte ich eine Nasennebenhöhlenentzündung. Entgegen meiner Überzeugung dachte ich, dass das Verlassen meines Unternehmensjobs sicherstellen würde, dass ich mich tatsächlich ausruhe, wenn ich mich ausruhen muss. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Klar, ich war im Bett. Aber ich klebe immer noch an meinem Telefon und Computer, beantworte E-Mails und nehme Anrufe entgegen. Ich habe keine Work-Life-Balance mehr. Mein Leben ist alles Arbeit. Aber in einem Strampler von meinem gemütlichen Wohnzimmer aus arbeiten und bis 10 Uhr schlafen? Ich ziehe es den Tagen vor, an denen ich im Büro gegen eine Erkältung kämpfte und mich beim Tragen von Absätzen wie völliger Müll fühlte. Ich fühle mich wohl unwohl.

Die Arbeit, die ich jetzt mache, ist zu 100% meine Wahl. Es gibt immer noch Aufgaben, die extrem banal sind. Sie lesen online, wie glamourös es sein kann, für sich selbst zu arbeiten, und das ist es nicht. Größte Überraschung des Unternehmertums? Arbeit fühlt sich immer noch wie Arbeit an. Als Ein-Frauen-Betrieb kann ich ALLE geschäftlichen Notwendigkeiten, einschließlich Steuern und Buchhaltung, tragen. Aber das Hoch, das ich durch die Dinge bekomme, die ich liebe (Websites erstellen, Marketingmaterialien erstellen, sich mit anderen Unternehmerinnen treffen, Freunden helfen, ein Unternehmen zu gründen), überwiegt absolut das Tief von Dingen wie Gehaltsabrechnung und legalen Einreichungen. Ich kontrolliere jedes Ergebnis. Ich kontrolliere jeden Misserfolg und Erfolg. Ich habe gelernt, dass es keinen Misserfolg gibt. Es sind nur neue Informationen, die ich verwende, um meinen Plan neu zu drehen. Ich musste lernen, sehr flexibel zu sein. Ohne konkrete Pläne und Erwartungen gibt es kein Unrecht oder Versagen.

Ich glaube nicht mehr an "Nein", und das hat mich sehr gestärkt. Eine Lektion, von der ich nicht glaube, dass ich sie gehabt hätte, wenn ich an meinem Arbeitsplatz geblieben wäre.

Ich bin ein natürlicher Mikromanager. Ich mag es, die Kontrolle zu haben. Ich neige natürlich dazu, anderen Menschen nicht zu vertrauen (Natur oder Ernährung? Wer weiß). Kontrolle ist etwas, das Sie früh im Unternehmertum aufgeben müssen, und Sie MÜSSEN anderen Menschen unbedingt vertrauen, denn es ist genau das. Völlig einsam. Und ehrlich gesagt unmöglich. Es ist wichtig, sich mit Menschen zu umgeben, die andere Stärken haben als Sie. Sie können alles tun - aber Sie müssen nicht alles tun. # Entrepreneur101

Als Unternehmer bin ich immer wieder getröstet von der Tatsache, dass mir diese Ressource zur Verfügung gestellt wurde, wenn ich wirklich etwas gebraucht habe. Sei es mehr Geld, ein Anwalt, ein Buchhalter, ein Praktikant, um meine sozialen Medien zu betreiben - oder auch nur die Energie, die ich brauche, um eine schwierige Aufgabe zu bewältigen. Ich habe Tage grenzenloser Energie gefunden. Wellen, die ich reiten kann, weil ich so aufgeregt bin über etwas Neues, das ich erschaffe. "Schaffen" ist all das Koffein, das ich einige Tage brauche.

Sie kennen das Gefühl, wenn Sie neu verliebt sind? Wo brauchst du keinen Schlaf? Ich habe das mit meinen Geschäften absolut erlebt, und es gibt mir so viel Antrieb.

Es gibt aber auch Tage, an denen nichts Sinn macht. Ich fühle mich verloren und verwirrt. Wie ein totaler Betrüger. An manchen Tagen weiß ich nicht, wie ich mir Miete, ein Auto, eine Versicherung, ein Telefon und den Rechnungsstapel aller anderen Experten leisten soll, mit denen ich zusammenarbeiten möchte. An manchen Tagen muss ich mich mit Kreditkarten ohne Überweisung befassen, weil die Schulden echt sind und ich sie habe. Und manchmal entscheide ich mich zu glauben, dass Kreditkartenschulden ein kleiner Fehler auf meinem Radar sein werden, wenn diese Geschäfte florieren, weil ich keinen Zweifel daran habe, dass ich etwas tue, das mich lebendig werden lässt. Und das zieht letztendlich Menschen an. Ich versuche niemanden zu inspirieren. Ich versuche nur, im Einklang mit meiner Authentizität, meinen Stärken und dem, was mein Herz zum Singen bringt, zu leben. Und ich versuche, den Menschen die Freiheit zu geben, im Einklang mit ihren einzigartigen Stärken zu leben. Ich denke, es ist diese mutige Tat, die die Menschen inspiriert. Inspiriert sie, sich die gleichen Freiheiten zu geben.

Wenn ich meinen Job nicht verlassen hätte, hätte ich diesen Ausblick nicht. Ich hätte weder Zeit noch Raum für solche Beziehungen und Interaktionen gehabt. Ich hätte die Welt weiterhin als Konkurrenz gesehen, nicht als Zusammenarbeit. Und jetzt sehe ich JEDE Person und Gelegenheit als Chance für mehr Zusammenarbeit oder Wachstum. Das Unternehmertum hat mir Fluidität gegeben, nicht Starrheit. Manche Menschen gedeihen mit dem einen und nicht mit dem anderen. Ich gedeihe mit dem ersteren.

Ich glaube fest an das Konzept der „Schaffung von Raum“. Als ich einen Vollzeitjob hatte, war ich maximal. Körperlich und emotional. Mein Zeitplan konnte eine andere Sache nicht unterstützen. Ich konnte keine Alternativen zu meinem Leben sehen, weil mein Leben voll war. Also beschloss ich, leer zu werden. Zeit schaffen. Platz schaffen. Ohne konkreten Plan, wie man es auffüllt.

Kurz nachdem ich meinen Job gekündigt hatte, fing ich an, Vollzeit zu babysitten. Es gibt so viele Möglichkeiten, außerhalb eines 9-5 Geld zu verdienen. Wenn Sie Ihrem Ego sagen können, dass es sich verpissen soll, werden Sie einen Weg finden, Geld zu verdienen. Aber ich erlag der Angst, pleite zu sein und Babysitting zu lernen. Nach einem Monat wurde mir klar, dass es mir nicht besser ging als bei meinem 9-5. Ich war überarbeitet, müde, voll und erschöpft. Ich hatte mich nicht ausgeruht. Ich hatte keinen Raum geschaffen. Und so schwor ich mir, zwei Wochen frei zu nehmen. ZWEI FESTE WOCHEN, die sich für meinen ängstlichen Geist vom Typ A wie eine Ewigkeit anfühlten. Ich machte einen Ausflug, um Freunde vom College zu besuchen. Ich gab Geld aus, das ich nicht für ein NFL-Spiel mit meiner Mutter hatte. Ich lese viele Bücher. In dieser zweiwöchigen Pause wurde mein Markenberatungsgeschäft geboren.

Während dieser zweiwöchigen Pause, die ich als „unverantwortlich“ und nicht als Zeitnutzung eingestuft hatte, führte ich wichtige Gespräche mit kritischen Personen, und es war, als ob jede Glühbirne ausgeht. Mein Gehirn brannte. Also sprang ich mit beiden Füßen hinein. Ich habe eine Domain gekauft, die Website erstellt und Visitenkarten bestellt. Ich ging herum und nannte mich „Markenberater“, obwohl ich mich nicht danach fühlte. Ich habe es vorgetäuscht. Ich habe es jeden Tag vorgetäuscht. An manchen Tagen wache ich auf und habe immer noch das Gefühl, dass ich es vortäusche. Das ist die andere Sache über Unternehmertum, über die die Leute nicht sprechen. Alle meine Ängste gingen nicht auf magische Weise weg. Ich war eines Tages nicht magisch bereit. Tatsächlich fühle ich mich bis heute nie „bereit“. Aber ich lasse meine Liebe zu meinen einzigartigen Gaben und Stärken meine Angst vor dem Scheitern überwiegen. Und selbst wenn ich scheiß Angst habe und alle roten Alarme losgehen, setze ich einen Fuß vor den anderen und mache weiter. Ich telefoniere. Ich gehe die Bewegungen durch. Ich kehre zurück, um es vorzutäuschen. Und in diesen Momenten des „Fälschens“ erinnerte ich mich daran, wie fähig ich bin. Und wie reich die Welt um mich herum ist. Es arbeiten so viele Leute mit mir, nicht gegen mich.

Ein Freund sagte mir kürzlich, dass der Unterschied zwischen Träumern und erfolgreichen Geschäftsinhabern einfach ist. Ausführung. Es gibt diejenigen, die es tun, und diejenigen, die es nicht tun. Auf die Gefahr hin, wie eine Klischee-Nike-Werbung zu klingen, treffe ich wirklich jeden Tag die Wahl, es weiter zu machen. Einige Tage sind schwieriger als andere, und einige Tage machen sicherlich mehr Spaß als andere. Aber das ist die menschliche Existenz, nicht wahr? Ich bin dankbar, das Risiko eingegangen zu sein, meinen Job zu verlassen. Denn im „leeren Raum“ habe ich wiederentdeckt, wer ich bin. Ich fand eine Grundlage in mir, die ich vergessen hatte zu existieren. Ich fand eine Liebe für mich und meine einzigartigen Stärken, und das half mir, unglaubliche Stärken bei anderen Menschen zu sehen. Wir sitzen alle im selben Boot. Wir sind uns alle ähnlicher als wir verschieden sind. Je mehr ich mich selbst liebe, desto mehr kann ich andere Menschen lieben.

Was passiert also, nachdem Sie Ihren Job gekündigt haben? Verschwindet die Intensität und der Druck von „Making It“? Nein, aber ich habe eine andere Intensität gewählt. Intensive Selbstliebe. Und das ist eine Erfahrung, die ich niemals handeln würde.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen