Leben als Frau nach Donald Trumps Wahl

  • Richard McCormick
  • 0
  • 5026
  • 1145

Im Mai absolvierte ich ein Women's College mit einem Bachelor of Arts in Frauenstudien. Meine größte Beschwerde über das College war, dass es „engstirnig liberal“ war. Meine größte Angst war, dass ich in einer Smith-Blase lebte, dass ich meinen Abschluss machen und in eine Welt eintreten würde, die so anders war als die, in der ich drei Jahre lang Zuflucht gesucht hatte. Aber nach meinem Abschluss zog ich nach Brooklyn, begann bei einem liberalen Frauenmagazin zu arbeiten, und die Mainstream-Medien ließen mich wissen, dass ich mir keine Sorgen machen musste: Hillary würde die Nase vorn haben.

Nachdem ich wie Hillary ein Frauencollege besucht hatte, fühlte ich mich auf einer tieferen Ebene irgendwie mit ihrer Sache verbunden. Ihre Wahl würde die Bedeutung der Frauenschule beweisen, würde denjenigen, die meine Entscheidung, sich an einer Frauenschule einzuschreiben, in Frage gestellt haben, ein riesiges „F *** you“ geben. Eine Entscheidung, die ich nach einem Jahr in Bucknell getroffen habe, hat meine Angst vor Männern angeheizt. beschränkte meine Möglichkeiten, eine seltsame Beziehung einzugehen, und erinnerte mich schmerzlich an die Realität eines Angriffs im Leben von Frauen. Ihr Sieg wäre ein riesiges "F *** you" für die Gruppe von Männern, die mich auf meinem Heimweg von der Arbeit in der Woche nach dem Video von Trump, der etwas Ähnliches ausspuckte, angeschrien hatten: "Ich würde deine Muschi packen" durchgesickert.

Am 9. November schlief ich in den frühen Morgenstunden ein, nachdem Florida nach rechts gegangen war, und wachte um 3 Uhr morgens auf, als mein Telefon unter meinem Kissen klingelte. Meine beste Freundin von der High School, eine kolumbianische Frau, die auf dem Capitol Hill arbeitet. "Schlafen", sagte ich benommen. Keine Worte auf der anderen Seite der Linie, nur Schluchzen. Dann wusste ich es. Sie hatte nicht gewonnen. "Wie konnte das passieren?" wir wiederholten uns immer wieder, bis sie wieder einschlief. Eine Stunde später legte ich auf und überprüfte meine Texte. 12 Erinnerungen von den Freunden, die ich in meinem College-Rugby-Team gefunden habe, von den schwulen Freunden, die ich an meinem ersten College getroffen hatte, und von meinen Eltern, dass ich geliebt wurde.

Ich hatte das nicht erwartet. Ich hatte erwartet aufzuwachen, um zu hören, dass Pennsylvania durchgezogen war, die Stimmen in Florida neu berechnet worden waren und Michigan zur Besinnung gekommen war. Ich hatte zwei Jahre lang von den Tagen, Wochen, Jahren nach ihrem Sieg geträumt. Ich würde einen Weg finden, um zur Amtseinführung zu gelangen, einem Tag, der für alle Minderheiten den großen Wandel in der amerikanischen Geschichte bedeuten würde.

Ich hatte den ganzen Morgen ihres Sieges geplant. Ich wachte lächelnd auf, fragte Siri, wer Präsident war, machte einen Screenshot der Antwort für mein Instagram, zog mein "Make American Gay Again" -T-Shirt (#capitalism) über meinem Arbeitsblazer zu Ehren von #pantsuitnation an und rief meine Mutter an Weg zur U-Bahn, um diesen historischen Tag zu feiern, lächeln Sie den anderen Frauen in der U-Bahn wissend zur Arbeit zu, begrüßen Sie meine Mitarbeiter mit aufgeregter Übertreibung und sehen Sie sich Hillarys Dankesrede auf NBC während meiner Mittagspause an.

Wie könnte es anders gehen? Lady Gaga, Beyonce und Jay Z haben sie öffentlich unterstützt! Huffington Post verwies Trumps Reden in die Unterhaltungsabteilung! Mein Facebook-Newsfeed war begeistert von der Möglichkeit, und mein Twitter-Newsfeed war empört darüber, dass Trump sogar der republikanische Kandidat war. Offensichtlich repräsentierten meine Freunde und Anhänger in den sozialen Medien eine vielfältige Community. Ich meine, ich war an der Bucknell University (im ländlichen Pennsylvania!)… (Okay, ich habe möglicherweise jeden weißen Mann, den ich in den letzten drei Jahren auf meiner Zeitachse gesehen habe, entfreundet … Aber das liegt daran, dass ich #progressiv bin).

Am Abend nach Hillarys Wahl ging ich zu Deane Smith, einer lesbischen Komikerin, trat in Greenwich auf, holte mir dann einen Drink in Stonewall und ging mit einem wütenden Liberalen mit dem witzigsten HRC-T-Shirt nach Hause. Sobald Hilary gewählt wurde, würde ich einmal im Jahr schwul heiraten, mit heißen Babes in der U-Bahn rummachen, Polizisten würden aufhören, Black Lives Matter zu plagiieren, Waffengesetzgebung würde kontrolliert werden und wir würden Donald Trump beweisen, dass wir, Amerikaner werden nicht für einen fremdenfeindlichen, rassistischen, klassistischen, sexistischen, homophoben, ableistenden Oompa Loompas stehen, der Hass ausstößt und abfällige Kommentare über Frauen abgibt (ja, sogar die in seiner Familie).

Aber die Wahl brachte weder Regenbogen noch Trost oder Liebe in das amerikanische Leben. Es brachte Herzschmerz.

Herzschmerz. Es ist das einzige, mit dem ich dieses Gefühl vergleichen kann. Aber die Sache mit dem gebrochenen Herzen ist, dass Sie voller Schmerz und Trauer aufwachen und Schwierigkeiten haben, im Englischunterricht nicht zu weinen (Sie wissen, was ich meine), während der Rest der Welt weitergeht.

Ich war bei Smith, als mir das erste Mal das Herz gebrochen war. Ich schickte meinen Professoren erklärende E-Mails: „Ich bin mitten in meinem ersten erwachsenen Herzschmerz. Ich hoffe, Sie werden verstehen, wenn ich in den kommenden Wochen nicht so viel wie sonst im Unterricht mitarbeite. “. Aber wir sind in einem nationalen Herzschmerz. Das Verständnis eines Professors kann dieses Maß an nationaler Verwüstung und Angst weder beheben noch beheben.

Die Sache mit Herzschmerz ist, dass der dumpfe Schmerz anhält, aber manchmal rennt oder liest oder ein Gespräch mit einem Freund Sie von der Realität ablenkt. Aber dann trifft es dich wie eine Ladung Ziegel, deine Brust verengt sich und deine Augen füllen sich wieder mit Tränen. So fühlt sich Trumps Wahl an. Ich bleibe im Hinterkopf, um in den Vordergrund zu rücken, wenn ich mich erinnere: Hillary hat nicht gewonnen. Mit jeder Ankündigung von Trumps Kabinettswahl in den Vordergrund gerückt.

Es ist ein Privileg, mit 22 Jahren zum ersten Mal von der Regierung gebrochen zu werden. Lena Dunham erinnert diejenigen von uns, die an unserem „ersten von der Regierung verursachten Herzschmerz“ leiden, daran, dass es „so viele Menschen gibt - Menschen im Gefängnissystem, Menschen ohne Papiere Amerikanische Verwandte, Transsexuelle, Queer, Farbige, Muslime, die versuchen, ihre Täter zu verfolgen, haben immer wieder das vernichtende Versagen des Systems gespürt. Dies ist nur eine weitere dunkle Woche. Dies ist nicht surreal wie ein Tod oder eine schlechte Diagnose. Das ist ihr Leben. “

Schande über mich, dass ich mich in einer Blase gefangen habe, die mich glauben ließ, dass sie durch einen Erdrutsch kommen würde.

Schande über meine dumme Hoffnung. Schande über mich für meine Unwissenheit, die mich glauben ließ, dass es wirklich keine Chance gab, dass er gewinnen würde. Schande über mich für meine Naivität. Schade für mich, dass ich mich schnell von der Blase des Smith College zur Blase der New York Media Brands und zur Blase von Brooklyn bewegen durfte. Schande über mich, dass ich die Vorläufer davon nicht ernster genommen habe.

Am Morgen nach der Wahl sagt mir die Frau, mit der ich schlafe: "Wir sollten besser so viel Sex wie möglich haben, bevor uns im Januar das Recht genommen wird." Aber sie ist todernst. Und ich hatte nie mehr Angst um meine Existenz. Eine Freundin von mir greift nach meiner Hand, als wir den Union Square Barnes and Noble verlassen, und ich lasse sie fallen und erkläre ihren Schmerz: "Ich fühle mich nicht mehr sicher, wenn ich das tue."

Diejenigen von uns, die immer noch darauf warten, dass Ashton Kutcher herauskommt und Amerika erzählt, dass wir Punk sind, diejenigen von uns, die durch die Wahl von Trump geknebelt wurden, diejenigen von uns, die durch seine Wahl radikalisiert wurden oder sich zumindest dessen bewusst sind Von den radikalen Möglichkeiten unserer Existenz haben wir die Ergebnisse mit einer Anmut behandelt, die die Wahlergebnisse nicht verdienen, und mit der Menschlichkeit, Stärke und Widerstandsfähigkeit, die nur ein Überlebender kann.

In dieser neuen Realität, in der Trump und Pence ihr Amt antreten und die Arbeitslosenquoten, die medizinische Versorgung und die Rechte bedrohen, für die Obama und Biden gearbeitet haben, hat sich meine Existenz auf eine Weise radikalisiert, die ich nie hätte erwarten können… weil dies nicht beabsichtigt war geschehen. Dies sollte ihre Position sein. Hillary sollte den Titel annehmen: Präsidentin Hillary Clinton.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen