In dieser Zeit der Dunkelheit kümmern Sie sich bitte mehr

  • Jordan Page
  • 0
  • 1179
  • 329

Wenn Sie Empathie kennenlernen möchten, versetzen Sie sich in die Lage eines anderen. Versuchen Sie, ihre Gedanken, Ängste, Ängste und Kämpfe zu verstehen, und stellen Sie sich vor, Sie wären es.

In dieser COVID-19-Pandemie sehen wir Menschen, die sich mit dem Virus infiziert haben und nicht glaubten, dass sie es bekommen könnten (insbesondere junge Menschen). Wir sehen Menschen mit dem Virus, die noch eine Familie haben, um die sie sich kümmern müssen. Wir sehen Menschen, die immer noch in Lebensmittelgeschäften und Tierkliniken arbeiten und als UPS-Fahrer und alles dazwischen, immer noch an einem Faden hängen und versuchen, sich um unsere Gesellschaft zu kümmern.

Wenn wir wollen, dass die Dinge wieder so werden, wie sie waren, und uns wieder „normal“ fühlen, müssen wir unseren Teil dazu beitragen und zu Hause bleiben. Wir müssen die Menschen verstehen, die versuchen, uns zusammenzuhalten, während wir Zeit getrennt verbringen. Wir müssen verstehen, welche Menschen von dem Virus betroffen sind und wie - egal wer Sie sind, wie alt Sie sind oder wie Ihre Gesundheit ist - jeder gefährdet ist.

Hier sind einige COVID-19-Geschichten:

Ein junges Mädchen mit dem Virus.

Seit über einer Woche krampft der Körper überall. Konnte kaum atmen. Mein Hals und meine Brust sind wund vom Husten. Ich hatte meinen Apatit verloren, die geistige Klarheit war verschwunden, die Angst zu 1.000%. Immer noch krank, aber wieder essen und sich mental halb normal fühlen. Schwierigkeiten, Nahrung zu verdauen. # MyCovidStory

- Crystal Lynn (@crystal_witchtw) 24. März 2020

Halten Sie sich 6 Fuß von Menschen entfernt, auch von Ihren Lieben.

#MyCovidstory, nachdem mein Mann erschreckend war, werde ich und sagte, es sei höchstwahrscheinlich Covid-19 im Krankenhaus (keine Tests) - er bessert sich langsam. Ich bin jetzt krank damit. Meine Lungen fühlen sich verbrannt an. Positiv ist zu vermerken, dass meine Kinder am ersten Tag der Schule angefangen haben und wir alle noch am Leben sind.

- Stephanie Avery (@denverstu) 24. März 2020

Eine Mutter mit dem Virus (lesen Sie den Thread für die ganze Geschichte):

Am 12. März fühlte ich mich sehr schwach und müde. Ich gab meiner Schlaflosigkeit die Schuld. Am nächsten Tag begann ich vor Kälte zu zittern, hatte Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Übelkeit und fühlte mich überall schmerzhaft. Meine Temperatur war bei 102. Ich nahm etwas Ibuprofen und legte mich für eine Weile hin. #MyCovidStory

- Kristen Darling @ (@KDarling_Author) 24. März 2020

Ängstliche, frustrierte und verängstigte Arbeiter in Lebensmittelgeschäften:

#MyCovidStory Ich habe auch Angst. Sowohl meine Mutter als auch ich arbeiten in einem Lebensmittelgeschäft. Sie ist älter, wird aber aus finanziellen Gründen nicht zu Hause bleiben. Ich habe Angst, dass sie krank wird, oder ich werde und werde nicht für sie da sein. Die Leute behandeln das Einkaufen immer wieder als Langeweile! #Bleib zuhause

- Michelle Heckathorn (@ mheckathor1) 24. März 2020

Treffen Sie die schwierigen (aber moralisch guten) Entscheidungen:

Durch meinen langjährigen Job habe ich ein hohes Risiko, an COVID-19 zu erkranken, und ich teile den Lebensraum mit einer Person, die ein hohes Todesrisiko hat, wenn sie es bekommt. Ich musste mich zwischen dem Risiko des finanziellen Ruins und dem Risiko des menschlichen Lebens entscheiden. Ich entschied mich, finanziellen Ruin zu riskieren. #MyCovidStory

- ᴘᴇʀᴄᴘᴇʀᴄ .ʜᴀᴠᴏᴋ (@PercyHavok) 24. März 2020

UPS-Fahrer weltweit:

#MyCovidStory
Mehr denn je arbeiten, an mehr Türen klopfen als je zuvor
Als Postbote habe ich andere Erfahrungen
Arbeiten Sie 10-Stunden-Tage, 6 Tage / Woche und berühren Sie täglich hundert Amazon-Postfächer und Hunderte von Postfächern
Jemand sollte untersuchen, ob der USPS COVID 19 verbreitet. Pic.twitter.com/NMfzKzbG48

- SmartCar (@ SmartCar13) 24. März 2020

Krankenschwestern sind Badasses, die alles Gute auf dieser Welt verdienen!!!

#mycovidstory Ich bin Krankenschwester und helfe beim Aufbau des ersten COVID-Krankenhauses in der Nation. Erschöpft, nervös und besorgt darüber, wie alle meine Kollegen in den kommenden Tagen mit solch schwieriger und schrecklicher Arbeit fertig werden.

- Frau E (a.k.a. COVID-Krankenschwester) (@TheMerrySadist) 24. März 2020

Mitarbeiter des Gesundheitswesens helfen denen, die sich nicht selbst helfen können.

#MyCovidStory Ich arbeite mit älteren Menschen, gehe jeden Tag als Gesundheitspersonal in ihre Häuser und es ist anders, also gehe ich jede Woche in mehrere Häuser. Ich bin nicht nur JEDEN Tag potenziell exponiert, sondern gefährde sie auch. Ich muss gehen, weil die meisten von ihnen nicht selbst 4 machen können.

- Bekah, dessen Ardani am 24. März 2020 auf Nepenthe (@rebekah_starks) ist

Nun, nicht alle diese Geschichten sind schlecht und beängstigend und verursachen Angst. Hier sind einige Geschichten über Licht und Freundlichkeit (und vielleicht ein bisschen Humor?):

"Nicht mehr nutzlos." 

#MyCovidStory fühlte sich nutzlos. Hatte viel Zeit in meinen Händen. Den Mitarbeitern des Gesundheitswesens gingen die Masken aus. Ich fing an, Masken zu machen. Erste Charge zur Verwendung in der E. R. und Radiologie an ein örtliches Krankenhaus geliefert. Nicht mehr nutzlos. pic.twitter.com/TCyJiAld6o

- Judy Taya (@Judy_Taya) 24. März 2020

👏 🙌

PENNMed #HealthCareWorkers #MyCovidStory #GeneralStrike #COVIDActNow #nursesareheroes Wir sind dankbar für heute⚕️⛑️ 🙏 Amen pic.twitter.com/wSYFmV5Xne

- Herr Harris / A: FF (@AmenAfterShave) 24. März 2020

Die Menschen sind zu Hause und alle Katzen sind sauer.

Meine Katzen sind merklich verwirrt, warum ich die Wohnung nicht mehr verlasse. Sie hatten eine ganze Routine im Stich gelassen, und ich scheine im Weg zu sein. #MyCovidStory https://t.co/d6AHm0zkTY

- Charlotte Clymer @ (@cmclymer) 24. März 2020

Hunde als Mitarbeiter:

Heute hörte ich meine Kollegen flüstern, bevor ich ins Zimmer kam, und sie hörten sofort auf zu reden und wandten ihre Augen ab. Ich weiß, dass du über mich gesprochen hast! Büro Gerüchteküche sind die schlimmsten. #WorkFromHomeLife # COVID19 #StayAtHomeOrder #MyCovidStory #dogcoworker pic.twitter.com/6FRYNcyx09

- dogwalksintoabar (@dogwalksintobar) 24. März 2020

Bleib sicher, bleib zu Hause, wasche deine Hände, halte einen Abstand von 6 Fuß zu Menschen, berühre dein Gesicht nicht. Bleib dran, alle zusammen.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen