1993 verschwand Sadie Carmichael und ich habe noch nie jemandem erzählt, was ich bis jetzt weiß (Teil 2).

  • Richard McCormick
  • 0
  • 3626
  • 1191

Lesen Sie hier den ersten Teil
Lesen Sie hier den zweiten Teil


Wie Sie sich wahrscheinlich vorstellen können, habe ich von meinen Eltern alle 31 Arten der heiligen Hölle gefangen, als sie von Mr. Carmichael hörten. Ich ging nie zurück ins Haus, ich setzte mich einfach auf die Veranda und wartete darauf, den Aufruhr zu hören. Sie haben Mr. Carmichaels Version der Ereignisse voll und ganz unterschrieben und mich zwischendurch mit Fragen bombardiert, die ich unmöglich zu ihrer Zufriedenheit beantworten konnte.

Die Sonne ging auf, als der Aufruhr endlich vollständig vorgelesen worden war. Der Kern meiner weiteren Bestrafungen war wie folgt:

1. Ich war jetzt für einen weiteren Monat geerdet.

2. Ich hätte auf unbestimmte Zeit keinen Kontakt zu Sadie. Dies geschah auf Drängen von Herrn Carmichael.

3. Ich darf erst mit achtzehn Jahren einen Führerschein machen oder meinen Führerschein anderweitig verfolgen. Und…

4. Bei meiner Rückkehr in die Schule würde jede Note, die ich unter einem B + erhalten habe, zu einer weiteren Begründung und einem Widerruf der zu definierenden Privilegien führen, wenn und wann sie auftreten.

Ich betrachtete diese Strafen als Empörung und Scheiße auf höchstem Niveau. Derjenige, der am meisten stach, wurde von Sadie abgeschnitten. Ich hatte ihr eine Million Fragen zu stellen, sie gingen mir endlos durch den Kopf wie wütende Bienen. Ich starb vor Neugier. Mehr als das, ich habe nur meinen Freund vermisst. Dass sie zu uns zurückgekehrt war, war eine große Erleichterung, ich war froh darüber, aber der Kontakt verweigert zu werden war einfach grausam. Zum Teufel konnte ich ihnen nicht die ganze Schuld geben.

Ich wusste, dass ihre Wut durch falsche Arbeit entstanden war. Die einzige Antwort, die sie hatten, war, dass wir Sadie aus irgendeinem unerkennbaren Grund in eine Art Versteck gebracht hatten, nur um uns mit ihnen anzulegen. Sie dachten, wir würden die ganze Stadt in Aufruhr versetzen, eine massive Suche durchführen, die Polizei und die Medien belügen, alle zum Narren halten, nur um einen kindischen Streich zu spielen. Warum sollten wir das tun? Aber es gab keine anderen Antworten. Zumindest haben wir ihnen keine gegeben. Was könnten wir sagen?

Wir wussten selbst nichts, abgesehen von den wenigen Tatsachen, die für uns unbestreitbar waren: Sadie betrat mit Jeff diesen Schrank, und Jeff verließ den Schrank ohne sie. Zwei Wochen lang war sie einfach weg. Niemand, einschließlich Sadie, wusste, wo sie gewesen sein könnte. Am Ende dieser zwei Wochen tauchte sie aus diesem Schrank auf und glaubte oder behauptete zu glauben, dass keine Zeit vergangen war.

Diese Tatsachen lieferten keine Antworten, nur weitere Fragen. Unsere Eltern hatten nicht einmal das, worauf sie zurückgreifen konnten. Der einzige Punkt, an dem sie sich festhalten mussten, war, dass wir alle anwesend waren, als sie verschwand, und wir alle anwesend waren, als sie wieder auftauchte. Wir waren also schuld. Ipso facto.

Es war verrückt. Wahnsinn. Mein ganzes Leben lang war ich, so weit ich mich erinnern konnte, von solchen Mysterien fasziniert. Ghosts, U.F.O.s, Bigfoot, The Bermuda Triangle, ungelöste Morde, ich habe alles über sie gelesen. Ich wünschte mir immer wieder, ich könnte etwas so Seltsames und Ungewöhnliches erleben. Nun, hier war ich. Das Seltsamste, dem ich jemals begegnen würde, wenn ich direkt nebenan sitze und mein Zimmer nicht verlassen kann. Wie sollte ich damit umgehen??

Da ich nichts anderes zu tun hatte, verbrachte ich Stunden damit, meinen Schreibtisch ans Fenster zu schieben, und beobachtete das Carmichael-Haus auf Hinweise darauf, was in mir vor sich gehen könnte. Ich kritzelte Seiten mit Notizen, aber es waren meistens obsessive Streifzüge. Ich habe nichts gesehen Natürlich war das einzige Fenster, das ich deutlich sehen konnte, das von Eliza, und dieser Aussichtspunkt wurde schnell deutlich nicht mehr hilfreich.

Sonntag Nacht hatte sie mich erwischt, als ich an ihr Fenster starrte. Wir schlossen die Augen und sie begann langsam ihre Bluse aufzuknöpfen. Mein Kiefer fiel herunter und in diesem gefrorenen Moment dachte ich an etwas anderes als das Geheimnis von Sadie. Nur, anstatt mir die Ware zu entblößen, blieb sie auf halbem Weg stehen und drehte mir die alte doppelte Zwei um. Beide Vögel und ein schnelles Schließen ihrer Vorhänge. Sie hatte sie seitdem nicht mehr geöffnet.

Trotz ihrer Bemühungen wurde mir der einzige Hinweis auf Sadies Wohlergehen gegeben, den all meine Spionage hervorgebracht hatte. Kurz bevor sich die Vorhänge schlossen, sah ich sie dort. Sie war in Elizas Zimmer und sah direkt über ihre Schulter. Ich bin mir nicht mal sicher, ob Eliza bemerkt hat, dass sie schon da war.

Ich habe nicht viel gesehen, es war immerhin nur ein Sekundenbruchteil, aber ich habe etwas bemerkt: Sadies Haar war ein Rattennest. Es war normalerweise perfekt, kein Strang fehl am Platz. Seltsam, aber wahrscheinlich bedeutungslos. Sie hatte viel durchgemacht, und in solchen Situationen war es nicht gerade ungewöhnlich, sich auf die Pflege einzulassen.

Meine einzige andere Verbindung zur Außenwelt, zumindest bis meine Suspendierung in wenigen Tagen endete, waren die Buchstaben, die an meinem Fenster klebten. Die anderen hatten fast genauso viel Ärger wie ich, aber sie hatten Schule, um sich zu treffen und Zeit, um Notizen zu vergleichen. Jill würde all ihre Diskussionen in diesen Briefen zusammenfassen und sie mitten in der Nacht heimlich zurücklassen.

Der erste Brief lautete wie folgt:

Lieber Gefangener Nummer 8008135 (Haha, Tölpel),

Wie läuft deine Inhaftierung? Meins geht zügig voran. Meine Eltern scheinen nicht zu verstehen, dass ich mit meinen Büchern, meiner Musik und meiner geliebten Isolation in meinem Zimmer glücklicher bin. Ich hoffe, ich bleibe für immer auf dem Boden. War nur Spaß. Art von.

Soweit ich weiß, machen die anderen auf ihre eigene Weise. Ashton malte ein wunderschönes Porträt seiner Schwester, die auf ihrem Bett lag. Wussten Sie, dass er gemalt hat? Khalils Eltern haben ihn zu beschäftigt gehalten, um sich zu langweilen. Ich habe ihn gestern gesehen, wie er die Dachrinnen rausgeschmissen und alle Fensterläden neu gestrichen hat. Das reimt sich! Ich bin ein Dichter und war mir bisher nicht bewusst. Ha.

Ich bin mir nicht sicher, was Jeff getan hat, um die Stunden zu vertreiben. Ich fragte ihn, aber als Antwort grinste er und machte eine Wichsgeste. Ich bezweifle, dass er die ganze Zeit die alte Bohnenstange gewachst hat, aber wer kann das sagen? Ich vermute, dass er mit all seinem alten G.I. einen großen Krieg führt. Joe Puppen.

Nun, das ist genug Smalltalk, nehme ich an. Sie müssen sich über den Status von Sadie nach ihrem wundersamen Wiederauftauchen wundern. Leider habe ich nicht viel zu berichten. Sie ist heute nicht in die Schule gekommen.

Die gute Nachricht ist, dass das Wort ihrer sicheren Rückkehr in diese Ebene der Existenz die anderen Studenten erreicht hat. Wir wurden alle gründlich gegrillt, um Einzelheiten über die Ausführung unseres erstaunlichen Streichs zu erfahren, und ich versichere Ihnen, dass er niemals alt wird. War nur Spaß. Es ist schon ungefähr so ​​alt wie Ronald Reagans Schamhaare. Ich denke, die gute Nachricht ist, dass Sie, Mr. Soup Bowl Assault, alles verpassen werden.

Abgesehen von der Schule hat keiner von uns Haut oder Haare von einem der Carmichaels gesehen. Ich nehme an, jetzt ist die Zeit für Privatsphäre und Heilung. Oder so. Ich bin sicher, Sie haben Ihre eigene Überwachung durchgeführt, und wenn die Antworten auf Elizas Titten geschrieben sind, lassen Sie es uns bitte wissen.

Ich werde diese Sendungen weiterhin veröffentlichen, wenn neue Informationen auftauchen. Oder wenn mir langweilig ist und ich Lust habe, einen Brief zu schreiben. Meine Schwester hat mir ein Band mit der Aufschrift "Fleischpuppen" geschickt, aber ich darf nicht zuhören, bis ich nicht geerdet bin. Blah.

Ihr Partner in der Kriminalität,
Jillian Estelle Peters

Stunden vergingen. Ich war so gelangweilt, dass ich die Leseaufgabe erledigte Herr der Fliegen von William Golding. Ich habe das Lesen, von dem unsere Lehrer dachten, dass es unsere wachsenden Gedanken bereichern würde, nie wirklich genossen, und deshalb habe ich nicht viel von diesem erwartet. Es überrascht mich. Die Geschichte von Kindern, die auf einer einsamen Insel gestrandet waren, und ihr allmählicher (oder in einigen Fällen nicht so allmählicher) Abstieg in die Wildheit bohrten sich in mich und ließen mich nicht los. Ich las es an diesem endlosen zweiten Tag von vorne bis hinten.

Ich glaube, ich war mit der Botschaft nicht einverstanden, die Golding dem Leser aufzuzwingen schien. Sehen Sie, es schien ihm, als sei Zivilisation gleich Güte, Moral und Zivilisation waren untrennbar miteinander verbunden. Wildheit, so behauptete er, sei böse. War es aber? Zivilisationen führten Kriege, Zivilisationen schufen Wohlstand und Armut, Zivilisationen machten Sklaven kleinerer Zivilisationen. Es schien mir, dass Zivilisationen nie die Wildheit verloren haben, sie haben es gemeistert.

Ich könnte dieses Argument in der Zeitung machen, die ich schreiben müsste, aber würde mein Lehrer es akzeptieren? Lehrer, Eltern, sie waren die Meister der kleineren Rasse: Wir. Ihre Kinder, ihre Schüler. Wenn ich ein Papier schreiben würde, das solche Ideen hervorbringt, würde ich ein F bekommen. Wahrscheinlich würde ich es tun.

Piggy, ich denke er war der Inbegriff der Gesellschaft. Piggy war eine feuchte Decke, die das neue Paradigma, die totale Wildheit, nicht übernehmen würde. Er ist dafür gestorben, und ich denke, das ist tragisch. Immerhin war er noch ein Kind. Aber worum ging es dann? Dass wir im Vakuum der größeren Zivilisation an ihren Grundsätzen festhalten müssen, auch wenn sie in freier Wildbahn keinen Zweck erfüllen? Auch wenn sie keinen Wert für das Überleben haben?

Die wilden Kinder jagten das Wildschwein, sie sorgten für Nahrung. Sie haben das Leben erhalten. Was hätte Piggy getan? Hielt eine Rathaussitzung ab, in der die Möglichkeit der Jagd auf Wild und das ethische Dilemma der Jagd auf die niederen Tiere der Wildnis besprochen wurden?

Ich weiß es nicht. Vielleicht habe ich alles falsch gesehen. Vielleicht war dies der falsche Zeitpunkt, um eine solche Geschichte zu lesen, während ich wütend auf meine Eltern und Erwachsenen im Allgemeinen war, weil ich das Gefühl hatte, ungerecht behandelt zu werden. Ich habe meinen Bericht dreimal gestartet und verworfen, bevor ich beschlossen habe, es später noch einmal zu versuchen, wenn ich mehr Zeit hatte, das Material einzusinken. Mehr Zeit zum Nachdenken.

Am nächsten Morgen fand ich einen weiteren Brief von Jill am Fenster. Es lautete wie folgt:

Hallo nochmal, Paul

Sterben von Langeweile. Ich habe das Meat Puppets-Band gestohlen, während meine Eltern unterwegs waren. Entweder haben sie viel zu viel Vertrauen in mich oder es war ihnen nicht wichtig genug, es zu verbergen. Seltsames Zeug, aber ich mag es. Ich mag es sehr. Ich kann es kaum erwarten, es mit Ihnen zu hören. 'Plateau' ist wahrscheinlich mein bisheriger Lieblingstrack. Musste es vor dem Ende ausschalten, damit ich es wieder nach unten bringen konnte, bevor sie zurückkehrten.

Die Schule ist immer noch beschissen. Alle anderen sind gelangweilt, aber in Ordnung. Bla bla bla. Nicht viel zu berichten. Oh! Julian, kennst du Julian Moreno? Während der Sozialkunde schnitt er einen so abscheulichen, dass wir alle in die Halle fliehen mussten, bis der Gestank verschwunden war. Jeder war sich sicher, dass er in die Hose gekackt hatte. Ich hätte mich fast übergeben. Zumindest hat das die Leute für ein paar Stunden abgelenkt. Immer noch über Sadie gegrillt.

Was ist mit Sadie, fragst du? Nun, niemand hat sie gesehen. Immer noch. Niemand hat einen der Carmichaels gesehen. Immer noch. Was haben sie da drin vor? Sogar Eliza bleibt zu Hause. Warum?

Sie sind da drin, das kann ich Ihnen mit ziemlicher Sicherheit sagen. Ihre Autos sind für einen in der Einfahrt. Für zwei sieht man sie manchmal hinter den Vorhängen, die sich bewegen. Für drei gibt es Khalils Geschichte. Wenn du es glauben kannst.

Gestern nach der Schule, sagte er mir, schickten ihn seine Eltern zu den Carmichaels, um sich für den Einbruch in ihr Haus und all die anderen Dinge zu entschuldigen, von denen sie so sicher sind, dass wir sie getan haben. Khalil war es egal, er war kein Fremder darin, sich zu entschuldigen, was er nicht wirklich meinte. Sie kennen seine Persönlichkeit.

Also geht er zum Haus des Carmichael und klopft an die Tür. Nichts. Klopft erneut. Nichts. Er will sich umdrehen und gehen, als er Mr. Carmichaels 'Kopf durch das Fenster an der Tür abheben sieht. Wie nennt man diese Türfenster? Oh, wen interessiert das?.

Durch die Tür hörte Khalil Mr. Carmichael fragen: „Wer ist es? Wer ist da? Geh weg!'

Khalil sagte, er klang komisch, wirklich komisch. Er sagte, es sei schwer zu beschreiben. Er konnte erkennen, dass Mr. Carmichael sprach, klang aber falsch. Nicht so, als wäre er genau krank. Nicht kiesig oder schleimig oder so etwas. Das Nächste, was er sich einfallen lassen konnte, war, dass es sich anhörte, als hätte Mr. Carmichael alle Wörter, die er im Voraus gesagt hatte, einzeln aufgezeichnet und zusammengeschnitten.

Sie wissen, wie Ihre Rede einen bestimmten Rhythmus hat? Ich denke, es heißt Trittfrequenz. Ich denke, was Khalil sagen wollte, war, dass Carmichaels Rede keine Trittfrequenz hatte, sonst war die Trittfrequenz völlig falsch. Ist das sinnvoll?

Wie auch immer, Khalil wurde irgendwie abgeworfen, aber er würde nicht nach Hause gehen, ohne sich zu entschuldigen, oder seine Eltern würden ausflippen, also sagte er so etwas wie: 'Mr. Carmichael, ich bin es, Khalil! Es tut mir leid, Sie zu stören, aber ich wollte nur sagen, dass mir alles leid tut. '

Er hat nur einen Teil davon herausbekommen. Carmichael unterbrach ihn mit derselben funkigen Stimme ohne Trittfrequenz. Er sagte: »Khalil. Bleib weg von hier. Du und all deine Freunde. Sadie will dich nicht sehen. Je. Du hast es schlecht gemacht. '

Das ist Wort für Wort, was er gesagt hat, zumindest laut Khalil. Sie wissen, wie er übertreibt.

Nun, Khalil ließ sich immer noch nicht abschrecken. Die Hälfte davon war es, dass er sich immer noch entschuldigen wollte. Ich lese zwischen den Zeilen und denke, Khalil tat es wirklich leid wegen all der Schwierigkeiten. Er scherzt viel, aber er ist ein guter Kerl. Er möchte nur, dass alle Freunde sind, sich mögen. Sogar die Eltern. Die andere Hälfte war Sadie. Er wollte nur sehen, dass es ihr gut ging. Er ist süß auf sie, weißt du? Wie die halbe Schule ist.

Also versuchte er es ein letztes Mal. Er sagte: 'Mr. Carmichael, bitte kann ich nur für eine Minute hereinkommen? Ich möchte nur ein kurzes Gespräch führen und dann musst du mich nie wieder sehen. '

Er holte ungefähr die Hälfte davon heraus, bevor Carmichael die echte Bombe, den Show-Stopper, fallen ließ. Nun, ich würde das nicht wiederholen, wenn ich nicht glauben würde, dass Khalil die ganze Wahrheit sagt. Du weißt das, oder? Er sagte: »Raus! Schwarzes N (-Wort), raus! '

Wie ich schon sagte, es ist schwer zu glauben. Sie kennen Mr. Carmichael. Er hat keinen rassistischen Knochen in seinem Körper, oder? Mr. Watkins ist einer seiner engsten Freunde. Wie konnte er so etwas sagen? Aber er hat es gesagt. Khalil schwört, dass er es getan hat und er war so verärgert. Darüber würde er nicht scherzen.

Das ist wirklich durcheinander. Ich habe keine Ahnung, was los ist, und ich mache mir wirklich Sorgen um Sadie. Eliza auch. Sadie musste irgendwohin, oder? Vielleicht gibt es etwas an ihren Eltern, das wir nicht wussten. Vielleicht haben sie sie missbraucht? Ich weiß nicht, wie sie so hätte verschwinden können, aber vielleicht ist sie irgendwie herausgerutscht. Ich kann es nicht herausfinden. Aber ich glaube, sie ist weggelaufen und ihre Eltern haben sie gefunden und zurückgeschleppt.

Ist das sinnvoll? Würden ihre Eltern so tun, als wäre sie immer noch weg und würden ihren Gefangenen in ihrem Zimmer festhalten? Haben wir etwas verdorben, indem wir sie dort gefunden haben? Ich weiß, dass diese Geschichte Löcher enthält, aber es ist wie ein Puzzle, bei dem einige Teile fehlen. Es würde Sinn machen und zusammenkommen, wenn wir diese fehlenden Teile hätten.

Nun, ich denke das ist es und jetzt verkrampft sich meine Hand. Ich werde wieder schreiben, wenn jemand etwas lernt.

Dein Freund und Vertrauter,
Frau Jillian Agatha Peters

Ich habe diesen Brief im Laufe dieses Tages Dutzende Male gelesen und erneut gelesen. In der Zwischenzeit habe ich einen Bericht über geschrieben Herr der Fliegen Das war größtenteils Blödsinn, aber ich dachte, das wollte Mrs. Clarke hören. Ich hatte auch viele andere Arbeiten und habe mich durch all das geschlichen. Es war nicht einfach und ich kann nicht sagen, dass ich bei all dem großartige Arbeit geleistet habe, aber ich hatte nicht vor, dass diese Suspendierung zum Durchfallen und Zurücklassen führt. Währenddessen wanderten meine Augen immer wieder zu diesem Brief zurück.

Was sollte das heißen? Wie konnte Herr Carmichael so etwas sagen? Was geht hier vor sich? Würden wir es jemals herausfinden? Mein Verstand war dieses schreckliche Gewirr von Möglichkeiten. Die Carmichaels waren mein ganzes Leben lang Freunde der Familie. Sadie ist meine Freundin, seit wir beide in Windeln herumlaufen. Wenn sie missbraucht wurde, warum hat sie es uns nicht gesagt? Wie haben wir es nicht bemerkt?

Das war jedoch nur eine Möglichkeit. Vielleicht war es die wahrscheinlichste Möglichkeit, aber ich konnte es immer noch nicht verstehen. Was dann noch? Natürlich hatte ich eine Million Ideen, die meisten davon Variationen des Films Invasion der Body Snatcher. Alle waren lächerlich und unwahrscheinlich. Zumindest habe ich mich entschieden. Ich hatte zu viel Zeit alleine in meinem Zimmer verbracht und nichts, was mich ablenkte, außer Schularbeiten und etwas, das in der Fülle der Zeit höchstwahrscheinlich viel weniger mysteriös erscheinen würde. Als alles wieder normal wurde.

Ich war damals naiv genug zu glauben, dass alles irgendwann wieder normal werden würde. Ich weiß es jetzt besser, aber ich sollte mich nicht übertreffen.

Das war der letzte Tag der Suspendierung meiner Woche. Am nächsten Tag würde ich das Haus verlassen, wenn ich nur an meinen Kursen teilnehmen und direkt nach Hause gehen würde. Ich hätte nie gedacht, dass ich so glücklich wäre, zur Schule zu gehen. Es war ein widerliches Gefühl. Ich wartete bis Mitternacht, um zu sehen, ob Jill einen weiteren Versand verlassen würde, aber kein solches Glück.

Das Gleiche gilt für den Morgen um sechs, als ich mich aus dem Bett schleppte. Ich war enttäuscht, aber nicht ganz überrascht. Sie würde mich in der Schule sehen und mir dann sicher den Überblick geben. Ich hatte mehr vage Fremdheit erwartet, aber nicht die Bombe, die ich erhalten hatte.

Es würde ein paar Stunden dauern, bis ich sie sehen würde. Im Gegensatz zu uns anderen nahm sie den Bus nicht. Ihr Vater brachte sie jeden Tag vor der Arbeit zur Schule. Es sollte eine Art Bindungszeit zwischen den beiden sein, denke ich. Sie hasste es natürlich. Nun, sie sagte, sie hasse es. Ich wusste es besser. Sie liebte ihre dorkigen Eltern, es war nur so, dass das Zeigen nicht wirklich mit dem Bild übereinstimmte, das sie vermitteln wollte.

Ich wurde von allen anderen herzlich willkommen geheißen. Jeff, Ashton und Khalil hatten ein Banner für mich vorbereitet, auf dem stand: "Willkommen zurück, Psycho!" Es kam komplett mit einer Karikatur von mir, wie ich Craig / Chris mit der Suppenschüssel ins Gesicht schlug. Ich habe das nie gelebt. Bis ich die High School abschloss, täuschten die anderen Schüler jedes Mal Terror vor, wenn die Cafeteria Suppe servierte. Leute, an die ich mich kaum erinnere, nennen mich immer noch hin und wieder Soup Psycho oder Soup Nazi. Der Spitzname wechselte, als die 'Seinfeld'-Episode '95 herauskam.

Ich werde nicht sagen, dass dieser Tag großartig oder sogar angenehm war. Eigentlich war es schrecklich. Zuallererst war es Schule. Die Schule ist immer schrecklich. Zweitens musste ich den Berater während des Studiums sehen, um meine Wutprobleme zu besprechen. Ich sagte ihr, ich hätte keine Ärgerprobleme, ich hätte Arschlochprobleme. Nicht die Antwort, nach der sie suchte. Schließlich verstärkte mein gewalttätiger Ausbruch nur meine unerwünschte Berühmtheit, und Sadies fortgesetzte Abwesenheit von der Schule half nichts. Für die allgemeine Schulöffentlichkeit fehlte sie immer noch.

Ich habe Jill erst zur Mittagszeit gesehen und außer Jeff wollte keiner der anderen über Sadie sprechen. Sie wussten nichts und hatten es satt, über das Nichts zu sprechen, das sie wussten. Jeff deutete an, dass Jill etwas Großes zu teilen hatte, aber er wollte ihre Geschichte nicht ohne sie erzählen. Die ersten vier Perioden waren verschwommen.

Es war Stromboli-Tag, einer der wenigen Artikel in der Cafeteria, die ich wirklich liebte. Die Seite war immer Tater Babys, die nur winzige Kartoffelschnitze sind, aber ich liebte sie mehr als Worte sagen können. Irgendwie haben keine Kartoffelspalten, die ich seitdem hatte, zu ihnen gepasst. Vielleicht ist das aber nur Nostalgie. Als zusätzlichen Bonus hasste Jeff Tater-Babys aus irgendeinem unerkennbaren Grund und spendete mir immer seinen Anteil.

Ich saß mit allen anderen am üblichen Tisch. Khalil erzählte einen seiner unzähligen Witze. Ich habe den Körper des Witzes verpasst, aber die Pointe war „Hey Murray! Ich habe den Kerl gefunden, der in deine Tuba geschissen hat! “ Es muss auch lustig gewesen sein, denn jeder in Hörweite lachte sich den Arsch aus.

Die einzige, die nicht lachte, war Jill, die nicht aufzupassen schien. Ich saß zwischen ihr und Jeff. Jeff kratzte die Tater-Babys sofort von seinem Teller auf meinen. Er nahm eine gesunde Kugel meines Schokoladenpuddings, unsere seit langem vereinbarte Zahlung.

Jill schien nicht reden zu wollen, was mich verwirrte. Ich dachte, sie würde gerne ihren Mut verlieren, aber alles, was ich von ihr bekam, war: "Iss deinen Stromboli, Paul."

Ich tat. Eigentlich habe ich es zusammen mit all den Tater-Babys und einem Soda aus den Verkaufsautomaten abgeschabt. Sie gab mir eine Notiz, während sonst niemand aufpasste. So diskret ich konnte, las ich es.

Die Notiz lautete Treffen Sie mich bei The Lockers. Jeff auch, wenn du willst. Sag es niemandem. Warten Sie ein paar Minuten, nachdem ich aufgestanden bin.

Jill ging fast sofort, nachdem ich die Notiz gelesen hatte, und stellte sicher, dass sie ihr Tablett mit dem Bus fuhr und ihren Müll in den Behälter warf. Es hat mich immer gekitzelt, dass sie trotz ihrer Punk-Affektionen nie ihre guten Gewohnheiten verloren hat. Ich denke, ein Punk zu sein, musste nicht bedeuten, ein unhöflicher Idiot zu sein, aber es war immer noch amüsant. Sie trug eine Jeans-Halbjacke mit Nieten und Bandflecken, und die Nähte waren makellos.

Nachdem ich die Hälfte von Ashleys Stromboli niedergeschlagen hatte, gab ich Jeff das geheime Signal, mir zu folgen. Egal was das Signal war, es ist ein Geheimnis. Ich stand auf und stellte mein eigenes Tablett auf den Stapel. Jeff rülpste laut und verkündete: „Nun, ich muss eine Scheiße machen. Später Babys. "

Khalil war mitten in einem weiteren Witz und niemand nahm unsere Abreise zur Kenntnis. Wir haben Jill von The Lockers getroffen. Die Schließfächer waren nicht unsere Schließfächer, sondern Schließfächer in einer dunklen Ecke der Flure, ein vergessener Überrest eines alten Nebengebäudes der Schule, das vor Jahren bei einem Brand verloren gegangen war. Niemand benutzte diese Schließfächer, was die dunkle Ecke zu einem perfekten Ort für heimliche Treffen machte. Lesen Sie: Makeout-Sitzungen.

Dort wartete Jill auf uns, ein Geist mit hohlen Augen, der im trüben Licht lauerte.

„Ich werde nicht mit dir weglaufen, Jill“, erklärte Jeff, „mein Herz gehört einem anderen. Ich weiß, dass es jetzt weh tut, aber eines Tages wird sich dein Herz bessern, mein Lieber. “

"Halt die Klappe, Jeff", zischte Jill, "das ist ernst, okay?"

"In Ordnung, in Ordnung", antwortete Jeff, streckte die Handflächen aus und trat zurück, "also worum geht es hier?"

"Es geht natürlich um Sadie", antwortete Jill, "und es ist etwas so Unheimliches und Falsches, dass ich dachte, Paul, du wärst der einzige, der mir glauben würde."

"Also warum bin ich hier?" Fragte Jeff.

„Weil sie wusste, dass ich dich sowieso mitziehen würde“, sagte ich zu ihm. Jill nickte.

"Genau", sagte sie, "also Paul, ich denke, Sie fragen sich, warum ich Ihnen letzte Nacht keinen Brief hinterlassen habe."

„Ich glaube, ich dachte nur, du würdest mich heute sehen“, sagte ich.

 »Sie haben halb recht«, sagte sie,  »außer ich habe Ihnen einen Brief geschrieben, und ich wollte ihn wie zuvor auf Ihrem Fenster lassen. Bevor ich konnte, sah ich etwas, das mich alles über meine Mission vergessen ließ. Etwas, das mich dazu brachte, direkt nach Hause zu rennen und die Türen zu verschließen. Etwas ist wirklich ausgeflippt. “

"Was war es?" Ich fragte. Sie schwor selten, es war nur ein weiterer lustiger Widerspruch in ihrer Punkrock-Persönlichkeit. Ich konnte sagen, dass dies nicht die Zeit war, sie darüber zu ärgern.

„Bevor ich es dir sage, musst du mir zwei Dinge versprechen: Du wirst mich nicht auslachen und du wirst es den anderen nicht sagen. Schwöre auf unsere Freundschaft, sonst werde ich es dir nicht sagen. Okay?"

Jeff und ich sahen uns an und wir brauchten kein geheimes Signal, um zuzustimmen, auf ihre Bedingungen zu schwören. Wir hoben unsere rechten Hände und sagten im perfekten Einklang: "Ich schwöre."

"Okay." Sie schien sich für einen Moment zu sammeln, bevor sie wieder sprach.

„Also habe ich die anderen zwei Male die Notizen geliefert, die zwischen Mitternacht und ein Uhr morgens waren. Letzte Nacht bin ich eingeschlafen, also bin ich erst nach drei aufgebrochen. Die Nachbarschaft war zu diesem Zeitpunkt fast pechschwarz. Es war so still, dass ich das Blut in meinen Ohren rauschen hören konnte. Ich habe nicht gedacht, dass ich irgendeine Art von Angst oder Furcht verspüre, weißt du? Es war immer noch unsere Nachbarschaft.

„Nun, vielleicht hatte ich irgendwo tief im Inneren einige tiefsitzende Ängste, erwischt zu werden, denn als ich gerade anfangen wollte, auf deinen Baum zu klettern, hörte ich ein Geräusch und es ließ mich fast aus meiner Haut springen. Es war dieses schreckliche Jaulen. Nur ein lautes, scharfes und plötzlich abgeschnittenes Jaulen. Es kam aus Sadies Hinterhof auf der anderen Seite des Zauns. “

Jeff und ich tauschten einen Blick aus. Die Masse der Tater-Babys und Stromboli in meinem Magen schwankte auf die Weise, die mir sagte, dass ich schreckliche Neuigkeiten erhalten würde.

"Also, was könnte ich tun?" Jill fragte: „Ich musste wissen, was dieses Geräusch verursachte. Also bin ich auf den Holzstapel in deinem Hinterhof geklettert und habe über den Zaun geschaut. Da habe ich sie gesehen. Ich habe Sadie gesehen. "

"Sadie hat das Jaulen gemacht?" Fragte ich verblüfft.

"Nein." Jill sagte blasser als je zuvor: „Die Katze hat es getan. Ashleys Katze Figaro machte das Geräusch. Sadie war im Hinterhof, nackt, schmutzig und auf allen vieren. Sie hatte Figaro am Hals in die Kiefer geklemmt, und das Blut der Katze lief ihr über die Brust. Sie hat es gegessen ... lebendig. "

"Jesus Christus", sagte Jeff. Ich habe nichts gesagt, ich war sprachlos. Mein Magen drehte sich wieder, als mir klar wurde, dass ich meinen Hund Buck Biscuits seit ein paar Tagen nicht mehr gesehen hatte. Ich habe vorher nicht viel darüber nachgedacht, da ich meine Tage in meinem Zimmer verbracht hatte.

"Das ist nicht das Schlimmste", sagte Jill, schluckte schwer und sah grün aus. Wir sahen sie erwartungsvoll an. "Sie hat mich gesehen. Ich schnappte nach Luft, ich konnte nicht anders. Sie hörte mich und sah auf, sah mir direkt in die Augen. Sie knurrte nur durch die Zähne und rannte zurück zum Haus. Ihre Mutter öffnete die Tür für sie. Ich habe sie nur ein paar Sekunden gesehen, aber sie hat mich auch gesehen. Sie war in Lumpen gekleidet und hing an ihr. Sie war so dreckig wie Sadie. Sie ... sie sah aus wie ein Tier. Sie beide taten es. Ich Gott!"

Jill begann zu schluchzen und Jeff und ich hielten sie fest, als die Glocke läutete und das Ende der Mittagspause signalisierte. Schließlich gingen wir alle zu unseren nächsten Klassen. Ich erinnere mich nicht ein bisschen daran. Ich konnte nur daran denken, was Jill uns erzählte.

Ich zweifelte keinen Moment an ihr. Ich denke, deshalb wollte sie es mir sagen. Jemand anderes würde ihr versichern, dass alles ein böser Traum oder ihre Fantasie war. So ein beleidigender Schwachsinn, stumpfe Entlassung als Trost getarnt. Die Leute weigerten sich einfach zu glauben, was sie für unmöglich hielten. Ich glaubte Jill, nicht weil ich an Dingen interessiert war, die die Leute für unmöglich hielten, sondern weil sie meine Freundin war.

Zum Teufel war das: Mein Glaube hat ihr kein bisschen gut getan. Jeff würde uns unterstützen, selbst wenn er ihr selbst nicht ganz glaubte, aber das half ihr auch nichts. Wenn wir unseren Eltern erzählen würden, was sie gesehen hat, wären sie so sauer auf sie, weil sie sich herausgeschlichen haben, dass sie keinen Moment brauchen würden, um zu überlegen, was sie zu sagen hat. Wir waren alleine. Schlimmer noch, wir waren sogar nach der Schulferien voneinander isoliert.

Es gab nur eine Sache, an die ich denken konnte, und das war, Jill zu erwischen, bevor ihre Mutter vorbeikam, um sie von der Schule abzuholen. Sie konnte nicht nach Hause gehen, so viel war mir klar. Sie war in Gefahr. Was auch immer mit Sadie, Eliza und ihren Eltern los sein mag, sie würden nicht riskieren, dass sie das Wort verbreitet.

Nun, ich wusste, dass dieser Plan zur Hölle geschossen wurde, als ich hörte, wie ihr Name in der Mitte der letzten Periode über die Gegensprechanlage lief. Ich schlug mir auf die Stirn und merkte, welcher Tag heute war. Einmal im Monat hatte Jill einen Arzttermin und musste frühzeitig aus dem Unterricht genommen werden. Ich bin mir nicht sicher, warum sie jeden Monat zum Arzt musste, würde sie nicht sagen. Soviel zum Fluchtplan.

Ich traf Jeff, der auf den Bus nach Hause wartete. Ich konnte sehen, dass Jills Geschichte ihn genauso beeinflusste wie mich. Ich glaube, ich habe vorhin erwähnt, wie süß Jeff auf Sadie war. Long Stranding Crush und so. Die Idee, dass sie irgendwie wild, schmutzig und fleischfressend geworden war, musste eine schwer zu schluckende Pille gewesen sein.

"Hey", sagte ich und stand neben ihm.

"Wir müssen sie da rausholen", sagte er.

"Ich stimme zu", sagte ich erleichtert, dass wir auf derselben Seite waren. „Sie haben sie gesehen. Sie könnten als nächstes für sie kommen. "

Jeff drehte sich um und sah mich zum ersten Mal an. Sein Gesicht war nackt, schweißnass und seine Augen hohl.

"Nicht Jill." Er sagte. „Sadie. Was auch immer die Carmichaels vorhaben, was auch immer sie ihr angetan haben, es muss aufhören. Heute Abend. Wir werden sie irgendwie aus dem Haus holen, sie zu mir bringen. Ruf die Polizei. Bist du bei mir?"

"Jeff", sagte ich verblüfft, "das ist ... du redest über ... Sadie war-"

Jeff packte mich an der Schulter und seine hohlen Augen loderten plötzlich.

"Sind. Sie. Mit mir?" Er verlangte.

Der Bus hielt vor uns. Was könnte ich sagen? Jeff war mein bester Freund. Wenn er mich gefragt hätte, wäre ich ihm in die Hölle gefolgt. Damals war es viel einfacher, Dinge in Schwarzweiß zu sehen. Sie mussten das Spiel Ihres besten Freundes unterstützen. Auch wenn Sie Angst hatten.

"Ich bin bei dir", sagte ich.

"Heute Abend" war seine einzige Antwort.


Lesen Sie hier das letzte Kapitel




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen