Ich wusste nicht, an wen ich mich wenden sollte, also wählte ich Gott

  • Jack Thornton
  • 0
  • 4535
  • 489

Die Worte auszusprechen, die ich hätte sterben können, ist ein Satz, der mich immer noch verblüfft. Ich schaue zurück und weiß sehr gut, dass es nicht nur dummes Glück war. Ich wusste, dass daran etwas Größeres als ich beteiligt war. Und etwas wie "eine höhere Macht" oder "Gott" zu sagen, waren Worte, die so weit von meinem Wortschatz entfernt waren, dass ich sie fast nicht erkannte, als ich sie vor mich hin murmelte.

In den nächsten Tagen verspürte ich ein Gefühl der Schwäche, das ich nie gekannt hatte. Als jemand, der noch nie jemanden gebraucht hat, betrachtete ich mein Spiegelbild mit einem Gefühl des Staunens und der Unbekanntheit.

Ich wusste, dass in meinem Leben etwas fehlte, das ich nicht füllen oder in mir finden konnte.

Zeit später befand ich mich neben einem Krankenhausbett und betete zum ersten Mal, seit ich nicht mehr weiß, wie lange. Und mir wurde klar, dass Gott dieses fehlende Stück gewesen sein könnte.

Es war keine leichte Aufgabe, die Religion wieder in mein Leben aufzunehmen. Ich bin in einer Kirche aufgewachsen. Als Kind hat mich meine Mutter angezogen und ich freute mich darauf. Ich würde Sätze wie "Gottes Plan" aussprechen. Aber als ich älter wurde, änderte sich etwas.

Es wurde schwieriger, Gott in mein Leben aufzunehmen, und wie viele Menschen, die sich an einem religiösen Scheideweg befinden, wandte ich mich von der Kirche ab, aber darüber hinaus wandte ich mich von Gott ab.

Am folgenden Sonntag ging ich besorgt und nervös in die Kirche, als ob auf meiner Stirn ein Schild mit der Aufschrift "Ich gehöre nicht dazu" stand.

Ich begann zu begreifen, dass Gott Sie willkommen heißt, wenn Sie bereit sind, ihn willkommen zu heißen, aber mehr als das, was Gott nie verlassen hat.

Er begrüßte mich mit offenen Armen.

Während es Arme waren, die ich nicht sehen konnte, fühlte ich die Wärme und die Begrüßung Gottes und seine Gegenwart um mich herum. Es war keine Aufgabe zu beweisen, dass ich dorthin gehöre. Es kam ohne Test oder ohne harte Gefühle für meine Abwesenheit. Es ging einfach rein und hörte zu, als alles, was ich vorher hörte, die Stille war, die ich gewählt hatte.

Er vergab mir meine Sünden.

Er nahm meine Lasten. Er nahm meine Probleme. Er vergab meine Fehler, wenn ich die Fähigkeit hatte, mich darauf einzulassen. Und dabei wurde ein Gewicht von mir genommen, weil ich wusste, dass mir jemand vergeben konnte, während ich noch lernte, mir selbst zu vergeben.

Er war das Licht in meinen dunkelsten Zeiten.

Als ich nicht stark genug war, als ich niemanden hatte, an den ich mich wenden konnte, war er da, um mich hochzuheben.

Er gab mir Kraft, als ich schwach war.

Innere Stärke wusste ich gut. Aber selbst die stärksten Menschen brauchen etwas, an das sie glauben können. Ohne es muss etwas Größeres als Sie selbst Kraft geben, wenn Sie zusammenbrechen und im schlimmsten Fall sind.

Er war die Augen, als ich nicht weiter sehen konnte.

Wenn die Dinge nicht in meine Richtung liefen, war mir damals nicht klar, dass dieses Ding nicht Teil seines oder meines Plans war. Er wusste, wohin ich ging und was ich hätte tun sollen, auch wenn ich nicht alle Antworten hatte.

Er segnete mich mit jedem unbeantworteten Gebet.

Sie wissen, wenn Sie beten und um etwas bitten, und Sie wissen nicht, warum Sie es nicht bekommen? Wenn Sie härter oder lauter beten und sagen, dass Sie es schlimm genug wollen, wird er Sie vielleicht hören. Du denkst nicht zuhören. Er ist. Er hört sogar jene stillen Wünsche, die ungesagt bleiben und in deinem Herzen wohnen. Aber es gibt einen Grund, warum etwas nicht so funktioniert, wie Sie es geplant haben. Es gibt einen Grund, warum Sie dieses Ablehnungsschreiben erhalten haben. Es gibt einen Grund, warum es mit dieser Person, von der Sie dachten, dass Sie sie lieben, nicht geklappt hat. Gott sieht immer ein größeres Bild als Sie selbst und eines Tages werden Sie dafür dankbar sein.

Er musste nicht sprechen, aber ich hörte ihn.

Es war durch jede Predigt, die ich sonntags hörte. In jedem Moment fragte ich: "Bitte senden Sie mir ein Zeichen." Und er antwortete immer in der einen oder anderen Form. Er war dort. Die Kommunikation ohne Worte war etwas, das ich nur hätte aufgreifen können, als ich anfing zu glauben, dass es jemanden gab, der größer und stärker war als ich.

Ich konnte ihn nicht sehen, aber ich konnte ihn überall um mich herum fühlen.

"(Er rettete mein Leben. (Er) hat mir alles beigebracht. Über das Leben, die Hoffnung und die lange Reise… Aber Liebe ist wie der Wind. Ich kann es nicht sehen, aber ich kann es fühlen. “ - Ein Spaziergang zum Erinnern




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen