Wie ich fast den Tod wegen des Stigmas meiner Drogenabhängigkeit gewählt habe

  • Matthew Thomas
  • 0
  • 1638
  • 93

Aufgrund des bevorstehenden Nationalen Erholungsmonats werden Millennials derzeit dazu ermutigt, sich über die Anzeichen zu informieren, dass sie selbst oder ein geliebter Mensch an einer Substanzstörung leiden könnten, welche Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen und was zu tun ist, wenn ein Freund Drogen überdosiert.

Der Erholungsmonat feiert jedes Jahr im September die Millionen von Amerikanern, die sich von Substanzkonsum und psychischen Störungen erholen, und erinnert uns an diese Behandlung ist effektiv und dass Menschen sich erholen können und tun. Zu Ehren des Erholungsmonats ist es wichtig, das Bewusstsein für die Gefahren des Missbrauchs von Substanzen zu schärfen, wie man eine Überdosis Drogen erkennt, wenn man unter Freunden ist, und was zu tun ist, wenn eine Überdosis auftritt.

Schnell näher kommen beliebte Musikfestivals am Ende des Sommers wie Burning Man, Electric Zoo und das iHeartRadio-Festival, die für ihren Drogenkonsum berüchtigt sind. Zu den Risiken von Festival-Drogen zählen Dehydration, Hitzschlag, Krampfanfälle, Schlaganfall, Paranoia, Hyperthermie, Überdosierung und Tod. Wenn Sie sich der Anzeichen und Symptome bewusst sind, können Sie möglicherweise dazu beitragen, ein Leben zu retten.

Natürlich kommt es nicht nur bei Musikfestivals zu Drogenmissbrauch. Wenn Sie oder eine geliebte Person derzeit an Drogenabhängigkeit oder einer Substanzstörung leiden, sind Sie nicht allein. Nach den neuesten Daten aus der Nationalen Umfrage zu Drogenkonsum und Gesundheit (NSDUH) kämpften 2017 schätzungsweise 19,7 Millionen amerikanische Erwachsene (ab 12 Jahren) gegen eine Substanzstörung. Dies bedeutet, dass ungefähr 38% der Erwachsenen gegen eine Drogenkonsumstörung kämpften illegale Drogenkonsumstörung. 1 von 8 Erwachsenen kämpfte gleichzeitig mit Alkohol- und Drogenkonsumstörungen.

Der Recovery Month, der jedes Jahr im September gefeiert wird, soll den Amerikanern beibringen, dass Behandlungsprogramme und psychosoziale Dienste Menschen mit Drogenabhängigkeit und Substanzstörungen helfen können, ein gesundes und lohnendes Leben zu führen. Der Erholungsmonat wird von der Behörde für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit (SAMHSA) gesponsert und setzt verschiedene Aufklärungs- und Präventionsstrategien um.

Statistik über Drogenmissbrauch

Der Heroinkonsum bei jungen Erwachsenen zwischen 18 und 25 Jahren hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt, und fast ein Viertel der Menschen, die Heroin missbrauchen, wird davon abhängig. Heroinsucht beginnt oft mit einem verschriebenen Opioid-Medikament. Es beginnt mit einem Rezept, kann aber auch bei Patienten ohne Substanzkonsum in der Vorgeschichte zu einer Opioidabhängigkeit führen.

Die jüngsten Daten der Nationalen Umfrage zu Drogenkonsum und Gesundheit aus dem Jahr 2017 ergaben, dass schätzungsweise 20,7 Millionen Menschen ab 12 Jahren eine Behandlung für eine Substanzstörung benötigten, aber nur 4 Millionen Menschen eine Behandlung erhielten. Das bedeutet, dass weniger als 20% der Betroffenen, die eine Behandlung benötigten, tatsächlich Hilfe erhalten.

Laut den US-amerikanischen Centers for Disease Control sterben täglich über 100 Menschen an Überdosierungen, und in den letzten 20 Jahren sind mehr als 700.000 Amerikaner an Überdosierungen gestorben. Jeden Tag werden Tausende von Amerikanern wegen Überdosierung in die Notaufnahme des Krankenhauses gebracht. Die US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle gaben außerdem an, dass sich die Todesfälle aufgrund einer Überdosierung mit Opioiden in den letzten 20 Jahren vervierfacht haben.

Medikationsunterstützte Behandlung (MAT)

Eines der Ziele während des Genesungsmonats ist die Förderung und Unterstützung evidenzbasierter Behandlungsprogramme und Genesungsmethoden. Ein besonders wirksames Behandlungsprogramm ist die medikamentöse Behandlung (MAT). Das Pinelands Recovery Center erklärt, dass die medikamentöse Behandlung eine evidenzbasierte Praxis zur Behandlung von Substanzstörungen wie Nikotinkonsumstörungen, Alkoholkonsumstörungen und Opioidkonsumstörungen ist. MAT verwendet neben Beratung und Verhaltenstherapien auch Medikamente, um Störungen des Substanzkonsums zu behandeln und eine Überdosierung mit Opioiden zu verhindern.

Während der MAT werden Patienten bestimmte von der FDA zugelassene Medikamente verabreicht, um schmerzhafte Entzugssymptome zu lindern, Heißhungerattacken zu verringern und Rückfälle zu verhindern. Laut Pinelands Recovery Center ist einer der verbreiteten Mythen von MAT, dass Süchtige einfach eine Sucht gegen eine andere tauschen. Dies ist nicht wahr, da die Medikamente korrekt verschrieben und sorgfältig titriert werden.

Methadon zum Beispiel ist ein häufiges langwirksames Opioid, das in MAT verwendet wird, um Menschen von Heroin und anderen süchtig machenden Opioiden abzusetzen. Das Pinelands Recovery Center erklärt: „Die Methadon-Dosis wird sorgfältig titriert, sodass die Person nur minimale Entzugseffekte hat. Über einige Tage bis Wochen wird die Person sicher von Methadon entwöhnt. Wenn es in Kombination mit einer Verhaltenstherapie richtig verschrieben wird, hinterlässt es keine neue Sucht. “

Mit MAT kann sich der Patient langsam neu einstellen, während ihm noch eine geringere Menge an Opioiden zur Verfügung gestellt wird. Während die Opioide langsam abnehmen, kann der Körper beginnen, seine eigenen Opioide zu reproduzieren, und die Entzugssymptome sind viel weniger intensiv, wenn überhaupt.

Es ist wichtig, dass wir uns über Behandlungsmethoden wie MAT informieren, die sich als wirksam erwiesen haben, da viele von uns irgendwann einen geliebten Menschen haben werden, der mit einer Substanzstörung zu kämpfen hat. Advocates of Recovery Month möchte, dass Sie wissen, dass Millionen von Amerikanern stolz ihr Leben in Genesung leben, was denjenigen Hoffnung gibt, die derzeit Hilfe brauchen, um ihr Leben zurückzugewinnen.

So erkennen Sie, ob Ihr Freund eine Überdosis hat

Wenn Sie wissen, wie eine Überdosis für übliche Festival- oder Partydrogen aussieht, können Sie das Leben eines Fremden oder eines Freundes retten, der auf einer Party oder einem Musikfestival in Schwierigkeiten ist. Viele Menschen denken, dass eine Überdosierung offensichtlich ist, weil jemand bewusstlos auf dem Boden liegen würde, aber es gibt tatsächlich viele andere Symptome, die auf eine Überdosierung hinweisen.

Zum Beispiel ist es wichtig zu wissen, dass eine Überdosierung mit Opioiden zu kalter oder feuchter Haut, einem schwachen Puls und einer dramatisch verlangsamten Atmung führen kann - was zu Bewusstlosigkeit und sogar zum Tod führt, wenn niemand bemerkt, dass sich die Atmung seines Freundes verlangsamt oder gestoppt hat.

Eine Überdosierung mit MDMA / Ecstasy kann zu Anfällen, Panikattacken, Ohnmacht, extrem hohem Blutdruck oder Bewusstlosigkeit führen.

Zu einer Überdosierung von Halluzinogenen wie LSD gehören Aggression, Agitation, Gewalt, Paranoia, Delirium, schnelle Herzfrequenz und extrem hohe Körpertemperatur.

Was sollten Sie tun, wenn Ihr Freund überdosiert??

Wenn Sie glauben, dass Ihr Freund überdosiert, rufen Sie sofort 911 an und haben Sie keine Angst, Probleme mit der Polizei zu bekommen. Die barmherzigen Samaritergesetze in den Vereinigten Staaten bedeuten, dass Sie keine Probleme bekommen, wenn Sie Drogen konsumiert haben oder sogar Drogen besitzen, wenn Sie anrufen, um einem Freund zu helfen. Also renn nicht weg - bleib bei ihnen, bis der Krankenwagen kommt. Legen Sie sie auf die Seite, falls sie sich übergeben, damit sie nicht an ihrem eigenen Erbrechen ersticken.

Im Jahr 2017 gab es in den USA 70.237 Todesfälle durch Überdosierung, basierend auf Mortalitätsdaten des National Vital Statistics System. Dies geschah nicht alles auf Musikfestivals oder auf Partys, aber Musikfestivals und Partys sind sicherlich ein Umfeld, in dem diese Art von Tragödie passieren könnte.

Die Gefahren verschreibungspflichtiger Medikamente

Es ist wichtig zu wissen, dass selbst ein gut gemeinter Patient ohne Drogenkonsum in der Vorgeschichte eine Opioidsucht entwickeln kann, da manchmal stark abhängig machende Opioid-Medikamente gegen Schmerzen verschrieben werden.

Der Missbrauch von Opioiden wie verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln, Heroin und Fentanyl ist unglaublich gefährlich. In der Tat so gefährlich, dass nach Angaben des National Institute on Drug Abuse aus dem Jahr 2019 täglich mehr als 130 Menschen in den USA an einer Überdosierung von Opioiden sterben.

Das Pinelands Recovery Center erklärt, dass etwa 21 bis 29 Prozent der Patienten, denen Opioide gegen chronische Schmerzen verschrieben wurden, diese missbrauchen und zwischen 8 und 12 Prozent eine schwere Opioidkonsumstörung entwickeln. Es ist unglaublich einfach für Menschen, eine Sucht zu entwickeln, selbst wenn ihnen von einem Arzt kleine Dosen Opioide verschrieben werden. Ihre anfängliche Verwendung von verschriebenen Opioiden kann leicht zu einem größeren Problem des Drogenmissbrauchs führen.

Deshalb ist es so wichtig, auf die Anzeichen von Sucht zu achten. Im Pinelands Recovery Center heißt es beispielsweise, dass Sie es sind, wenn Sie feststellen, dass Sie mehr einnehmen, als Ihnen verschrieben wurde, wenn Sie mehrere Ärzte haben, die Ihnen Rezepte geben, mehrere Rezepte in mehreren Apotheken oder wenn Sie sich über Ihren Drogenkonsum verstecken oder lügen süchtig nach Opioiden.

Es stehen zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Machen Sie also Ihre Recherchen, wenden Sie sich an Ihr örtliches Genesungszentrum und suchen Sie Hilfe für sich selbst oder einen geliebten Menschen in Schwierigkeiten.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen