Auf Wiedersehen, wir wollten einfach nicht sein (ard)

  • Earl Dean
  • 0
  • 1644
  • 476

Alles begann im Oktober. Da habe ich dich zum ersten Mal in meinem geistigen Auge gesehen und mich in dich verliebt - oder zumindest in mein projiziertes Bild von dir. Sie waren schlank, eng, scharf, schattig und sanft zu berühren. Ich wollte dich so schnell wie möglich bei mir haben.

Da der November kurz nach einem betrunkenen und von Stupor erfüllten Halloween kommt, habe ich beschlossen, dass es jetzt an der Zeit ist, Sie ernsthaft zu verfolgen. Keine Halbherzigkeit mehr und einfach nur herumalbern.

Jeden Tag würde ich dich suchen. Langsam kamen Sie zu mir heraus und ich sah Seiten von Ihnen, von denen ich nicht wusste, dass sie existieren. Schöne Seiten. Hässliche Seiten. Linke Seiten. Rechte Seite.

Du hast dich mir allmählich in Flecken offenbart. Zuerst war ich zufrieden mit den Fortschritten in unserer neu gefundenen Beziehung. Ich stellte mir unser gemeinsames Leben vor und trotzte dem schlimmsten Winter mit einer rauen Entschlossenheit und Stoizität, die einem politischen Revolutionär oder Naturliebhaber angemessen war. Ich wusste, dass es sorgfältiger Wartung und Instandhaltung bedarf, damit die Dinge funktionieren, aber ich fühlte mich bereit für die Herausforderung.

Ich wurde jedoch ungeduldig und sehnte mich nach mehr, als Sie mir damals geben konnten. Ein 5-Uhr-Schatten? Sie konnten mir nicht einmal einen 11-Uhr-Schatten geben!

Der November verschwand und ich wurde eifersüchtig auf all die anderen Typen, die vor langer Zeit ihre gefunden hatten. Sie sahen so warm und glücklich aus, lächelnde Gesichter und Seelen, die von ihren Geliebten vollständig definiert wurden. Klagende und leichte Liebkosungen, die ihre tiefsten Sorgen und Ängste augenblicklich wegzuwaschen schienen.

Ich war noch nicht bereit loszulassen. Ich konnte nicht. Ich würde dir einen weiteren Monat geben, einen vollen Dezember, um dort zu sein, wo ich dich brauchte. Eine verlassene Hoffnung, wie sich herausstellen würde. Wispy, ungleichmäßig im Temperament und manchmal borstig. Du hast mich herausgefordert. Trotzdem hielt ich bis zum Ende durch und dachte, dass es immer noch passieren könnte und sich als A-okay herausstellen könnte.

Dieser Monat ist so gut wie abgelaufen, dass 2017 nur noch einen Katzensprung entfernt ist. So sehr es mich auch schmerzt, es ist Zeit, dich loszulassen. Ich kann nicht ewig warten. Ich schaue in den Spiegel und mag nicht, was aus mir geworden ist. Alles, was ich habe, sind schwache impressionistische Striche aus dünnem Haar, die mein Gesicht unvollständig und fleckig machen.

Wenn ich hier mit diesem Rasiermesser in der Hand stehe, weiß ich, dass alles in Ordnung sein wird. Ich kann und werde ohne dich glücklich sein, mein Gesicht ist roh und den Wechselfällen der Umwelt voll ausgesetzt. Wir hatten einen wunderschönen No Shave November und ich werde mich immer daran erinnern, aber ich brauche dich nicht, damit mein Kiefer eine Bedeutung und Definition hat.

Ich muss nur die Wahrheit akzeptieren. Einige Männer sollten Bärte haben; andere sollten glatt rasiert sein. Du und ich sollten nicht (ard) sein.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen