Facebook möchte, dass du ihnen deine Akte schickst, um sie zu schützen, und der ganze Plan ist ziemlich beschissen

  • Jack Thornton
  • 0
  • 3590
  • 789

Nun, ich kann ehrlich sagen, dass ich diesen nie kommen sah: Facebook hat Benutzer dazu ermutigt, ihre Akte auf Messenger hochzuladen, um Rachepornos zu stoppen. Zu dem sage ich: Was???

Anscheinend plant die Social-Media-Site, künstliche Intelligenz zu verwenden, um unerwünschte Bilder zu blockieren, einschließlich nicht einvernehmlicher Fotos, die auf einer ihrer Apps oder Sites geteilt werden. Sie müssen ihnen nur Ihre Fotos im Voraus senden, damit ihre Technologie die Weitergabe verhindert.

Ah ja. Mit diesem Plan konnte nichts schief gehen, richtig?

Seid später zurück, Leute ... ich muss Facebook alle meine Nacktbilder schicken ... alles natürlich zu meiner Sicherheit und zum sozialen Wohl !! Danke Facebook, dass du dich um mich und meine Akte gekümmert hast. Du bist ein Held!

- TK (@Tktoulouse) 10. November 2017

Während das allgemeine Konzept interessant erscheint - neue Technologien als Mittel zur Bekämpfung von Rachepornos einzusetzen -, gibt es auch viele offensichtliche Mängel. Warum zum Teufel sollte ich Facebook zum Beispiel meine Akte anvertrauen? Das würde nicht nur bedeuten, dass komplette Randos bei Facebook Zugriff auf meine Bilder haben könnten (weil die Mitarbeiter sie durchsehen werden), sondern ich kann ehrlich darauf vertrauen, dass die Website so sicher ist, dass die Fotos nicht gehackt werden und folglich auch nicht , an anderer Stelle im Internet gepostet? Ist es wirklich klug, einer Netzwerk-App so viel Vertrauen zu schenken??

Und während wir uns mit dem Thema beschäftigen, wie beschissen diese ganze Sache ist, was ist mit Menschen, die tatsächlich Opfer von Rachepornos sind? Warum glaubt jemand, dass einer von ihnen sich wohl fühlen würde, wenn er seine Akte auf eine Social-Media-Site hochlädt, wenn das ganze Problem von Anfang an bestand? ihre Akte auf eine Social-Media-Site hochladen lassen? Wenn ihre privaten Fotos (vermutlich) von jemandem durchgesickert wären, dem sie diese Fotos einst anvertrauten, warum sollten sie diesen Fotos dann Menschen anvertrauen, die sie nicht einmal kennen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand, der bereits von der Veröffentlichung seiner intimen Fotos traumatisiert war, sich mit dieser Methode ehrlich wohl fühlt. Ich weiß, ich würde nicht.

FACEBOOK (für buchstäblich alles andere als Ihre Akte): Wir lieben Algorithmen. Der Algorithmus ist König

FACEBOOK (für deine Akte): Ja, wir brauchen Gary, um diese pic.twitter.com/5kz6qXONvq anzusehen

- KRANG T. NELSON (@KrangTNelson) 8. November 2017

Tatsache ist, dass Facebook eine Seite ist, die oft verwendet wurde, um Rachepornos zu veröffentlichen, aber es ist kaum der einzige Ort. Das Senden Ihrer Bilder an Messenger kann nicht verhindern, dass Ihre Fotos auf andere Websites hochgeladen werden. Könnte es effektiv sein, um Rachepornos zu stoppen? Vielleicht, aber ehrlich gesagt, wird es auf lange Sicht nur wenig Gutes bewirken.

Während ich Facebook dafür applaudiere, dass es zumindest versucht, eine Lösung für nicht einvernehmliche Fotos zu finden, die auf ihre Website hochgeladen werden, möchten sie vielleicht überdenken, wie sie es tun. Ehrlich gesagt ist ihr gesamter Plan ab sofort eine Art Scheißshow.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen