Leere

  • Earl Dean
  • 0
  • 2649
  • 109

Ich fand es gut, dass er mich Kid nannte. Gut gemacht, Junge. Gute Arbeit, Kid. Zum Beispiel, wo deine Köpfe sind, Kid. Es war eine männliche Kombination aus dem Film Noir Gumshoe und dem wohlmeinenden Frauenfeind. Ich war schnell besessen. Denn wenn ein Mann dir einen Spitznamen gibt, kommt er irgendwie dazu, dich zu besitzen.

Er hatte blaue Augen und ein gutes Grinsen. Er würde seine Zunge um seinen Mund rollen und so ähnlich aussehen wie Marlon Brando .gif alle Beiträge auf Reddit. Als ich meine erste Beförderung bekam und in eine Kabine näher an seiner ging, bekam ich meinen ersten guten Blick auf sein Gesicht. Vergiss die Narbe, in der er einen Lacrosse-Stock an den Kiefer nahm. Ich bevorzuge jetzt einsame Sportarten, sagte er zu mir. Und er lud mich zu einem dieser Hindernisparcours-Events ein, so etwas wie ein Hindernisrennen für Menschen.

So viele Fitnessfreaks, alle mit kostenlosen weißen T-Shirts bekleidet, ähnlich mächtige Kälber, die sich in LKW-Reifen hinein- und herausweben, und doch war es leicht, ihn zu erkennen. Diese Edelsteinaugen unter einer Maske aus Schlamm und Schweiß. Du bist gekommen, sagte er, und er schlang seine sehnigen Arme um mich. Ich schnupperte tief in den pelzigen Wald seines Unterarms.

Ich fand es gut, dass keiner unserer anderen Kollegen zu uns kam, als er mich zum Mittagessen einlud. Also saßen wir auf der Terrasse in Florenz und bestellten glutenfreie Krusten ohne Urteil des Projektmanagers mit Zöliakie. Sie war militant gegenüber der Verwendung des Ausdrucks "glutenfrei". Wir waren uns einig, dass Jim Leland ein schlechter Kerl war und dass RoboCop 3 fehlerfrei geschrieben wurde. Wir diskutierten über Borges, den Patriot Act und Reality-TV. Dann teilten wir uns Eis, achteten aber darauf, niemals Löffel zu berühren. Wir hatten immer die gleiche Kellnerin, Janice, und sie hatte wirklich große Titten, und ich fand es gut, dass er nie einen Witz über sie machte, wie es die älteren, schmuddeligeren Geschäftsleute aus dem Büro über uns taten. Er warf einen Blick darauf und starrte sie vorsichtig aus dem höflichen Augenwinkel an.

Ich sagte ihm, dass ich aus Waukegan stamme und alles über die angesagten Bars mit Namen wie The Apartment und The Living Room and Work wisse.

"Wo bist du?" die eine Person, die Sie nie anrufen möchten, fragt.

"Arbeit", antworten Sie und die Person geht davon aus, dass Sie sehr ehrgeizig sind.

Ich fand es gut, dass er, als ich ihm diesen Witz erzählte, anderen Leuten seine eigene Version derselben Pointe erzählte. Nachahmung ist wirklich so schmeichelhaft, wie sie sagen.

Ich fand es gut, dass er Musikern zuhörte, von denen ich noch nie gehört hatte, und als er mich zu einem Konzert im Aragon einlud, verbrachte ich Tage damit, die Band zu recherchieren. Ich kaufte zwei neue Kleider, eines, das zu mir an diesem Tag passte, und das andere, das passen würde, wenn ich 72 Stunden lang nichts als Sellerie aß.

In meiner Nervosität kam ich etwas betrunken am Veranstaltungsort an, das zweite Kleid etwas eng anliegend, und meine Füße schwitzten in neuen Sandalen. Aber es war voll und eng mit Menschen, also glaube ich nicht, dass er es bemerkt hat. Er stand hinter mir und kam mir mit jedem Lied immer näher, meinen Rücken zu berühren. Kennst du die Worte nicht, fragte er. Ich tat so, als wäre es zu laut, um es zu hören.

Ich mochte es, dass er mir nicht erlaubte, alleine mit dem Zug nach Hause zu fahren, und so fuhr er mit mir. Unterwegs teilten wir seine Kopfhörer, einen Ohrhörer für mich und einen für ihn, und hörten der Band zu, die wir gerade gesehen hatten. Das wird unser Lied sein, dachte ich.

Der nervöse Kuss auf der Plattform war unangenehm, wie alle ersten Küsse. Er hatte wirklich schlechtes Timing. Kein Rhythmus. Ich lud ihn zu mir nach Hause ein, aber er lehnte höflich ab und verschwand auf der Roten Linie in der Innenstadt.

Mir hat gefallen, dass wir ein Geheimnis hatten. Während der Besprechungen saßen wir bewusst sehr weit voneinander entfernt. Aber ich konnte fühlen, wie seine stahlblauen Augen über den Kragen meines Hemdes wanderten. Wann immer ich dem Chef eine Bemerkung machte, wusste ich nur, dass er spüren konnte, wie sein Einfluss mein jedes Wort unterstrich. Bei Firmenfeiertagen und Picknicks begrüßten wir uns mit der gleichen Begeisterung, die wir Uber-Fahrern und entfernten Cousins ​​entgegenbrachten.

Ich mochte es, dass er bei seinem ersten Marathon nicht wollte, dass ich an der Ziellinie warte. Du bist zu klein und würdest mich nie sehen, scherzte er. Aber danach lagen wir stundenlang im Bett, sahen schlechtes Fernsehen und entdeckten uns träge.

Ich fand es gut, dass er beim Einkaufen sehr gewissenhaft war. Sie könnten ein paar verlieren, sagte er. Und von da an stellte er sicher, dass alle unsere Mahlzeiten kaloriengerecht und proteinreich waren.

Ich mochte es, dass er mich daran erinnerte, als mein Mietvertrag abgelaufen war. Vergiss nicht, nach neuen Wohnungen zu suchen, sagte er. Sie wollen nicht die doppelte Miete zahlen, warnte er. Und das war gut, weil ich so viel Zeit bei ihm verbrachte, dass ich fast vergessen hatte, dass ich meine eigene hatte.

Als unsere Firma endlich den Startschuss für das Wilson-Projekt gab, warfen wir unsere Hüte nicht in den Ring. Es dauerte drei Monate ständiger Reisen. Forschung in Berlin, Lissabon, Mailand. Das war nur die erste Woche der Interviews. Dann ab nach Tokio und Taipeh. Ich wollte schon immer reisen, aber drei Monate waren zu lang. Wir waren uns einig, dass es zu lang war.

Ich fand es gut, dass er sich weigerte, mich zu empfehlen, als das Team zusammengestellt wurde. Nein, nein, antwortete ich. Du wärst großartig dafür, sagten sie. Meine Chefs stimmten zu. Ich würde in die Arbeit stecken. Ich war bereit, die Diskussionen zu moderieren. Ich kannte die Übersetzer ziemlich gut. Ich hatte mich seit meinem Abschluss auf diese Art von Aufgabe vorbereitet. Ich wollte schon immer internationale Fokusgruppen leiten, die amerikanische Kultur nach Fernost bringen, Sao Paulo erkunden, an meinen freien Tagen in mexikanischen Cenoten schwimmen, im April mit der Schwüle von Manila ringen, die Wege von Hannibal und Napoleon ausfindig machen, die Türme von Dubai, finde mich in einem kleinen spanischen Dorf wieder, wo ich Carlsberg zum Frühstück trinke und fünf verschiedene Weinsorten von der Siesta bis zum Morgengrauen trinke. Ich würde so tun, als würde ich gerne Ski fahren. Ich würde zum ersten und vielleicht einzigen Mal echte Schlösser sehen. kaufe knalligen Schmuck auf dem Großen Basar, feiere auf einer kroatischen Insel und mache meine Eltern stolz.

Aber nein, sagte ich zu meinem Chef.

Und ich fand es gut, dass unsere Romanze wieder aufgenommen wurde.

Er wollte auch nicht gehen, sagte er.

Wie anstrengend, sagte er.

Und wie ich dich vermissen würde.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen