Dating in einer Geisterstadt

  • Jeremy Day
  • 0
  • 1479
  • 359

Ich habe immer an Geister oder Geister geglaubt oder an eine Präsenz, die uns besucht, lange nachdem eine Person gegangen ist. Es kann sich in der Art manifestieren, wie Sie Schüttelfrost bekommen, wenn Sie in ein gruseliges Haus gehen, ein Schatten, den Sie in der Ferne sehen, wenn Sie Gefühl Jemand hinter dir oder wenn du jemanden deinen Namen rufen hörst ... aber niemand ist da.

Als meine Nana kürzlich verstarb, fand ich überall Pennys, an den zufälligsten und seltsamsten Orten. Mir wurde klar, dass es ein paar Cent vom Himmel waren, was bedeutete, dass sie mir Zeichen schickte, um mich wissen zu lassen, dass sie immer noch über mich wachte. Einige Leute bemerken vielleicht, dass sie überall Groschen finden, und das hat die gleiche Bedeutung. Ich denke nicht, dass Dinge zufällig passieren. Ich denke, alles passiert aus einem Grund, auf die eine oder andere Weise. Ich denke, ein Geist / Geist / Engel / wie auch immer du es nennen möchtest, kann seine Energie manifestieren, sowohl auf wütende Weise als auch auf eine Weise, die Liebe darstellt, die immer noch anhält.

Im Laufe der Jahre habe ich so viele Geschichten von Freunden und Familie gehört, wahrhaftig von Herzen, in aufrichtigen Momenten, in denen sie am meisten Angst oder Verwirrung darüber hatten, was mit ihnen oder in ihren Häusern passiert. Dies sind die Geschichten, die den Glauben, den ich immer an Geister hatte, vollständig bestätigten.

Ein Besuch von Oma

Seit meine Nichte ein Baby war, passierten ihr oft seltsame und unerklärliche Dinge. Von ihren lebhaften Alpträumen über das Sehen von Dingen, die niemand sonst tat, bis hin zum schreienden Aufwachen mitten in der Nacht hatte sie, wie ich wirklich glaube, immer eine besondere Verbindung zur Geisterwelt. Als sie ungefähr fünf Jahre alt war, ist unsere Großmutter leider verstorben. Wir wussten wirklich noch nicht, wie wir ihr die Neuigkeiten mitteilen sollten. Also beschloss meine Schwester zu warten, zumindest bis sie ruhig genug war, um darüber zu sprechen, ohne sofort in Tränen auszubrechen. Der Tod ist ein heikles Thema, geschweige denn mit jemandem in diesem Alter, zusätzlich zu dem Verlust von jemandem, dem Sie so nahe standen. Wir haben dafür gesorgt, dass ich es meiner Nichte oder sogar ihrer Umgebung gegenüber nie erwähnte, und das waren wir auch sehr vorsichtig. Im Laufe der Tage wussten wir, dass sie keine Ahnung hatte, dass unsere Großmutter verstorben war.

Dann, nur wenige Tage vor der Beerdigung, wachte meine Nichte mitten in der Nacht schreiend auf. Sie rannte schwer atmend in das Schlafzimmer ihrer Eltern, die ganze Farbe errötete aus ihrem Gesicht. Meine Schwester wachte sofort auf und konnte den Schrecken in den Augen meiner Nichte sehen. "Was ist falsch?!" Sie schrie.

Durch die Kurzatmigkeit, zwischen dem schnellen und winzigen Ein- und Ausatmen, antwortete meine Nichte: „Oma war in meinem Zimmer… Versteckt sich hinter meinem Vorhang… Warum ist sie in meinem Zimmer, Mama? Sie hat mich wirklich erschreckt, ich verstehe nicht. “ Meine Schwester umarmte sie und spürte, wie ihr kleines Herz schnell und heftig schlug. Sie gingen langsam zusammen ins Schlafzimmer meiner Nichte zurück. Als sie eintraten, war niemand da ... aber der Vorhang bewegte sich langsam hin und her. Es war, als würde sich unsere Oma ein letztes Mal von meiner Nichte verabschieden, obwohl meine Nichte keine Ahnung hatte, dass sie überhaupt weg war.

Ein Poltergeist aus dem wirklichen Leben

Mein Verlobter besitzt einen Friseurladen und hört jeden Tag alle möglichen Geschichten von einer Vielzahl von Menschen. Einer seiner Kunden, der regelmäßig im Geschäft ist, erzählte meinem Verlobten von den Spukereignissen, die eines Tages in seinem Haus vor sich gingen. Im Laufe der Monate wurden die Geschichten jedes Mal schrecklicher, wenn dieser Kunde hereinkam.

Dieser Mann, seine Frau und sein Sohn zogen in den dritten Stock eines dreistöckigen Hauses, wobei die beiden anderen Stockwerke leer blieben. Nach ein paar Wochen des Einlebens begann es. Ihr Sohn, der ungefähr fünf Jahre alt war, bekam nachts Schlafstörungen. Er begann zu glauben, dass ein Mann mit Hut mitten in der Nacht auf dem Schaukelstuhl in seinem Schlafzimmer sitzen würde, was ihn so erschreckte, dass er zu verängstigt war, um wieder einzuschlafen. Der Mann tauchte immer häufiger auf, aber die Eltern wischten es als schlechte Träume oder Angst vor dem Umzug an den neuen Ort ab. Sie ließen das wochenlang weitergehen, aber die Dinge verstärkten sich nur. Der Sohn sagte seinen Eltern, der Mann spreche jetzt mit ihm und fordere ihn aggressiv auf, "zu gehen" und seine Familie "aus seinem Haus zu verlassen".

Endlich hatte der Vater genug. Er sagte seinem Sohn, er würde die ganze Nacht wach bleiben, um Wache zu halten, um sicherzustellen, dass der gruselige Mann mit dem Hut nicht auftauchte und sein Sohn eine gute Nachtruhe bekommen konnte. Er hielt sein Wort und blieb die folgende Nacht wach. Er saß auf einem Stuhl im Flur vor dem Schlafzimmer seines Sohnes. Das Haus blieb ruhig und still ... bis ... er sah ihn. Am anderen Ende des Flurs stand ein alter Mann in Anzug und Fedorahut und starrte ihn an. Und er blieb stehen und starrte, bis er schließlich verschwand. Er weckte seine Frau sofort und sie begannen nach Wegen zu suchen, um ein Haus von Geistern zu befreien.

Die Dinge gingen nur im Laufe der Tage voran. Es passierten immer mehr Dinge. Gegenstände, die sich von selbst bewegen oder aus den Regalen fallen, Schränke öffnen, Lichter flackern ... scheinbar kleine Dinge. Bis eines Tages mit dem Ehemann bei der Arbeit seine Frau zu Hause war und ein Bad für ihren Sohn vorbereitete. Sie schaltete das Wasser ein, hörte dann aber das Radio im Wohnzimmer einschalten. Verwirrt rannte sie schnell hinüber und schaltete es aus, dann ging sie zurück ins Badezimmer. Nach ein paar Minuten hörte sie, wie es sich wieder einschaltete. Es schaltete sich noch einige Male weiter ein, also entschied sie sich schließlich, den Netzstecker zu ziehen und kehrte ins Badezimmer zurück, um das Wasser abzusperren. Trotz des Netzsteckers, Das Radio schaltete sich wieder ein.

Sie schloss die Tür des Badezimmers und versuchte, die Angst in ihren Augen nicht zu zeigen, als ihr Sohn freudig in der Badewanne spielte. Sie machte weiter, hörte aber plötzlich Geräusche aus der Küche. Als sie zuhörte, bemerkte sie, dass es sich anhörte, als würden Schränke und Schubladen geöffnet und geschlossen, Teller fielen, krachten und knallten. Ihr Sohn bekam Angst, sie hatte Angst, also rief sie ihren Mann an und sagte ihm, er solle sofort nach Hause kommen. Als er nach Hause kam, versteckte sie sich immer noch mit ihrem Sohn im Badezimmer, aber die Küche war in Trümmern. Teller und Tassen zersplitterten, Utensilien waren über den ganzen Boden verteilt, Schränke und Schubladen weit geöffnet. Es war, als wären sie durchsucht worden.

Sie verließen das Haus sofort und blieben bei der Familie, bis sie schließlich in ein neues Zuhause zogen. Sie erfuhren später, dass vor Jahren einige Menschen im Haus starben, darunter ein alter Mann, der im zweiten Stock des Gebäudes lebte. Dieser Mann starb in seinem Schaukelstuhl. Er war auch als gemein und wütend bekannt und verbrachte sein ganzes Leben in diesem Haus. Die Gäste wurden nie wirklich begrüßt und sind es anscheinend immer noch nicht.

Der "Freund" meiner Nichte Charlie

Jahrelang sprach meine Nichte über „Charlie“, von dem wir alle annahmen, dass es sich um einen imaginären Freund handelte. Einmal war ich mit ihr im Auto, während meine Schwester in den Supermarkt rannte. Wir haben uns nur über zufällige Dinge unterhalten, sie war damals ungefähr 6 Jahre alt. Sie sagte die süßesten Dinge, also fing ich an, ein Video von ihr zu machen. Nach ein paar Minuten zufälligen Geschwätzes veränderte sich plötzlich ihr Gesicht. Ein Ernst überkam sie. Sie sah zu mir auf und sagte, Charlie ist hier drin.” Gänsehaut lief mir über den Arm. Ich fragte "wer?" Sie begann sich unwohl zu fühlen und sich zu winden und sagte nur: „Charlie ist hier drin. Mit uns. Jetzt sofort." Je mehr ich auf Fragen drängte, desto mehr würde sie mir nicht mehr antworten.

Jetzt können wir einfach sagen, dass dies ihre imaginäre Freundin war… außer dass es komisch wurde, wenn es um Charlie ging. Eines Nachts badete meine Schwester meine Nichte. Nach all dieser Zeit nahmen wir an, dass Charlie ein Junge war, aber diese Nacht erklärte meine Nichte, dass Charlie tatsächlich ein Mädchen war. Und nicht irgendein Mädchen. Es war anscheinend ein Mädchen, das mit unserer Großmutter befreundet war. Meine Schwester kaufte die Geschichte nicht wirklich. Aber dann fragte meine Nichte: "Hattest du früher einen Vogel namens Tweety?" Jetzt würde meine Nichte keine Möglichkeit haben, das zu wissen, aber Tweety war einer der Vögel meiner Großmutter, die sie hatte, als sie noch lebte, es war der Favorit meiner Schwester. Aber wir haben kaum, wenn überhaupt, über die Vögel gesprochen, die meine Großmutter früher hatte. Meine Schwester, völlig geschockt über diese Frage, fragte: "Woher weißt du von Tweety?" Meine Nichte antwortete: "Charlie hat mir davon erzählt." Wir haben immer noch keine Ahnung, woher sie von Tweety wusste.

Ungebetene Hausgäste

Meine Freundin und ihr Mann zogen in ein relativ altes Haus in New Hampshire. Nachdem sie einige Wochen dort gelebt hatten, bemerkten sie viele seltsame Dinge. Erstens würde mein Freund überall im Haus Groschen finden, ohne zu erklären, woher sie kamen. Dimes tauchten zufällig in verschiedenen Räumen rund um das Haus auf.

An vielen Morgen wachte sie auf und fand alle Küchenschränke weit offen, wohl wissend, dass sie und ihr Mann sie in der Nacht zuvor nicht offen gelassen hatten.

Eines Nachts wurden beide durch das Geräusch eines lauten „dumpfen“ Geräusches aus dem Keller geweckt. Sie dachten sofort, jemand sei eingebrochen. Ihr Mann griff nach seiner Waffe und ging nach unten, um den Keller zu durchsuchen und den Eindringling zu finden. Aber er fand nichts. Sie haben nie herausgefunden, woher der Lärm kam, aber er war laut genug, um beide aufzuwecken.

Die Dinge schienen zu eskalieren. Eines Nachts falteten sie die Wäsche in ihrem Schlafzimmer zusammen, als sie plötzlich kamen, Sie hörten eine Stimme sprechen. Es klang, als käme es aus der Ecke des Schlafzimmers. Der Rest des Hauses war still, sie hatten keinen Fernseher, kein Radio, nichts. Sie konnten nicht erkennen, was genau gesagt wurde, aber sie hörten dem Flüstern zu. Die Stimme wurde nach einer Weile langsam leiser, ohne zu erklären, woher sie kam. Sie schliefen in dieser Nacht mit den Lichtern.

Mein Freund hatte Angst vor allem, was vor sich ging, und beschloss, eine professionelle Salbei-Reinigung für das Haus zu planen. Einige Tage vor der Reinigung bereiteten meine Freundin und ihr Mann eines Abends das Abendessen in der Küche vor. Aus dem Nichts schaltete sich ihre Amazon Alexa ein, ohne Lärm im Wohnzimmer, um sie zu provozieren, und begann immer und immer wieder zu wiederholen: „wir müssen reden. wir müssen reden. wir müssen reden.Es wiederholte sich so, bis sie hinüberging und es abtrennte. Sie rief später Amazon an, um zu erklären, was passiert ist. Amazon zeichnet jeden Alexa-Fehler mit einem bestimmten entsprechenden Code auf. Allerdings hat noch niemand einen Vorfall wie diesen aus der Ferne gemeldet, und sie hatten keine Ahnung, wie sie ihn erklären sollten. Sie haben die Alexa über Bord geworfen. Glücklicherweise ist die Aktivität seit der vollständigen Reinigung des Salbei abgeklungen. Zumindest für den Moment.

Geister, die unter uns gehen

Meine Familie und ich wanderten eines Nachts ziellos durch Bostons North End, als wir alle beschlossen, hungrig zu sein. Wir suchten uns ein zufälliges Restaurant aus, eines mit der kürzesten Wartezeit, und setzten uns zum Abendessen. Meine Nichte fing an, sich beim Abendessen wirklich seltsam zu benehmen, fast als würde sie ganz abschalten. Sie wandte sich mit gesenktem Kopf von uns ab und sagte die ganze Zeit nicht mehr als zwei Worte. Sie saß so durch das Abendessen und antwortete nicht, wann wir sie fragen würden, was los sei.

Wir fanden später heraus, dass sie während des gesamten Abendessens viele Leute im Restaurant herumlaufen sah, „in altmodischer Kleidung“, und sie konnte nicht verstehen, was sie dort taten. Sie erklärte, dass sie nicht so aussahen wie aus dieser Zeit, aber dass sie sie erschreckten. Das Restaurant war nicht sehr voll und es gab sicherlich keine Leute, die mit dieser Art von Kleidung herumliefen. Als wir das Restaurant recherchierten, war es eines der ältesten Restaurants im North End mit einer reichen Geschichte von Gästen. Ich frage mich, ob es genau diese Gäste waren, die sie sah.

Ein freundlicher Besucher

Mein Onkel starb, als ich noch ein Baby war. Ich habe keine Erinnerungen an ihn. Vor Jahren schliefen meine Schwester und ich beide in unseren Betten. Mitten in der Nacht weckte uns unsere Mutter. "Warst du nur in meinem Zimmer?!" sie fragte in einer panischen Stimme. Ich öffnete meine Augen und sah, dass sie mich ansah. Sie war außer sich. "Was?" Ich fragte, als ich halb schlief. "Warst du gerade in meinem Zimmer?" Wiederholte sie. „Nein“, sagte ich, als ich mir die Augen rieb und dachte, sie hätte wahrscheinlich gerade einen Albtraum. Sie ging in das Schlafzimmer meiner Schwester und stellte ihr dieselbe Frage und erhielt dieselbe Antwort. Ich schlief langsam wieder ein.

Am nächsten Morgen war meine Mutter ein Chaos. Sie kochte uns Frühstück mit diesem Gesichtsausdruck, den ich nie vergessen werde. Blass, ausgelaugt und voller Angst. Sie fragte uns noch einmal: "Sie versprechen mir, dass keiner von Ihnen letzte Nacht in meinem Zimmer war, auch nur für eine Sekunde?" „Nein, Mom, wir waren nicht in deinem Zimmer. Wir haben beide geschlafen, als Sie uns aufgeweckt haben. Versprechen." Sie machte eine Pause, holte tief Luft, sah dann zu uns auf und sagte: „Nun, Letzte Nacht stand jemand in meiner Tür, und ich denke es war dein Onkel. Ich glaube, mein Bruder hat mich besucht. “

Der Pianist

Der Wachmann bei meiner Arbeit erzählt mir immer Geschichten von der Arbeit in alten Gebäuden auf dem Campus. Aber dieser hat mich am meisten beeindruckt. Eines Nachts arbeitete er spät, es war niemand in dem Gebäude, in dem er arbeitete. Er machte eine Pause, als er ein Geräusch aus der Lounge unten hörte. Er erkannte, dass jemand Klavier spielte. Er schüttelte frustriert den Kopf und ging, um die Person anzuschreien und ihnen zu sagen, dass sie zu dieser Stunde offensichtlich nicht hier unten sein durften, geschweige denn jetzt Klavier spielen durften. Als er um die Ecke bog, um sie zu schelten, war niemand da. Niemand in der Nähe und niemand sitzt am Klavier. Er sah sich ein paar Minuten um entdeckte aber nur, dass er ganz alleine war.

Das Spukhaus der Nachbarn

Die Mutter meines Verlobten hat mir einmal diese Geschichte über ihren Nachbarn erzählt, und ich spreche immer darüber, wenn das Thema Geister auftaucht. Die Familie in diesem Haus, ein Vater, eine Mutter, eine Tochter und ein Sohn, haben während ihrer Zeit hier viele übernatürliche Ereignisse erlebt. Eines Abends nach dem Abendessen ging der jugendliche Sohn nach oben in sein Zimmer. Als er im Flur das Licht anmachte, ging plötzlich die Glühbirne aus und als er oben auf die Treppe schaute, sah er den Geist einer Frau in einem langen Gewand mit verschränkten Armen und starrte auf ihn hinunter.

Bei einer anderen Gelegenheit stand der Vater mitten in der Nacht auf, um auf die Toilette zu gehen. Alle anderen im Haus schliefen, aber er hörte Stimmen von unten. Als er hinunterging, um nachzuschauen, bemerkte er, dass die Stimmen tatsächlich aus dem Keller kamen. Zuerst konnte er es nicht glauben, aber es klang, als würde eine lebhafte Party stattfinden. Obwohl er die gesprochenen Worte nicht verstehen konnte, konnte er Menschenmassen gleichzeitig sprechen hören. Als er sich dem Keller näherte, war klar, dass niemand da war, aber er konnte immer noch die Geräusche einer Party hören. Er räusperte sich und plötzlich hörten alle Geräusche auf. Es wurde still im Raum.

Eines Nachts kam die Tochter vom Babysitten nach Hause. Ihre Mutter hatte früher am Tag erwähnt, dass ihr Vater bis morgen nicht in der Stadt sein würde, weil er geschäftlich unterwegs war. Als die Tochter zu Hause ankam, sah sie oben einen Mann vor dem Schlafzimmerfenster ihrer Eltern stehen. Sie fragte ihre Mutter, was ihr Vater einen Tag früher zu Hause mache. Ihre Mutter fragte verwirrt, wovon sie rede. Sie erklärte ihrer Mutter, dass sie Papa oben im Fenster gesehen habe, als sie nach Hause kam. Ihre Mutter, erschrocken darüber, erzählte ihrer Tochter, dass ihr Vater noch auf Geschäftsreise war und definitiv nicht oben. Sie gingen nach oben, um zu sehen, ob jemand dort oben war, aber alles, was sie fanden, waren die weit geöffneten Vorhänge und die Mutter, die sicher wusste, dass sie sie früher in der Nacht geschlossen hatte. Auch die Mutter und die Tochter waren die einzigen zwei im Haus. Niemand war oben.

Der Anruf von oben

Ich habe eine Fülle von Geistergeschichten über das Haus der Eltern meines Verlobten gehört, das Haus, in dem er aufgewachsen ist. Auch ich habe in den Nächten, in denen ich dort war, eine gewisse Präsenz gespürt. Die Oma meines Verlobten lebte neun Jahre mit ihnen in diesem Haus, bevor sie starb. Sie behauptete immer, einen blonden kleinen Jungen im Haus herumlaufen zu sehen. Ein kleiner Junge, der nicht dorthin gehörte. Gelegentlich sah seine Schwester den Jungen auch.

Seine Familie hat Stimmen, Schritte gehört, Schatten gesehen und ist auf kalte Stellen im Haus gestoßen. Vor ein paar Jahren ging sein Bruder zum Wohnzimmer und sah einen alten Mann mit einem langen grauen Bart und langen grauen Haaren auf der Couch in ihrem Wohnzimmer sitzen. Er starrte den Mann an, bis er schließlich für eine Sekunde wegschaute, und Der Mann war weg als er zurückblickte.

Eines Tages hörte seine Mutter einen kleinen Jungen hinter sich rufen: "Mama." Angenommen, es war einer ihrer Söhne, sagte sie "was", aber die Stimme wiederholte immer wieder "Mama", "Mama", bis sie sich schließlich umdrehte und "was!" Schrie. Aber niemand war da. Sie rannte in die Zimmer des Jungen, um zu überprüfen, ob es vielleicht einer von ihnen war, aber dort saßen beide bequem und spielten intensiv mit ihren Spielsachen. Sie glaubt, es könnte der blonde kleine Junge gewesen sein, der sie angerufen hat.

Die Tante meines Verlobten war aus Florida zu Besuch und sie war eines Tages allein im Haus. Das Telefon klingelte und sie antwortete und fand eine Person, keinen Roboter, in der anderen Leitung und fragte: "Darf ich bitte mit Muriel sprechen?" Muriel war ihre Mutter, die Großmutter meines Verlobten. Sie war überrascht von dieser Frage, weil sie seit einiger Zeit niemanden mehr gehört hat, der nach ihrer Mutter sucht. Verwirrt antwortete sie: "Es tut mir leid, Muriel ist vor vielen Jahren gestorben." Die Person sagte "Es tut mir leid, das zu hören" und legte abrupt auf. Ein wenig verärgert ging sie auf die Anrufer-ID und schrieb die Nummer auf. Sie googelte es, fand aber nichts. Sie rief zurück und die Nummer war nicht mehr in Betrieb.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen