Tagebucheinträge eines Schriftstellers ab Mitte Februar 1986

  • Jack Thornton
  • 0
  • 3813
  • 1155

Montag, 10. Februar 1986

10 Uhr. Heute war ein ziemlich guter Tag. Verdammt, es war ein schöner Tag. Trotz all meines Jammerns letzte Nacht habe ich einige konstruktive Dinge getan.

Ich denke immer wieder, wenn ich meine Zeit positiv und konstruktiv verbringe, kann ich nicht zu viel Ärger bekommen. Also habe ich alle meine Schecks im Voraus ausgestellt, um die Kreditkartenrechnungen dieses Monats zu bezahlen. Dann hob ich Gewichte, während ich fernsah.

Ich schlief gut und hatte angenehme Träume, in denen Shelli und Avis auftraten; Es muss vier Jahre her sein, seit ich Avis gesehen oder mit Shelli gesprochen habe. Gegen Morgen träumte ich, ich würde meine Post öffnen und feststellen, dass Sears mir einen Discover-Kredit geschickt hatte Karte mit einer Kreditlinie von 20.000 USD und dass ich von CUNY einen Scheck über 1000 USD erhalten hatte.

Normalerweise stehe ich um 6:30 Uhr auf und hole die Miami Herald vor meiner Tür. Ich gehe auf die Toilette, schaue auf die Titelseite der einzelnen Zeitungsabschnitte und schalte die National Public Radio ein Morgenausgabe, und irgendwie bis etwa 9 Uhr morgens wieder einschlafen.

Nachdem ich meine Arbeit über einen Artikel für die heutige Community College-Klasse geschrieben hatte, ging ich zu Davie. Der Chevette ist schwierig zu fahren, aber nach und nach gewöhne ich mich daran und als ich heute Abend nach Hause kam, wurde mir klar, dass ich den Mangel an Stromunterbrechungen kompensierte, ohne darüber nachzudenken.

Es ist immer wichtig, sich daran zu erinnern, wie einfach es für Menschen ist, sich an Veränderungen anzupassen. Ich denke, das Leben der meisten Menschen ist viel unflexibler als nötig Sein; wir können ohne mehr auskommen, als wir uns vorstellen können.

Oh, ich hätte fast vergessen: ein Reporter von USA heute rief als Antwort auf meine Pressemitteilung von Don Johnson an und sie interviewte mich etwa zehn Minuten lang. Ob dies das Papier macht oder nicht, ist etwas, über das ich keine Kontrolle habe, und ich werde mich nicht verrückt danach machen.

Es ist noch kein Artikel in der erschienen Miami Nachrichten, und ich bezweifle, dass dies der Fall sein wird, aber ich weiß auch, dass irgendwann ein Reporter den Don Johnson für das „Miami Vice“ -Präsidenten-Komitee zum Ausdruck der Federal Election Commission sehen und mich anrufen wird, und die Geschichte wird gedruckt.

Ebenso kann ich mir keine Sorgen machen MenschenReaktion auf meine Geschichte. Ich habe beim ersten Entwurf mein Bestes gegeben. jetzt ist es in Fred Bernsteins Händen. Während ich lieben würde Um ihn sagen zu lassen, dass die Geschichte in Ordnung war und nur geringfügige Änderungen erforderlich waren, vermute ich, dass er in Wirklichkeit möchte, dass ich größere Änderungen vornehme, bevor er überhaupt in Betracht zieht, sie nach New York zu schicken.

Ich gehe davon aus, dass ich die Geschichte bis Ende der Woche zurückbekomme und sie für eine dritte oder vierte Überarbeitung an mich zurückschicke - wenn der Prozess so weit kommt. Es wäre viel zu einfach für mich, 1500 Dollar und eine zu bekommen Menschen byline für einen Tag schreiben.

Klar, ich bin etwas besorgt darüber - aber ich muss fatalistisch sein.

Die heutige Mail enthielt keine der Leckereien, von denen ich geträumt hatte, aber es war okay. Meine Noten kamen vom Teachers College: ein A in Programming I, das ich erwartet und ein B + in Computergrafik.

Natürlich hätte ich mir auch in diesem Kurs ein A gewünscht, aber ich habe keines verdient, und mit all der Arbeit, die ich im letzten Herbst unterrichtet habe, bin ich mit einem B zufrieden+.

Im Einkaufszentrum ließ ich meinen Blutdruck in einem Van der Siebenten-Tags-Adventisten messen. Mein Druck war 144/80, was nicht großartig ist, aber in einem normalen Bereich liegt.

Nach dem Mittagessen im Bagel Whole ging ich zum Broward Community College und verbrachte zehn Minuten, um das BASIC-Programm auszuarbeiten, mit dem ich letzte Woche so viele Probleme hatte; Als ich Ray in der Halle sah, gab ich ihm meinen Ausdruck.

Zu Hause rief ich Susan und Spencer an. In der letzten Woche wollte ich unbedingt herausfinden, was passiert ist, aber ich hatte Angst, sie zu stören, und befürchtete, dass etwas schief gelaufen ist.

Spencer antwortete und sagte, Susan habe einen Jungen, Jeremy Adam, und beide machten ein Nickerchen. Sie hat während der Lieferung etwas Blut verloren, war aber ansonsten in Ordnung. Sie hatten eine Pause im Krankenhaus und brachten das Baby letzten Mittwoch nach Hause.

"Er ist ein tolles kleines Kind", sagte Spencer. Das Baby ist lang ("Er wird groß und dünn wie ich") und sieht meistens aus wie Susan. Ich drückte meine Freude über die guten Nachrichten aus und sagte ihnen, sie sollten sehr glücklich sein. Es wird Spaß machen, das Baby zu sehen, wenn Ich bin in New York.

Den Rest des Nachmittags verbrachte ich damit, meinen Geld- und Bankentext zu lesen. Das Quiz dieser Woche befasst sich mit der Geldbasis und dem Geldmultiplikator, der Geldschöpfung und den Instrumenten der Fed zur Kontrolle der Geldpolitik: Mindestreserveanforderung, Abzinsungssatz und Offenmarktgeschäfte.

Dies sind alles Begriffe, die ich vor einem Monat nicht verstanden habe.

Zurück bei BCC habe ich die heutige Community College-Klasse genossen. Obwohl zu viele Menschen bieten, dass tangential und anekdotisch, unsere Diskussionen sind anregend.

Ich mag Joe Cooks Bildungsphilosophie und bewundere ihn als Lehrer. Heute Abend hielt er Vorträge über die Geschichte des Community College in Amerika und insbesondere über das Florida-System.

Es war ein ganzer Tag.


Dienstag, 11. Januar 1986

10 Uhr. Letzte Nacht habe ich mehrere Stunden lang mein Tagebuch von 1976 gelesen. Mit 24 und 25 war ich eine merkwürdige Mischung: selbstbewusst bis arrogant, aber sehr unsicher und selbstbefragend.

Ein Eindruck, der mir aufgefallen ist, ist, wie unglücklich ich mit meinen Eltern lebte. Papas Geschäft ging in die Hose; er und Mama kämpften immer; und Mama machte ständig Karpfen und war besessen von dem Haus.

Es muss wahr sein, dass die Leute vergessen, wie schlimm die Dinge waren. Ich fühlte mich wie ein Fremder in diesem Haus, aber ich blieb aus einem Grund dort: Es ermöglichte mir, die Zeit und das Geld (das Wenige, das ich brauchte) zum Schreiben zu haben.

Klar, ich habe ein vernünftiges Opfer gebracht, und im Nachhinein denke ich, ich habe die richtige Wahl getroffen: 1976 war wahrscheinlich mein produktivstes Jahr als Schriftsteller. Und unter all den Ablehnungen, die ich bekam, tauchten immer mehr Akzeptanzen auf, um mir das Vertrauen zu geben, weiter zu schreiben und meine Geschichten zu verschicken.

Ich glaube, ich habe dem Mythos geglaubt, ich hätte Angst, meine Eltern zu verlassen. Eigentlich war ich vielleicht weniger an sie gebunden als ich dachte.

Das Tagebuch von 1976 ist eine gute Lektüre für mich und erinnert mich an Vorfälle, die ich vor langer Zeit vergessen habe. Es gibt sogar ein paar nette kleine Vignetten wie den orthodoxen alten Mann in der Bank, der mir sagte: "Ich lese nur Romane und abscheuliche Geschichten."

Ich hatte vergessen, dass Marc und ich Marihuana per Post an Avis in Deutschland schickten oder dass ich eine so aktive Rolle im Fiction Collective übernommen hatte oder dass das MFA-Programm meine Beziehung zu Josh stark belastete.

Als ich heute Morgen meine Post überprüfte, fand ich einen Brief von Chevy Chase Savings and Loan, in dem ich um einen Einkommensnachweis gebeten wurde, bevor sie meinen Antrag auf Gold prüfen Visa. Offensichtlich hatte ich am Telefon nicht überzeugt.

Mein erster Impuls war, den Brief wegzuwerfen und ihn zu vergessen, aber ich beschloss, die Lüge auszublenden, also erledigte ich einen meiner berühmten Ausschneide- und Einfügejobs und schuf falsche Gehaltsabrechnungen. Wenn diese nicht funktionieren, habe ich nichts verloren, aber wenn sie funktionieren, habe ich eine Kreditlinie von 5000 USD.

Ich konnte Fred Bernstein heute nicht erreichen und fühlte mich fast erleichtert; Trotz allem, was ich gestern gesagt habe, bin ich nervös wegen seines Urteils zu meinem Artikel.

Der Public Policy-Kurs an diesem Abend war bis auf die dummen Kommentare einiger Schüler in Ordnung. Ich bin jedoch froh, dass unser Lehrer ein flammender Liberaler ist. Ich habe beim Test der letzten Woche eine 92 - eine A - bekommen.

Heute war es wieder warm und sonnig. Es ist leicht, dieses Wetter für selbstverständlich zu halten - aber es ist unglaublich, dass es Mitte Februar ist.


Mittwoch, 12. Februar 1986

3 UHR NACHMITTAGS. Fred Bernstein hat vor ein paar Stunden angerufen. "Was ist passiert?" er hat gefragt. Mein Manuskript ist nie per Post angekommen. Er sagte mir, ich solle es ihm Federal Express bringen. Der Bote hat es gerade abgeholt, und angeblich wird es morgen früh in Missouri sein.

Ich war bereit, Freds Reaktion auf das Stück zu hören. Nach dem erneuten Lesen weiß ich, dass es festgezogen und gestrafft werden muss. Ich fühle mich auch schlecht, dass es nicht dort angekommen ist, weil ich wollte, dass Fred mich für einen Profi hält. Jetzt muss ich noch einen Tag in Angst warten.

Es scheint, dass nichts, was ich tue, irgendwelche Ergebnisse hat. Jemand von AP rief Teresas Maschine an und wollte etwas über das Von Bülow für Senator-Komitee wissen, aber ich rief AP ein paar Mal in Washington an, und der Reporter wird meine nicht zurückgeben Anrufe.

Das Fort Lauderdale News / Sun Sentinel Der Kolumnist rief an und wir sprachen über die Pressemitteilung von Don Johnson. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie es diesen Sonntag in ihrer politischen Kolumne verwenden wird, aber ich hatte auf eine größere Geschichte in der EU gehofft Miami Nachrichten oder USA heute.

Das heutige Horoskop (nicht, dass ich es glaube) sagte, ich hätte "Glück beim Schreiben, Veröffentlichen". Wo ist das Glück? Vielleicht bedeutete es, dass ich hätte Schlecht Glück.

Als Teresa anrief, um mir die Nachricht zu geben, war sie gestern bei der Arbeit. Sie und Michael waren am Samstag in die Berkshires gegangen, und sie wurden eingeschneit, ohne Strom oder Telefon.

Am Sonntag, als der Telefondienst wiederhergestellt wurde, rief Comptroller Regan an Teresa soll ihr sagen, sie soll ihn in Albany treffen (das nur wenige Stunden entfernt ist). Sie begleitete ihn auf Wahlkampfstopps nach Rochester und Buffalo, wo er bei einem Abendessen der Konservativen Partei sprach.

"Richie, sie hören mir total zu!" Rief Teresa aus. "Und der Comptroller bittet mich um meinen Rat!"

Gestern hatten sie eine Pressekonferenz über eine Prüfung des Parking Violations Bureau, der Skandal, der mit dem Selbstmordversuch von Präsident Manes von Queens Borough (er trat gestern zurück) begann und die gesamte Stadtregierung schnell erfasst.

Jeder war da “, sagte Teresa. „Gabe Pressman eingeschlossen. Es war unglaublich. Ich habe das Gefühl, nie aufgehört zu arbeiten. “

Ich bin sehr froh, dass Teresa einen Job hat, den sie zu genießen scheint. Sie mochte immer den Glamour von Politik und Medien.

Crad schreibt, dass auch er von der Challenger-Katastrophe verärgert war, und er legte ein Gedicht bei - eigentlich ziemlich kitschig -, das er darüber schrieb.

Seine Mutter hatte einen Herzinfarkt, ist aber bereits aus dem Krankenhaus zu Hause. Sie ist Diabetikerin und hat sich nicht an ihre Diät gehalten.

Crad sagte mir, selbst wenn er reich wäre, würde er seine Bücher immer noch auf den Straßen von Toronto verkaufen, obwohl er jedes Jahr mehrere Monate für den Winter abheben würde.

Ich hatte ihn gefragt, warum er nicht einfach das getan hat, was Josh vorgeschlagen hatte: einen anständigen Job annehmen und dann genug Geld haben, um seine selbst veröffentlichte Arbeit zu verschenken. Crad antwortete, dass er ein Schriftsteller ist, kein Arbeiter, der als Hobby schreibt. Außerdem, sagte er, hasse er jede Art von Arbeit.

Tatsächlich waren Crads einzige Jobs geringfügige 9-zu-5-Fabriklagerjobs. (Er hat im Houston Planetarium gearbeitet, bevor er ernsthaft zu schreiben begann.) Obwohl er genial ist, glaube ich immer noch, dass Crad sich vom Mainstream der Gesellschaft abgeschnitten hat.

Er werde bald wieder enttäuscht sein, sagt er, mit einem 22-jährigen Dichter. Tom sagte ihm, er solle sich nicht auf jemanden einlassen, der so jung ist, und Crad hält Tom für einen Heuchler, aber ich gehe davon aus, dass Tom aus Erfahrung spricht.

Ich bin immer noch ziemlich nervös, weil ich keine Versicherung für den Mietwagen habe. Morgen werde ich wahrscheinlich mit Dad und Irv zur Autoauktion in West Palm Beach gehen, obwohl das für einen hektischen Tag sorgen wird, was mit meinem Geld- und Bankquiz um 18 Uhr zu tun hat.

Ich wollte auch zu Hause sein, um einen Anruf von Fred entgegenzunehmen. Naja.

Ich muss mich jetzt waschen - ich bin verschwitzt von einem kurzen Training - und zu Rays BASIC-Kurs bei BCC gehen.


Samstag, 15. Februar 1986

21 Uhr. Spät gestern habe ich mich aus meinem Funk befreit, indem ich mich angezogen habe: nicht gehen raus, aber nur damit ich mich besser fühle. Ich machte mir ein schönes Abendessen, schrieb dann einen Brief an Crad und arbeitete an meinen BASIC-Programmen, bevor ich mich zum Anschauen niederließ Dallas.

Ich habe sogar mein Zahnfleisch mit Zahnseide behandelt: ein sicheres Zeichen dafür, dass meine Depression nachließ. Um 22 Uhr rief ich Oma an, die sagte, dass es in New York gerade angefangen habe zu schneien. Es hat alle paar Tage geschneit, berichtete sie. Oma sagte, es fällt ihr heutzutage schwer, sehr weit zu gehen. Ich sagte ihr, ich würde sie in ein paar Monaten sehen.

Ich habe ein paar Mal Ronnas Nummer gewählt, aber die Leitung war besetzt und schließlich habe ich aufgegeben und bin schlafen gegangen.

Um 7 Uhr morgens las ich die Miami Herald und frühstückte, dann ein paar Stunden länger schlafen.

Ich verließ das Haus um 9:30 Uhr und ging nach Davie, wo es kein Wort von Arbeitslosigkeit gab - aber ich bekam vom Baruch College einen Scheck über 342 Dollar für die rückwirkende Gehaltserhöhung von CUNY. Das heißt, ich sollte von John Jay einen Scheck über 500 Dollar bekommen.

Außerdem habe ich ein paar Kreditkartenrechnungen bekommen. Zumindest gab es keine schlechten Nachrichten in der Post.

Nachdem ich mich gewaschen hatte, ging ich in Jonathans Zimmer, um die Hantelbank und die Gewichte aufzustellen. Während ich mir eine C-SPAN-Klasse über politische Kampagnenmedien und Werbung ansah, drückte ich 95 Wiederholungen auf 95 Pfund; dann habe ich ein paar fliegen gemacht.

Nach einem leichten Mittagessen ging ich am Pool aus. Zu dieser Tageszeit war der Himmel wolkenlos und es wehte eine kühle Brise. Allerdings heutzutage ein wenig Sonne geht einen langen Weg mit mir, und ich ging innerhalb von vierzig Minuten wieder hinein.

Wieder trainierte ich (Schultern und Trizeps) - diesmal beim Zuschauen Das Imperium schlägt zurück, der zweite der Krieg der Sterne Filme. (Ich habe den ersten vor ein paar Jahren im Fernsehen gesehen.)

Es war ziemlich kitschig, aber die Geschichte ist als ein ansprechendes Abenteuer zwischen Gut und Böse aufgebaut, und wie alle amerikanischen Jungen habe ich mich mit Luke Skywalker identifiziert. (Außerdem finde ich Mark Hamill süß.)

Schließlich nahm ich eine lange, erfrischende Dusche, zog mich an und kam hierher zurück, wo ich das las Mal - die lokale New Yorker Ausgabe - ab Mittwoch und Donnerstag. Und während ich das tat, machte ich mehr Gewichtheben; Ich hoffe, morgen richtig wund zu sein.

Mama rief an, um mich zum Abendessen einzuladen, und ich ging um 18 Uhr zurück nach Davie. Papa Ich brachte chinesisches Essen vom Kumquat-Baum und teilte mit meiner Familie Zitronenhähnchen, Moo-Shu-Hähnchen, gebratenen Reis und Lo Mein.

Auf dem Flohmarkt bekam Mama ein Set Outfits für Susan und Spencers Baby; Ich werde es am Dienstag verschicken, wenn die Post wieder geöffnet wird.

Ich habe eine Weile ferngesehen - der Fade Lebensstile der Reichen und Berühmten (Stellen Sie sich vor, wie sich ein Mangel an Prominenten auf diese Show auswirken würde!) - und dann kehrte ich nach Hause zurück.

Die Grillen zwitschern heute Nacht weg und Orion ist so klar, dass man fast die Umrisse seiner Jagd sehen kann.

Ich muss am Donnerstag für den großen Wirtschaftstest studieren und meine BASIC-Programme in Rays „strukturiertes“ BASIC integrieren. (Ich bin so schlampig und linear, dass es mir schwer fällt, aus der Denkweise der „Spaghetti-Sprache“ herauszukommen und in die Struktur zu gelangen.)

Vielleicht bietet mir diese kommende Woche gute Neuigkeiten. Und wenn nicht, stecke ich einfach weiter weg.

Aber ich fühle mich viel besser als gestern. Ein Tag der Depression überträgt sich nicht unbedingt, Gott sei Dank.


Montag, 17. Februar 1986

21 Uhr. Heute morgen hatte ich plötzlich einen Schmerzensschub, als ich einen Schritt machte.

Der Schmerz befand sich an meiner Hüfte oder meinem Becken auf der rechten Seite, wo sich der Anhang befindet, und seitdem ist er viel schlimmer geworden. Es fällt mir jetzt schwer zu gehen, aber wenn ich mich ausruhe, fühle ich wenig oder gar keine Schmerzen.

Wahrscheinlich ist es ein Ergebnis dieses zu schweren Trainings am Samstag. Entweder war das Gewicht oder die Anzahl der Wiederholungen zu groß, und ich habe mich angestrengt. Zumindest hoffe ich das so.

Ich werde mich ausruhen und sehen, ob es von selbst heilt; Ansonsten muss ich einen Arzt aufsuchen. Was für ein Ärgernis.

Ich bin gerade von unserer Community College-Klasse an der FIU / BCC zurückgekommen. Dr. Norma Goonen von der FIU sprach über ihren Ed.D. Diplomarbeit in Bildungsverwaltung, eine faszinierende Studie über stellvertretende und assoziierte Dekane für Bildung an staatlichen Universitäten in Florida und ihre „Übergangsriten“.

Die meisten waren weiße WASP-Männer, ehemalige Abteilungsleiter, die ihre Positionen über Sponsoren oder das Netzwerk der alten Jungen bekamen, und die meisten waren unzufrieden damit ihre Jobs, Gehälter und Machtlosigkeit.

Danach hatten wir einige interessante Berichte; Ich habe eine auf CUNYs 73% Community College Abbrecherquote angeboten.

Letzte Nacht habe ich bis ziemlich spät Wirtschaftswissenschaften studiert. Ich hatte Träume über die Verwendung und die Quellen der Geldmenge, also muss sie irgendwie durchgekommen sein.

Ich stand früh auf und kam um 9:15 Uhr im Arbeitsamt an. Glücklicherweise musste ich nur zwischenstaatliche Antragsformulare für einen weiteren Monat erhalten.

Ich füllte das heutige aus und schickte es an die Hauptpost in Fort Lauderdale, wo ich eine Frau traf, die ich als alte Dame bezeichnen würde, die mir erzählte, dass sie ihrem 97-jährigen Großvater eine Geburtstagskarte schickte. Unglaublich - aber wir werden mehr davon sehen, wenn die Menschen länger leben.

Ich sollte Opa Nat wieder besuchen; Er ist fast 88 Jahre alt. Es ist kaum zu glauben, dass er seit seinem Herzinfarkt oder Schlaganfall seit fast neun Jahren hirngeschädigt ist. Niemals hätte sich einer von uns vorgestellt, dass er so lange in diesem Zustand leben würde.

Aus irgendeinem Grund war die Kreditgenossenschaft trotz des Presidents 'Day geöffnet, sodass ich meinen Baruch-Gehaltsscheck einzahlen konnte.

Seit dem Tiefpunkt des Freitags hat jeder Tag ein paar gute Nachrichten gebracht. Samstag war der Baruch-Scheck, gestern war der Fort Lauderdale Nachrichten Artikel (im Unterricht sagte Debbie Nycz mir, dass sie es gesehen hat), und heute bekam ich einen Anruf von FAUs Financial Aid Büro: „Wussten Sie, dass seit dem 10. Januar ein garantierter Studentendarlehensscheck für Sie hier sitzt?“

Natürlich hatte ich keine Ahnung: Die Bank hat mich nie benachrichtigt, und ich hatte angenommen, dass es nicht durchging. Wow! Ich hoffe, ich habe kein Problem, wenn ich morgen nach Boca Raton gehe, um es abzuholen.

Das sind unerwartete 2300 Dollar und Veränderung. Stellen Sie sich vor, ich bekomme auch eine (oder beide) der von mir beantragten Gold-Visa-Karten. Oder wenn Menschen nimmt meine Geschichte und zahlt mir 1500 Dollar. Ich würde in Fat City sein.

Nun, ich bin es fast schon. Ich habe viel mit meinem Geld herumgespielt. Ich habe das Gefühl, als hätte ich ein Geheimnis über das Bankgeschäft entdeckt, auf das unser Lehrbuch nur hinweist: Mit fortschreitender Deregulierung und Technologie wird es immer schwieriger, genau zu bestimmen, was Geld ist.

Ich habe gelernt, dass Reichtum ein Aktienkonzept und Einkommen ein Flusskonzept ist. Mit ungefähr 22.000 USD auf allen meinen Bankkonten konnte ich immer noch nicht als wohlhabend angesehen werden, weil Ich schulde ungefähr 40.000 Dollar.

Aber ich habe mein eigenes "Geld" in einem extrem komplizierten System, das ich mir ausgedacht habe, wie verrückt von einer Bank zur anderen fließen lassen. Mittlerweile bin ich bei vielen Finanzinstituten ein guter Kunde.

Es ist gut, den Überblick zu behalten.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen