Tagebucheinträge eines Schriftstellers von Anfang Dezember 1987

  • Jack Thornton
  • 0
  • 1596
  • 397

Mittwoch, 2. Dezember 1987

21:30 Uhr. Ich bin gerade in diese kühle Nacht eingestiegen; es fühlt sich fast so an ist Dezember. Eigentlich ist es wahrscheinlich nur ein flotter 55 ° oder so.

Ich hatte einen guten Tag, war mit meinen beiden Klassen sehr gewissenhaft und fühle mich gut mit mir.

Es ist nicht jeder, der am Nachmittag Computerkenntnisse vermitteln kann und Literatur (Tschechows „Eine Frau mit einem Hund“, Mark Twains „Tagebuch von Adam und Eva“) am Abend und gute Kurse in beiden.

Letzte Nacht hatte ich eine teuflische Zeit einzuschlafen, aber es machte mir nichts aus. Schließlich wusste ich, dass ich schlafen würde.

Ich blieb heute bis 11:30 Uhr im Bett, als ich mit dem Aerobic machte Fit werden Dame auf WPBT. (Es schien zu kalt, um über die Straße zu gehen, um zu trainieren.)

Anstelle eines Burgers bei Corky's aß ich in der 163rd Street Mall in meinem alten Revier in North Miami Beach zu Mittag. Das Truthahnsandwich, das ich bei City Deli hatte, war fantastisch.

Bei Van E. Blanton Elementary hatte ich eine gute Sitzung. Die Lehrer waren interessiert und wir konnten die Einschränkungen der Konfiguration und Anzahl der Computer überwinden.

Ich blieb lange in der Schule, bis 16:30 Uhr. Nächste Woche ist unsere letzte Sitzung, aber ich habe schon alles abgedeckt.

Als ich auf der NW 103rd Street und der NW 27th Avenue / University Drive nach Hause fuhr, war der Himmel hellblau und wurde bei Sonnenuntergang scharlachrot.

Bei meinen Eltern aß ich etwas zu Abend und schaute dann auf meine Post. Die große Neuigkeit war, dass California Federal meine Visa-Kreditlinie von 2500 USD auf 3500 USD erhöht hat.

Ich stelle fest, dass meine Erhöhungen umso größer werden, je größer meine Kreditlinien werden. Es sind weitere tausend, mit denen ich spielen kann.

Außerdem habe ich ein paar Rechnungen bekommen, die ich bezahlt habe, und die AWP Newsletter und USA heute, was ich noch nicht gelesen habe.

Oh, und ich bekam einen weiteren erbärmlichen Gehaltsscheck vom Broward Community College für 375 Dollar für drei Wochen Arbeit: neun Klassen.

Vor meinem BCC-Kurs sprach ich mit Susie Drucker, einer weiteren englischen Ergänzung. Wir besuchten nicht nur beide das Brooklyn College, sondern auch die Midwood High School - obwohl sie mir sechs Jahre voraus war.

Ich habe mich vor dem Unterricht mit einigen Schülern getroffen, um ihre Arbeiten zu besprechen, und der Unterricht selbst verlief sehr gut. Diese englische 102-Gruppe ist ein großartiger Haufen mit einigen (fünf oder sechs) sehr scharfen Keksen und guten Schriftstellern.

Nun, die Arbeitswoche ist fast vorbei; Ich habe gerade die morgige Klasse und ich habe bereits die Papiere dafür benotet.

Dieses Wochenende muss ich am Dienstag einige Arbeiten für meinen BASIC-Programmierkurs erledigen, die erste Lektion vorbereiten und einige Arbeitsblätter erstellen.

Ich möchte auch Kopien von „640 K“ und „Kindly Withdraw“ an kleine Magazine senden. Und ich sollte noch mehr an meinem Schreiben arbeiten.

Aus irgendeinem Grund fühle ich mich nach dem heutigen Unterricht sehr produktiv - obwohl ich so spät aufgestanden bin. Anstatt mich nach vier Stunden Unterricht müde zu fühlen, fühle ich mich energetisiert.

Ich mache mich bereit zu sehen St. Anderswo und die Zeitungen lesen.

Nächste Woche werde ich nicht viel zu tun haben, außer die Englisch-101-Papiere zu benoten, und für die folgende Woche plane ich in meinen letzten BCC-Kursen nur, die Forschungspapiere zu sammeln.

Wie ich neulich sagte, obwohl ich froh bin, dass ich die Erfahrung gemacht habe, in diesem Semester wieder Englisch zu unterrichten, würde ich es nur wieder tun, wenn ich einen Wahlkurs in Literatur oder kreativem Schreiben hätte.


Donnerstag, 3. Dezember 1987

10 Uhr. Ich fühlte mich gut heute Abend zu unterrichten.

Neulich gab mir Mama dieses wunderschöne, tiefblaue, verzweifelte Denim-Bugle-Boy-Shirt, das für 40 US-Dollar verkauft wird.

Heute Abend fühlte ich mich mit meiner Bugle Boy Jeansjacke viel modischer als sonst. Ich werde zwar morgen 36½ sein, aber ich denke ich sehe gut aus für mein Alter.

Wie auch immer, ich bin heute Abend früh zu BCC gekommen, um Xerox "I Saw Mommy Kissing Citicorp" von Zwischen C und D.. Wenn mein Gehalt bei BCC schlecht ist, ergänze ich es mit dem Geld, das ich durch kostenloses Xeroxen spare.

In den neuen Klassenlisten für das nächste Semester ist mein Kurs Kreatives Schreiben 101 am Samstagmorgen. Ich muss Studenten bekommen, also plane ich dieses Wochenende zu versuchen, es durch Schreiben des zu veröffentlichen Nachrichten / Sun Sentinel Buchredakteur Chauncey Mabe.

Ich werde meinen Lebenslauf und meine neuesten Geschichten hinzufügen und sehen, ob er über mich schreiben kann oder ob dies nicht gelingt, zumindest die Klasse erwähnen.

Ich sollte auch Mike Burke an der schreiben Sun-Tattler, und vielleicht hilft er, wenn er noch da ist. Und ich könnte das versuchen Herold Broward-Büro.

Es wird mich nicht umbringen, wenn die Klasse nicht läuft, aber warum nicht versuchen, den Kurs zu veröffentlichen, damit ich wieder kreatives Schreiben unterrichten kann??

Heute Abend habe ich die Hausarbeit mit meinen Schülern besprochen; In zwei Wochen ist es die Abschlussklasse des Semesters.

Wenn ich im Frühjahrssemester bei BCC unterrichte, dauert es genau sieben Jahre, bis ich am College unterrichte.

Ich habe letzte Nacht sehr, sehr gut geschlafen und heute morgen um 10:30 Uhr bin ich zu meinen Eltern gegangen und habe mit einem trainiert Körperelektrizität Band.

Zu Hause sprach ich mit Josh, der erfuhr, dass seine Krankheit die Grippe ist. Seine erste Frage: "Doc, ist es HIV-bedingt?" Armer Josh.

Ich habe einen Mann auf Geraldo Rivera gesehen, der Joshs Angst vor AIDS übertroffen hat: einen heterosexuellen Mann aus Fort Lauderdale, der den HIV-Test gemacht hat zwei Dutzend mal.

Der Mann hat seine Paranoia jedoch überwunden und meldet sich freiwillig in der AIDS Center One-Klinik von Pater Fred.

Josh ist in gewisser Weise unglaublich durcheinander.

Er verlässt morgen seinen Job bei Blue Cross und sagt, dass die Moral dort sehr schlecht ist, weil das Informationszentrum wahrscheinlich von einer Konkurrenzgruppe im Unternehmen übernommen wird.

Am Montag beginnt Josh mit der Arbeit für Joyce in der Stadt DOT.

Nach dem Duschen und Anziehen - es war fast 13 Uhr, als ich ausstieg - machte ich Bankgeschäfte, erledigte andere Besorgungen, ging einkaufen und aß in Gaetanos Pizzeria zu Mittag, wo ich mehr oder weniger ein fester Bestandteil bin.

Zu Hause las ich die Zeitungen und die AWP Newsletter, und ich bereitete mich vor heutige Klasse.

In der Post erhielt ich nur eine Rechnung und einige Formulare, die Sophie unterschrieben und an sie zurückgeschickt haben musste, damit ich fast 250 USD Reisekosten für meine Workshops im Teacher Education Center erhalten konnte. Gott, ich fühle, dass die FIU mich wirklich gut behandelt.

Dieses Wochenende muss ich an meinem Lehrplan für den Riviera Junior High BASIC Workshop arbeiten. Ich habe auch ungefähr 25 Papiere für die nächste Woche zu benoten, damit ich nicht zu viel Zeit für mein eigenes Schreiben habe.

Trotzdem habe ich eine Idee für eine andere "Ich sah, wie Mama Citicorp küsste" -ähnliche Satire von Geschäft, das ich für meine YU Press verwenden kann Briefing Book Säule.

Warum fühle ich mich so fröhlich? Ich denke, ein Teil davon ist das Gespräch mit den anderen Teilzeitlehrern, die so schikaniert und besiegt zu sein scheinen.

Ich sage ihnen, dass ich nicht bei BCC arbeiten muss (was wahr ist), dass ich viel Geld auf der Bank habe (auch wahr - ich habe im Moment ungefähr 42.000 Dollar).

Aber ich erzähle ihnen nichts über meine enormen Schulden und übertreibe meine bisherigen Geschäftserfolge.

Hey ich Lüge, tatsächlich. Ich sage ihnen, ich habe mit New Yorker Immobilien und an der Börse Geld verdient. Das ist, weil ich das tun würde mögen zu tun. Ich mag es, mich als diesen klugen Operator mit viel Geld zu sehen.

Ich fange an, Geld besser zu mögen als früher. Ich habe das Gefühl, dass ich es verdient habe, reich zu sein.

Vielleicht höre ich zu viel WWN, der „Motivationsstation“, und all den erfolgsorientierten Dozenten, die darüber sprechen.


Dienstag, 8. Dezember 1987

21:30 Uhr. Es hat heute die meiste Zeit geregnet, was zur Abwechslung nicht schlecht ist, obwohl es chaotisch war, heute Abend aus Southwest Dade zurückzufahren.

Letzte Nacht hatte ich Probleme einzuschlafen. Ich machte mir große Sorgen um meinen BASIC-Workshop, weil ich mir nicht sicher war, wie ich vorgehen sollte.

Jedenfalls bin ich gegen 3 Uhr morgens endlich weggegangen und hatte am frühen Morgen einen schönen Traum:

Es ist Samstagabend und ich bin in New York. Ein Film, der auf meinem Leben basiert, läuft im Lincoln Center. Ich fürchte, wenn ich es mir anschaue, bekomme ich einen Angstanfall, aber in letzter Minute überwinde ich meine Angst und mache einen späten Eintritt. Irgendwie weiß ich es Alle meine Freunde sitzen bereits auf ihren Plätzen. Der Platzanweiser begleitet mich zum Balkon, und als ich mich hinsetze, sehe ich auf dem Bildschirm einen mageren blonden Jungen (mich) im Bett mit einem ebenso mageren blonden Mädchen. Sie hatten gerade Sex, es ist in den frühen 70ern in einem Soho-Loft, das Mädchen sagt, Sex sei in Ordnung. Der Typ, der mich spielt, sagt zu ihr: "Ich habe jahrelang darauf gewartet, einen Knall in deinen Arsch zu bekommen." Auf meinem Balkonsitz denke ich: „Nun, es hätte schlimmer kommen können. Es ist nicht genau mein Leben, wie ich es gelebt habe, aber ich bin froh, dass der Film gemacht wurde. “

Heute Morgen habe ich einige Papiere benotet - ich habe noch ein Dutzend für Donnerstag übrig - und einige Besorgungen gemacht.

Um 13 Uhr fuhr ich nach Dade und aß in der 163rd Street Mall zu Mittag, weil ich den Truthahn auf Roggen mochte, den ich letzte Woche bei City Deli hatte, also dachte ich, ich würde es noch einmal versuchen.

Das Sandwich war wirklich gut, aber ich verlor meinen Appetit, als ich auf einen blickte USA heute Artikel über die Eltern eines AIDS-Patienten, der im März verstorben ist.

Plötzlich fügte ich ihren Nachnamen und das Gesicht des Mannes auf dem Foto zusammen und stellte fest, dass es Lance war, Teresas ehemaliger Nachbar!

Ja, seine Eltern lebten in St. Louis, ich erinnerte mich, und er lebte in Kalifornien. In dem Artikel heißt es, er sei im März kurz nach seinem 31. Geburtstag im Universitätsklinikum in Irvine gestorben.

Heute Abend rief ich Teresa an, um es ihr zu sagen, und sie sagte, sie hätte Lances Kopfschuss und Namen gesehen NewsweekDie Ausgabe "Ein Jahr im Leben von AIDS" war sich aber nicht sicher, ob er es war, weil die Zeitschrift ihn als Buchhalter bezeichnete.

USA heute sagte Lance war ein Controller bei einem T.G.I. Freitags Restaurant in Santa Ana. Armer Kerl.

Obwohl ich ihn kaum kannte, war ich sehr verärgert und konnte nicht aufhören, an ihn zu denken, als ich zum FIU-Campus fuhr.

Ich wusste, dass Teresa verärgert sein würde, weil er ein sehr netter Nachbar war. Wenn sie im Krankenhaus war, besuchte er sie oft und half ihr, wenn sie sich danach zu Hause erholte.

Das einzige Mal, dass ich mit ihm allein war, war tatsächlich irgendwann während Teresas Krankheit - im Sommer 1978, glaube ich.

Ich fuhr ihn vom Mt. Sinai und wir gingen zum Burger King am Broadway und 82 .. Er erzählte mir diese unglaublichen Lügen darüber, die Hauptrolle in einem Fernsehfilm zu spielen, den David Lean inszenierte. Der Typ war ein charmanter zwanghafter Lügner.

Er war ein süßes Kind (er hatte auf den Fotos an Gewicht zugenommen), sehr promiskuitiv - oder so prahlte er - und ein wenig widerlich. Als ich ihn auf einer von Teresas Partys zum ersten Mal traf, spottete er, als ich sagte, ich würde immer noch bei meinen Eltern leben.

Im USA heute, Seine Mutter sagte, er sei "mit dem Schwanz zwischen den Beinen" aus New York nach Hause gekommen, aber er sei glücklich im Restaurant in Kalifornien.

Er wurde im Sommer letzten Jahres positiv auf HIV getestet und verschlechterte sich wahrscheinlich schnell. Jetzt Seine Eltern - die wussten, dass er schwul war, dies aber vor seinem Tod nie anerkannten - arbeiten mit AIDS-Gruppen zusammen: Seine Mutter nimmt Anrufe bei einer AIDS-Hotline entgegen und sein Vater hält Vorträge in St. Louis, wo sie leben.

Als ich es Teresa erzählte, sagte sie, sie habe ihn aus den Augen verloren, nachdem sie Anfang der 1980er Jahre ein paar Karten bekommen hatte.

Ich erinnere mich, dass ich einen gesehen habe, den er zu ihrem Geburtstag geschickt hat. Es sagte so etwas wie: „Ich schließe meine Augen und fühle, dass du neben mir bist. - Liebe, Lanze ”

Teresa sagte, obwohl sie ihn mit ziemlicher Sicherheit nie wieder gesehen hätte, macht es einen Unterschied, zu wissen, dass er tot ist.

Wir fragten uns beide, ob einer seiner Mitbewohner, Karen oder Ari, weiß, dass er gestorben ist. Vielleicht würde Justin es wissen. Traurig.

Jedenfalls habe ich an der Riviera Junior High meine BASIC-Klasse unterrichtet, was ein bisschen Geduld erfordert. Ich denke, es wird schwierig, und ich erkläre einige Konzepte nicht richtig.

Naja. Ich sehe, dass ich nach diesem Winter müde werde, Computer-Workshops zu unterrichten, genauso wie ich es leid bin, Komposition zu unterrichten.

An der FIU, wo ich eine Limonade hatte, sagte mir einer meiner ehemaligen BCC-Studenten, ein älterer Mann, der früher auf der Lower East Side lebte, dass mein kreativer Schreibkurs am Samstag wahrscheinlich Hausfrauen und Rentner mit Reimen, schrecklichen Gedichten und „Geschichten“ umfassen würde über sprechende Tiere. "

Ich fürchte, er könnte Recht haben. Mir ist jetzt klar, dass ich nach einem neuen Ort suchen muss, um etwas Neues zu lehren - oder etwas anderes als Lehren.

Bis April kann ich sagen, dass ich über zwei Jahre lang Computer-Workshops für die FIU unterrichtet habe. Es wird Zeit, sich einer anderen Herausforderung zu stellen.

Teresa scheint es gut zu gehen. Sie ist alleine und mit Freunden ins Kino gegangen, sie hat jetzt HBO und sie hat mit ihrer Familie ein ziemlich anständiges Thanksgiving in Mattituck verbracht.


Mittwoch, 9. Dezember 1987

10 Uhr. Letzte Nacht habe ich die Berichterstattung über den Gipfel gesehen. Gestern haben Reagan und Gorbatschow das erste Rüstungskontrollabkommen unterzeichnet, das tatsächlich zur Zerstörung einer ganzen Klasse von Atomwaffen mittlerer Reichweite führen wird.

Meiner Meinung nach ist es das Beste, was Reagan getan hat. Ich hoffe es führt zu mehr Vereinbarungen. Es ist sehr ironisch zu sehen, wie Reagan von den Friedensaktivisten gelobt wird, die einen Atomstopp forderten und dennoch von seinen ehemaligen rechten Verbündeten kritisiert wurden.

Es ist nicht klar, wie die Geschichte diesen INF-Vertrag aufzeichnen wird, aber es scheint ein guter Anfang für eine friedlichere Welt zu sein.

Ich war letzte Nacht sehr unruhig. Zuerst hörte ich gern den stetigen Regen, aber nach stundenlangem Wachwerden ging mir das Geräusch auf die Nerven.

Ich trainierte im Haus meiner Eltern und bevor ich nach Miami ging, rief Chauncey Mabe an. Er sagte, er könne etwas in meine Klasse für kreatives Schreiben einbauen, wenn ich es ihm bis Freitag vorlege.

Herr Mabe erzählte mir, dass „Ich habe den Caracas-Verkehr überlebt“ eine sehr gute Geschichte war, und ich war erfreut, sie zu hören.

Er ist ein guter Buchkolumnist, und das sage ich nicht einfach weil er meine Geschichte mochte.

Er sah genug in Jack Saunders, um über ihn zu schreiben, und noch heute sagte er, wie überrascht er war, dass Saunders Arbeit bei ihm bleibt.

Nachdem ich bei Corky's zu Mittag gegessen hatte, hatte ich eine kurze letzte Sitzung des Workshops für Computerkenntnisse bei Van E. Blanton Elementary.

Sie waren eine gute Gruppe, aber zu groß, und es gab nicht genug Computer und kaum Software.

Die meiste Zeit wurde heute mit dem Papierkram verbracht, um sicherzustellen, dass sie alle ihre Anerkennung für die Klasse erhalten - es hilft ihnen, Erhöhungen zu bekommen -, aber ich habe jetzt alles erledigt.

Es schien, als hätte ich nicht viel Zeit zwischen dem Workshop und dem BCC. Vor dem Unterricht hatte ich ein gutes Gespräch mit Sally, Patty und Chip, deren neuer Text aus McGraw-Hill stammt.

Im Unterricht hatte ich nur ungefähr acht Schüler, von denen einige ihre Papiere früh abgaben. Morgen habe ich noch ein Dutzend Papiere vor dem Unterricht zu benoten, aber ich muss auch die Nachricht - auf BCC-Briefpapier - über meinen kreativen Schreibkurs an die Nachrichten / Sun Sentinel Gebäude.

Und ich sollte wirklich zur FIU gehen, um auch die Unterlagen einzureichen. Vielleicht kann ich das alles erreichen.

Ich bin wirklich froh, dass die Amtszeit endet. Als Lehrer liebe ich das Gefühl der Schließung am Ende eines Kurses - oder am Ende eines dreiwöchigen Workshops wie heute.

Morgen Abend sollte ich ein Gefühl der Erleichterung verspüren, da ich keinen BCC-Unterricht mehr habe und nur noch die entmutigende Aufgabe habe, 56 Forschungsarbeiten zu bewerten.


Donnerstag, 10. Dezember 1987

21 Uhr. Der heutige Tag fühlte sich ungewöhnlich an in dem Sinne, dass die Möglichkeiten des Lebens endlos schienen.

Ich bin früh aufgewacht nach einer weiteren unruhigen Nacht und nachdem ich das gelesen hatte Mal und Als ich trainierte, fing ich an, Papiere zu benoten.

Chauncey Mabe rief erneut an. Offensichtlich war er wirklich beeindruckt von "Caracas Traffic" und sagte, wenn es sich um Sachbücher handele, könnten sie einen Teil davon im Abschnitt "Erste Person" von verwenden Sonnenschein Zeitschrift.

Ich erklärte, dass ich nie einen Liebhaber hatte, der an AIDS gestorben war, und es wäre sicherlich widerlich und unethisch, so zu tun, als ob ich es getan hätte.

Wir haben uns unterhalten und er schlug vor, dass wir zu Mittag essen. Da ich in die Innenstadt von Fort Lauderdale musste, um ihm meine Pressemitteilung zu geben, sagte ich, dass heute alles in Ordnung wäre.

Bevor ich ging, sammelte ich eine Menge Post mit Briefen von Crad, Tom und Miriam.

Crads Brief begann traurig und schockierend: Gwen starb letzten Montag.

Als Crad mir am Dienstag schrieb, waren die Nachrichten gerade im Fernsehen verbreitet worden. Laut der Freundin, die sie gefunden hat, hat sich Gwen im Grunde genommen zu Tode getrunken.

Crad wusste, dass sie Alkoholikerin war, aber anscheinend hatte sie ihr Trinken vor ihm versteckt und gesagt, dass sie niemals trinken darf oder daran sterben würde, wie es ihr Vater getan hatte.

Gwen hatte Crad seit dem Sommer aus ihrem Leben verbannt, und ich glaube, sie hat ihn auf ihre eigene verrückte Weise davor bewahrt, hier zu sein, um das zu sehen.

Crad weinte und weinte natürlich. Wenn es einen Gedenkgottesdienst gibt, wird er nicht daran teilnehmen, weil er nicht möchte, dass alle richtigen kanadischen Literaten "sich fragen, was dieser Penner, der seine Bücher auf der Straße verkauft hat, dort tut".

Letztes Jahr hatte Gwen ihm gesagt, dass 1987 sein würde seine Jahr, aber es war eines der schlimmsten Jahre seines Lebens, mit so vielen Enttäuschungen.

Arme Gwen. Armer Crad.

Er wurde bei einem anderen CBC-Literaturwettbewerb ausgesucht und wird wahrscheinlich auch keine Stipendien erhalten. Er hat das Gefühl, nichts zu verlieren zu haben, indem er seinen Zorn in Geschichten loslässt, um sich zu rächen.

Crads Mutter hatte einen weiteren Herzinfarkt, seine Großmutter mütterlicherseits wurde in ein Pflegeheim gebracht, und seine Großeltern in Jamaika „hängen fest - aber wie vielong? "

Er sagt, er wird nie wieder glücklich sein. (War er je glücklich?)

Währenddessen war Tom verärgert über den Mord an der Mutter eines Schülers: Sie wurde von einem Einbrecher erschossen. Das Verbrechen in New Orleans ist so schrecklich.

Der NOCCA-Direktor sagte, das Schreibprogramm sei die Rettung für dieses Kind, das bereits in Therapie ist.

"Es gibt keine Rettungsgnade", sagte Tom.

Nachdem ein Elternteil zwei Stunden damit verbracht hatte, Tom zu erzählen, was für ein schrecklicher Lehrer er war, Tom ging in ein Reisebüro und buchte einen Flug nach Zürich zu Weihnachten. "Unnötig zu sagen, Debra fiel in Ohnmacht", schrieb Tom. "Aber was zur Hölle, es ist nur Geld."

Zu sehen, wie die Schüler Walsers schöne Prosa vermasseln, bedrückt Tom, aber Gordon Lish schickte seine Geschichte mit einigen Briefmarken zurück und sagte, er wolle mehr sehen.

"Selbst wenn er eine Geschichte aufnimmt, was ich bezweifle, ändert das nichts an meiner Meinung über ihn", sagt Tom.

Miriam schrieb, dass sie "Ich sah, wie Mama Citicorp küsste" und ihren Ehemann mochte geliebt die Geschichte. Sie schickte mir das Band ihrer Arbeit mit der Band.

Ihre Gedichtlesung in Nebraska war lustig, aber seltsam, und sie fühlte Antisemitismus unter der Oberfläche. Eine Lesung, die sie bei Las Cruces machte, "fühlte sich wie zu Hause". Sie und Robert kommen in den Ferien nach Osten.

Mit der Zeit, vor meinem Mittagessen mit Chauncey um 13:30 Uhr zu töten, ging ich in die Hauptbibliothek, wo ich Jean Trebbi begrüßte und die Dezember-Ausgaben von las Amerikanischer Bankier.

(Banc Ohio hat mir mitgeteilt, dass mein Visa-Kreditlimit von 2500 USD auf 3000 USD angehoben wurde. Jedes bisschen hilft.)

Chauncey traf mich unten im Nachrichten / Sun-Sentinel Gebäude, nachdem sie angerufen und gesagt hatten, ich sei da.

Er ist ein junger, bärtiger Mann aus West Virginia, der seit zehn Jahren mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Südflorida lebt.

Erst vor kurzem wurde er Mitarbeiter der Zeitung. Zuvor war seine Buchkolumne freiberuflich tätig.

Chauncey sagte, er würde wahrscheinlich gerne wieder nach Norden gehen und in DC oder Richmond leben, aber ein Buchredakteur zu sein, ist eine zu großartige Gelegenheit, um zu gehen.

Es gibt viel Politik in den Zeitungen: verschiedene Fraktionen, viel Aufsaugen. "Der heutige Redaktionsassistent könnte morgen Ihr Chef sein", sagte er.

Beim Mittagessen im Lagniappe Cajun House habe ich wahrscheinlich zu viel geredet. Er musste nur sagen: "Wie bist du Schriftsteller geworden?" und ich war weg und rannte weg der Mund.

Aber ich lasse ihn genug sagen, damit ich sagen kann, dass er sehr aufrichtig, idealistisch und echt.

Er hasst Raymond Carver wie ich und hält Updike und Oates für echte Kurzgeschichtenschreiber und nicht für Romanautoren. Er erzählte mir, dass Vonnegut und Irving Betrug sind und dass es heute so viel Müll gibt, wie Literatur in den USA.

Er mochte meine Geschichten - "Ich sah, wie Mama Citicorp küsste" -, was mich fast überrascht, weil Chauncey so hohe Standards zu haben scheint

- Unterbrechung: Ich habe gerade Reagans Rede nach dem Gipfel gesehen, die ich für meisterhaft hielt, wahrscheinlich weil ich ihm ausnahmsweise zustimme - über den INF-Vertrag.

Gorbatschow und seine Frau beherrschen auch die PR und die Verwendung des Fernsehbildes.

Gibt es heutzutage außer PR noch etwas anderes?? -

Wie auch immer, ich hatte ein gutes Gespräch mit Chauncey und er sagte, wir würden uns wahrscheinlich wieder treffen.

Zu Hause bekam ich Bauchschmerzen durch das Cajun-Essen, beendete aber die Bewertung der Papiere vor dem Unterricht.

Ich habe die Studenten früh entlassen, nachdem ich ihre Arbeit zurückgegeben hatte. Robert Shillingham, dieser schöne Kerl (er trug wieder ein Tanktop), und Susan Pruzan, eine süße Veteranin der Armee, blieben lange, um mit mir zu sprechen.

Susan ging zuerst und nachdem sie gegangen war, sagte Robert: "Ich denke, sie mag dich."

Ich bekomme sehr seltsame Schwingungen von ihm und kann nicht sagen, ob er total hetero ist oder nicht.

Während wir über seine Hausarbeit sprachen, konnte ich nicht anders, als eine sexuelle Spannung in der Hausarbeit zu spüren Luft. Vielleicht war es total meinerseits und ich projiziere, aber während wir auf sein Papier schauten, berührte er meine Schulter, um einen Punkt zu machen.

Er hatte ein Papier über Inflation und Geldmenge geschrieben, und das ist ein Thema, über das ich viel weiß.

Der Typ ist ein Bootsbauer und scheint sehr macho zu sein, aber er hat auch etwas Weiches: Er ist blond und sehr gut ausgestattet, hat ein Babygesicht und einen perfekten Körper.

Er mag recht gehabt haben, dass es Susan war, die mich mochte, aber meinte er etwas anderes??

Es fällt mir schwer zu glauben, dass so ein wunderschöner Kerl alles in mir sehen kann.

Susan, könnte ich glauben, weil Frauen sich nicht so sehr um das Aussehen von Männern kümmern, besonders wenn sie älter und sehr intelligent sind.

Aber ich denke ich bin nicht Das im richtigen Licht monströs aussehend.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen