Tagebucheinträge eines Schriftstellers von Anfang April 1986

  • William Boyd
  • 0
  • 1035
  • 115

Dienstag, 1. April 1986

17 Uhr. Nicht gerade eine Katastrophe, aber ich brauche heute Zeit, um zu verdauen. Bevor ich heute Morgen abreiste, erhielt ich einen Anruf von einem Produzenten von WXYT Radio in Detroit. Ich werde morgen um 17:30 Uhr ein Interview machen, was bedeutet, dass ich aus dem Unterricht aussteigen und zu meinen Eltern gehen muss.

Ich wusste nicht wirklich, was mich erwarten würde, als ich heute Morgen das Regierungszentrum in der Innenstadt von Fort Lauderdale betrat. Eine schwarze Frau leitete die Anhörung mit mir in Cordhosen, Sporthemd und Turnschuhen auf der einen Seite des langen Tisches und auf der anderen Seite mit fünf geschäftsfähigen Anwälten und AmeriFirst Vice Präsidenten. Ein Mann war anscheinend ein externer Anwalt, aber eine Frau V.P., vermutlich auch eine Anwältin, redete hauptsächlich.

Ich nehme an, es war ziemlich einschüchternd, und ich bin sicher, dass die Absurdität der Szene - wie etwas in einem Film - noch lange bei mir bleiben wird.

Natürlich löste die Situation all diese seltsamen Kindheitsgefühle aus, besonders als ich sah, wie viel Ärger die S & L in ihren Marketingstudien und Berichten über die Praktiken anderer Banken gemacht hatte.

Ich konnte nicht anders, als das Gefühl zu haben, ich hätte diesen wichtigen Leuten viel Ärger bereitet und würde dafür bestraft werden. Aber da ich mit diesen Gefühlen in Kontakt war, konnte ich ruhiger handeln und reagieren.

Zuerst gingen sie meine Beschwerde durch und jede Seite stimmte jeder zu oder nicht zu aufladen. Früh danach, nach einem Gedränge zwischen den Anwälten, boten sie mir den AmeriFirst 55-Plan an.

Aber eine Bedingung dafür, dass ich es akzeptiere, wäre Vertraulichkeit; Ich konnte niemandem von der Einigung erzählen oder wegen Vertragsbruch verklagt werden.

Ich bat darum, den Raum zu verlassen, um „meinen Anwalt telefonisch zu konsultieren“. Eigentlich rief ich Mama an, um sie um Rat zu fragen. Sie sagte, wenn ich das Angebot annehmen würde, würde ich etwas anderes tun als das, was ich mir vorgenommen hatte: nämlich aufzudecken und zu versuchen, Altersdiskriminierung zu stoppen.

Natürlich hatte Mama recht und ihre Bemerkungen bestätigten mein eigenes Urteil. Ich ließ sie eine Weile warten, als ich nach draußen ging und einen Spaziergang um den Block a machte ein paar Mal.

Dann kam ich herein und lehnte ihr Angebot ab und sagte, ich würde nicht glücklich sein, bis ihre diskriminierende Praxis - der AmeriPlus 55-Plan - beendet oder allen zugänglich gemacht wurde, unabhängig vom Alter.

Das wollten sie natürlich nicht.

Der Anhörungsbeauftragte nahm mich beiseite und sagte, dass die S & L mir eine vollständige Wiedergutmachung meiner Beschwerde angeboten habe und dass sie den Fall wahrscheinlich mit dem Argument beenden müsste, dass ich ihre Beschwerde nicht akzeptieren würde, wenn ich sie nicht akzeptieren würde Angebot, ursprünglich wurde kein Schaden angerichtet.

Wäre dies ein Sammelklage gewesen, hätte ich noch weiter gehen können, aber sie sagte das Die Abteilung Human Relations hatte einen engen Rahmen. Nach einigen Aussagen und Fragen zum Plan im Vergleich zu anderen Berichten von AmeriFirst wurde die Anhörung vertagt.

Ich erwarte zu hören, dass meine Beschwerde zurückgewiesen wurde. Aber in gewisser Weise habe ich bekommen, was ich wollte: das öffentliche Bewusstsein, das durch die Werbung geschaffen wurde, die ich über das Thema Seniorenrabatt bekommen habe.

Nachdem ich ihr Angebot abgelehnt hatte, war ich frei, zur Presse zu gehen, also rief ich die an Miami Herald und gab ihnen einen Überblick darüber, was passiert ist. Da ich beabsichtige, bald nach New York zu gehen, möchte ich dieses Mal nicht wirklich vor einer weiteren Anhörung vor dem Human Rights Board zurückkommen.

Ich denke, es gibt immer noch eine geringe Chance, dass der Fall weitergeht, aber für mich ist es vorbei, was auch immer passiert. Im Moment bin ich zu nah an der Situation, um zu sagen, wie ich mich wirklich fühle.

Ich machte Bankgeschäfte und kam dann nach Hause, wo ich eine Menge Papierkram auf mich wartete. Ich versuche auch, die Spannung des Gehörs abzubauen. Aber mir geht es gut.


Mittwoch, 2. April 1986

10 Uhr. Was für eine Woche das war - aber es war alles gut. Letzten Abend habe ich den Unterricht genossen. Wir diskutierten über Konsumismus und irgendwie drehte sich die Diskussion um Seniorenrabatte, und der Lehrer bat mich, meine Geschichte zu erzählen.

Einige Schüler der Klasse hatten mich im Fernsehen oder in den Zeitungen gesehen. Komisch, aber ich konnte sehen, wie sie mich, ihren Kommilitonen, in einem anderen Licht und später ansahen, Auf dem Parkplatz winkten mehrere oder sagten: "Tschüss, Rich!"

Um 5:30 Uhr morgens holte ich das Papier von meiner Tür und fand mein Foto auf der ersten Seite des HeroldBroward Abschnitt. "Writer lehnt Senior Benefits ab" war die Überschrift, und die Geschichte erzählte mir ziemlich viel, als AmeriFirst einen Kommentar ablehnte.

Ich habe immer noch nichts von der Abteilung für menschliche Beziehungen gehört, aber ich habe von WINZ gehört, der mich um 8:30 Uhr nach dem Einschlafen weckte und anrief, um nach einem Interview zu fragen.

Ich verpflichtete den Sender und eine Stunde später hörte ich mich in den Nachrichten. (Der Anker war mein ehemaliger Schüler Frank Mottek.) Ich gewöhne mich an meinen eigenen Klang Broadcast Voice: Es kommt mir bekannt vor, als ob jemand im Fernsehen oder Radio ist.

Aus irgendeinem Grund habe ich mich heute entschieden, anstelle meines üblichen Sporthemdes und meiner Cordhosen ein T-Shirt und eine Turnhose zu tragen. Als ich früh bei BCC war, um das Computerlabor zu nutzen, bemerkte ich all die gut gebauten jungen Männer in ihren Shorts und Tanktops.

Als Mike Winerip vor ein paar Jahren zu BCC kam, um mich zu interviewen, dachte er, dass alle so aussahen, als wären sie auf der Soma von Huxley Schöne neue Welt. Die Hälfte der Leute bei BCC sieht aus wie Models.

Ich passe nicht ganz dazu, aber jemand, der nicht genau hinschaut, könnte gedacht haben, ich sei ein Student. Oder bin ich kmich selbst zu identifizieren?

Das Labor öffnete nicht rechtzeitig und ich blieb eine Weile stehen; Scott, ein Student, den ich vor fünf Jahren hatte, kam herüber, um Hallo zu sagen, und ich freute mich, ihn zu sehen.

Als das Labor noch nicht geöffnet war, ging ich zum Haus meiner Eltern, wo ich zu Mittag aß, fernsah und eine Stunde lang trainierte. Ich machte Dips auf Jonathans Trainingsgerät - das er selbst gebaut hatte - sowie Wadenaufzucht und Schulterübungen mit Hanteln.

Dann, zurück zu BCC, beendete ich meine Hausaufgaben im Labor und ging zu Rays BASIC-Klasse über die Blasensorte.

Um 17:15 Uhr musste ich mich für eine halbe Stunde in der Bob Hynes Show auf WXYT in Detroit zurückziehen. Es war ein gutes Interview; Bob endete mit Ich hatte gute Arbeit geleistet, um über den Mangel an Prominenten zu sprechen.

Nach einem Sandwich kehrte ich ins Computerlabor zurück, wo Ray, Dave und George alle von mir beeindruckt zu sein schienen Menschen Artikel. Ich war berührt von der Aufrichtigkeit von Daves Komplimenten, da er normalerweise so sarkastisch ist.

Ich habe die Knochen meines Programmierprojekts für diese Woche in Ordnung gebracht und nach einem langen Gespräch mit meiner Klassenkameradin Trish Black, der Computerlehrerin bei Blanche Forman Elementary, bin ich um 20:30 Uhr gegangen.

Zu Hause rief Justin an, um mir zu dem Artikel zu gratulieren. Er fand es lustig und es klang wie ich. Armes Kind, er hat Pech mit all seinen Projekten und spielt gerade, aber er freut sich wirklich für mich.

Ich bin nach drei sehr vollen Tagen zufrieden, aber ich bin auch erschöpft.

Es wird einige Zeit dauern, bis ich das alles verdaut habe.


Donnerstag, 3. April 1986

16 Uhr. Ich weiß nicht, wie ich heute Abend durch meine Geld- und Bankklasse kommen soll, denn ich habe heftige Kopfschmerzen und fühle mich erschöpft. Letzte Nacht war mein Geist zu aktiv - von BASIC-Programmierproblemen bis zu meiner literarischen Karriere -, als dass ich mich ausruhen könnte.

Und heute blieb ich aktiv und dachte, ich würde mich wahrscheinlich sowieso nicht ausruhen können. Beim Zumindest war ich produktiv. Ich habe gestern xeroxiert Herold  Artikel zusammen mit meinem Lebenslauf, den ich an einige Hochschulen senden muss.

Da ich für meine Community College-Klasse noch einen Artikel zum Schreiben brauche, ging ich in die BCC-Bibliothek, wo ich eine seltsame Erfahrung machte.

Neil und die anderen Bibliothekare stiegen auf mich herab und nannten mich "TV-Star" und "Berühmtheit". Wie es das Glück wollte, waren auch drei meiner ehemaligen Schüler dort und sie kamen auch zu mir.

Die Aufmerksamkeit war mir sehr peinlich, aber in gewisser Weise liebte ich sie, denn ich fühlte mich wie ... nun, eine Berühmtheit.

Sie waren alle so nett und interessiert an meinem Leben, und was auch immer ich sagte, schien für sie von Interesse zu sein, ob es mein war Menschen Artikel oder die Tatsache, dass ich auf West 85th und Riverside in Manhattan lebe.

"Sie führen ein glamouröses Leben, während der Rest von uns Plackereien sind", sagte ein Bibliothekar. Es war sehr seltsam, als würde ich einfach dadurch etwas Besonderes werden, weil ich bei Dan Rather oder in den Zeitungen war. Wahrscheinlich muss ich viel darüber lernen, wie Werbung funktioniert und Menschen beeinflusst.

Im Computerraum fühlte ich mich mit Menschen, die ich jeden Tag kenne und sehe, wohler. Tatsächlich musste George eine Stunde lang ausgehen und ließ mich das Labor leiten, während er weg war.

Während dieser Zeit habe ich von gestern an dem Projekt gearbeitet, mit den üblichen Frustrationen und der ultimativen Zufriedenheit, meine Programmierung zum Laufen zu bringen.

(Ein Klassenkamerad schlug vor, dass es nur die Befriedigung ist, die man bekommt, wenn man aufhört, den Kopf gegen die Wand zu schlagen.)

Ich liebe Computer und Bildung, aber ich finde, dass ich wegen all meiner anderen Interessen nicht so scharf bin, wie ich sein könnte. Trotzdem ist es nicht so, als wäre ich nur ein Alleskönner und kein Meister. Ich habe mehrere Trades gemeistert, obwohl ich möglicherweise nicht in allen mein Potenzial ausschöpfen kann.

Zurück im Haus meiner Eltern kehrte ich mit meinem eleganten Computerprogramm zurück, um die Wäsche abzuholen. Bis dahin waren sie alle vom Flohmarkt zurück und Jonathan freute sich, seine zu bekommen Mala - eine Kette von 102 Holzperlen, an der ein Foto von Bhagwan angebracht ist.

"Jeder in Indien trägt einen", sagte Jonathan - oder Swami Sangit Ansu, sein Rajneeshi-Name - "aber Bhagwan sagte seine  Foto auf seinem, um alle auszuflippen. "

Mama sagte, Marc habe ihr gesagt, dass ich sein Auto haben könnte, da er heutzutage nur den Van benutzt. Vielleicht könnte ich ungefähr 300 Dollar sparen und muss dieses Wochenende kein Auto mehr mieten.


Freitag, 4. April 1986

23:30 Uhr. Nach vier anstrengenden Tagen habe ich heute so ziemlich alles vermasselt.

Am vergangenen Abend beendete Frau Wiggenhorn in Money and Banking unsere Diskussion über die Stabilisierungspolitik und begann mit der internationalen Geldtheorie, die wir in der nächsten Klasse beenden.

Nächste Woche ist unser Quiz und die nächste Woche wird unser Finale sein. Ich denke, die Abschlussnote in diesem Kurs wird mir ein Herzensbrecher sein, da ich einem A so verlockend nahe bin.

In der Snackbar während der Pause erzählte ich Mark von der Menschen Artikel - er war gebührend beeindruckt - aber als ich ihm sagte, dass ich bald nach New York gehen würde, sagte er, anstatt dies zu tun: "Sie sollten sich niederlassen und ein stabiles Einkommen erzielen."

In dem Menschen Artikel, ich habe Mark als "Fort Lauderdale Marketing Major" verwendet, der Prominente meidet, weil es eine zu ungewisse Karriere ist, und ich glaube, ich hatte ihn zu einem T. Er ist so langweilig und schwerfällig.

Alice hatte mich gewarnt, dass eine 22-jährige langweilig sein würde, aber ich glaube, selbst sie wusste nicht, dass ich Mark als alten Nebel empfinden würde. Ich bin mir sicher, dass wir in fünfzehn Jahren beide sind Noch am Leben werden die Leute denken, dass er älter ist als ich.

"Warum sollte ich mich niederlassen?" Ich sagte zu Mark. "Ich bin jung." Gott, wenn 22-Jährige heute so alt sind, wäre ich an jedem Tag der Woche lieber 34 als 22 Jahre alt.

Nach einer guten Nachtruhe und einem ruhigen Tag kann ich ein wenig über diese Woche nachdenken. Ich fühle mich großartig dabei! Das ist Überschwang, keine Reflexion, aber ich genieße das Gefühl, am Leben beteiligt zu sein.

Ich fühle mich nicht entfremdet, wie sich manche Menschen mit langweiligen Jobs fühlen müssen. Wieder einmal hat sich das Eingehen von Risiken ausgezahlt. Es schien letzten August ziemlich albern, als ich meine Flugblätter über den Mangel an Prominenten in feuchtem Midtown Manhattan verschenkte, aber es führte zu einer Reportage in Menschen.

Und meine Altersdiskriminierungsbeschwerde hat mich ziemlich weit gebracht. Das lehrt mich, dass ich sollte etwas mehr kalkulierte Risiken eingehen. Zurück nach New York zu gehen ist wohl eine, und ich kann es nicht ablehnen. Weil ich mich hier in Florida sehr sicher fühle, habe ich in gewisser Weise Angst, nach New York zurückzukehren.

Hier habe ich das Gefühl, Tonnen von Menschen zu kennen und mich wohl zu fühlen. New York bietet mir Aufregung und eine andere Art von Engagement: mit der Stadt und den Menschen, mit denen ich seit Jahren befreundet bin.

Alle sagen, ich kann mein Leben nicht so leben, wie ich es gelebt habe, und doch hat es bisher für mich funktioniert. Heute habe ich lange geschlafen, nicht trainiert und bin nur eine Stunde zu BCC gegangen, um an meinem letzten Projekt in BASIC zu arbeiten.

Ich traf Phyllis, so süß wie immer, die mich fragte: „Kommst du hierher zurück? lehren?"

Nun, ich habe mich für eine Stelle in Englisch beworben, die ich in der Chronik, So wie ich mich für ein halbes Dutzend anderer Jobs an verschiedenen Colleges beworben habe - natürlich ohne zu erwarten, dass einer von ihnen ausfällt.

Crad hat mir einen langen Brief geschickt. Er boykottiert die Dusche seiner Vermieterin, weil sie ihm erzählt hat, dass er heißes Wasser verschwendet, und er sucht nach einem neuen Wohnort, da er das Gefühl hat, dass er ihre unberechenbaren Stimmungen nicht ertragen kann: Eines Tages macht sie sich Gedanken über etwas, das er getan hat, und die nächste Nacht bringt sie mit ihm Abendessen.

Obwohl das Wetter mild geworden ist, ist Crad wütend darüber, wie der Straßenverkauf seiner Bücher läuft (oder nicht). Er gibt zu, Passanten eingeschüchtert zu haben, und sein Brief enthielt eine lange rassistische Schande. Ich bin beleidigt über seinen gelegentlichen Gebrauch von "Nigger", weiß aber nicht, ob ich es ihm sagen soll.

Crads einzige Rettung ist sein wöchentlicher Besuch bei seiner „angesehenen Schriftstellerin“: einer Frau, die für mich instabil klingt. Aber dann scheint Crad heutzutage selbst ziemlich instabil zu sein.

Er ist ein Genie, aber er hat einen schrecklichen Preis bezahlt - einen, der sich für mich nicht lohnt. Crad ist so gut wie ungeeignet, mit anderen Menschen zu leben. Er wird ein neues Buch mit einem ekelhaften Titel veröffentlichen, etwas über Eiter, der von toten Hunden sickert.

Ich wünschte, Crad würde von der Straße verschwinden, aber ich weiß, dass er der Meinung ist, dass er nur so seine Bücher an die Öffentlichkeit bringen kann.

Ich hatte heute Abend chinesisches Essen mit meinen Eltern. Wir haben viel geredet und Dad gab zu, dass seine Generation - besonders diejenigen, die wie er nicht in den Krieg ziehen mussten - war glücklicher als meins.

Papa sagte, er habe es im frühen Erwachsenenalter so gut gehabt, dass er davon ausgegangen sei, dass er immer eine Menge Geld verdienen würde. Er hat sein Geld sehr schlecht verwaltet: „Ich hasse es, darüber nachzudenken, wie viel Geld - vielleicht eine Viertelmillion - ich durch meine Hände gleiten lassen habe.“

Für mich war es Unwissenheit und mangelnde finanzielle Bildung, die Dads Finanzen ruinierten - er hätte einen Geldmanager bekommen sollen, wenn er nicht mit dem Geld umgehen konnte -, aber natürlich glaubte er immer, dass er es könnte und warum nicht?

Jetzt schafft es Dad kaum noch, über die Runden zu kommen. Er wusste auch nie, dass sich die Welt verändern würde. Ich habe mir seine Fehler zu Herzen genommen und bin entschlossen, sie nicht zu machen.

Natürlich werde ich als Mensch andere Fehler machen, und natürlich werde ich genau wie Papa zu blind sein, um herauszufinden, was sie sind, bis nachträglich.


Dienstag, 8. April 1986

23 Uhr. Ein Grund, warum ich gestern so verärgert über das Auto war, war meine Nervosität, so viel zu tun zu haben, bevor ich nach New York fahre. Heute Morgen habe ich Delta angerufen, um herauszufinden, ob ich meinen Flug auf eine Woche später ändern kann, Donnerstag, 1. Mai.

Am Ende hatte ich einen günstigeren Tarif - 69 US-Dollar - und später am Tag trotzte ich der Menge alter Leute im Delta-Büro bei Sunrise and University und bekam mein neues Ticket.

Als ich Teresa im Büro des Comptroller anrief, sagte sie, der neue Termin sei in Ordnung, da ihre Freunde aus Australien jetzt zwei Wochen in ihrer Wohnung bleiben können.

Sie klang gut, sagte sie genoss Menschen (obwohl sie Michael sagte, dass die Eröffnung nicht in meinem eigenen Stil war) und mit der Arbeit beschäftigt war. Selten kommt sie in die Wohnung in der West 85th Street. Wir hatten ein nettes Gespräch und dann musste sie aussteigen, um eine Pressemitteilung zu schreiben.

Jetzt habe ich nach Schulende eine zusätzliche Woche Zeit, um meine Wohnung für Marc fertig zu machen, mich für New York zu packen und Kleidung (Schuhe, Hosen und Shorts) zu kaufen..

Vielleicht, wenn Ronnas Mutter sie überzeugen könnte, zum Passahfest nach Orlando zu kommen, Ich würde dort hinaufgehen und / oder Ronna hierher bringen, um ihr Südflorida zu zeigen.

Heute Morgen habe ich Patrick bei BCC-South besucht und wir hatten ein gutes langes Gespräch über den üblichen Unsinn. Ich hätte mich wahrscheinlich nicht für die englische BCC-Stelle bewerben sollen, da sich herausstellt, dass sie bei Central ist. Zurück zu BCC zu gehen wäre nicht sehr gut für mich. Die geschäftige Arbeit und Plackerei sind das Gehalt von 20.000 Dollar nicht wert.

Ich aß im neuen Old Spaghetti Warehouse in Sunrise in der Nähe meines früheren Wohnortes zu Mittag. Das Essen war gut und billig in Florida. Das einzige Problem war, dass ich Tomatensauce auf ein hübsches, brandneues Hemd verschüttete.

Zu Hause trainierte ich ein wenig und ging noch einmal meine Wirtschaftsnotizen durch, in der Hoffnung Dieses Zeug wird für das Quiz am Donnerstag noch mehr einfließen.

Vor dem Unterricht heute Abend habe ich das gezeigt Menschen Geschichte an Frau Pynes und einige meiner Kommilitonen in der Cafeteria; Sie alle fanden es lustig und beeindruckend. Da die Ausgabe dieser Woche jetzt am Kiosk ist, habe ich wahrscheinlich keine große Chance mehr auf eine Ego-Befriedigung durch meinen Artikel.

Im Unterricht sahen wir einige Filme über Umweltverschmutzung - etwas veraltete CBS-Dokumentarfilme mit einem dunkelhaarigen Walter Cronkite, der die Concorde als das Flugzeug der Zukunft zeigt - und einen darüber, wie Westchester mit seinen festen Abfällen umgeht.

So wichtig Umweltprobleme auch sind - wie Frau Pynes über sich selbst zugab -, ich konnte sie nie zu leidenschaftlich angehen. Trotzdem sind die Filme und Unsere anschließende Diskussion war ziemlich anregend.

Alles in allem war heute ziemlich gut. Mein Leben war wirklich interessant. Ich weiß vielleicht nicht, wohin ich gehe (oder wie Tom mich fragte: „Wann wirst du entscheiden, was ich sein soll?“), Aber ich hatte viel Spaß auf dem Weg dorthin.

Ich werde mir immer vorstellen, jung zu sterben, weil ich in den letzten siebzehn Jahren so viel Leben eingepackt habe.


Mittwoch, 9. April 1986

21 Uhr. Erinnern Sie sich an das Anthony Newley Musical, Stoppen Sie die Welt - ich möchte aussteigen? Großartiger Titel, und heute Abend spüre ich die Gefühle, zumindest ein wenig. Ich denke, vielleicht habe ich genug von Florida und bin froh, in drei Wochen weg zu sein.

Meine Familie fängt an, mich unwohl zu fühlen. Heute morgen a Herold Die Geschichte über Seniorenrabatte - als sie erfuhren, dass ihr Anwalt sagte, sie seien illegal, stimmte die Broward County Commission dafür, die Charta zu ändern - erwähnte mich und eine Kurbel rief das Haus meiner Eltern an.

Papa sagte, der Mann habe einen kubanischen Akzent gesetzt - "Es klang wie ein junger Mann, der vorgibt, Kubaner zu sein und auch vorgibt, alt zu sein" - und sagte: "Sie wollen Seniorenrabatte loswerden?! Wir reparieren dich gut! " und legte auf.

Jonathan war den ganzen Tag böse auf mich gewesen, und schließlich sagte Mama beim Abendessen: "Er ist nur verärgert über den Anruf."

Dann sagte Jonathan: „Wenn Sie Ihren Namen in den Zeitungen haben wollen, ist das in Ordnung, aber die Familie einzubeziehen, ist eine Schande! “

Ich sagte Jonathan, er sei lächerlich, dass ich keine Kontrolle darüber habe, was eine Nuss oder ein Wiseguy tut. Ich wollte mich nicht auf einen großen Streit einlassen, also ging ich nach dem Abendessen.

Aber Jonathans Kommentare haben mich verbrannt, obwohl sie wahrscheinlich durch Eifersucht motiviert sind. Es wäre für meine Brüder selbstverständlich, mir gegenüber ärgerlich zu sein, so wie sich Mia Farrows Schwestern fühlten Hannah und ihre Schwestern.

Sie könnten das Gefühl haben: „Schau uns an, wir sind diejenigen, die uns auf dem Flohmarkt mit Mama und Papa und Richard den Arsch abschneiden - der sich nicht mit ihnen abfinden muss und jederzeit schlendern kann, wie er möchte - bekommt all diese Aufmerksamkeit. "

Ich weiß es nicht, aber so würde ich mich wahrscheinlich fühlen, wenn ich Marc oder Jonathan wäre. Leider fühle ich mich deswegen ziemlich schuldig wegen meiner Leistungen.

Ich erinnere mich, wie traurig ich mich am Morgen fühlte, nachdem ich zum ersten Mal eine Kopie von bekommen hatte Mit Hitler in New York - mein erstes richtiges Buch - im Mai 1979.

Papa kam wegen eines Beruhigungsmittels herein, weil er wegen seiner geschäftlichen Probleme so nervös war, und er sah sich meine Ausgabe des Buches an. Ich fühlte mich schlecht, weil ich war der "Grayson" auf dem Jackenrücken und nicht er.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein Grund, warum ich mich vom Erfolg zurückgehalten habe und Angst vor Erfolg hatte, die Angst ist, meine Familie zu zeigen. Justin hat letzten August angedeutet, dass dies ein Grund war, warum ich immer wieder nach Florida komme: dass ich meiner Familie das Gefühl gebe, dass ich sie brauche, wenn ich es wirklich nicht tue.

Wie ich am Montag schrieb, fürchte ich mich halb davor, dass Marc in meiner Wohnung bleibt, weil ich nicht genug Vertrauen in ihn habe, und wenn ich zeigen würde, dass ich ihm nicht vertraue, dass er verantwortlich ist, wäre das beleidigend und unfair.

Was Jonathan betrifft, sollte ich mich nicht über etwas aufregen, das er gesagt hat. Er ist ein beschissener Junge, der seine Mala mit dem Bild des Bhagwan trägt. Mit 25 benimmt sich Jonathan immer noch wie ein Teenager. In seinem Zimmer sind Dutzende von Stofftieren und Fotos und Bücher von Bhagwan.

Ich hasse es, auf Vergleiche zurückzugreifen, als ich in seinem Alter war, aber mit 25 hatte ich einen B.A. und zwei Master-Abschlüsse, war beliebt und veröffentlichte Geschichten und ich war drei Semester lang Hochschullehrer.

Ich glaube, ich fühle mich schuldig, weil ich mir Sorgen mache, dass mein akademischer Erfolg zum akademischen Scheitern meiner Brüder führte - dass sie das Gefühl hatten, nicht mit mir konkurrieren zu können, und sie zogen sich zurück.

Von uns dreien bin ich der einzige, der bisher eine nachhaltige Karriere außerhalb des Familienunternehmens hatte. Sogar Dad arbeitete für seinen Vater, bis Art Pants zusammenbrach und Opa Nat in den Ruhestand ging und Dad dann zappelte.

Ich mache mir Sorgen um meine eigene Abhängigkeit von der Familie - daher das Problem von Marc Auto. Mama muss mir meine Post schicken, ich muss Sachen in ihrem Lager aufbewahren ...

Aber natürlich habe ich es mit Blick auf die Realität außerhalb der Familie geschafft: nicht nur in meiner Karriere, sondern auch alleine zu leben. Ich habe jedoch das Gefühl, dass ich mich selbst sabotiert habe, weil ich mich nicht in meinem Kopf losreißen konnte.

Als ich 1981 nach Florida kam, spielte ich die Rolle (wie auch Marc) des Sohnes, der alleine versagte und zu seinen Eltern zurückkehren musste. Das ist Teil unseres Familienmythos.

Na ja, zumindest hat das meine Gedanken angeregt. Leider hat es auch meinen Magen aufgewühlt. Vielleicht kann ich diese Erkenntnisse gut nutzen.

Heute habe ich viel Wirtschaftswissenschaften studiert und während des Laborteils meiner BASIC-Klasse mein letztes Projekt vorangetrieben.

Gary Stein erwähnte meine Menschen Artikel in einer Humor-Kolumne, die er für die heutige Zeitung in Fort Lauderdale verfasst hat. Ich kann nicht anders, als dass ich berühmt werde.

Klinge ich dumm Ja.

Es ist Zeit zu versuchen, ins Bett zu kommen.


Donnerstag, 10. April 1986

23 Uhr. Letzte Nacht habe ich zugesehen Dynastie und St. Anderswo und ging ins Bett und fühlte sich ein bisschen besser. Gibt es einen Unterschied zwischen einem besseren und einem weniger schlechten Gefühl??

Heute Nacht bin ich in guter Verfassung. Mein schweres Studium hat sich ausgezahlt, und beim heutigen Geld- und Bankquiz habe ich weitere 10 erhalten. Da wir unsere beiden niedrigsten Quizwerte fallen lassen, erhalte ich 20 von 20 Punkten - wobei 17 der Cutoff für ein A ist.

Diese drei zusätzlichen Punkte werden die Tatsache ausgleichen, dass die 35 in der Zwischenzeit kaum ein A war. Nächste Woche im Finale brauche ich 33 von 40 Punkten, um ein A im Kurs zu bekommen, und wenn ich hart arbeite, kann ich es sein in der Lage, es abziehen.

Ich habe Mark vor dem Unterricht gesehen und wir haben angefangen ein bisschen zu flirten. Obwohl er langweilig sein kann, ist er sehr süß und hat einen tollen Körper. Nach dem Quiz nahm er mein Handy Nummer, weil er damals ging und sagte, er würde anrufen, um herauszufinden, was er vermisst hatte.

Ich bin sicher, dass nichts zwischen uns passieren wird, aber ich bin froh, nur weil die Möglichkeit da ist. Als ich vor einiger Zeit nach Hause kam, war ABC 20/20 hatte eine starke Wiederholung der Homophobie und vermehrte Homosexuell-Bashing wegen AIDS (zumindest ist das die Entschuldigung).

Es ist eine schwierige Zeit für Schwule, offen zu sein und aus dem Schrank zu kommen, da die Vorurteile immer schlimmer werden.

Auf der anderen Seite, wenn Berichte wie diese ausgestrahlt werden und solche Einrichtungstypen und Gastgeber Hugh Downs und Barbara Walters Gewalt gegen Homosexuelle verurteilen (wenn kein Vorurteil), vielleicht wird etwas Gutes getan - der Weg Die Cosby ShowDie Nummer eins in Südafrika muss die Herzen und Gedanken einiger Menschen verändern.

Natürlich würde ich gerne glauben, dass Bildung helfen kann. Jedenfalls habe ich heute viel gelernt.

Aufgrund von Jonathans Bemerkungen beschränkte ich meinen Besuch in Davie darauf, meine Post abzuholen, wenn niemand zu Hause war, und ich beabsichtige, mich an diesem Wochenende von meiner Familie fernzuhalten.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen