Eine Erinnerung daran, dass Sie nichts Schwaches sind

  • David White
  • 0
  • 3663
  • 266

Wochentags, während ich bei der Arbeit bin, fühle ich mich am sichersten und am friedlichsten. Ich kann mich leicht in die Ablenkungen meiner Umgebung einhüllen. Wenn andere sich darauf verlassen, dass ich Orte bin, Dinge tue, mich mit ihnen beschäftige, kann ich nicht krank sein. Bitte denken Sie nicht, dass ich den Eindruck habe, dass ich eine Auszeit von meinen Geisteskrankheiten nehmen kann, weil sie genauso ein Teil von mir sind wie meine braunen Augen. Was ich tun kann, ist meine Krankheiten vorübergehend unter der Andersartigkeit meines täglichen Lebens zu begraben.

Sich meinen Symptomen hinzugeben, ist eine Annehmlichkeit auf die absolut unbequemste Weise. Wenn ich innehalte, um die überwältigenden Gefühle, alle Gefühle in maximaler Intensität, zuzulassen, werde ich völlig verzehrt. Dies ist etwas, dem ich ständig zu entkommen versuche, aber egal wie schnell ich renne oder wie klug ein Versteck ist, von dem ich glaube, dass ich es gefunden habe, meine Krankheiten werden mich immer finden. Tagsüber spiele ich in der realen Welt ein meisterhaftes Spiel des Glaubens, indem ich den Anweisungen meiner Kollegen folge, um so zu bleiben, wie ich es erwartet habe. Wie erfolgreich kann ich andere - und mich selbst - davon überzeugen, dass ich hierher gehöre??

In den ruhigen Momenten, in denen ich alleine bin, kann ich alle Vorwände fallen lassen. Ohne Publikum, ohne unzählige Ablenkungen befinde ich mich an einem gefährlichen Ort. In diesen ruhigen Momenten bin ich gezwungen, das, was ich den ganzen Tag vermieden habe, mit unterschiedlichem Erfolg zu konfrontieren. Niemand hat mir jemals gesagt, dass das große böse Monster, dem ich mich stellen müsste, ich selbst sein würde - die dunkelste, hässlichste Version mit einer langjährigen Geschichte des schmutzigen Spielens und einer ziemlich gründlichen Kenntnis all meiner Schwächen. Das Problem beim Kampf gegen mich selbst ist, dass es immer, immer, immer einen Verlust geben wird, egal welcher Teil von mir als Sieger hervorgeht.

Die ruhigen Momente sind die schmerzhaftesten. Die ruhigen Momente enthüllen alle blutigen, zerbrochenen Teile von mir, die noch nicht geheilt sind. In den ruhigen Momenten muss ich die schwierige Entscheidung treffen, meine Wunden zu pflegen oder sie weiter eitern zu lassen, beides sehr schmerzhafte Prozesse. In den ruhigen Momenten muss ich meine Gedanken mit diesem perfekten, unerreichbaren Gleichgewicht zwischen rational und emotional sortieren. In den ruhigen Momenten stehe ich vor einer Kreuzung, einen Fuß in jede Richtung, schwindlig vor überwältigender Unentschlossenheit, wohin ich als nächstes gehen soll, bevor ich zusammenbreche.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen