Ein Leitfaden für Juden, um Weihnachten zu überleben

  • Jordan Page
  • 0
  • 1682
  • 203

Weihnachten ist gleichbedeutend mit Glück und Freude. Es ist die Jahreszeit, in der die Menschen freundlich und liebevoll zueinander sind. Wenn Menschen an Weihnachten denken, denken sie an Dekorationen, Geschenke und rundum Jubel. Aber die Traditionen, die wir kennen und lieben, waren nicht immer so fröhlich wie in der Neuzeit.

1. Kränze an den Türen

Als Weihnachten zum ersten Mal begangen wurde, wurden während der römischen Herrschaft Menschen verfolgt, die andere Religionen praktizierten. Etwa zur gleichen Zeit wie Weihnachten feierten die Römer ihre eigene Religion, das Festival von Saturnalia, das den römischen Gott Saturn feierte, und ein Stechpalmenkranz war ein traditionelles Geschenk während des Festivals. Um anderen Christen zu signalisieren, dass ihr Haushalt Weihnachten feiert, hängten Christen diese Kränze an ihre Tür und in ihre Häuser.

2. Ein Fest zum Abendessen

Ein traditionelles Weihnachtsessen dreht sich um ein Fleischgericht, das, wie Fleisch normalerweise ist, kopflos zubereitet wird. In den 1500er Jahren in England hatte das Abendessen jedoch nicht nur einen Kopf; Es war nur ein Kopf. Bei den Feierlichkeiten der Oberschicht war der Kopf eines Ebers das Hauptgericht. Es gab sogar ein Lied, das dazu gehörte. Um das Unheimliche noch mehr zu verstärken, wurde der Kopf des Ebers mit Kerzen im Maul serviert, so dass es aussah, als würde er Feuer atmen. Nicht gerade appetitlich.

3. Ornamente

Ornamente, die an Weihnachtsbäumen aufgehängt sind, gibt es in allen Formen und Designs. Die ursprünglichen Ornamente waren glasgeblasene Kugeln. Genannt "Hexenkugeln". Die Hexenkugeln wurden in den Fenstern von Häusern mit hellen Farben aufgehängt, die Hexen und dunkle Geister anziehen und dann fangen würden. Es gibt keine Beweise dafür, warum diese Bälle auf Bäume gelegt wurden, aber es wird spekuliert, dass die Absicht bestand, böse Geister von diesem Symbol eines heiligen Feiertags abzuwehren.

4. Weihnachtslied

Das Weihnachtslied, wie wir es jetzt kennen, ist eine Symphonie von Sängern, die Weihnachtsstimmung bringen. Das Weihnachtslied der Vergangenheit, auch als "Wassailing" bekannt, war eine Reihe fröhlicher Lieder, aber ihre Absicht war es nicht, Weihnachtsfreude zu verbreiten; es sollte Geister abschrecken.

5. Nette und ungezogene Kinder

Der Weihnachtsmann besucht die netten Kinder, aber wer besucht die ungezogenen Kinder? In Deutschland werden diese Kinder nicht übersprungen. Sie bekommen Besuch von Krampus, einem halb Dämon halb Ziegenmann, der sie entführt und isst. Andere europäische Länder haben ähnliche Abschreckungsmittel für das ganze Jahr über Ungezogenheit, aber zum Glück müssen wir uns nur um Kohle kümmern.

6. Mistel

Mistel wird über den Türen aufgehängt, damit Knutschflecken auftreten können, aber der Ursprung bedeutet tatsächlich "Kot auf einem Stock", und genau so fühlen Sie sich, wenn Sie alleine darunter stehen.

7. Lebkuchenhäuser

Die Tradition des Lebkuchenhauses begann ungefähr zur gleichen Zeit, als Hänsel und Gretel von den Brüdern Grimm veröffentlicht wurden. Diese niedlichen Häuser mit Gumdrop-Zufahrten gehören also nicht zu einer netten Lebkuchenfamilie. Technisch gesehen gehören sie einer Hexe, die Kinder frisst.

8. Er sieht dich, wenn du schläfst ...

Die Vorstellung, dass ein alter Mann jede Bewegung aller Kinder auf der Welt überwacht, ist für sich genommen beunruhigend. Kein Kontext erforderlich.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen