Tagebucheinträge eines 29-Jährigen von Ende November 1980

  • Jordan Page
  • 0
  • 616
  • 167

Samstag, 22. November 1980

16 Uhr an einem kalten Samstagnachmittag.

Nachdem ich gut geschlafen hatte, war ich heute um 8 Uhr morgens auf, ging zur Bank und zum Postamt und fuhr dann nach Brooklyn zum Kopierzentrum, wo ich mein Dossier und einige Auszüge von hinterließ Hitler fotokopiert werden; Ich werde sie am Montag abholen.

Ich beschloss, mir ein Mittagessen bei George & Sid, dem koscheren Feinkostgeschäft in Georgetown, und dann den Film zu gönnen Gewöhnliche Leute, auch in Georgetown. Es war Monate her, seit ich in diesem Einkaufszentrum gewesen war.

Ich habe den Film genossen, denn die Aufführungen waren ausgezeichnet, besonders Timothy Hutton als der unruhige 17-jährige Junge. Die Szenen zwischen ihm und seinem Psychiater (Judd Hirsch) stimmten für mich.

Vor vierzehn Jahren in dieser Woche, am Tag nach Thanksgiving 1966, ging ich zum ersten Mal in Dr. Liptons Büro. Ich erinnere mich, wie ängstlich ich war und wie ich Dr. Lipton sagte, dass ich im Grunde glücklich war; er nickte nur.

Ich fühle mich jetzt sehr nostalgisch und bin auf Klischees reduziert, wie viele Dinge sich mit den Jahren ändern. Wenn ich mein bärtiges 29-jähriges Gesicht im Spiegel betrachte, fange ich nicht viel von diesem mageren, mit Brille versehenen, nervösen 15-jährigen Jungen. Aber ich bin immer noch dieselbe Person, nur mit mehr Erfahrungen hinter mir.

Nächstes Jahr wird Papa 55 Jahre alt; Mama wird 50 sein; Jonny wird 20 sein; und ich werde 30 Jahre alt. Vielleicht ist es die Wirkung des Films, aber ich denke, eines Tages werde ich über meine Familie schreiben. Ich weiß nicht, ob es Fiktion sein wird oder nicht.

Vielleicht bin ich kein guter Romanautor; Ich selbst bevorzuge wahre Geschichten, Bücher wie die von Conroy Stoppzeit und Lemays Innen, nach außen schauend.

Ich scheine nicht in der Lage zu sein, auf irgendeine fiktive Form zu vertrauen. Das könnte das Ergebnis dieses Tagebuchs und der Seifenoper sein: Das Leben kann in keine geschlossene Form passen.

Sehen Sie, ich bin nicht wirklich verärgert über diese Ablehnung durch die University of Illinois Press, weil ich nie eine „gut gemachte“ Geschichte schreiben wollte. "Gut gemachte" Geschichten interessieren mich wenig.

Ich möchte über mein Leben und meine Gefühle und über das Leben und die Gefühle der Menschen um mich herum erzählen. Irgendwie denke ich, dass das das Wichtigste ist, was ich tun kann, um mein Leben und das meiner Familie und Freunde aufzuzeichnen.

Ich werde eines Tages wieder zur Veröffentlichung schreiben. In der Zwischenzeit kann ich mich von fünf maschinengeschriebenen Seiten meiner Bibliographie trösten lassen. Und ich kann mich daran erinnern, dass Dinge, die schlecht sind, nicht immer so bleiben.

Immer mehr sehe ich Veränderungen eher als Freund als als ängstlichen Feind. Veränderung ist die einzige große Geschichte des Lebens. Heute Abend ist Bonnie Wagners Hochzeit. Ich erinnere mich, wie sie nackt herumlief, als sie zwei Jahre alt war.

Als ich heute durch meine alte Nachbarschaft fuhr, hatte ich an jeder Ecke Rückblenden: meinen Autounfall 1976; Ich warte darauf, dass der Bus in meinem ersten Jahr aufs College geht. Gehen Sie in einen Süßwarenladen in der Avenue N und East 58th - jetzt weg -, um Comics zu kaufen.

In letzter Zeit habe ich gedacht, dass ich kurz vor einem großen und hart erkämpften Durchbruch in meinem Schreiben stehe und dass sich vielleicht eine neue Arbeit von selbst herausstellen wird. Aber ich werde nicht hart mit mir selbst sein und Perfektion erwarten.

Die Eltern in Gewöhnliche Leute erinnerte mich ein wenig an Mama und Papa, aber auch meine Eltern haben sich im Laufe der Jahre verändert.

Papa ist weniger starr, offener und weniger besorgt darüber, was andere Leute denken. Mama hat auch gemildert; Sie legt nicht mehr so ​​viel Wert auf Ordnung und materielle Besitztümer, und sie ist nicht mehr so ​​hart wie früher.

Es wird interessant sein zu sehen, wie wir reagieren, wenn wir wieder zusammen leben. Ich hoffe nur, dass es für Marc klappt. er scheint so verloren und auf dem Weg zur Katastrophe zu sein. Ich freue mich darauf, Jonny nach all diesen Monaten wieder kennenzulernen. er scheint sich am meisten verändert zu haben und es sieht so aus, als wäre alles zum Besseren.

Ich will noch nicht sterben.

Sprechen Sie über Jubiläen: Ich habe gerade das heutige Datum bemerkt, den 22. November: Vor siebzehn Jahren wurde Präsident Kennedy ermordet. Ich kann mich an den Moment erinnern, als ich Carolyn, die Putzfrau, schreien hörte.

Ich würde gerne in eine Zeitmaschine zurückkehren und mich und meine Familie 1963 besuchen. Ich würde gerne wissen, ob das Leben wirklich so ist war so wie ich mich erinnere. Wahrscheinlich nicht: Alle Erinnerungen sind bis zu einem gewissen Grad Fiktion.


Montag, 24. November 1980

21 Uhr. Beschäftigt, beschäftigt beschäftigt - aber ich beschwere mich nicht. Aktiv zu bleiben gibt mir das Gefühl des Fortschritts und hindert mich daran, der Verzweiflung zu erliegen. Eigentlich habe ich mich in letzter Zeit sehr gut gefühlt. Die letzten zwei Nächte habe ich gut geschlafen und war nicht schwindelig.

Heute Nachmittag überkam mich ein Gefühl des Wohlbefindens, als ich im Regen die Ninth Avenue und die 59th Street überquerte. Ich sagte mir, es sei, als hätte ich ein paar Beruhigungsmittel genommen: Ich fühlte mich so wohl, so entspannt, so zu Hause bei mir.

Heute - obwohl ich es gerade erst gemerkt habe - war ein glücklicher und produktiver Tag. Gestern bin ich nicht dazu gekommen, Kevins Buch zu rezensieren, aber ich habe mir selbst versprochen, dass ich nächstes Wochenende dazu komme.

Ich habe trainiert und mit ein paar Freunden gesprochen. Ich sagte Simon, dass es mir leid tut, dass ich nicht in der Lage war, mit ihm in Kontakt zu treten, aber dass ich ihm eine Liste kleiner Magazine schickte, bei denen er Geschichten einreichen konnte. Auch Josh hat begonnen, seine alten Geschichten in Zeitschriften einzureichen, und er schreibt jetzt viel.

Simon und Josh waren am Samstag in meiner Wohnung vorbeigekommen, aber das war's als ich im Kino war - schade.

Als Simon erwähnte, dass er am Freitag mit Avis zu Mittag gegessen hatte, fragte ich ihn, ob sie sich nicht mehr für Yoga interessiere. Er antwortete, dass sie es nie mit ihm bespricht, weil er sich in der Vergangenheit darüber lustig gemacht hat.

Josh wird zur Weihnachtszeit für zwei Wochen nach Kopenhagen fahren. Er fragte mich, ob ich nächstes Semester einen Schauspielkurs mit ihm machen wolle, und ich erinnerte ihn daran, dass ich in Florida sein werde.

"Gee, ich hätte nicht gedacht, dass es so bald ist", sagte Josh. Es bleibt nicht viel Zeit und ich muss Vorkehrungen treffen, um umzuziehen. Ich habe viel zu tun, aber ich bin mir sicher, dass ich damit umgehen kann.

Eine einfache Sache, die ich bereits mache, ist, alte Freunde anzurufen. Letzten Abend habe ich Scott angerufen und eine Nachricht auf seinem Computer hinterlassen.

Dann rief ich Frau Judson an, die sich freute, von mir zu hören. Leider hatte sie schlechte Nachrichten: Ihre Freundin Peggy, Brownies Frau, starb am Wahltag plötzlich. Ich weiß, wie nahe die beiden Frauen waren.

Mrs. Judson sagte, Wayne geht es gut und er genießt seinen Unterricht in Schlosserei. Sie hatte gerade mit Libby gesprochen, die sehr glücklich ist. Libby hatte sie gebeten, von mir den Aufenthaltsort von Mason zu erfahren, aber die letzte Adresse, die ich für ihn habe - ein Postfach in South Fallsburg - ist die Adresse Libby konnte ihn nicht erreichen.

Mrs. Judson wurde jetzt entlassen und bereitet sich darauf vor, im Januar nach Kalifornien zu reisen, um Zeit mit Libby und Grant in North Hollywood zu verbringen. Ich sagte ihr, ich würde sie vorher sehen.

Heute Morgen bin ich zu einem milden, regnerischen Tag aufgewacht. Wir brauchen den Regen, aber ich habe es nicht genossen, darin herumlaufen zu müssen. In meinem Postfach befand sich eine Bonanza am Montagmorgen: genug Post, um mich sehr beschäftigt zu halten.

Die Universität von Miami bestätigte meine Bewerbung für die Graduiertenschule und sagte, die englische Abteilung habe mein Honorar bezahlt.

Crad Kilodney schrieb, dass er seine Bücher an der Toronto Stock Exchange verkauft und überraschend gut abschneidet - und dass er sich in eine Lesbe verliebt hat.

Die AWP-Jobliste kam mit Nachrichten über Jobs an verschiedenen Hochschulen. Yaddo sagte, ich müsse mich nicht erneut bewerben, da sie bereits meine alte Bewerbung und Empfehlungen von Lola Szladits und Susan Fromberg Schaeffer hatten. Sie brauchten nur neues Material, damit das Zulassungskomitee es sich ansehen konnte.

Mark Bruner klärte Alices Geschichte auf: Es war eine High School in Minnesota, nicht in Wisconsin, in der er unterrichtete, und der 17-jährige Schüler sagte nicht, ich sei seine Liebling Schriftsteller, nur dass er meine Arbeit mochte. Es ist mir egal: das ist gut genug für mich.

Ich habe ein Bewerbungsformular für ein Stipendium des Weißen Hauses erhalten, aber nachdem ich es mir überlegt hatte, entschied ich, dass meine Chancen zu gering sind, damit es sich lohnt, die langen und detaillierten Formulare auszufüllen.

Vor meinem Unterricht bei John Jay hatte ich etwas Zeit, also aß ich in dem Restaurant zu Mittag, in dem Roger Weisberg und ich aßen, als wir uns ungefähr ein Jahr lang trafen um meine Teilnahme an zu diskutieren Von den Hinterhöfen zu den Hinterstraßen. Neulich sah ich Gregory Jackson, den Mann, der mich für das Programm interviewt hatte, auf der Straße; Ich denke, das liegt daran, dass sich die WNET / Channel 13-Büros in der Nähe des Columbus Circle befinden.

In der englischen Abteilung machte ich Doris ein Kompliment für ihre neue Festanstellung und sagte Prof. Crozier, dass ich im nächsten Semester nicht zurück sein würde. Er war sehr sympathisch und sagte, es habe keine Zukunft, ein Adjunct zu sein; Er hat immer noch Adjuncts, die seit acht Jahren bei John Jay sind und "Ich weiß nicht, wie sie überleben."

Prof. Crozier sagte, die Graduiertenschulen seien jetzt leer und „hungrig nach Studenten“, und er sagte auch, dass er selten einen Lebenslauf für einen Nebenjob von jemandem bekomme, den er vorher noch nicht gesehen habe.

Meine Schüler haben heute Essays geschrieben und ich habe mit ihnen Bullshit gemacht; Dieser Teil des Begriffs ist, wenn sie sehr unruhig werden.

Ich musste den ganzen Weg nach Hause in drei IRT-Zügen stehen, aber meine Stimmung war immer noch gut. An der Kreuzung nahm ich eine große Kiste mit meinen xeroxierten Geschichten und Dossiers und nachdem ich den Rockaway-Bus erwischt hatte, machte ich Marketing und kam nach Hause.

Marc rief an und sagte, er und Rikki hätten die Hochzeit am Samstag genossen. (Rikki hat mir „ihre Liebe geschickt“.) Der Typ, der am Samstag ans Telefon ging, war Fredo: Gott weiß, worum es Marc geht.

Marc fragte, was ich an Thanksgiving mache und ich sagte ihm, dass Marty, Wendy, Oma Ethel und Opa Herb und ich ausgehen würden; Marc schien nicht beleidigt zu sein, wahrscheinlich weil er weiß, dass keiner von uns mit Rikki zusammen sein will.

Pete Cherches rief an, um zu sagen, dass er einen (nicht bezahlten) Job bei WBAI als Moderator einer Reihe über Literatur bekommen habe. Gut für Ihn. Pete hat Ambitionen und wird es gut machen. Er sagte, er habe die erste Geschichte von gelesen Disjunkte Fiktionen heute morgen auf dem Toilettensitz und sagte, es sei "genau richtig".

Dann bekam ich einen Anruf von Brad. Wir scheinen nach langen Abwesenheiten immer im Leben des anderen aufzutauchen, daher war er weder von meinem Brief schockiert, noch war ich von seinem Anruf überrascht.

Er und Les verließen Manhattan im August 1979 und zogen in ein Zweifamilienhaus in Douglaston, wo er sehr glücklich ist.

Brad ist gerade von einem Monat in einem Krankenhaus zur Behandlung von Alkoholismus zurückgekommen. Endlich wurde ihm klar, dass er Alkoholiker war, und es dauerte lange, bis er sich entgiftete. Er sagte, er habe gut gegessen und zugenommen und sehe gut aus - und er fühle sich auch gut.

Brad hat einen neuen kleinen Bruder, ein "entzückendes Sprite" namens Michael, der direkt in seiner Nähe lebt. Wir machten Geräusche über das Zusammenkommen, aber ich bezweifle, dass wir es tun werden; Nur mit Brad am Telefon zu sprechen, reicht mir.

Den Rest des Abends verbrachte ich damit, mich für Lehraufträge zu bewerben, Dossiers zu verschicken und Bewerbungen bei Yaddo, MacDowell, Provincetown, VCCA und der Millay Colony einzureichen.

Ich bin heute Nacht so aufgeregt und glücklich, dass ich wahrscheinlich nicht schlafen werde.


Dienstag, 25. November 1980

10 Uhr. In vielerlei Hinsicht sind dies gute Zeiten. Ich kann mit meinen gegenwärtigen Umständen leben, weil ich weiß, dass sie nicht dauerhaft sind. Das stimmt natürlich immer - aber jetzt, wo ich nach Florida ziehe, kann ich es schärfer sehen.

Auch wenn sich Florida als der schlimmste Fehler herausstellt, den ich jemals gemacht habe, wird es eine Veränderung sein - und das ist es, was ich brauche. Im Moment kann ich mich entspannen und optimistisch sein.

Ich wachte früh auf, ließ die Klasse meiner Veteranen schreiben und kam dann nach Hause, um den ganzen Tag zu dösen. Es war herrlich: Ich hob Gewichte, hörte klassische Musik, schlief, holte Seifenopern ein und aß Joghurt und Müsli.

Ich war heute Abend auf, als ich zum Brooklyn College zurückkehrte, um eine Klasse zu unterrichten, die sich als sehr interessant herausstellte. Ich fühle mich geschätzt, dass ich etwas Wichtiges tue, indem ich unterrichte.

Die Dinge können niemals so schlimm sein, dass ich aufhören möchte zu leben.


Mittwoch, 26. November 1980

20 Uhr. Ich denke, dies wird einer von denen sein, zu denen die Welt kommt. Tagebucheinträge. Morgen ist Thanksgiving, und ich kann dankbar sein und dann nett machen.

Heute habe ich mindestens ein halbes Dutzend asoziale Handlungen oder gewalttätige Begegnungen zwischen Menschen erlebt. Sogar um mich zu erschöpfen, der alle meine in New York City gelebt hat Leben (aber wer hat nur noch sieben Wochen hier), was ich sah, war unglaublich.

Nun, der Tag begann schlecht, als ich meine Post abholte. Ich hatte an Taplinger geschrieben, um herauszufinden, warum meine Lizenzabrechnung nicht eingegangen war, und heute haben sie sie gesendet. Es war buchstäblich alles negativ: Etwa 300 Exemplare des Buches waren zurückgegeben worden. Ich schulde Taplinger tatsächlich 200 Dollar für meinen Vorschuss von 500 Dollar!

Warum mich das jetzt beim Schreiben mit Lachen erfüllt, kann ich nicht sagen - aber heute Morgen hat es wehgetan. Insgesamt, Hitler verkaufte etwa 500 Exemplare. Ich habe es als „das Himmelstor von Kurzgeschichtensammlungen “(nach dem epischen Flop des Cimino-Films, den sie aus der Veröffentlichung zurückgezogen haben).

Naja. Unser verwirrter Held („Warum lieben mich die Leute nicht, Ma?“) Fährt nach Brooklyn - keine Kleinigkeit für sich mit dem Auto, das er hat. Am Brooklyn College ist in der Lohn- und Gehaltsabrechnung ein Schild angebracht: Keine Kontrollen bis 14 Uhr. Es ist also das IRT für unseren Jungen.

Aber die Linie Seventh Avenue läuft nicht. Also steigt er in das letzte Auto des Lex. So auch zwei schwarze Teenager unbestimmten Geschlechts, die entschlossen sind, einen Topf zu rauchen, Alkohol zu trinken, eine Boom-Box zu hören, die Stomp-Musik sprengt, und schließlich zu kotzen.

Das Erbrechen traf mich schließlich an der Atlantic Avenue, wo ich ausstieg und zum Pazifik ging und in einen N-Zug stieg. (Die RR fährt nicht über die Brücke und benötigt eine zusätzliche halbe Stunde.)

Bis zum Union Square läuft alles gut, als der Schaffner verkündet, dass unser Zug in Flammen steht und wir "wahrscheinlich" alle aussteigen sollten. Nachdem wir kürzlich Videobänder des MGM Grand Hotel-Feuers in Vegas, der kalifornischen Buschfeuer und des italienischen Erdbebens gesehen haben, sind die meisten von uns Passagieren nicht bereit, hier zu bleiben.

Irgendwie schaffe ich es, in der Nähe des Columbus Circle zu landen, meinen John Jay-Scheck abzuholen, in eine Klasse zu gehen, in der sie darauf bestehen, das Radio zu dröhnen und sich wie Nudniks zu benehmen. Die nächste Klasse läuft besser, deshalb entlasse ich sie frühzeitig. "Glücklicher Truthahn!" mir wurde gesagt.

Am Broadway stapeln sich die Sawhorses auf den Bürgersteigen und warten auf das, was jeder als "Macy's Day Parade" bezeichnet. Bei der Citibank lege ich meinen Gehaltsscheck in einen Automaten und gehe zur U-Bahn.

Auf der Heimfahrt habe ich drei Streichhölzer gesehen - niemand sagt mehr „Entschuldigung“; Es wurde durch "Fick dich" ersetzt - und einen Beinahe-Faustkampf. Alle gehen gerne in den Ferien nach Hause.

Am Brooklyn College um 16 Uhr bin ich der letzte, der seinen Gehaltsscheck bekommt, den ich an der Scheckeinlösung an der Kreuzung einlöse.

Und dann ist es Rockaway, das Ram's Horn Diner für Diner; Walter Cronkite (18% Zinsen, Ärger in Polen, das zweite Erntedankfest der Geiseln, arabische Kämpfe); Gewichtheben (Zählen, Schwitzen, Keuchen, Übelkeit); und dieser Tagebucheintrag.

Wir sind also wieder am Anfang. Nach drei Tagen, in denen ich mich gut fühle, ist mir wieder schwindelig. Aber mir geht es gut, und in ungefähr fünfzig Tagen werde ich im Sonnengürtel sein.

Letzte Nacht habe ich mit meinen Eltern gesprochen und sie klangen gut. Dad verkaufte eine Hemdbestellung im Wert von 50.000 US-Dollar an Burdines. Gott segne Sasson: Es kann das einzig Gute in unserem Leben sein - wenn sie vom Stock steigen und anfangen, Papa seine riesigen Provisionen zu zahlen.

Als ich heute Abend die Flatbush Avenue entlangfuhr, versuchte ich mir vorzustellen, stattdessen den University Drive hinunterzufahren.

Mein Bart wird dick. Ich habe nie bemerkt, dass Schnurrbärte in deine Lippe schneiden können; Ich glaube, ich hatte angenommen, dass sie wissen, wann sie aufhören sollen zu wachsen.

Ich habe mit Avis gesprochen, dem es gut geht. Sie und Anthony essen morgen im Ashram zu Abend. am Freitag besuchen sie ihre Schwiegereltern. Avis schlug vor, dass der Mond etwas mit meinem Schwindel zu tun haben könnte.


Donnerstag, 27. November 1980

20 Uhr. Ich glaube, ich habe eine Erkältung. Meine Drüsen sind geschwollen und ich habe Halsschmerzen.

Letzte Nacht habe ich gut geschlafen und lebhafte Träume gehabt. In einem fuhren Avis und Helmut und meine Schülerin Maxine Cohen und ich über den Verrazano Brücke, um Eis in Staten Island zu bekommen.

In einem anderen Traum zeigte mir Dad eine Karte von Südamerika mit allen Ländern mit Namen von US-Bundesstaaten: Chile war zum Beispiel Florida.

Ich bin krank und ziemlich deprimiert aufgewacht, aber ich konnte meinen Finger nicht auf die Ursache legen, also gehe ich davon aus, dass es mir körperlich nicht gut geht. Mama rief um 11 Uhr an und wünschte mir ein frohes Thanksgiving. Papa rannte, sagte sie, und es war wieder ein heißer Tag.

Gestern haben sie Oma Sylvia zu einem jungen Kardiologen am Miami Heart Institute gebracht. Nach der Untersuchung von Oma sagte der Arzt zu Mama und Papa, dass sie ein Aneurysma vom Nacken bis zum Bauch hat, und selbst wenn sie erst 40 Jahre alt wäre, könnten sie nichts tun.

Allenfalls, sagte er, könnte Oma Sylvia ein Jahr leben, aber es scheint jetzt fast zu platzen, so dass sie jederzeit sterben kann. Es wird jedoch ein sofortiger, schmerzloser Tod sein, und ich finde das ein Trost.

Sie hatte viel körperliches Leiden in ihrem Leben mit drei Krebserkrankungen, daher bin ich froh, dass Oma Sylvia schnell und leise sterben wird. So würde ich gehen wollen.

Sie ließen einen Mann herüberkommen, um Omas Eigentumswohnung nach seinem Schwager zu durchsuchen, und er scheint interessiert zu sein. Mama und Papa verlangen 65.000 Dollar. Oma sagt, sie können 100.000 Dollar bekommen, aber was weiß sie?

Sie werden sie in ein Haus oder Hotel bringen und das Geld aus dem Verkauf der Wohnung verwenden, um ihre Ausgaben zu bezahlen. Sie kann nicht mehr fahren, aber Mama sagt, dass ihr Auto nicht schlecht läuft und dass ich das Auto benutzen sollte, wenn ich nach Florida komme.

Um 13 Uhr ging ich zu meinen Großeltern und fuhr sie nach Oceanside. Marty und Wendy schliefen beide, als wir ankamen; Sie waren um 5 Uhr morgens aufgestanden, um Arlyne, Jeff, Arlynes Schwester und ihren Freund zum Flughafen zu fahren und einen frühen Flug nach Nashville zu bekommen.

Arlynes Mutter und die Frau, die sich um sie kümmert, flogen von Florida zu ihrem Familientreffen nach Nashville. Lawrence lebt dort mit seiner Freundin und ihren beiden Kindern und manchmal seiner Tochter (er hat das gemeinsame Sorgerecht mit seiner Ex-Frau, die wieder geheiratet hat).

Marty brachte uns mit seinem BMW zum Lincoln Inn im Rockville Center, wo wir um 14 Uhr reserviert hatten. Das Essen war gut und der Service war in Ordnung, aber irgendwie hätte ich es vorgezogen, bei jemandem zu Hause zu sein, anstatt in einem Restaurant.

Ich hatte nicht wirklich das Gefühl, jemanden zu haben, mit dem ich mich verbinden konnte. Meine Großeltern sind mittlerweile so vorhersehbar, und obwohl ich sie verehre, gehen sie mir langsam auf die Nerven.

Oma Ethel war kalt und saß während des Essens in ihrem Mantel. Sie beschwerte sich immer wieder über das Rauchen von Opa Herb, darüber, dass er keinen Arzt aufsuchte, und sie machte sich immer wieder Sorgen um Marc und alle anderen.

Ich sagte ihr, dass all ihre Sorgen nichts Gutes bewirken würden, aber sie sagt: „Es ist meine Natur“, und ich denke, es macht sie tugendhaft, den Schlaf über Wendys Größe oder Marc's Beziehung zu Rikki oder Opa Herbs Gesundheit oder meiner zu verlieren finanzielle Probleme. Trotzdem ärgere ich sie, dass sie all unsere Lasten auf sich genommen hat.

Opa Herb war während des Essens ruhig, ebenso Marty, der nicht gut aussieht. Er ist gealtert; sein Haar ist grau gefärbt, sein Gesicht ist geschwollen und er hat zugenommen. (Oma sagt, er sei "verärgert" über sein scheiterndes Geschäft.)

Marty war weniger sarkastisch als sonst, obwohl er nicht widerstehen konnte, Marc (zugegeben, er ist ein leichtes Ziel) und meine „Rückkehr in die Sicherheit“ des Hauses meiner Eltern niederzulegen.

Nun, so ist Marty, und er war großzügig genug, um mein Abendessen zu bezahlen, und natürlich lehnte er mein Angebot ab, das Trinkgeld abzulegen. (Marty hat einen 20-Dollar-Fehler in der Rechnung gefunden. Ich frage mich, wie viele Gäste den Fehler nicht verstanden haben.)

Wendy sprach auf ihre eifrige Weise über die Schule; Ich finde sie angenehm, aber vapid. Sie und Marty sind offensichtlich so zufrieden mit sich selbst, dass sie in Wharton eingestiegen ist.

Alles, worüber sie sprechen konnte, waren materielle Besitztümer und Ferien, Restaurants, Kleidung und ihre Geschäftskurse. Sie kann nicht verstehen, warum ich nicht einfach einen Lehrjob an einem Ivy League College finde, und es war die Mühe nicht wert, es ihr zu erklären.

Alles in allem habe ich das letzte Erntedankfest bei Avis 'Eltern in Sheepshead Bay vorgezogen.

Zurück in Martys Haus zeigte er Filme von Wendy als Kind. Einige waren in Rockaway, und ich bekam mit 14 (so schlank und unscheinbar) einen Blick auf mich, Jonny mit seinem grünen Lastwagen, Marc gegen 10 und eine viel jüngere Mutter und einen viel jüngeren Vater, Marty und Arlyne, Oma Ethel und Opa Herb.

Dann zeigte er Filme von ihnen in Puerto Rico. Ich erinnerte mich an die Aussicht vom Caribe Hilton-Balkon, der Ecke, in der sich das Normandie Hotel befand, und an die rosa Flamingos am Pool. Es ist über zwanzig Jahre her seit ich das letzte Mal in San Juan war.

Marty hatte mir Kartons und Klebeband zum Bewegen besorgt und ich lud sie in Opas Auto. Oma ist natürlich besorgt darüber, wie ich es schaffen werde.

Als sie nach Rockaway nach Hause fuhr, begann sie damit, wie schade es war, dass Wendy so klein ist und nicht wie andere Mädchen „mit einem Kerl geht“ oder heiratet. Ich wollte schreien. Ich sagte ihr, dass sie vielleicht an Thanksgiving in Betracht ziehen könnte, auf die gute Seite der Dinge zu schauen.

Sie wundert sich immer, warum schlimme Dinge passieren, sagte ich, aber sie wundert sich nie, warum schlimme Dinge passieren nicht geschehen. Zum Beispiel sagte ich, warum ist Wendy nicht drogenabhängig? Warum habe ich keine Kinderlähmung bekommen? Warum wurde Opa Herb nicht von einem Lastwagen überfahren??

Wie Oma Sylvia war Oma Ethel nie eine, die ihren Segen gezählt hat. Ich sehe, dass ich seit meiner Kindheit von meinen Großmüttern gelernt habe, Pessimist zu sein. Sie können sich nicht ändern, aber ich kann.

Ich habe heute Abend keine Beschwerden mehr, nur danke.


Samstag, 29. November 1980

21 Uhr. Gibt es ein deutsches Wort, das "in das eigene Schicksal verliebt sein" bedeutet? Ich fühle mich heute Abend so.

Emerson schreibt: „Wenn der Akt der Reflexion im Geist stattfindet, wenn wir uns im Licht des Denkens betrachten, entdecken wir, dass unser Leben so ist in Schönheit eingebettet. Hinter uns nehmen alle Dinge angenehme Formen an, wie es Wolken in der Ferne tun. Nicht nur vertraute und abgestandene Dinge, sondern auch tragische und schreckliche Dinge sind schön, da sie ihren Platz in den Bildern der Erinnerung einnehmen. “

So fühle ich mich jetzt. Montag ist Dezember und 1980 ist fast vorbei. Ich hätte nie gedacht, dass ich das sagen würde, aber 1980 war das beste Jahr meines Lebens.

Ich war krank, depressiv, frustriert, verzweifelt, arm, verzweifelt, arbeitslos, schwindelig, nervös - aber jetzt scheint alles Teil meines Lebens zu sein, und es scheint einen Sinn zu haben.

Im Moment bin ich glücklich. Ich liebe es, wohin mich das Leben geführt hat, und ich bin hoffnungsvoll und aufgeregt, wenn ich zu einem neuen Leben in Florida übergehe. Ich versuche nicht Pollyanna-ish zu klingen, aber es ist eine große Veränderung gegenüber meinen üblichen Beschwerden.

Neulich habe ich an diesen Eintrag für Ripleys Believe It or Not gedacht: „Mr. Richard Grayson aus Rockaway Park, New York, hatte zwei Großmütter, von denen keine je hatte einen guten Tag in ihrem Leben.” Ich möchte nicht wie Oma Ethel und Oma Sylvia sein.

Letzte Nacht habe ich mit meinen Eltern gesprochen, die sagten, es sei ein kühler Abend in Florida, obwohl es hier nicht kalt ist. Ich habe heute Morgen endlich Dr. Pasquale und meinen Vermieter geschrieben, und als ich die Hosenballs auf dem Flur traf, sagte ich ihnen, dass ich umziehen würde. "Gut für dich", sagten sie.

Als ich für einen Haarschnitt nach Brooklyn ging, kam ich an unserem alten Block vorbei und sah das verrückt Mann mit einem Hinken, der gerne in die Mülleimer der Menschen stochert.

Ich wollte Kameradschaft, also beschloss ich, Ablehnung zu riskieren und Ronna anzurufen, um sie zum Mittagessen einzuladen. Sie sagte, sie sei an Fieber und Erkältung erkrankt, aber ich war überrascht, wie freundlich sie klang.

Ronna und ihre Freundin suchen eine Wohnung in Manhattan und sie hat begonnen, nach einem besseren Job zu suchen. Sie sagte, sie würde mich anrufen, bevor ich gehe; Ich würde sie gerne sehen und mich an meine Vergangenheit erinnern. Ich würde gerne ... sehen jeder bevor ich gehe.

Als nächstes rief ich Avis und Anthony an und sagte, ich würde vorbeikommen und ihnen das Geld zurückzahlen, das ich ihnen schuldete. Avis sagte, sie hätte Besorgungen zu erledigen, aber wenn ich mitkommen wollte, könnte ich. So tat ich.

Wir tranken zuerst Tee (es war Jasmintee, und ich erzählte Anthony, wie Avis die Blumen herausnahm, bevor ich ihr sagte, dass sie den Tee schmeckten)..

Sie hatten am Donnerstag eine gute Zeit im Ashram, aber gestern war es mit beiden Elternteilen schwierig, besonders zwischen Anthony und seinem Vater und Avis und ihrer Mutter.

Ihre Mutter sagte klagend voraus, dass Avis sie nicht in Florida besuchen werde, aber Anthony sagte ihr, dass sie es tun würden, schon allein, weil ich jetzt dort leben werde.

Nachdem Avis und ich Anthony seinem Studium überlassen hatten, machten wir einen langen Spaziergang zur öffentlichen Bibliothek und zu einem Bioladen. "Ich fühle mich wie Aschenputtel am Wochenende", sagte Avis. "Alle Aufgaben und Besorgungen müssen erledigt werden."

Wir hatten eine gute Zeit zusammen und auf dem Rückweg sprach sie über die Sikh-Religion und wie sie eine spirituelle Lücke in ihrem Leben füllt. Sie und Anthony haben Zweifel daran, sich dem Ashram anzuschließen, aber sie lieben die Religion und die Menschen.

Ich sagte Avis, ich werde sie unterstützen, da sie mich immer unterstützt hat, was auch immer sie entscheiden. Emerson sagt, wir müssen unseren Freunden Raum geben. Er sagt auch, dass er seine Freunde wie seine Bücher hält; er benutzt sie selten, weiß aber immer, dass sie da sind.

Zurück in Rockaway traf ich Mikey vor Waldbaums und wir gingen zusammen ins Lebensmittelgeschäft. Seine Mutter ist wieder zu Hause und fühlt sich stärker. Er hatte eine lange Liste. Das Einkaufen mit jemand anderem hat Spaß gemacht.

Zu Hause bekam ich einen Anruf von Pete Cherches, der sagt, er starte eine neue Zeitschrift, und dann rief Josh mit traurigen Neuigkeiten an. Max, Simons Katze, ist heute Morgen gestorben und Simon ist mit gebrochenem Herzen: Max war sein ältester Freund.

Josh wurde von Lisa Baumgardner bei angenommen Bikini-Mädchen, und als er ihr sagte, dass er mich kennt, sagte sie, sie wollte mich immer treffen.

Ich rief Opa Herb an, der mit seinem Kumpel Jimmy, dem schwarzen Wachmann, zusammen war, und er schien glücklich zu sein.

Ausnahmsweise scheint es, als wäre Gott in seinem Himmel (wo immer das auch sein mag) und vorübergehend ist alles in Ordnung mit der Welt.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen