9 der gruseligsten Geschichten der gruseligsten Stalker der Geschichte

  • William Boyd
  • 0
  • 3833
  • 865

1. Westfield Watcher

Ein Haus in Westfield, New Jersey, hat in den letzten Jahren Bekanntheit erlangt, da es nicht nur „heimgesucht“ wurde, sondern auch von jemandem mit Anonymität beobachtet wurde. Das Haus wurde 1905 erbaut und 2014 umgebaut. Im Laufe der Jahrzehnte lebten verschiedene Familien im Haus.

Das Old Dutch Colonial House wird als Immobilientraum beschrieben und beherbergt 6 Schlafzimmer, eine Master Suite, Holzböden und zahlreiche Kamine. Derek und Maria Broaddus kauften das neu renovierte Haus 2014 mit großen Hoffnungen und erwarteten nie die Angst und das Drama, die sich für satte 1,3 Millionen Dollar ergeben würden.

Kurz nach dem Kauf erhielt die Familie in ihrem Briefkasten erschreckende Briefe von jemandem, der behauptete, das Haus zu beobachten, da das Haus „seit Jahrzehnten Gegenstand (ihrer) Familie“ war und dass sie „für das Beobachten und Warten verantwortlich gemacht wurden für sein zweites Kommen. " Der erste fragte: „Warum bist du hier? Ich werde es herausfinden." Jeder Brief war mit "The Watcher" signiert. Er behauptete, sein Großvater habe in den 20er Jahren über das Haus geschaut, sein Vater in den 60er Jahren, und nun sei er an der Reihe.

Der Wächter behauptete, immer ein Auge auf das Haus und die Familie zu haben: „Alle Fenster und Türen ermöglichen es mir, Sie zu beobachten und Sie zu verfolgen, während Sie sich durch das Haus bewegen.“ Er bezog sich auf die Kinder der Familie und drohte ihnen: "Und jetzt schaue ich und warte auf den Tag, an dem ihr junges Blut wieder mir gehören wird."

Die Briefe strömten immer verstörender in jeden. Einer fragte, ob die Eigentümer „das Haus mit dem von mir angeforderten jungen Blut füllen könnten“ und behauptete, die Namen der Kinder der Familie zu kennen. „Ich freue mich, jetzt Ihre Namen und den Namen des jungen Blutes zu kennen, zu dem Sie gebracht haben mich." Der Wächter behauptete, eines Tages die Kinder bei ihren Namen zu rufen und sie in den Wald zu locken: „Sobald ich ihre Namen kenne, werde ich sie anrufen und sie zu mir ziehen. Ich habe die Woods (Vorbesitzer) gebeten, mir junges Blut zu bringen. “

Mehr als ein Brief deutete an, dass sich etwas in den Wänden befand: "Haben sie schon gefunden, was sich in den Wänden befindet?" und "mit der Zeit werden sie." Der Beobachter fragte die Familie: "Haben Sie alle Geheimnisse gefunden, die es (das Haus) birgt?"

Der Broaddus reichte später eine Zivilklage gegen die Vorbesitzer, die Woods, ein und behauptete, dass sie zuvor auch einen Brief erhalten hatten und über den Stalker Bescheid wussten und diese Informationen beim Verkauf des Hauses nicht offenlegten, was sie emotional belastete. Der Fall wurde am 18. Oktober dieses Jahres von einem Richter abgewiesen.

Bis heute ist die Identität von The Watcher unbekannt. Ab Oktober 2017 ist das Haus wieder auf dem Markt.

2. Tatiana Tarasoff & Prosenjit Poddar

1968 freundete sich die 18-jährige Tatiana Tarasoff mit einer Kommilitone an der Universität von Kalifornien-Berkeley, Prosenjit Poddar aus Indien, an. Nach einem Treffen in einem Volkstanzkurs auf dem Campus kamen die beiden zusammen und hingen regelmäßig ab. Sie teilten einen freundlichen Kuss auf einer Silvesterparty und verabredeten sich kurz. Sie hatten jedoch unterschiedliche Ansichten über den Ernst ihrer Beziehung und teilten nicht die gleichen romantischen Gefühle. Nachdem Tatiana von der Tiefe seiner Gefühle für sie und seiner Fehlinterpretation ihrer Beziehung erfahren hatte, wies sie ihn zurück und machte deutlich, dass sie mit anderen Männern zusammen war und nicht daran interessiert war, eine romantische Beziehung mit Poddar einzugehen.

Seine akademischen Leistungen verschlechterten sich, er vernachlässigte sich persönlich und geriet in den folgenden Monaten in eine tiefe Depression und in eine tiefere Besessenheit von Tarasoff. Seine geistige Gesundheit verschlechterte sich im Frühjahr und Sommer 1969 weiter. Während dieser Zeit sahen sich Tarasoff und Poddar gelegentlich. Er würde heimlich alle Gespräche aufzeichnen, die die beiden führen mussten, um festzustellen, warum sie ihn nicht zurück liebte. Er hatte ein Tagebuch geführt, in dem jede Interaktion aufgeführt war, die er jemals mit ihr hatte, seit sie sich kennengelernt hatten. Er würde später anfangen, sie zu verfolgen und zu versuchen, ihre Meinung zu ändern. Er rief sie ununterbrochen an, tauchte auf und stand mit ihr an ihrer Bushaltestelle, freundete sich sogar mit ihrem Bruder an und zog schließlich bei ihm ein.

Tatiana verließ die Staaten später im Sommer 1969, um eine Reise nach Brasilien zu unternehmen. Während dieser Zeit suchte Poddar professionelle Hilfe beim Psychologen Dr. Lawrence Moore in einer psychiatrischen Klinik auf dem Campus. Dr. Moore wurde besorgt, als Poddar den Wunsch und die Absicht zum Ausdruck brachte, Tarasoff zu töten, und glaubte, an akuter und schwerer paranoider Schizophrenie zu leiden. Der Arzt riet dem Patienten, die Kommunikation mit Tarasoff abzubrechen und sich von ihm fernzuhalten, und dass er weitere Maßnahmen ergreifen müsste, wenn die Morddrohungen anhalten würden. Poddar hörte dann auf, zur Behandlung zu erscheinen. Dr. Moore schrieb einen Brief an die Campus-Polizei, um sie über seine Ergebnisse zu informieren und sie über die Morddrohungen zu informieren. Er empfahl auch, Poddar als gefährliche Person zivil zu verpflichten.

Er wurde festgenommen, aber kurz darauf wieder freigelassen. Die Polizei interviewte Poddar, kam zu dem Schluss, dass er weder eine Bedrohung noch eine Gefahr darstellt, und riet ihm, sich von Tarasoff fernzuhalten. Dr. Powelson, Moores psychiatrischer Leiter, befahl, ihn nicht weiter festzunehmen.

Bei ihrer Rückkehr aus Südamerika im Oktober wurde Tatiana weder von den Behörden noch von Medizinern über eine Bedrohung ihrer Sicherheit informiert, noch über Poddars verbale Äußerung der Absicht und des Wunsches, sie zu töten. Er setzte sein Stalking-Verhalten fort und am 27. Oktober 1969 führte Poddar den Mord durch, den er beschrieben und in Therapiesitzungen anvertraut hatte. Er kam zu Tatiana nach Hause und schoss mit einer Pelletpistole auf sie, bevor er sie 14 Mal stach.

Seine Mordverurteilung zweiten Grades wurde später mit der Begründung aufgehoben, dass die Jury in seinem Prozess nicht ordnungsgemäß unterrichtet worden sei. Poddar wurde nicht erneut versucht und nach nur 5 Jahren Haft nach Indien zurückgeschoben.

Nach seiner Freilassung verklagten Tatianas Familie das Krankenhaus, Dr. Moore, Dr. Powelson und mehrere Universitätsangestellte erklärten, dass Warnungen vor den Morddrohungen ihr Leben gerettet haben könnten. Diese Ereignisse würden zu einem Fall vor dem Obersten Gerichtshof führen, Tarasoff gegen Regents der University of California, in dem 1976 eine wegweisende Entscheidung getroffen würde, wonach Psychiater verpflichtet sind, auf die Vertraulichkeit von Arzt und Patient zu verzichten und Personen zu warnen, die es sind von einem Patienten bedroht. 33 Staaten haben seitdem Tarasoff-Gesetze verabschiedet.

3. Theresa Saldana und Arthur Richard Jackson

Die in Brooklyn geborene 27-jährige Theresa Saldana aus den späten 70er und 80er Jahren faszinierte und erlangte die Besessenheit des schottischen Drifters, des 47-jährigen Arthur Richard Jackson, so sehr, dass er in die USA zog, um „nahe zu sein zu ihr “im Jahr 1982.

Es war seine Fantasie, sein Traum und sein Plan, sie nicht nur zu finden, sondern auch zu töten und durch Hinrichtung selbst zu sterben, damit sie im Jenseits ewig zusammen sein konnten.

In den USA stellte Jackson einen Privatdetektiv ein, um Informationen über Saldana zu erhalten. Er konnte Zugang zur privaten Telefonnummer ihrer Mutter erhalten und rief an, sich als Vertreter von Martin Scorsese auszugeben. Er behauptete, Theresa erreichen zu müssen, um eine mögliche Filmrolle zu besprechen. Saldanas Mutter gab ihm ihre Wohnadresse und dort wartete er draußen auf die West Hollywood-Schauspielerin. Als sie am helllichten Tag ihr Haus verließ, griff er sie an und stach sie zehnmal mit einem Jagdmesser in den Oberkörper, nur wenige Zentimeter in ihrem Leben. Es wird gesagt, dass er dies mit solcher Wut und Kraft tat, dass das Messer, das er benutzte, verbogen wurde. Ein Lieferbote rannte aus einem Wohnhaus an mehreren Zuschauern vorbei, eilte zur Seite der Schauspielerin und unterwarf Jackson, um ihr Leben zu retten.

Jackson wurde wegen versuchten Mordes verurteilt und zu 12 Jahren Haft verurteilt. Während er im Gefängnis war, drohte er weiterhin Saldana und richtete sie auch gegen den Mann, der sie gerettet hatte.

Die Schauspielerin schickte ihren Brief nach dem anderen und lebte in Angst um ihr Leben. Er würde schreiben, dass er, wenn er es nicht wäre, Freunde hätte, die sie töten könnten, und dass er bei seiner Freilassung versprach, sie zu finden und zu beenden, was er begonnen hatte. Sie litt unter Angstzuständen und Schlaflosigkeit und wurde wegen des erlittenen Traumas und der anhaltenden Belästigung sogar ins Krankenhaus eingeliefert. Jackson wurde später wegen eines Verbrechens ohne Zusammenhang nach Großbritannien ausgeliefert und starb dort 2004 im Alter von 68 Jahren.

Saldana spielte sich später in einem Film, Opfer für Opfer: Die Theresa Saldana-Geschichte, 1984 erzählte sie ihre Geschichte und schrieb ein Buch, Jenseits des Überlebens, Einzelheiten zu den Ereignissen und ihren Kämpfen nach ihrem Angriff im Jahr 1987.

Sie starb im Juni 2016 im Alter von 61 Jahren, lebte aber nach ihrem Angriff, um sich für die Privatsphäre und die Gesetze gegen Stalking einzusetzen und sich für Opfer einzusetzen, die ähnliche Geschichten wie sie erzählten. Sie war Gründerin der Organisation Victims for Victims, die sich für die Einführung von Anti-Stalking-Gesetzen einsetzte und sich für die Rechte der Opfer einsetzte. Sie setzte sich für das Anti-Stalking-Gesetz von 1990 ein und unterstützte später das Gesetz zum Schutz der Privatsphäre des Fahrers .

4. Rebecca Schaeffer und Robert John Brado

Ein 19-jähriger verrückter Fan war tatsächlich von den Aktionen von Arthur Richard Jackson inspiriert, als er von der 21-jährigen Schauspielerin Rebecca Schaeffer besessen war. Er beauftragte einen Privatdetektiv, Informationen über die Schauspielerin zu erhalten (wie Jackson es mit Saldana tat), bevor er einen Mord beging.

Die Einwohnerin von Tucson, Arizona, hatte einen kunstvollen Schrein der Schauspielerin in seinem Haus und schrieb ihr zahlreiche Briefe. Er reiste 1987 nach Los Angeles und machte mehrere Versuche, sie am Set ihrer Sitcom My Sister Sam zu besuchen. Er wurde mehr als einmal vom Sicherheitsdienst abgewiesen, als er versuchte, Zugang zu Rebecca zu erhalten.

Nachdem er 1989 einen Film gesehen hatte, in dem Rebecca Schaeffer in eine Sexszene verwickelt war, wurde er wütend, wütend, eifersüchtig und „enttäuscht“. Er entschied, dass sie "bestraft" werden musste und nannte sie "eine andere Hollywood-Hure".

Er reiste nach Los Angeles und erhielt nach Einstellung eines Privatdetektivs ihre Adresse. Es war so einfach und so einfach wie nur 250 Dollar für einen P.I. Er summte Rebeccas Wohnung. Sie antwortete und er erzählte ihr, wie er ihr größter Fan war und zeigte ihr sogar ein Autogramm von ihr, das er hatte. Sie bat ihn höflich zu gehen und nicht wieder in ihr Privathaus zurückzukehren. Kurz darauf kehrte er zurück, summte erneut an ihrer Tür, und diesmal, als sie antwortete, zog er eine Waffe aus einer braunen Papiertüte und schoss sie in die Brust.

Er wurde später verhaftet und gestand den Mord. Er erhielt ein Leben im Gefängnis ohne die Möglichkeit einer Bewährung. Die aufstrebende Karriere und das Leben der Schauspielerin waren verkürzt worden, weil ein anderer Mann in der Lage und bereit war, für Informationen zu bezahlen, die ihm oder sonst jemandem niemals zugänglich gewesen wären.

Dieser Fall führte zum Datenschutzgesetz des Fahrers, für das sich auch die Schauspielerin Theresa Saldana einsetzte. Da beide privaten Ermittler ihre Adresse über die DMV erhalten hatten, war es für jedermann illegal, über die DMV private Informationen über eine Person zu erhalten.

5. Laura Black & Richard Farley

Dieser Fall von Stalking endete mit einem Massenmord.

Richard Farley (35), Elektroingenieur bei Electromagnetic System Labs, Inc. in Sunnyvale, Kalifornien, war sofort von der 22-jährigen Laura Black besessen, als sie im April 1984 eingestellt wurde. Ihm zufolge war es zunächst Liebe -Sicht. Er fragte sie trotz ihrer Ablehnung wiederholt aus und kaufte ihr ständig Geschenke und schrieb ihre Liebesbriefe. Er sagte ihr, er würde sie weiterhin fragen, bis sie akzeptierte oder bis zu dem Tag, an dem er starb.

Die Briefe, die Geschenke und die Fortschritte gingen weiter. Er machte es sich auch zur Gewohnheit, ihr in seinem Auto zu folgen und bei ihr zu Hause aufzutauchen. Sie war mehrmals gezwungen, sich zu bewegen, weil er ständig verfolgt und belästigt wurde. Er ging so weit, ihre Personalakten unter falschen Vorwänden durchzugehen und sich mit dem Aufsichtspersonal anzufreunden, um Kopien ihrer Schlüssel für ihren Schreibtisch und ihre Akten bei der Arbeit anzufertigen.

In diesen 4 Jahren hatte sie 200 Briefe von Farley erhalten. Das Stalking und das Auftauchen an Orten, die sie besuchte, erreichte einen beunruhigenden Punkt. Sie ging zur Personalabteilung, um eine Beschwerde gegen Farley einzureichen. Ihm wurde befohlen, sich nicht nur von Laura fernzuhalten, sondern auch an Beratungsgesprächen teilzunehmen.

Die beunruhigende Besessenheit und das Stalking hörten nicht auf und er terrorisierte Laura Black weiterhin mit zunehmendem, bedrohlichem Verhalten. Bis zum Sommer 1986 wurde er von der ESL entlassen, aber seine Pirsch und Besessenheit gingen weiter. Im Februar 1988 reichte Laura eine einstweilige Verfügung gegen Farley ein.

Am Tag vor der geplanten Anhörung kam Farley mit einer Schrotflinte bewaffnet zu ESL, nachdem er mehrere verschiedene Waffen und einige tausend Schuss Munition gekauft hatte. Er erschoss sein erstes Opfer auf dem Parkplatz und betrat das Gebäude, indem er sich hineinschoss. Er erschoss mehrere Menschen, tötete 7 und verletzte andere, bevor er in Lauras Büro ankam. Nachdem er die Tür zu ihm geschlossen hatte, schoss er durch, schoss ihr in die Schulter und kollabierte eine ihrer Lungen. Während einer fünfstündigen Auseinandersetzung mit der Polizei versteckten sich die Opfer vor Farley und Laura erlangten das Bewusstsein wieder und konnten die Blutung verhindern und überlebten nach der Rettung.

Farley wurde in sieben Fällen des Mordes ersten Grades für schuldig befunden und zum Tode verurteilt. Im Gefängnis schrieb er ein letztes Mal an Laura. Derzeit sitzt er in der Todeszelle in San Quentin.

6. Mary Stauffer & Ming Sen Shiue

Viele von uns waren heiß auf Lehrer, oder? Wirklich, es ist nicht ungewöhnlich, sich damals in einen Lehrer oder sogar in einen heißen Professor am College verliebt zu haben. Aber die meisten von uns sind keine sadistischen Stalker wie Ming Sen Shiue, dessen Schwärmerei für seinen Algebra-Lehrer der neunten Klasse 1965 begann und sich in eine kranke Besessenheit verwandelte, die über 15 Jahre andauerte.

Im Laufe der Jahre fantasierte Shiue über Stauffer, schrieb Geschichten über sexuelle Fantasien, von einvernehmlich bis nicht einvernehmlich, einige über Vergewaltigung. Seine verstörende Vorstellungskraft reichte nicht aus, um sein verdrehtes Verlangen zu stillen, und er begann unerbittlich, Mary zu verfolgen und sie die meiste Zeit der 70er Jahre aufzuspüren. Er brach sogar einmal 1975 in das Haus ihrer Schwiegereltern ein, weil er glaubte, es sei ihrs, und drohte ihnen mit dem Tod, wenn das Verbrechen den Behörden gemeldet werden sollte.

1980 erfuhr er von ihrem Aufenthaltsort auf dem Campus der Bethel-Universität und begann sie monatelang zu verfolgen. Im Mai dieses Jahres folgte er ihr in einen Salon, wo er sie und ihre Tochter (7) mit vorgehaltener Waffe festhielt, als sie gingen, und sie entführte. Versteinert und gefesselt machte Mary laute Geräusche aus dem Kofferraum, Shiue hielt an und erregte die Aufmerksamkeit des 6-jährigen Jason Wilkman. Er warf den Jungen ebenfalls in den Kofferraum und schlug ihn mit einer Metallstange in einem abgelegenen Naturschutzgebiet zu Tode.

Er hielt Mutter und Tochter fast zwei Monate lang in seinem Haus gefangen. Als Gefangener von Shiue wurde Stauffer wiederholt vergewaltigt und angegriffen. Shiue hat viele Videobänder seiner Angriffe auf Mary aufgezeichnet und aufbewahrt, in vielen ist sie gebunden und gefesselt. Er legte Wert darauf, Mutter und Tochter oft getrennt zu halten und Mary in einem Schrank einzusperren, während ihre Tochter in einer Kiste in einem Van eingeschlossen blieb.

Im Juli desselben Jahres konnte Mary fliehen und um Hilfe rufen, während Shiue bei der Arbeit war, indem sie Scharnierstifte von der Schranktür entfernte. Er wurde am selben Tag bei der Arbeit festgenommen.

Als hätte er sie nicht genug terrorisiert, während er 1981 vor Gericht stand, schmuggelte Shiue ein Messer vor Gericht und sprang Mary nach ihrem Zeugnis an, schnitt ihr Gesicht schwer auf und drohte, dass er sie und ihre Tochter eines Tages töten würde.

Shiue erhielt 40 Jahre für den Mord an Jason Wilkman und weitere 30 Jahre für die Entführung von Mary und ihrer Tochter.

7. Laurie Show und Lisa Michelle Lambert

Normalerweise, wenn wir über das Wort nachdenken Stalking, Was mir in den Sinn kommt, ist ein gestörter Mann, der von einer Frau besessen ist, sie einschüchtert und ihr Leben terrorisiert. 1991 schockierte uns Lisa Michelle Lambert mit ihrer tödlichen Eifersucht und dem obsessiven Stalking ihrer Klassenkameradin, der 16-jährigen Laurie Show, und brachte uns für immer dazu, die Art und Weise zu ändern, wie wir über Stalking denken.

Show und Lambert waren für kurze Zeit Freunde, bis Lambert unangemessen eifersüchtig auf Show wurde, weil er dachte, sie sei hinter ihrem Freund Lawrence Yunkin her.

Laurie verabredete sich kurz mit Yunkin über den Sommer, in dem er und Lambert nicht zusammen waren, und sie beendete es, nachdem sie von ihm sexuell angegriffen und sogar ihrer Mutter wegen des Angriffs anvertraut worden war. Yunkin und Lisa Michelle Lambert, die mit seinem Kind schwanger wurden, kamen kurz darauf wieder zusammen.

Show interessierte sich nicht für Yunkin und wollte nach dem Angriff nichts mit ihm zu tun haben, aber Lambert blieb paranoid und eifersüchtig auf Laurie. Sie widmete sich der Verfolgung und Belästigung. Sie tauchte bei ihrer Arbeit auf und griff sie verbal an, verspottete sie mit beunruhigenden Telefonanrufen, bedrohte sie offen in der Öffentlichkeit, manchmal sogar mit Morddrohungen und körperlicher Gewalt. Lauries Mutter Hazel versuchte, Anklage gegen Lambert zu erheben, aber dies konnte sie nicht aufhalten.

Am 21. Dezember 1991 erhielt Hazel einen Anruf von der Schulberaterin, in dem sie gebeten wurde, zu einem Treffen zu kommen, um Laurie zu besprechen. Der Anruf war ein Trick, um Laurie verletzlich und allein zu lassen, und ein Identitätswechsel von Lambert. Hazel kehrte nach Hause zurück und entdeckte, dass ihre Tochter qualvoll war, als sie ausblutete. Sie schaffte es, ihrer Mutter den Namen ihres Angreifers zu sagen, indem sie ihre letzten Worte murmelte, "Michelle hat es geschafft." Sie war mehrmals erstochen und ihr die Kehle durchgeschnitten worden.

Michelle und die Komplizin Tabitha Buck wurden am nächsten Tag verhaftet, ebenso wie Yunkin, die die Mädchen an diesem schicksalhaften Tag zu Lauries Haus brachte. Er sagte gegen die Mädchen aus und erklärte, Buck habe dem Opfer die Kehle durchgeschnitten, nachdem sie und Michelle sie erstochen und eine ihrer Lungen zusammengebrochen hatten. Für sein Zeugnis erhielt er eine geringere Strafe. Lambert und Buck erhielten beide eine lebenslange Haftstrafe ohne die Möglichkeit einer Bewährung.

8. Randi Barber & Gary Dellapenta

Gary Dellapenta wurde 1996 in Kalifornien von der jungen Frau Randi Barber verliebt. Nachdem er sie durch einen Freund kennengelernt hatte, fragte er sie unermüdlich aus, schickte ihr Geschenke und versuchte, sie für sich zu gewinnen. Dellapenta ging so weit, sich ihrer Kirche anzuschließen.

Die Belästigung erreichte einen Punkt, der so beunruhigend war, dass Barber, der seine Fortschritte immer zurückwies, zu Beamten ihrer Kirche ging, um ihre Bedenken auszudrücken und die Bedrohung auszudrücken, der sie ausgesetzt war. Dellapenta wurde aus der Gemeinde verbannt.

Fast drei Jahre lang übertraf seine Anziehungskraft die Besessenheit, als er seine Zeit damit verbrachte, Barber zu verfolgen und ihr zu folgen.

Er nahm es sogar auf sich, Anzeigen in ihrem Namen in verschiedenen sexuellen Chatrooms zu schalten. Während er sich als sie ausgab, beschrieb er einen Fetisch für Vergewaltigungsszenen und Fantasien darüber, von fremden Männern vergewaltigt zu werden, die ihre Wohnung betraten. "Ich stehe auch auf Vergewaltigungs- und Gangbang-Fantasie", schrieb er in einer seiner frühesten Anzeigen.

Dellapenta hat die Adresse der Frau in diese Anzeigen aufgenommen. Er hatte eine gefälschte E-Mail-Adresse unter Verwendung von Barbers Namen erstellt, um mit Männern in Kontakt zu treten, die auf die Anzeige antworteten. Er gab sogar Anweisungen, wie man in ihr Haus einbricht und wie man ihr Sicherheitssystem entwaffnet. Da er immer noch seine Zeit damit verbrachte, Randi zu verfolgen, gab er Einzelheiten zu ihrem Zeitplan und ihren sozialen Plänen bekannt.

Randi Barber erhielt zahlreiche beunruhigende und obszöne Telefonanrufe zu diesen Anzeigen, viele mit schmutzigen Aufforderungen. Mindestens 6 Männer kamen während eines Zeitraums von fünf Monaten zu ihrem Privathaushalt und behaupteten, dort zu sein, um ihre Fantasie zu verwirklichen. Sie griff schließlich zu Notizen an ihre Tür, in denen sie sagte, die Anzeigen seien falsch, um Männer abzuweisen. Dellapenta ging sogar so weit, einen Haftungsausschluss für die von ihm geposteten Anzeigen zu setzen, der besagt, dass die Notizen tatsächlich gefälscht waren und Teil der Fantasie waren.

Nachdem er Dellapentas Namen und Verdacht den Behörden übergeben hatte, dauerte es nicht lange, bis seine Identität durch Durchsuchungsbefehle an Internetunternehmen bestätigt wurde. Es wurde nicht nur überprüft, ob alle E-Mails von Dellapentas Computer kamen, nachdem er seine Festplatte durchsucht hatte.

Er wurde wegen Cyberstalking verhaftet, einem Gesetz, das erst drei Wochen zuvor in Kraft getreten war, und zu 6 Jahren Gefängnis verurteilt. 1999 wurde er als erster nach diesem neuen Gesetz angeklagt.

9. Maria Marchese

Eine Frau sollte immer gehört, immer gesehen und immer geglaubt werden, nachdem sie sexuelle Übergriffe erlebt hat. Maria Marchese (45) trampelte über die Geschichten von Überlebenden von Vergewaltigungen und sexuellen Übergriffen und missachtete sie, während sie Anfang der 2000er Jahre in London eine vierjährige Terrorkampagne gegen den Psychiater Dr. Jan Falkowski (45) startete.

Marchese verliebte sich in den Arzt, nachdem er ihn 2001 getroffen hatte, während er ihren damaligen Partner behandelte. Kurz darauf erhielt sie seine Handynummer sowie seine Haus- und Arbeitsnummer. Sie begann ihn zu verfolgen, rief ihn an, schrieb ihm Briefe und schickte ihm Nachrichten. Sie würde ihre „unsterbliche Liebe“ zu ihm bekennen und behaupten, dass sie füreinander geboren wurden und zusammen sein wollten.

Überzeugt davon, dass Debra Pemberton, Falkowskis Verlobte, versuchte, zwischen sie zu kommen und ihr Glück zu ruinieren, begann sie, sie zu terrorisieren. Sie würde das Paar durch Texte, E-Mails und Telefonanrufe verfolgen und sie ausspionieren. Viele beinhalteten Morddrohungen gegen Pemberton und manchmal auch gegen Falkowski.

Ihre Hochzeit wurde sogar 2003 abgesagt, nachdem sie damit gedroht hatte, Pemberton in ihrem Hochzeitskleid zu verbrennen, und ihr vorschlug, sie würde sterben, während sie in einer Nachricht schrieb: "Ein Schütze wurde bezahlt."

Sie brach mehrmals in das Haus des Arztes ein und versuchte einmal, eine Explosion auszulösen, indem sie alle Gashähne öffnete. Die Belästigung war so beunruhigend und beunruhigend, dass Pemberton einen Nervenzusammenbruch erlitt und in eine tiefe Depression fiel, die später ihre Beziehung zu Falkowski beendete.

Marchese beschuldigte den Arzt der Vergewaltigung im Jahr 2004, nachdem er während eines ihrer Einbrüche ein Kondom aus seinem Müll gestohlen und sein Sperma auf ihr Höschen verschüttet hatte. Falkowski lebte über ein Jahr unter Verdacht, bis Beweise erhalten wurden, um seinen Namen zu klären, fünf Tage bevor er vor Gericht erscheinen sollte. In der Probe wurden Spuren der DNA seiner neuen Freundin gefunden, die zeigten, dass er von Marchese gerahmt worden war.

Marchese hatte es geschafft, die Verlobung zwischen Pemberton und Falkowski zu brechen, seinen Namen und seinen Ruf zu schädigen und seine Karriere zu behindern, aber nach 18 Monaten wurde sein Name endgültig geklärt. Und im Januar 2007 wurde Maria Marchese wegen des Terrors, den sie in all den Jahren sowohl auf Falkowski als auch auf Pemberton entfesselt hatte, zu 9 Jahren Gefängnis verurteilt.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen