50 Anzeichen einer Depression, über die niemand spricht

  • Brian Ferguson
  • 0
  • 2965
  • 779

1. In einem zufälligen Moment von glücklich zu traurig wechseln. Depressionen können auftreten und Sie dazu bringen, nichts zu tun oder Ihre Persönlichkeit vollständig zu verändern. Feine Linie zwischen Glück und Traurigkeit, feine Linie in der Tat.

2. Langeweile. Alles fühlt sich an wie die sechste Stunde in Folge im Tagesfernsehen. Selbst die aufregendsten Dinge oder Dinge, die Sie am meisten lieben, fühlen sich wie ein totaler Widerstand an.

3. Sozial ungeschickter sein als gewöhnlich. Weil du nicht wie Eyore klingen willst, versuchst du vorzutäuschen, normal zu sein. Weil du nicht bedürftig erscheinen willst, bist du unzufriedener als sonst. Sie werden einfach super umständlich.

4. Der Versuch, andere Menschen glücklich zu machen, um zu kompensieren, wie beschissen Sie sich fühlen. Sie würden nicht wissen, dass manche Menschen täglich an Depressionen leiden, weil sie immer scherzen und versuchen, andere glücklich zu machen / zu lachen. Für mich ist es ein Bewältigungsmechanismus, denke ich. Ich kann mich lustlos und unzufrieden mit allem fühlen, aber ich möchte meine Lieben trotzdem zum Lächeln bringen, um sie glücklicher zu machen als ich.

5. Zu wenig schlafen. Nur ein bisschen lauter lachen und ein bisschen breiter als normal lächeln. Essgewohnheiten ändern sich plötzlich, entweder zu viel essen oder zu wenig essen oder plötzlich das Interesse verlieren oder Fehler an Lebensmitteln finden, die sie früher genossen haben, weil alles einfach langweilig schmeckt.

6. Pläne stornieren oder Nein zu gesellschaftlichen Ereignissen sagen, wenn dies normalerweise nicht der Fall ist.

7. Der Versuch, so wenig wie möglich Eindruck zu machen, versucht immer nur eine Hintergrundfigur zu sein. Wenn Aufmerksamkeit geschenkt wird, fühlt sich das normalerweise unverdient an. Fast olympische Niveaus des Impostor-Syndroms.

8. Unfähigkeit zum langfristigen Denken. Vorausplanung, Planung ist wie Raketenwissenschaft für einen Kindergärtner.

9. Reizbarkeit. Die Leute gehen davon aus, dass Depressionen nur bedeuten, dass Sie die ganze Zeit traurig sind. Nicht wahr. Es ist genauso wahrscheinlich, dass Sie über etwas irrational wütend sind, wie dass Sie darüber traurig sind.

10. Totale Apathie und Dissoziation, Unfähigkeit, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren. Die meiste Zeit meiner Depression war ich nicht aktiv, ich weinte nicht und wurde nicht wütend, ich tat nichts. Ich starrte auf meinen Computer oder die Wand und tat Dinge nur, wenn es mir gesagt wurde.

11. Probleme beim Denken, Konzentrieren und Erinnern.

12. Verlust des Interesses an Sex.

13. Alles schien wie ein trüber Schatten des Genusses. Als würde man drinnen eine Sonnenbrille tragen, fernsehen… oh, und um das zu erweitern, und Ohrstöpsel tragen… die Farben und Geräusche sind alle gedämpft.

14. Schulterschmerzen. Im Allgemeinen wird es eher als Körperschmerz angesehen, aber für mich sind es meine Schultern. Wo immer Sie Stress und Anspannung in Ihrem Körper halten, wird es überarbeitet.

fünfzehn. Zögern, weil sich alles wie eine lästige Pflicht anfühlt.

16. Ein unordentlicher Raum. Menschen mit Depressionen liegen manchmal tagelang im Bett und gehen wochenlang ohne zu duschen. Während dieser Zeit summiert sich der Müll wirklich und selbst wenn sie wieder in den normalen Rhythmus zurückkehren, kümmern sie sich nicht genug oder haben das Gefühl, genug Energie zu haben, um nach sich selbst aufzuräumen.

17. Noten fallen lassen und Klassen überspringen. Zu viele der „schlechten“ Kinder in den High Schools werden wie Straftäter behandelt, wenn sie nur die Motivation verloren haben, etwas zu erreichen. Zu viele werden als Burnout bezeichnet und wenden sich an Marihuana, um sich von Angstzuständen zu befreien. Manchmal noch härtere Drogen. Ich habe noch nie einen Drogendealer oder Käufer getroffen, der mit seinem Leben zufrieden war oder eine gute Kindheit hatte.

18. Unfähigkeit, überhaupt aus dem Bett zu kommen. Ich werde aufwachen, dann schlafen, dann aufwachen, dann schlafen und schließlich werde ich aufwachen und im Bett liegen und versuchen, mich zu zwingen, nicht wieder zu schlafen.

19. Radfahren durch Emotionen, Narzissmus, Wut, Paranoia, Gesundheitsangst, Fixierung, Anhedonie, aufdringliche Gedanken, Wut, Manie, Körperdysmorphie, Schlaflosigkeit, Panikattacken, OCD.

Die meiste psychische Gesundheit hängt damit zusammen, so dass Dinge, die mit anderen Störungen wie ADHS, Persönlichkeitsstörungen, Psychosen, Angstzuständen und PTBS verbunden sind, bei depressiven Patienten ähnliche Symptome aufweisen können. Offensichtlich sind dies alles sehr unterschiedliche Diagnosen, aber es gibt mehr Überschneidungen, als die Leute annehmen.

20. Das mag seltsam klingen und mag nur ich sein - aber das Essen schmeckt nicht richtig. Einige Dinge sind in Ordnung, aber viele Lebensmittel schmecken wie Pappe oder sind einfach "aus".

21. Widerstand gegen Hilfe oder Behandlung. Es ist ein seltsamer, fast paradoxer Trost, depressiv zu sein. Oft begründen Sie, dass Sie es verdienen, sich elend zu fühlen. Sie können andere, die versuchen zu helfen, aktiv wegschieben oder sogar auf sie einschlagen. Und wenn diese Person aufgibt, fühlen Sie sich krank, weil Ihr Elend jetzt gerechtfertigt ist. Du bist ein Stück Scheiße, das es verdient, unglücklich zu sein. Die Person, die aufgegeben hat, darf sich nicht wirklich um dich kümmern. Dies sind Lügen, die Ihnen Ihre Depression erzählt, und Sie glauben es, weil es sich wahr anfühlt.

22. Übergeben. Ich bin mir nicht sicher, ob dies jeder mit Depressionen ist oder nur ich, aber ich finde mich in romantischen Beziehungen und sogar mit meiner Familie und meinen Freunden immer überfordert. Ich denke, es läuft darauf hinaus, zu versuchen, die Liebe und Zuneigung von Menschen zu kaufen, weil ich mich nicht gut genug fühle, und ich mache mir unbewusst Sorgen, dass sie nicht bei mir sein wollen, wenn ich aufhöre, alles zu geben. Ein trauriges und erbärmliches Beispiel ist, wie ich meinem Freund gerade vier Monate neue Fliesen für die Böden seiner gesamten Wohnung und eine Reise nach Europa in diesem Sommer gekauft habe… während er sich nicht einmal die Mühe machen konnte, mir Blumen zum Valentinstag zu besorgen. Ich weiß, ich muss aufhören, aber das Geben wird zu einer seltsamen Sucht, nehme ich an.

23. Nachlässigkeit. Es ist dir egal, was mit dir selbst passiert. Du kannst dich selbst versauen und es ist dir egal, weil du nicht mehr das Gefühl hast, dass du es wert bist, beschützt / sicher zu sein.

24. Nicht mit Ihrer Hygiene Schritt halten. Egal, ob Sie nicht duschen, Ihre Zähne putzen oder sogar Ihre Haare kämmen.

25. Nehmen Sie eine scheinbar normale tägliche Aufgabe und lassen Sie sie zu einer gigantischen unüberwindlichen Tortur werden. Als würde man duschen. Wäsche machen. Jemanden anrufen.

26. Ich bin paranoid, dass alle meine Lieben mich hassen, und fühle mich als Belastung für ihr Leben, weil ich mit ihnen über meine Probleme spreche. Ich weiß, dass sie mich lieben, ich weiß, dass sie alles für mich fallen lassen würden, weil sie es tun. Aber ich distanziere mich immer noch, wenn ich schlimm genug werde, weil ich möchte, dass sie glücklich sind, und wenn ich depressiv bin, fühle ich mich wie eine Bürde.

27. Lassen Sie das Geschirr oder die Wäsche stapeln, bis Sie nichts mehr zu essen oder nichts mehr zu tragen haben. Aber das spielt keine Rolle, denn Sie können einfach Müll essen, herausnehmen und jeden Tag den gleichen Pyjama tragen und sich trotzdem nicht die Mühe machen, Ihr Zuhause sauber zu halten

28. Co-Abhängigkeit. Sie möchten allein sein, aber um etwas zu erledigen, müssen Sie die Leute bitten, Ihnen zu helfen. Nur fragen Sie sie nicht wirklich, Sie sagen nur, was Sie nicht haben oder nicht können, und hoffen, dass sie freiwillig helfen, basierend auf dem, was Sie gesagt haben, denn wenn Sie sie direkt fragen, fühlen Sie sich schuldig.

29. Verhungern, ohne es zu merken.

30. Nicht gut schlafen - zu viel / zu wenig schlafen. Nachts zu ungeraden Zeiten aufwachen. Diese Art von Ding.

Wenn du aufhörst zu träumen überhaupt (Das heißt nicht einmal Albträume) Mein Arzt sagte, dass Sie dann wirklich jemanden sehen müssen.

31. Alles vergessen. Ob es Termine in der Zukunft sind, Schulsachen oder was ich gestern gemacht habe. Es ist wie verschwunden.

32. Ich freue mich auf absolut nichts. Wie in ... gibt es so gut wie nichts, was dich erregt und du kämpfst darum, aus dem Bett zu kommen, ohne zu fürchten, welche verweilenden Gedanken willkürlich in deinen Kopf kommen könnten.

33. Isolation.

34. Das Neustarten oder Beginnen von „schlechten Gewohnheiten“ wie Rauchen, Trinken, Junk-Essen.

35. Ich höre auf zu putzen. Ich habe aufgehört, mich um die Tatsache zu kümmern, dass 16 Müllsäcke um mich herum sind. Ich verlasse das wirkliche Leben komplett und gehe nur durch Bewegungen.

36. Wütend auf Menschen sein, die buchstäblich atmen.

37. Das mangelnde Interesse oder die Trennung, während Sie mit Menschen rumhängen.

38. Die ständige, überwältigende geistige Müdigkeit. Nicht unbedingt körperliche Müdigkeit, sondern das Gefühl von Ketten um dich herum, eine Art Druck, der alles zurückhält.

39. Plötzliche Fröhlichkeit. Wenn dies nach einer langen Zeit der Depression aus heiterem Himmel geschieht, wird die Person wahrscheinlich Selbstmord begehen und ist froh über die Erleichterung, die sie bringen wird. Vor allem, wenn es darum geht, Dinge wegzugeben. Seien Sie wachsam, wenn Ihr depressiver geliebter Mensch plötzlich super fröhlich ist.

40. Ohne Unterbrechung masturbieren. Wie unzählige Male an einem Tag, bis Sie bis auf die Knochen trocken sind.

41. Verlust des Interesses an den Dingen, die Sie gerne tun.

42. Es fühlt sich an, als ob sich Ihr Gehirn im „Low Power Mode“ befindet. Jeder, der an Depressionen leidet, wird wissen, wovon ich spreche. Es ist, als ob Ihr Gehirn das Leben nicht in seiner vollen Intensität lebt, egal wie schlecht Sie versuchen, es zu schaffen.

43. Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme.

44. Die verdammte Trübung, die du über all deine Gedanken hast.

45. Die "unmögliche Aufgabe". Eine scheinbar einfache Aufgabe, die mich nur daran hindert, aufzutreten. In der Regel handelt es sich um Telefonanrufe. Ich muss anrufen, um einen Termin zu vereinbaren, oder einfach einen geschäftlichen Anruf zurückgeben. Wenn ich es tatsächlich könnte, würde es fünf Minuten dauern. Aber ich zögere und tue alles, um dies zu vermeiden, was das Problem normalerweise verschlimmert.

Zum Beispiel habe ich vielleicht fünf Geschirrteile und ein Bündel Besteck in meinem Waschbecken. Sie sind schon lächerlich lange dort. Nichts hindert mich daran, sie zu tun; Es macht keinen logischen Sinn, sie zu verlassen. Aber ich werde sie mit einem Geschirrtuch abdecken, damit ich sie nicht sehen und stattdessen Pappteller verwenden muss. Ich werde Gartenarbeit machen (was ich hasse), die Toilette putzen, meine Medien alphabetisieren ... alles, um dieses verdammte Geschirr zu vermeiden.

Und die Aufgabe wird immer größer und schwieriger.

46. Finden Sie verschiedene Wege, um sich selbst Schmerzen zuzufügen, ohne sichtbare Spuren zu hinterlassen.

47. Sozialer Rückzug. Sie können keine Gespräche führen, wenn Sie nicht provoziert werden. Ein-Wort-Sätze werden normal. Viele Leute denken, dass es nur „schlechte Laune“ ist, aber es ist wirklich so, weil Sie allein sein wollen, um sich in Ihrem eigenen Elend zu suhlen.

48. Der Witzbold der Freundesgruppe sein. Ich weiß, dass ich es kompensiert habe, die ganze Zeit traurig zu sein, indem ich Witze gemacht habe und die ganze Zeit über glücklich schien

49. Speicherprobleme. Die Leute denken, Depressionen sind nur traurig, aber sie schwächen tatsächlich.

50. Schlechte Zahnfleischgesundheit und schlechte Darmgesundheit.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen