5 Unbewusste Gewohnheiten, die die Art und Weise ruinieren, wie Sie mit den Menschen in Ihrem Leben sprechen

  • David White
  • 0
  • 2862
  • 557

Ich bin heute auf einen großartigen Artikel von Julian Treasure gestoßen, in dem ich über die Gewohnheiten sprach, die uns davon abhalten, großartige Kommunikatoren zu sein. Die Liste war mächtig, aber während ich las, konnte ich nicht anders, als zu glauben, dass diese Ideen in jeder Umgebung unseres Lebens zutrafen - nicht nur am traditionellen Arbeitsplatz oder im Klassenzimmer.

Ich begann über die alltäglichen Gespräche nachzudenken, die wir führen - die Worte, die wir mit den Menschen teilen, die wir lieben, die schnellen Momente mit einem Chef oder Kollegen, die Telefonanrufe mit Verwandten oder Freunden aus der Ferne, die E-Mails Wir senden die Interaktionen im Supermarkt oder Café hin und her. Die Liste geht weiter, aber das Prinzip ist das gleiche: Wie oft denken wir wirklich darüber nach, wie wir miteinander und miteinander reden? Wie oft sprechen wir mit Geduld, Freundlichkeit und Liebe?

Hier sind 5 unbewusste Gewohnheiten (oder innere Wünsche), die die Art und Weise, wie Sie mit den Menschen in Ihrem Leben sprechen, ruinieren - ein Ehepartner, ein Freund, ein Partner, ein Familienmitglied, ein Chef, ein Mitarbeiter, ein Fremder usw. - und wie Sie anfangen können, Änderungen in eine positive Richtung vorzunehmen.

1. Sie müssen das letzte Wort haben.

Das letzte Wort zu haben bedeutet, dass Sie immer versuchen, Ihren Standpunkt zu vermitteln. Sie möchten derjenige sein, der das Gespräch beendet, der den Endpunkt teilt und letztendlich die Kontrolle hat.

Ich bin dafür so schuldig. Wenn ich mit Menschen streite (sogar und besonders mit Menschen, die ich liebe), möchte ich den letzten Punkt haben, den BOOM am Ende des Gesprächs, den letzten Gedanken. Aber manchmal bin ich so beschäftigt, dieses letzte Wort zu haben, ich trete auf andere Menschen oder unterbreche ihre Gedanken und Perspektiven, nur um zu meinen zu gelangen. Es ist eine sehr egoistische Angewohnheit und die Leute, mit denen ich spreche, fühlen sich unterbewertet.

Folgendes können Sie tun: Anstatt sich so sehr auf das zu konzentrieren Ende Sehen Sie im Gespräch, wie Sie eine aktive Rolle spielen können während. Welche Punkte können Sie mitbringen? Welche Gedanken hast du? Arbeiten Sie nicht nur daran, beim Sprechen aktiv zu sein, sondern auch Hör mal zu. Geben Sie den Menschen um Sie herum die Möglichkeit, ohne Unterbrechung zu sprechen.

Machen Sie eine Sekunde oder eine kurze Pause, bevor Sie mit dem Sprechen beginnen, um sicherzustellen, dass andere fertig sind. Langsamer. Anstatt sich auf Ihre Punkte einzulassen, geben Sie anderen die Möglichkeit, sich zu informieren, oder bringen Sie sogar Perspektiven und Ideen auf, an die Sie vielleicht nicht gedacht haben. (Oder sogar gehört, weil Sie immer versuchen, den Mund zu öffnen.)

2. Sie müssen Recht haben.

Manchmal kann man nicht anders. Sie möchten zeigen, dass Sie klug sind, dass Sie wissen, wovon Sie sprechen, dass Sie Dinge herausgefunden haben. Aber das Problem mit dieser unbewussten Angewohnheit ist, dass Sie meistens zu viel Angst haben zuzugeben, dass es einige Dinge gibt, die Sie tun nicht kennt.

Diese Angewohnheit führt zu Überbewusstsein und ehrlich gesagt zu Bigotterie. Wenn Sie versuchen, die ganze Zeit zu beweisen, dass Sie Recht haben, können Sie hochnäsig, herrisch oder geradezu unhöflich abschneiden. Und die Sache ist, du nicht wirklich brauchen um jemanden zu beeindrucken - Ihr Wissen / Ihre Handlungen / Perspektiven / Gedanken sprechen für sich.

Ich denke, wir können uns alle manchmal an diese Gewohnheit gewöhnen. Wir wollen unsere Brust aufblähen, wie die Besten erscheinen oder die Zustimmung von jemandem erhalten. Aber wenn wir einen so starken Wunsch haben, Recht zu haben, beleidigen oder verletzen wir oft das Ego der Menschen, mit denen wir sprechen.

Folgendes können Sie tun: Halte den Mund, halt den Rand, Halt die Klappe. Ernsthaft. Es klingt hart, aber es ist wahr. Müssen Sie über alles reden, was Sie wissen? Müssen Sie es sich zum Ziel setzen, jemandem zu sagen, dass er falsch liegt (auch wenn er es ist)? Willst du als Besserwisser abschneiden? Nein.

So ruhig. Geben Sie anderen Raum, um ihre Perspektiven zu teilen, bevor Sie Ihre veröffentlichen. Wenn jemand absolut falsch liegt, korrigieren Sie ihn vorsichtig - aber nicht zu Ihrem eigenen Vorteil. Helfen Sie anderen, eine andere Perspektive zu lernen oder zu sehen, anstatt Ihre eigene Bedeutung in einem Gespräch zu erklären. Und denken Sie daran, dies ist kein Ein-Personen-Gespräch, keine Ein-Mann / Frau-Show. Lass auch andere reden.

3. Sie müssen schlau / bada $$ / gut aussehen.

Dies geht Hand in Hand mit der Notwendigkeit, richtig zu sein, aber es geht mehr um Ihre allgemeine Präsenz als darum, was Sie sagen oder beweisen. Wenn Sie den starken Wunsch haben, vor den Menschen, mit denen Sie sprechen, „gut auszusehen“, behandeln Sie sie im Grunde so, als wären sie irrelevant. Sie hören nicht auf das, was sie sagen. Stattdessen schreiben Sie bereits Ihre nächste 'Rede' oder Gedanken in Ihrem Kopf. Sie streiten sich zurück, anstatt andere sprechen zu lassen. Sie tun so, als ob Sie nichts beeindruckt. Und igitt. Das ist nur igitt.

Folgendes können Sie tun: Hör auf zu streiten (es sei denn, du hast natürlich eine Debatte ... und wenn ja, sei höflich und nicht nur unhöflich). Wenn Sie ein normales Gespräch führen, müssen Sie sich nicht streiten oder ständig jemanden mit Ihrer Perspektive ausschalten. Bei der Convo geht es nicht nur um dich, was du weißt oder was du denkst. Schießen Sie keinen Gedanken ab, der sich von Ihrem eigenen unterscheidet, und hören Sie auf, Ihre nächste Idee in Ihren Kopf zu schreiben, ohne der Person zuzuhören, die spricht.

Bei Gesprächen geht es darum, andere kennenzulernen, nicht darum, wie ein bada $$ auszusehen. Das ist, wenn du allein mit dem Spiegel bist. 😝

4. Ihr Bedürfnis zu saugen oder Menschen - bitte.

Sie wollen auf die gute Seite einer Person kommen. Sie möchten die Unterstützung, Aufmerksamkeit oder das Lob von jemandem. Du willst nur der Favorit sein. Was auch immer Ihre Entschuldigung oder Argumentation ist, ein Menschenliebhaber zu sein, ist weniger als ideal. Und es ist fast immer offensichtlich.

Ich denke, wir können uns alle manchmal schuldig machen; Ich weiß, ich bin. Ich gerate in Gespräche und möchte meine Gedanken nicht wirklich teilen, weil sie auf die eines anderen treten könnten. Ich möchte nicht die einzige Person sein, die anderer Meinung ist, also schließe ich meinen Mund. Ich werde nervös, dass das Sagen von etwas eine Person dazu bringt, mich nicht zu mögen, und Gott bewahre, dass jemand mich nicht mag.

Aber das Problem mit den Menschen ist, dass es falsch ist. Es wirkt unsicher, unaufrichtig und manchmal sogar geradezu erbärmlich noch nie ein guter Blick.

Folgendes können Sie tun: Mach dir nicht so viele Sorgen darüber, was andere Leute denken. Ernsthaft. Bei einem Gespräch geht es nicht darum, jemand anderen glücklich zu machen, und es geht verdammt noch mal nicht darum, jemandes Hintern zu küssen. Wen interessiert es, wenn dich jemand nicht mag? Zumindest bist du ehrlich. (Im Rahmen der Vernunft natürlich ... ich meine, sei kein Idiot, nur um ein Idiot zu sein). Aber wenn Sie Ihre Wahrheit sagen und freundlich dazu sind, dann hat jemand ein Problem mit Ihnen ihr Problem.

Sei ehrlich. Sei freundlich. Und ändern Sie Ihre Gefühle oder Perspektiven nicht, um sie an die anderer anzupassen.

5. Sie müssen ein Fixierer sein.

Vielleicht sind Sie der Typ, der gerne Leute „repariert“. Wenn sie ein Problem oder Anliegen mit Ihnen teilen, sind Sie überall dabei und versuchen, Lösungen oder Abhilfemaßnahmen oder Wege zu finden, um die Dinge zu verbessern (selbst wenn dies möglicherweise völlig außerhalb Ihres Fachwissens oder Ihrer Kontrolle liegt oder nicht einmal Ihr Problem ist ). Das geht nicht Klang Wie eine schlechte Sache, aber wenn Sie immer versuchen, die Probleme anderer Menschen zu lösen oder eine Lösung zu finden, bevor die andere Person überhaupt fertig ist, können Sie sie entweder a) unfähig oder b) emotional frustriert fühlen lassen.

Manchmal wollen die Leute einfach nur entlüften - sie suchen nicht nach einer Lösung, sie suchen nach einem hörenden Ohr. Und manchmal, wenn Sie versuchen, ihr Problem oder sogar sie als Menschen zu „beheben“, nehmen Sie ihnen die Fähigkeit, dies selbst zu tun. Sie geben ihnen das Gefühl, weniger gestärkt und weniger stark zu sein.

Folgendes können Sie tun: Lass sie zu Ende sprechen. Wenn sie erklären, entlüften, weinen oder ausdrücken, was sie denken, Lassen Sie sie dies ohne Unterbrechung tun. Dann sehen Sie, wonach sie suchen. Vielleicht ist es nur eine Schulter oder ein Freund. Vielleicht ist es ein Rat oder ein Trost. Vielleicht ist es eine Veränderung oder ein Schritt in die richtige Richtung. Oder vielleicht doch ist damit Sie etwas tun, um zu helfen. Aber stellen Sie sicher, dass Sie nicht alles für sie tun oder das Gefühl haben, dass Sie für alle alles sein müssen. (Weil du es übrigens nicht tust.) Obwohl es eine schöne Sache sein kann, ein Fixierer zu sein, willst du nicht an Gewicht zunehmen, das du nicht selbst tragen kannst.

Nehmen Sie sich also eine Sekunde Zeit und bewerten Sie sich heute Morgen neu. Bringen Sie Positivität in Ihre Beziehungen und Gespräche? Bist du egoistisch in der Art, wie du mit Leuten sprichst? Müssen Sie einen Schritt zurücktreten und einige Änderungen vornehmen??




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen