5 Dinge, die Ihr Freund, der mit einer unsichtbaren Krankheit lebt, wissen möchte

  • Matthew Thomas
  • 0
  • 3730
  • 862

96% der Menschen mit einer chronischen Erkrankung haben keine sichtbaren Auswirkungen der Erkrankung, was bedeutet, dass sie mit einer unsichtbaren Krankheit leben.

Eine „unsichtbare Krankheit“ ist eine Krankheit, bei der jemand mit einer Krankheit oder Behinderung lebt, die sein normales Leben oft stark beeinträchtigt, bei der jedoch keine äußeren Anzeichen auftreten. Beispiele für eine unsichtbare Krankheit können Fibromyalgie, Ehlers-Danlos-Syndrom, psychische Erkrankungen, chronische Schmerzen und mehr sein. Es wird geschätzt, dass 96% der Menschen mit einer chronischen Krankheit keine äußerlichen Symptome haben.

Das Leben mit einer unsichtbaren Krankheit oder Behinderung bringt eine unglückliche Liste unangenehmer Nebenwirkungen mit sich. nicht nur von Medikamenten und Behandlungen, sondern auch von gesellschaftlichen Normen. Diese Nebenwirkungen reichen von Unglauben und Ablehnung Ihrer Krankheit durch andere bis hin zu Blicken von Fremden und hasserfüllten Notizen auf Ihrem Auto, wenn Sie Behindertenparkplätze nutzen, aber „gut aussehen“..

Das Leben mit einer unsichtbaren Krankheit fordert Ihren Tribut. Sie müssen sich nicht nur mit der Krankheit auseinandersetzen, sondern auch mit dem Kampf um das Gleichgewicht zwischen dem, was Sie körperlich fühlen und dem, wie andere Sie sehen. Die körperliche Erscheinung ist so oft irreführend, und aufgrund des Stigmas, das hinter vielen unsichtbaren Krankheiten steckt, wird es zu einfach, einfach eine Maske aufzusetzen und zu verbergen, wie es Ihnen tatsächlich geht. Es ist einfacher, alleine mit den Schmerzen umzugehen.

Hier sind fünf Dinge, die Sie über jeden in Ihrem Leben wissen sollten, der gegen eine unsichtbare Krankheit kämpft:

1. Sie täuschen es nicht vor, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Die Häufigkeit, mit der ich persönlich von jemandem beschuldigt wurde, meine Krankheiten vorgetäuscht zu haben, ist zu hoch, um sie zu zählen. Als ich nach einer Diagnose für meine qualvollen Schmerzen im Alter von vierzehn bis achtzehn Jahren suchte, nahm fast jede einzelne Person in meinem Leben an, dass ich sie irgendwann vortäuschte: Ärzte, Freunde, Klassenkameraden, Lehrer, Spezialisten, wie Sie es nennen. Wenn Sie in sehr realen, sehr beängstigenden Schmerzen sitzen, ist es schwer, einen Finger auf Sie zu richten, der Sie als Lügner bezeichnet.

Nur weil du es nicht sehen kannst, heißt das nicht, dass es nicht real ist.

2. Nur weil sie gut aussehen, heißt das nicht, dass sie es sind.

Die Sache mit unsichtbaren Krankheiten, die es schwierig machen, ist, dass man nicht erkennen kann, wie es jemandem geht, wenn man sie ansieht. Es gibt keine äußeren Anzeichen der Krankheit; Sie können nicht sehen, wann sie kämpfen, und oft sind sie Meister der Täuschung. Um in der Welt zu funktionieren, lernen viele mit unsichtbaren Krankheiten, sich in den Vordergrund zu stellen und perfekt auszusehen, um durch das Leben zu gehen. Sie können enorme Schmerzen haben, aber Sie würden es nicht wissen, wenn Sie sie ansehen.

3. Sie sind nicht schuppig.

Unsichtbare Krankheiten können jederzeit auftreten. Menschen mit chronischen Krankheiten und unsichtbaren Behinderungen müssen abschätzen, was für sie am besten ist. Sie können in letzter Minute absagen, auf Pläne für das Mittagessen, Ausflüge usw. verzichten. Es ist nicht so, dass sie nicht dort sein wollen, aber bitte denken Sie daran, sie sind krank. Manchmal müssen wir absagen, weil sie so viel wollen, wie sie wollen. Es geht nicht um dich, aber Gesundheit muss manchmal an erster Stelle stehen.

4. Nicht alle unsichtbaren Krankheiten sind gleich.

Menschen gehen nicht gut mit Krankheiten um. Besonders wenn sie kompliziert oder anders sind. Krankheiten erinnern uns an die Zerbrechlichkeit des menschlichen Lebens, erinnern uns daran, dass wir alle eines Tages sterben werden. Sie sind unangenehm, wir verstehen es! Wenn Sie also Fakten oder Ideen von etwas ausspucken, das Sie online lesen, weil Sie nicht wissen, was Sie sonst noch sagen sollen, verstehe ich das, aber es ist nicht hilfreich. Alle Krankheiten sind unterschiedlich. Nehmen Sie sich Zeit, um Fragen zu stellen, zuzuhören und mehr über die spezifische Krankheit zu erfahren, mit der Ihr Freund zu tun hat. Es mag unangenehm sein, es mag schwer sein, aber das bedeutet nicht, dass es nicht wichtig ist.

5. Manchmal brauchen wir Hilfe.

Mit einer unsichtbaren Krankheit zu leben ist nicht einfach. Es ist sowohl ein physischer als auch ein emotionaler Kampf. Sie werden müde und manchmal brauchen Sie Hilfe. Wir können Sie von Zeit zu Zeit um Hilfe bitten, vielleicht öfter. Oft ist es eine Schulter zum Anlehnen, wenn alles zu viel wird. Manchmal ist es jemand, der zu uns kommt und sich zu uns setzt, während wir auf Testergebnisse warten oder eine Infusion oder eine andere ärztliche Aktivität erhalten. Manchmal brauchen wir alle Hilfe, egal ob wir eine unsichtbare Krankheit haben oder nicht. Denken Sie also daran. Da haben die Beatles einmal gesungen, Ich komme mit ein wenig Hilfe von meinen Freunden aus.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen