5 Komplizierte Dinge, die nur Menschen mit bipolarer Störung verstehen

  • Matthew Thomas
  • 0
  • 769
  • 28

Während ich lernte, mit bipolaren Störungen zu leben und umzugehen, nahm ich an Selbsthilfegruppen für psychische Gesundheit in meiner Region teil. Diese Treffen bieten Unterstützung und Verständnis und haben mich in neue Denk- und Verhaltensweisen eingeführt. Ein Mitglied dieser Gruppen ist das Aushängeschild für eine erfolgreiche, fortschreitende Heilung mehrerer herausfordernder Krankheiten. Sie ist seit einiger Zeit auf dem Weg der Genesung und scheint zu 100% entschlossen zu sein, auf unbestimmte Zeit stabil zu bleiben. Ich begrüße ihre Bemühungen und ihr Engagement für ein gesundes Leben und kann verstehen, wie die Einhaltung einer Routine sie auf dem Laufenden hält.

Ich weiß, dass es nie eine gute Idee ist, zu vergleichen und zu verzweifeln, aber ich kann einfach nicht ganz an Bord springen, wenn ich jeden Tag jede kleine Aufgabe festlege. Obwohl mir immer wieder gesagt wurde, dass ich eine regelmäßige Routine entwickeln und aufrechterhalten muss, um ein stabiles Leben aufrechtzuerhalten, kann mein zerstreutes bipolares Gehirn dies nicht ganz in die Praxis umsetzen. Außerdem und genauso wichtig wie das routinemäßige Leben, habe ich gelernt, dass ich auslösende Gedanken oder Verhaltensweisen insgesamt vermeiden muss.

Jetzt versuche ich wirklich, mich mit diesem (scheinbar) einfachen Konzept auseinanderzusetzen, aber jedes Mal, wenn ich mich daran erinnere, wie nützlich dies für mein tägliches Leben sein wird, kann ich nicht anders, als in die andere Richtung zu laufen. Ich meine, komm in ein Leben voller geplanter Ereignisse und ohne auslösende Verhaltensgeräusche, die so langweilig sind wie das Trocknen von Farbe! Wenn ich darüber nachdenke, dreht sich mein Magen. Obwohl das Vermeiden von Auslösern wirklich der Schlüssel ist, um meine Stimmung stabil zu halten, bedeutet dies in meiner chaotischen Denkweise, dass ich auf eine Weise weitermache, die am weitesten von der tatsächlichen entfernt ist Leben. Routinepläne lassen meine Haut tatsächlich kriechen.

Warum in aller Welt sollte ich meine Zeit Tag für Tag so verbringen wollen? Es passt einfach nicht zu meiner Persönlichkeit oder der kreativen Aktivität, nach der ich mich ständig sehne. Und ehrlich gesagt ist es nicht intuitiv. Ich meine wirklich, wie kann ich mein Leben weltlicher machen, als es bereits ist? Ich habe meine Karriere und jede Ahnung von einem Vollzeitjob bereits aufgegeben - stattdessen schließe ich Nickerchen, Ausfallzeiten und Meditation ein. Ich stelle sicher, dass mein Schlaf und meine Hygiene genau richtig sind. Ich stelle sicher, dass ich an meinen freien Tagen viel Ruhe von meinem stressfreien Teilzeitjob in einem Geschenkeladen in einem Einkaufszentrum bekomme. Meine zerlumpte Seele schreit, dass es absolut kriminell ist, mich noch mehr einzuschüchtern.

Jeden Moment auf die Minute genau zu leben, ist vergleichbar mit der Angst meines armen Hundes, wenn ich mit ihm spazieren gehe. Mein spunkiger Hund Bruno weiß instinktiv, dass jede Chance auf Spaß gefunden wird draußen die Grenzen des Trabens, während man zurückgehalten wird. Der kleine Kerl tut mir tatsächlich leid, da ich ihn an der Leine halten muss, während ich in meiner ruhigen kleinen Nachbarschaft herumlaufe. Ich sehe und fühle die Freude, die er findet, wenn er Vögel, Hasen und Eichhörnchen jagen darf, die aus dem Nichts auftauchen. Egal wie oft wir uns auf den Weg machen, ob es das 20. oder das 200. Mal ist, er wird immer ziehen, drehen oder sprinten, wenn er selbst die geringste Bewegung von Lebewesen spürt, die unseren Weg kreuzen. Und wer kann ihm die Schuld geben? Ich kann ehrlich sagen, dass ich verstehe, warum er ständig nach etwas außerhalb seines vorgegebenen akzeptablen Radius greift.

Wie viele andere, die mit einer Geisteskrankheit leben, sind alle meine Auslöser eng mit Dingen verbunden, die ich nicht tun sollte. Wie kann mein Team zur Unterstützung der psychischen Gesundheit es für mich attraktiv machen, nicht lange aufzubleiben, Junk Food zu essen, online einzukaufen oder mich sogar auf einen attraktiven, interessanten neuen männlichen Freund einzulassen? Sie können sich immer wieder wiederholen und behaupten, ein ruhiges und einfaches Leben sei die goldene Eintrittskarte, um gesund zu bleiben. Das Erlangen von Stabilität ist das A und O, die beste Chance, Glück zu erlangen. Sie können wiederholen, dass dies der einzige Weg ist, um gesunde Beziehungen zu Freunden und Familie aufrechtzuerhalten.

Aber auch zu diesem Zeitpunkt bin ich noch nicht verkauft. Vielleicht bin ich zu früh in der Erholungsphase einer bipolaren Störung, um meine Lebensaktivitäten innerhalb strukturierter Grenzen aufzubauen? Immerhin wurde ich vor ungefähr 30 Jahren diagnostiziert - es ist noch früh, oder? Oder vielleicht ist die ehrliche Wahrheit zu Gott, dass ich mich nie an ein „normales“ Leben gewöhnen werde. Ich meine, was bringt es, zu leben, wenn ich auf ein tolles Schokoladendessert verzichten oder aus einer Laune heraus keine glänzende neue Halskette kaufen muss? Und ich bin mir nicht sicher, aber ich höre auch immer wieder, dass das Leben kurz ist. Warum kann ich nicht ein bisschen am Rande leben wie alle anderen? Ich muss vielleicht lernen, mit dem Karussell der Stimmungsschwankungen umzugehen, aber zumindest kann ich die Fahrt genießen, richtig?

Nun, vielleicht können diejenigen ohne die Herausforderung einer psychischen Erkrankung gefährlich leben und keine schädlichen Folgen haben. Aber um ganz ehrlich zu sein, glaube ich an meinen Fall, dass ich kontinuierlich auf ein Leben in Stabilität hinarbeiten muss. Ohne sie bin ich ein Fass voller Lacher auf dem Weg nach oben, aber ein echter Zug auf dem Weg nach unten - und je höher ich gehe, desto tiefer werde ich absteigen.

Die harte Wahrheit ist, dass das Reiten auf den hypomanischen Wellen und das Abstürzen in den depressiven Modus nicht nur mich, sondern auch alle meine Lieben betrifft. Ich muss die Vor- und Nachteile meiner Handlungen abwägen und die unerschütterliche Liebe und Unterstützung berücksichtigen, die ich ständig erhalte. Ich nehme an, ich muss möglicherweise ein Gleichgewicht in der Lebensweise „Jeder Moment ist strukturiert“ finden. Hoffentlich kann ich ungesunden Verhaltensweisen widerstehen, die dazu neigen, Stimmungsschwankungen auszulösen. Denn am Ende des Tages würde ich gerne einen Punkt erreichen, an dem ich über meine Bemühungen um ein stabiles Leben nachdenken kann oder zumindest so stabil, wie es mein bipolares Gehirn zulässt.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen