32 Wächter erklären, wie sie sich nach einem Herzschmerz heilen

  • Richard McCormick
  • 0
  • 4808
  • 140

Ich könnte hin und wieder zusammenbrechen, aber das heißt nicht, dass ich es nicht bin versuchen. 

Ich bemühe mich jeden Tag. Ich bleibe hoffnungsvoll. Ich bleibe so positiv, wie es mein Verstand erlaubt.

Ich könnte manchmal in Tränen ausbrechen, ich könnte Probleme haben, durch die Nacht zu kommen, aber ich werde mich immer wieder zusammenreißen. Ich werde immer weitermachen. Ich werde mich nicht von meiner Angst bremsen lassen.

Ich bin reif genug, um zu erkennen, dass das Loslassen meiner Gefühle kein Zeichen von Schwäche ist. Diese Emotionen in Flaschen zu füllen wäre viel schlimmer. Es würde meinen Schmerz zum Verweilen bringen. Es würde Ressentiments hervorrufen. Es würde mich auf lange Sicht noch elender machen.

Ich wäre viel offener für mich selbst in Bezug auf meine Gefühle. Ich wäre lieber in Kontakt mit meinen Emotionen. Ich würde lieber tief fühlen als so zu tun, als würde ich überhaupt nichts fühlen.

Ich könnte zusammenbrechen, wenn ich mir zu viel Zeit gebe, um nachzudenken, mir Sorgen zu machen, mich zu wundern, aber das macht mich nicht weniger unabhängig. Es macht mich nicht weniger stark. Ich darf Momente haben, in denen ich das Gefühl habe, die Kontrolle zu verlieren. Ich darf Zweifel an meiner Vergangenheit, meiner Gegenwart und meiner Zukunft haben. Ich darf manchmal auseinander fallen.

Ich werde mich nie über meine Tiefpunkte schämen. Ich werde mich nie für meine Wirbelwind-Gefühle schämen. Ich werde niemals so tun, als ob etwas mit mir nicht stimmt so viel weil meine Gefühle gültig sind.

Ich darf schluchzen. Ich darf mich beschweren. Ich darf Mitleid mit mir haben.

Aber ich werde niemals zulassen, dass diese Gefühle zu lange anhalten. Ich werde einen Weg finden, an ihnen vorbei zu drängen. Ich werde einen Weg finden, meine Hoffnungen wieder zu wecken. Ich werde einen Weg finden, um zu überleben.

Auch wenn es Zeiten gibt, in denen mein Herz sinkt, wenn meine Tränen fallen, wenn meine Erwartungen sinken, tue ich im Moment mein Bestes. Ich bemühe mich so viel wie möglich. Ich arbeite mir den Arsch ab, um mich zu verbessern. Ich mache die Arbeit. Ich habe das Vertrauen in mich selbst nicht aufgegeben. Ich habe den Glauben an meine Fähigkeiten nicht verloren.

Ja, es gibt Zeiten, in denen es sich anfühlt, als würde die Welt um mich herum zusammenbrechen, wenn es sich anfühlt, als hätte mich meine Anstrengung nirgendwohin gebracht, aber ich bin zuversichtlich, dass ich diese Negativität überwinden werde.

Ich weiß, dass ich schon an vielen rauen Stellen war und es gut gemacht habe. Ich weiß, ich habe Schlimmeres durchgemacht und überlebt. Ich werde das auch überleben. Ich werde jeden Zusammenbruch überleben. Überlebe jede Frage. Überlebe jeden Zweifel.

Meine Pannen machen es vielleicht unmöglich, heute etwas zu erledigen, aber sie werden mich morgen oder am nächsten Tag nicht zurückhalten. Ich werde sie hinter mich bringen. Ich werde weitermachen, auch wenn es schwer ist, insbesondere wenn es schwer ist.

Es könnte weitere Momente geben, in denen ich gleich um die Ecke zusammenbreche, aber das ist okay. Ich gebe mich nicht auf. Ich werde nicht aufhören, es zu versuchen. Ich werde nicht aufhören. 




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen