30 Menschen enthüllen die gruseligsten Orte, die sie jemals betreten haben

  • Roger Phillips
  • 0
  • 1787
  • 424

1. Vor ein paar Jahren machte ich um 1 Uhr morgens außerhalb von Springfield, Illinois, eine Raststätte. Ging zur Toilette und überall war Blut. Es sah so aus, als wäre etwas geschlachtet worden. Ich habe es noch nie so schnell irgendwo rausgeschmissen wie dort.

2. Als ich in der High School war, war es eine beliebte Herausforderung, zum „Puppenhaus“ zu gehen. Das Puppenhaus war ein kleines Haus im Seitenhof eines normalen Hauses in einem Viertel neben der Schule. Es war von beleuchteten Engelsstatuen umgeben, so viele, dass man nicht auf dem Gras laufen konnte und auf Pflastersteine ​​treten musste, die in einem Pfad angeordnet waren. Es war wahnsinnig gut gebaut, wie eine verkleinerte Version eines normalen Hauses. Es gab sogar eine kleine Klimaanlage. Die Leute, denen es gehörte, haben es nie verschlossen, damit Sie direkt durch die Haustür hineingehen können. Zuerst schien es normal, nur klein. Es gab Teppiche und eine Treppe, die zu einer winzigen zweiten Etage führte. Die Luft fühlte sich abgestanden und ruhig an.

Dann würden Sie sie sehen.

Dutzende Puppen, alle auf kleinen Sofas, an winzigen Tischen stehend, nur Puppen, einen Meter groß und gefroren, als hätten Sie sie gerade dabei erwischt, etwas zu tun, was sie nicht haben sollten. Es war verdammt gruselig und selbst nachdem man diese seltsame Scheiße gesehen hatte, musste man immer noch an allen Engelsstatuen vorbei gehen.

Vielleicht haben die Besitzer es für ihre Enkel gebaut oder so, aber nein, ich bin begeistert.

3. Ein Jahr arbeitete ich in einem Spukhaus in einem Gebäude, das früher ein Bestattungsunternehmen war. Die Leichenhalle war unten und hatte noch die Schubladen. Meine Aufgabe war es, in der Schublade zu liegen und herauszukommen, wenn Leute vorbeikamen. In einer engen Schublade im Dunkeln auf kaltem Metall zu liegen, mit Lichtblitzen und Schreien in der Ferne, war wahrscheinlich der gruseligste Ort.

4. Das Lizzie Borden Bed & Breakfast im Fall River Massachusetts.

Hier ist die Geschichte dahinter ...

Die 30-jährige Lizzie Borden lebte im 19. Jahrhundert in Fall River. Am 4. August 1892 wurden sowohl ihr Vater Andrew Borden als auch ihre Stiefmutter Abby ermordet, wobei jeder mehrmals mit einer Axt in den Kopf geschlagen wurde, der Vater elfmal und Abby 14 Mal. Obwohl Lizzie nie für schuldig befunden wurde Jeder in und um die Stadt vermutet immer noch ihre Beteiligung, da es keine Beweise dafür gab, dass sie nicht wusste, dass es passieren würde. Das Haus ist jetzt ein Museum und ein Bed & Breakfast. Touristen können bezahlen, um die Nacht in den Zimmern der Opfer zu verbringen und den ganzen Tag im Haus zu leben.

Es gibt auch ein vollständiges ungelöstes Buzzfeed-Video zu diesem Fall. Ich würde empfehlen, es sich anzusehen. Es ist meine Lieblingssache / Geschichte über meine Heimatstadt.

5. Das Denkmal „Killing Fields“ in Kambodscha. Ich war 2005 dort, also weiß ich nicht, wie sehr es sich verändert hat, aber es gab einen riesigen Stapel Schädel / Knochen, Blut an den Wänden usw. Der mit Abstand schlimmste Teil der Tour war ein riesiger Baum, der ungefähr einen Fuß hatte Einkerbung etwa zwei Fuß über dem Boden. Der Führer erklärte, dass die Einkerbung gemacht wurde, indem Kinder an den Füßen aufgehoben und ihre Schädel in den Baum geschlagen wurden, um sie zu töten, damit sie Kugeln sparen konnten. Es war jemandes Aufgabe, buchstäblich den ganzen Tag dort zu stehen und Kinder an den Füßen aufzunehmen und ihr Gehirn gegen einen Baum zu schlagen. Nachdem ich gehört hatte, dass ich die körperlich krankste Reaktion hatte, die ich jemals in meinem Leben hatte. Ich begann PROFUSELY zu zittern und zu schwitzen. Ich war in Sekundenschnelle schweißgebadet. Ich fühlte mich körperlich krank und konnte drei Tage lang weder essen noch schlafen. Ich konnte mich auf nichts konzentrieren. Ich fühlte mich wie ein Zombie. Ich wünschte, ich wäre niemals dorthin gegangen, und deshalb würde ich niemals in eines der ehemaligen Holocaust-Konzentrationslager oder in etwas Ähnliches gehen. Ich glaube, ich habe einfach nicht den Magen dafür, in der Nähe von Orten zu sein, an denen Massenübel gegen Unschuldige aufgetreten sind.

6. Earnestine und Hazels in Memphis. Die Old Blues Bar, in der Ray Charles damals spielte und die zuvor ein Bordell war, wurde von zwei Schwestern (?) Earnestine und Hazel geführt. Später stellen wir fest, dass der Ort angeblich heimgesucht wird.

Wir hatten ein paar Biere und aßen möglicherweise den besten handgemachten Hamburger, den ich je hatte.

Wir wagen uns nach oben, die immer noch aussah wie eine alte Pension mit dunklen Perlenbrettern an Wänden und Decke. Es war dunkel beleuchtet mit leeren Räumen, die mit schwach gefärbten Lichtern, kaputten Klavieren, Jukeboxen, seltsamen Möbeln, kaputten Schreibtischen usw. gefüllt waren. Das Badezimmer im Obergeschoss hatte eine Klauenfußwanne mit einer einzigen roten Glühbirne… es fühlte sich wie eine Mordszene an. Wir waren begeistert, aber ich fühlte mich dort oben immer noch etwas unwohl.

Es war eine Tür geschlossen und man merkte, dass jemand da drin war. Ich dachte, es wäre das Büro oder so.

Am Ende des Flurs befand sich eine Bar im Obergeschoss, in der wir uns eine Weile erholten und kurz darauf gingen.

Ein paar Monate später las ich über den Besitzer, der oben wohnte (und wahrscheinlich der war, den ich in diesem Raum oben gesehen habe), der in diesem Raum Selbstmord begangen hatte.

Es war ein sehr cooler Ort, aber ich werde wahrscheinlich nie wieder dort hingehen ...

7. Meine Familie ging an einem Wochenende auf Hausjagd und wir stießen auf eine in Salem, MA, die im 18. Jahrhundert gebaut worden war. Es sah innen und außen so aus. Die Dame, die uns Häuser gezeigt hatte Ja wirklich versuchte uns zu drängen, uns diesem zu verpflichten. Es war anständig genug in Bezug auf die Hausgröße und in einem ziemlich anständigen Zustand… aber keiner von uns konnte das unheimliche Bauchgefühl erschüttern, das wir hatten, als wir es durchmachten. Wir alle gaben zu, dass das gruselige Gefühl am stärksten war, als wir die Kellertür öffneten. Keiner von uns war mutig genug, um unterzugehen. Als wir einen Moment für uns hatten, sagte meine Mutter, sie hätte die Stimmung bekommen, dass in diesem Haus schlimme Dinge passiert waren. Als wären Menschen getötet worden oder so. Wir alle gaben zu, dass wir das gleiche Gefühl hatten und höflich nicht da raus waren.

8. Forest Haven ist eine verlassene Irrenanstalt in Maryland. Es ist nicht betreten und technisch von Wachen überwacht, aber in Wirklichkeit ist es sehr einfach, sich darauf einzulassen. Ich war vor zwei Wochen mit meinem SO dort, um zu erkunden und Fotos zu machen. Auf dem Grundstück befinden sich 22 Gebäude, die alle weit offen und verlassen sind und mit eingestürzten Deckenplatten, Glasscherben und Graffiti bedeckt sind. In einigen Zimmern befinden sich noch Möbel. Wenn Sie tief genug in das Anwesen eintauchen, finden Sie immer noch Patientenakten, die beim Schließen zurückgelassen wurden.

Wir fanden tatsächlich einen Stapel Patientenakten in einem dunklen, fensterlosen Raum. Es war so surreal, über einen „schwer geistig zurückgebliebenen“ Mann mit „einer Geschichte von Schizophrenie“ zu lesen, der „ununterbrochen spricht“. Dieser Patient hatte eine 1-seitige handschriftliche Zusammenfassung für jedes Jahr, in dem er im Krankenhaus war, und alle begannen gleich… „Kenny ist ein fast 45-jähriger weißer Mann mit schwerer geistiger Behinderung und einer Vorgeschichte von Schizophrenie. Er ist seit fünf Jahren in Forest Haven. “ Nur das Alter und die Dauer ändern sich von Seite zu Seite. Die erste Seite stammt aus dem Jahr 1973, und die letzte Seite in seiner Akte ist ein gedruckter Gedenkflyer, aus dem hervorgeht, dass er im September 1990 gestorben ist. Die Einrichtung wurde 1974 geschlossen, ihre Türen jedoch erst 1991 geschlossen. In ihrer letzten Im Betriebsjahr gab es 9 Todesfälle in der Anstalt. Kenny war einer von ihnen.

Der gruseligste Teil? Der Patient, dessen Akte ich zufällig geöffnet habe, inmitten eines Stapels nasser, schmelzender Akten, der an der Ecke eines zusammenbrechenden Schreibtisches in einem Innenraum eines verlassenen Kellers sitzt? Er hatte den gleichen Vor- und Nachnamen wie mein SO. Nur ein seltsamer, gruseliger Zufall an einem kalten, nassen, gruseligen Ort.

9. Ich hatte einen Freund, der abgeschottete Häuser aufräumte und verkaufte, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Er nahm mich einmal mit auf eine Fahrt zu einem Haus, das er für die Bank fotografieren musste, nachdem es abgeschottet worden war. Von dem Moment an, als wir dort ankamen, war es beunruhigend. Es befand sich in der Gegend eines Skigebiets und die Nachbarschaft war wohlhabend, aber als wir eintraten, war klar, dass es als eine Art Pension für die Mitarbeiter des Resorts genutzt worden war. Zahlen vor jeder der Schlafzimmertüren, große Schränke / seltsame Räume verwandelten sich in Schlafzimmer. Der Ort war schmutzig, mit schwarzen Müllsäcken überall, Pizzaschachteln, Schnapsflaschen, wie eindeutig ein Partyhaus für Mitarbeiter, aber vor kurzem verlassen.

Irgendwann war ich im Erdgeschoss und mein Freund war im Keller, als ich plötzlich Schüttelfrost bekam. Ich stand in der Küche und daneben stand ein Badezimmer mit geschlossener Tür, und ich wusste irgendwie, dass sich jemand in diesem Badezimmer versteckte. Im selben Moment rief mich mein Freund in den Keller, wo er eine hintere Ecke gefunden hatte, die in einen anderen Schlafbereich umgewandelt worden war. Es gab noch einen Fernseher, der nur statische Aufladung zeigte, und ein Küchenmesser auf einer Kiste neben der Matratze. Das war der Moment, in dem ich direkt hinter meinen 6'4 ”, 300lb Freund trat und ihm sagte, wir müssten verdammt noch mal da raus.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Haus als illegale Pension für undokumentierte Resortarbeiter genutzt wurde, und ich fühlte mich ehrlich schlecht für das verängstigte Kind, das immer noch im Keller hockte, aber ich wollte ihn verdammt noch mal nicht finden.

10. Mein altes Haus. Vor ungefähr 5 Jahren lebte ich in einer Stadt außerhalb von Washington DC. Das Haus war ein kurzes zweistöckiges Haus mit einem Keller, der in den 50er Jahren gebaut wurde. Das ganze Haus hat eine seltsame Atmosphäre, nicht gerade beängstigend, aber beunruhigend. Im Jahr 2011, dem Jahr, in dem wir eingezogen sind, hat uns der Typ, der das Haus gebaut hat, erzählt, dass er das Haus 1952 mit seinem Vater und drei Brüdern gebaut hat. Während des Baus fanden sie ein paar Skelette, während sie das Haus ausgruben Auffahrt und rief natürlich die Polizei. Es stellte sich heraus, dass es sich bei den Leichen um Gewerkschaftssoldaten aus dem Bürgerkrieg handelte, die höchstwahrscheinlich während der Schlacht von Bull Run getötet und begraben worden waren, als die Gewerkschaftsarmee nach DC zurückmarschierte.

11. Als ich in Island war, ging ich gegen 9 Uhr morgens an einer Schule vorbei und hörte Kinder lachen. Es war SEHR dunkel und ich wusste nicht, dass ich in der Nähe einer Schule war. Die Kombination des plötzlichen Lachens der Kinder mit der Dunkelheit schuf eine der wenigen Gelegenheiten, bei denen ich mich so verunsichert gefühlt habe. Kinder sollten nur bei Tageslicht in Gruppen lachen dürfen.

12. Ich war in einer Jugendherberge in den Niederlanden. Die Badezimmerfenster waren mit Vorhängen versehen - nicht mit Stoff oder Jalousien, sondern weil sie in Spinnennetzen und Tausenden von Spinnen zusammengebacken waren. Mehr Spinnen als ich jemals in meinem Leben gesehen habe. Die Fenster ließen kaum Licht herein. Und die Spinnen wurden von der wahnsinnigen Menge an Mücken gefüttert. Die größten Spinnen, die ich je gesehen habe, außer Vogelspinnen im Zoo. Spinnen in der NL sollen nicht so groß sein. Ich hätte nie gedacht, dass Bugs fettleibig sein könnten.

13. Ich fand ein altes verlassenes Bauernhaus ein Stück außerhalb meiner kleinen Stadt.

Es sah so aus, als ob die Leute, die dort gelebt hatten und eines Tages gegangen waren. Es gab noch Geschirr in der Spüle und eine Kaffeetasse mit einer Zeitung daneben auf dem Küchentisch (das Datum war 2011). Alle ihre Kleider hingen noch im Schrank. Überall an einer Wand klebten Bänder, von denen eine aus dem Jahr 1912 stammte. Wäre da nicht die dicke Staubschicht gewesen, die alles bedeckte, Tierkot und ihre kleinen Fußspuren im Staub, würde man meinen, jemand lebte noch dort, aber Nein.

Um es gruseliger zu machen, erkundete ich das Haus gegen 3 Uhr morgens. Die Stille dieses Ortes fühlte sich so schwer an und es machte mich sehr unwohl, dort zu sein.

Ich habe mich später nach dem Haus erkundigt und anscheinend gehörte es einem alten Ehepaar, dessen Kinder sie in ein Pflegeheim brachten und das Haus einfach verließen.

14. Eine verlassene Nervenheilanstalt in New Jersey. Mein Freund brachte uns dorthin und wir gingen durch das Gelände und gingen in ein paar Gebäude, einschließlich der Leichenhalle. Die Büros hatten immer noch Patientenakten und der pädiatrische Bereich hatte immer noch Kunstwerke für Kinder. Zu diesem Zeitpunkt war es etwa acht Jahre lang aufgegeben worden. Es war wirklich gruselig und auch sehr traurig.

fünfzehn. Als ich ein Kind war, lebten wir im alten Haus meines Vaters, seit er ein Kind war. Es war eines der ältesten Häuser der Stadt und seit dem 19. Jahrhundert dort, wurde aber einige Male erneuert. Das Haus hatte drei Schlafzimmer… einen Meister, der früher eine abgeschirmte Veranda war, ein normales Zimmer und ein Zimmer an der Seite, das kaum groß genug für ein Einzelbett war. Als mein Vater ungefähr 11 Jahre alt war, starb sein älterer Bruder an Herzversagen und sie ließen seinen Sarg zur Besichtigung in diesen Raum stellen. Als mein Großvater ungefähr 10 Jahre später starb, wurde auch sein Großvater dorthin gebracht. Als ich geboren wurde, bot meine Großmutter meinen Eltern das Haus an, da sie wieder geheiratet hatte, und sie nahmen es für 30 Dollar im Monat. Dieser Raum hat mich aus irgendeinem Grund immer erschreckt, als ich aufgewachsen bin, und ich ging nicht gern dort hinein. Als ich älter war und das Haus von meiner Oma selbst gemietet hatte, erzählte mir mein Vater von den Besichtigungen. Es war immer noch ein gruseliges Zimmer und ich habe nur Dinge aufbewahrt, die ich dort nicht regelmäßig benutzt habe!!

16. Ich ging kurz nach dem Abitur zu einem Interview. Ich bin Bibliothekar und es war ein Katalogisierungsjob. Es lag außerhalb der Stadt an einer abgelegenen Landstraße. Es gab keine anderen Gebäude oder Häuser in der Nähe. Die Adresse war a Haus. Ich war verzweifelt genug, mich nicht umzudrehen und wegzufahren. Ich stehe auf der Veranda und im Schlammraum wartete ein SEHR GROSSER Hund. Ich klopfte an die Tür, und dieser Typ von Norman Bates kommt heraus, und er beginnt, mich durch das Erdgeschoss des Hauses zu führen, das als Büro eingerichtet ist, und erklärt mir, dass „Mutter“ der Vorgesetzte ist (im Ernst, Sie können ' t verdammt noch mal diese Scheiße erfinden). Der Ort ist muffig und hat ein Bates Motel trifft The Office Dekor. Als er mich vom Achterdeck zu SEHR rostigen, schmutzig weißen antiken Decksmöbeln bringt, denke ich: „WTAF mache ich hier. Werde ich ermordet? " Und dann gibt er mir einen Test für die Katalogisierung (das bisher Normalste) und erklärt, sobald ich fertig bin, die Regeln von "Mutter". Sie ist in vielen Dingen sehr streng, besonders aber beim Hund. Keine Beschwerden über Hund. Ich gehe mit ihm durch das Haus zurück, und an der Wand hängt ein Foto von Mr Bates (tm) und Mother. Ich bin verdammt noch mal rausgekommen und habe weitere E-Mails von ihm ignoriert.

Die Moral der Geschichte ist, dass Sie sich nicht auf zufällige Jobs bewerben sollten, ohne Nachforschungen anzustellen.

17. Die Gaskammer im Konzentrationslager Mauthausen. Es ist eine zutiefst schreckliche Erfahrung.

18. Die Einzelzellen in Alcatraz - ein ziemlich gruseliger Ort für sich. Aber diese Zellen sind wie das Herz der Dunkelheit. Es gibt vier oder fünf von ihnen direkt neben der Bibliothek. Alle Zellentüren öffnen sich zu einem fensterlosen Flur, sodass es dunkel wird und dunkel wird.

Ich ging alleine hinein und ich schwöre, dass etwas Böses in der Ecke hockte und darauf wartete, dass ich meine Seele unbeaufsichtigt ließ. 10/10 für gruselig, werde nicht zurückkehren.

19. In der alten Nachbarschaft meiner Großtanten gibt es eine verlassene Nervenheilanstalt. Wir waren zu Ostern in ihrem Haus und es war ein schöner Tag, also schlug sie vor, dass wir spazieren gehen. Wenn ich zurückblicke, denke ich, dass sie absichtlich dorthin gegangen ist. Sie hatten einen Spielplatz, aber die gesamte Ausrüstung war für Erwachsene gedacht. Ich fing an, darauf zu spielen und hatte dann einen Moment, in dem ich mich umsah. Wie Alice im Wunderland. Es war so bizarr. Alles überwachsen. Und dann fragte ich, was das Gebäude gewesen sei. (Erwachsene hatten höfliches Smalltalk und schienen ihre Einstellung nicht zu bemerken). Sie erklärte, was es gewesen war. Erwachsene sahen irgendwie verrückt aus.

Ich habe keine Geister oder ähnliches gesehen, aber es war das beunruhigendste Gefühl. Das wurde durch einen Ort verursacht.

20. Fand einen Haufen menschlicher Knochen auf einem Operationssaal eines versunkenen Schiffes.

21. Der verlassene Turnpike in Zentral-Pennsylvania, speziell der Sideling Hill-Tunnel. Sobald Sie ungefähr 50 Fuß im Inneren sind, gibt es kein Licht mehr und die Straße ist stellenweise zerrissen. Daher ist das Mitbringen von Beleuchtung obligatorisch. Ich war mitten im Winter und außer der Person, mit der ich zusammen war, war niemand da. Sehr gruselig, aber cool.

22. Persönlich das Royal Derwent Hospital in New Norfolk, Tasmanien. Es ist das alte Asyl, das jetzt verfallen ist, teilweise verbrannt und teilweise durch Brandstiftung zerstört wurde. Es war die am längsten in Betrieb befindliche psychiatrische Einrichtung in Australien.

Ich durfte in einer Universitätsgruppe in das Hochsicherheitsbereich gehen, und es ist wirklich beunruhigend. Super dicke, verstärkte Türen, kleine, dunkle Räume mit schmutzigen Wänden und dicke Glasfenster mit gebogenen Leisten, sodass man nicht darauf sitzen konnte. Die Räume, in die ich ging, blickten auf den Hof, der einen sogenannten „ha-ha“ -Zaun hatte - einen Zaun, der kurz aussah, aber der Boden fiel nach unten ab, so dass er viel, viel höher war, als es scheint. Am Ende der Hochsicherheit würden Menschen wie Martin Byrant (der Mann, der 1996 das Massaker von Port Arthur begangen hat) festgehalten, wenn das Asyl heute noch in Betrieb wäre, und das zeigt es.

Es ist ein völlig hoffnungsloser Ort, um drinnen zu sein. Angesichts der Tatsache, wie psychisch kranke Patienten jetzt in Australien behandelt werden, ist es ziemlich beunruhigend zu sehen, wie die Dinge früher waren und wie trostlos alles war. Und das verrottende und heruntergekommene Gebäude hilft wirklich, die Illusion zu verkaufen.

23. Centralia, Pennsylvania. Die Kohlenschaufeln unter der Erde brennen seit Jahren. Der Boden raucht und ist heiß. Die Stadt ist verlassen.

24. In der High School gingen meine Freunde und ich in die örtliche verlassene staatliche Nervenklinik, um sie zu erkunden. Die Zimmer waren größtenteils gruselig vom Zustand des Verfalls, in dem sie sich befanden. Es gab viele Graffiti, mit Dingen wie „666“ und Bandnamen (Tool, Marilyn Manson), die auf die Wände gesprüht waren. Das Graffiti war nicht gruselig, nur Markierungen von anderen Teenagern. Manchmal fanden wir Patronenhülsen auf dem Boden verstreut.

Das gruseligste Gebiet, das ich sah, waren jedoch die unterirdischen Tunnel. Ein Wachmann "erwischte" uns auf dem Grundstück und forderte uns auf, in einer halben Stunde nach der Runde der Statie zurückzukommen. Wir trafen uns mit ihm und er führte uns in die Tunnel, in denen die Mitarbeiter zwischen den Gebäuden gefahren wären. Ich erinnere mich nur, wie dunkel es war und er war der einzige mit einer Taschenlampe, da diese Handys zu dieser Zeit Nokia-Steine ​​waren.

25. Meine Nachbarin hat einen alten Friedhof in ihrem bewaldeten Hinterhof. Ich habe es einmal gesehen, als ich noch sehr jung war, und von da an haben wir entweder auf der Straße oder in meinem Garten gespielt. Ich habe nie herausgefunden, wer dort begraben wurde, aber ich weiß, dass es niemand war, mit dem sie verwandt war.

26. Ein Zimmer, das aus der vorherigen Leichenhalle in einem etwa 135 Jahre alten Krankenhaus umgebaut wurde.

27. Ich erkundete die verlassenen Six Flags in New Orleans. Es war für Katrina geschlossen und nie wieder geöffnet. Während meine Freunde und ich dort waren, fanden wir alles im Wesentlichen so, wie es 4 Jahre zuvor übrig war: Computer im Verwaltungsbüro, Tickets in der Zulassungskabine, sogar Gläser mit verdammten Gurken in den Konzessionsständen.

28. Ich war ungefähr 1972 in einem Familienurlaub in Atlanta. Wir besuchten einige Cousins ​​meiner Großmütter. Zwillingsschwestern, nie verheiratet, in den 80ern. Das Haus befand sich in einer heruntergekommenen Gegend. Von der Straße würde man denken, dass sie verlassen wurde. Überwachsener Hof, ein Teil des Daches eingebrochen, vernagelte Fenster. Im Inneren waren alles Antiquitäten und Möbel aus den 30er und 40er Jahren, die sich langsam verschlechterten, und es sah so aus, als hätten sie seit Jahren nicht mehr abgestaubt. Tapeten schälen, alte Porträts halb gefallen. Von der Treppe in den zweiten Stock blickend, nur Spinnweben und eingestürzte Decken. Sie sagten, sie seien seit Jahren nicht mehr aufgestanden. Und definitiv Rattengeräusche. Sie sahen beide aus und lebten wie Geister und wirkten halb verrückt, sehr höflich und ordentlich, aber abwesend. Als Achtjähriger hatte ich Angst, besonders als einer von ihnen scherzte und sagte: „Du solltest ihn hier lassen. Er kann mit uns leben “. Ich brach in Tränen aus und wir gingen.

29. Die Krypta (ich glaube, das war es) einer Kirche in Bayeux, Frankreich. Ich war auf einer Schulreise dort und wir konnten wählen, ob wir in diese historisch alte Kirche gehen oder den Teppich von Bayeux sehen wollten. Ich habe die Kirche gewählt. IIRC hatten sie erst vor ein paar Jahren die Krypta gefunden.

Also war ich alleine da unten, machte Fotos und nach ein paar Minuten wurde mir regelrecht übel. Wie "Ich werde hier krank werden" Übelkeit. Ging nach oben, um etwas Luft zu schnappen, und das Gefühl verschwand sofort. Schlich mich raus und als ich danach mit der Gruppe unterging, fühlte ich mich total gut.

30. Operationssaal für Gehirnchirurgie.

Es ist eiskalt, sie rollen dich mit einem Käfig, in den du deinen Kopf steckst, zu diesem Edelstahlbett. Sie ziehen die Klammern an deinem Kopf fest, damit er sich nicht bewegen kann. Dann schlag dich aus.

Sie wachen mehrmals während einer 4,5-stündigen Operation auf, halb bei Bewusstsein, die Augen geschlossen, aber Sie können „Ich höre euch“ sagen oder mit den Fingern schnippen und einen Finger wie „Kellner“ hochhalten, und der Anästhesist schlägt euch mit einer Dosis.

Nachdem sie fertig sind, stechen sie eine riesige Nadel (Eispickel) in verschiedene Gesichtsmuskeln, um sicherzustellen, dass sie nichts brechen. Das Einstecken in einen Muskel führt zu einem unbewussten Zucken und sie sehen sich das Zucken der Muskelgruppe an, um sicherzustellen, dass jede Kategorie noch manipuliert ist. Ich hatte ein paar Krusten und geklebte Wattebäusche auf meinem Gesicht und meiner Kopfhaut. Dann versiegeln sie deinen Schädel und melden ihn ab.

.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen