3 Gründe, warum sich Menschen unsicher fühlen und wie sie überwunden werden können

  • Richard McCormick
  • 0
  • 4901
  • 341

Haben Sie jemals das Gefühl gehabt, dass jeder Sie nicht mag? Oder vielleicht beurteilen alle Leute Ihren Stil oder ob Sie an Gewicht zugenommen haben oder nicht?

Vielleicht haben Sie jemanden anhand seiner sexuellen Bestrebungen beurteilt. Oder vielleicht haben Sie jemanden dafür verurteilt, dass er etwas mag, das Sie verabscheuen.

Dies sind alles häufige Fälle von ProjektionProjektieren ist, wenn Sie etwas über die Welt glauben und es dann bei anderen Menschen sehen. Es ist eine typische Situation für Menschen, nicht nur ihren Glauben, sondern auch ihre Unsicherheit bei anderen Menschen zu sehen, denen sie begegnen.

Anstatt jeden so zu sehen, wie er ist, können wir ihn nur durch die Linse sehen, die wir für unsere Sicht auf die Welt geschaffen haben.

Diese Linse ist konstruiert Stück für Stück während unseres gesamten Lebens, abhängig von unseren Traumata, Schmerzen, Errungenschaften und Lebensereignissen.

Es gibt niemanden, der die Schuld trägt, besonders nicht Sie selbst, wenn Sie Ihre tiefsten Ängste oder Ihre strengen Standards auf andere Menschen projizieren. Es ist natürlich. Es gehört dazu, menschlich zu sein.

Aber wenn unsere Projektionen anfangen, unser Leben und unsere Beziehungen zu beeinträchtigen, lohnt es sich zu überlegen, ob sie uns auf nützliche Weise dienen und möglicherweise daran arbeiten, einige von ihnen loszuwerden.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass es Zeit ist, die Art und Weise zu ändern, wie Sie interagieren und Menschen sehen, können Sie einfache Schritte unternehmen, um diese tief verwurzelten Vorstellungen zu enträtseln und Ihr Verhalten zu ändern.

Werden Sie sich Ihrer Unsicherheiten und Überzeugungen bewusst

Der erste Schritt bei der Änderung eines Verhaltens ist das Bewusstsein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Ihre Unsicherheiten überhaupt aussehen, oder wenn Sie nicht erkennen, dass Sie unerschütterliche Überzeugungen darüber haben, wie alle Menschen handeln sollen, haben Sie keine Chance, die von ihnen manifestierten Handlungen zu ändern.

Um sich Ihrer Handlungen bewusst zu werden, würde ich vorschlagen, sie physisch zu verfolgen. Schreiben Sie sie möglicherweise in ein Notizbuch oder in die Notes-App Ihres Telefons. Sie wären überrascht, wie schnell wir an etwas denken und es dann komplett vergessen können.

Wann immer Sie das Gefühl haben, jemanden zu beurteilen oder beurteilt zu werden, überlegen Sie, was der Glaube hinter diesem Gedanken steckt. Warum denkst du, ist diese Person kleiner als? Warum glaubst du, dass der Fremde dich nicht mochte??

Rahmen Sie die Situation in einen Glauben um.

"Ich glaube, dass Menschen, die jede Nacht ausgehen, nachlässig sind."

"Ich glaube, dass die Leute mich nicht interessant finden."

Je spezifischer, desto besser. Sobald Sie sich Ihrer Überzeugungen bewusst sind, können Sie beginnen, sie durchzuarbeiten.

Überlegen Sie, warum sie existieren

Ihre Überzeugungen existieren aufgrund des Lebens, das Sie gelebt haben. Vielleicht haben deine Eltern es dir beigebracht, vielleicht haben es deine Freunde getan, vielleicht sind Traumata passiert, und diese Überzeugungen wurden einst unbewusst verwendet, um dich zu schützen.

In jedem Fall dienen sie Ihnen nicht mehr, wenn sie negative Handlungen verursachen.

Aber zu wissen, woher unsere Gedanken gekommen sein könnten, welche spezifischen Ereignisse und Menschen sie geschaffen haben, wird helfen, sie auszurotten.

Beachten Sie, wenn Sie es tun

Der nächste Schritt besteht darin, sich bewusst zu werden, wann immer Sie eine bestimmte Idee auf andere projizieren.

Wenn Sie passiv leben und Ihre Gedanken Ihre Realität vollständig beherrschen lassen, werden Sie ihnen immer wieder zum Opfer fallen. Bis Sie wissen, wann Sie sie tun, und sich bewusst notieren, wann Sie sie tun, werden sie Ihr ganzes Leben lang frei laufen.

Sobald Sie akzeptiert haben, dass sie existieren, ist es der nächste Schritt, sich nur darüber im Klaren zu sein, wann Sie projizieren. Das Ändern einer tief verwurzelten lebenslangen Gewohnheit wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Lassen Sie uns dies in kleinen Schritten tun.

Stellen Sie die Verbindung her

Jetzt, da Sie wissen, was Ihre Überzeugungen sind und wenn Sie sie auf andere projizieren, können Sie beginnen, Verbindungen herzustellen.

Nehmen wir an, Sie haben eine Interaktion mit einem Arbeitskollegen und Sie haben das Gefühl, dass Ihre Ideen für das Meeting dumm waren. Tatsächlich glauben Sie tatsächlich, dass sie denken, dass Sie im Allgemeinen dumm sind.

Wenn Sie sich bewusst sind, dass eine Ihrer Ängste als dumm empfunden wird und Sie aufgrund Ihrer Interaktion das Gefühl haben, dass Ihre Intelligenz in Frage gestellt wurde, können Sie sehen, wie diese beiden miteinander verbunden sind.

Vielleicht hat Ihr eigener Glaube daran, wie klug Sie sind, Einfluss darauf, wie Sie die Reaktionen Ihres Kollegen wahrgenommen haben.

Dies ist der Schritt, in dem Sie die Verbindung zwischen Ihren Überzeugungen und den Momenten herstellen, in denen Sie auf andere projizieren.

Betrachten Sie Alternativen, wie die Dinge wirklich sind

Sobald Bewusstsein und Verbindungen hergestellt sind, ist es Zeit zu bedenken, dass die Dinge möglicherweise nicht so sind, wie sie scheinen. Das mag sein, dass unsere Überzeugungen tatsächlich die Interaktionen verändern, die wir mit anderen Menschen haben.

Vielleicht hält Ihr Kollege Sie nicht für dumm. Vielleicht war er müde oder kümmerte sich überhaupt nicht um das Projekt. Oder vielleicht hat er Ihre Ideen wirklich geliebt. Nicht jeder drückt verbal alles aus, was er denkt.

Vielleicht ist die Art und Weise, wie Ihre beste Freundin ihr Single-Leben führt und an mehreren Tagen in der Woche ausgeht, kein Hinweis auf ihren Charakter. Sicher, es ist nicht so, wie Sie sich entscheiden könnten, Ihr Leben zu leben, aber das macht ihre Entscheidungen nicht falsch.

Dies ist der Punkt, an dem Sie beginnen können, die Art und Weise, wie Sie über Situationen in Ihrem Kopf denken, neu zu gestalten. Wenn Sie bewusst daran arbeiten, wann immer Sie das Gefühl haben, zu projizieren, werden Sie feststellen, dass sich Ihre Realität ändert, ohne dass sich irgendetwas in der physischen Welt tatsächlich jemals ändert.

Wenden Sie sich an einen Fachmann, um sie zu bearbeiten

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, etwas davon durchzuarbeiten, ist ein Fachmann immer eine großartige Ressource.

Unsicherheiten und Überzeugungen brauchten ein Leben, Ihr buchstäbliches Leben, um sich in Ihrer Psyche zu bilden. Sie sind nicht leicht zu ändern.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Projektionen Ihr Leben drastisch beeinflussen, sollten Sie einen Therapeuten aufsuchen, der Ihnen hilft, diese auf einer tieferen, spezifischeren Ebene durchzuarbeiten.

Dies ist einfach eine Art Leitfaden, der Ihnen hilft, einige Instanzen zu durcharbeiten, bei denen es sich um geistige Handlungen handelt, die Überzeugungen projizieren.

In einigen Fällen können Ihre Annahmen zutreffend sein. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass ein Partner Sie betrügt, könnte dies der Fall sein. Aber es lohnt sich zu überlegen, ob Sie die Unsicherheit projizieren, nicht genug auf sie zu sein.

Der Geist ist ein mächtiger Ort, so sehr, dass er unsere Realität prägt. Zum Glück haben wir ein bisschen Kontrolle darüber, was es für uns schafft.

Das Durcharbeiten des psychologischen Aktes des Projektierens wird in zahlreichen Aspekten tiefgreifende Auswirkungen auf Ihr Leben haben.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen