27 Männer und Frauen beschreiben die besten und schlechtesten Last-Minute-Geschenke, die sie je bekommen haben

  • Jordan Page
  • 0
  • 3424
  • 918

Ich habe meine Weihnachtsgeschenke später als gewöhnlich in diesem Jahr gekauft. Normalerweise bin ich lange vor Halloween mit dem Einkaufen fertig, aber in letzter Zeit war ich nicht wirklich im Urlaubsgeist. Ich habe bis vor ein paar Tagen das Einkaufen und das Einkaufen verschoben.

Da es bereits Dezember ist, konnte ich mich auf keinen Fall dazu zwingen, durch ein überfülltes Einkaufszentrum zu gehen, um Geschenke zu bekommen, also tat ich, was so ziemlich alle anderen tun. Kaufte meine Geschenke online. Ich bestellte an den üblichen Orten. Amazonas. Sephora. Etsy. Ziel.

Einige der Pakete sollten erst einige Tage vor Weihnachten eintreffen, aber die meisten kamen innerhalb von ein oder zwei Tagen hier an. Ich habe sie nicht geöffnet, als sie ankamen. Ich habe sie einfach auf einem Stapel Pappe auf meinem Boden liegen lassen.

Ich habe das gesehen Baumbeleuchtung im Rockefeller Center letzte Nacht, und es gab mir ein bisschen mehr Weihnachtsstimmung. Ich dachte, ich würde anfangen, die verfügbaren Geschenke einzupacken, also nahm ich mein Geschenkpapier, meine Schere und meine Klebebandrolle heraus.

Ich schnitt die Kisten auf und fühlte mich wieder wie ein kleines Kind. Ich habe die Etiketten nicht überprüft, also war ich mir nicht sicher, was darin versteckt war, bis ich es aus der Schachtel gezogen habe. Ich habe ein neues Set Plüschmäuse für meine beiden Katzen gekauft. Eine Lidschatten-Palette für meine Mutter. Eine gravierte Halskette für meine Schwester.

Das letzte Paket hatte eine seltsame Form. Eher ein Klumpen als ein Quadrat oder ein Rechteck. Als ich es öffnete, kam Dampf heraus. Es erinnerte mich an die Zeit, als ich Steaks bestellt hatte und sie mit Trockeneis eingefroren waren, um sie während ihrer Reise zu konservieren.

Ich wartete darauf, dass der Rauch nachließ und steckte meine Hand in das Paket. Darauf befand sich eine dicke Schicht Luftpolsterfolie. Der Boden war mit Schaumerdnüssen gefüllt. Obwohl die Schachtel die größte war, die geliefert worden war, hatte das Produkt im Inneren nur die Größe meiner Handfläche.

Es war ein Schmuckstück. Eine Kugel aus klarem Glas. Ein handgemaltes Bild einer Maus in einer Weihnachtsmannmütze, die um die Front gekrümmt ist. Es war bezaubernd. Aber ich hatte so etwas noch nie bestellt.

Ich suchte in der Schachtel nach einer Notiz, vorausgesetzt, ein Familienmitglied hatte sie als Geschenk oder eine Firma als Geschenk verschickt Danke zum Einkaufen mit ihnen. Ich konnte nichts finden und überprüfte das Adressetikett auf der Box. Es hieß Nordpol. Keine echte Adresse. Kein richtiger Name. Nichts.

Ich hatte meinen Baum bereits aufgestellt, war aber noch nicht dazu gekommen, ihn zu schmücken, und baumelte das Ornament auf einem Ast hoch oben, wo die Katzen nicht versuchen wollten, ihn zu erreichen.

Es blieb dort für einen Tag. Zwei. Drei.

Dann war ich heute Morgen im Badezimmer, als ich ein hörte basteln und ein Crunch. Ich dachte, die Katzen hätten das Ornament umgeworfen. Sie müssen es zerschmettert haben.

Ich stürmte in mein Wohnzimmer und sah ein einzelnes Stück Glas auf dem Boden. Das Ornament hing immer noch an der Schnur am Baum, war aber in der Mitte gebrochen. Es sah aus wie ein zerbrochenes Ei.

Ich jagte die Katzen und befürchtete, einer von ihnen hätte sich am Glas verletzt, aber der erste döste auf seinem Katzenbett. Der andere war nirgends zu sehen, also überprüfte ich die üblichen Verstecke. Oben auf den Küchenschränken. Hinter der Couch. In ihrem Kratzbaum.

Als ich unter meinem Bett nachschaute, sah ich Bewegung. Ich dachte, es wäre die Katze, also griff ich nach meiner Hand darunter. Meine Hand klammerte sich an etwas Pelziges und eine Sekunde später fühlte ich Zähne.

Ich riss meine Hand zurück und sah Blut. Dickes, fließendes Blut. Das oberste Stück meines Fingers hatte sich mit dem Biss gelöst. Das Fleisch von meinem Nagel bis zu meinem Knöchel war verschwunden. Ich fing an, auf einem Platz zu schreien, von dem ich nie wusste, dass er möglich war, und die Kreatur huschte unter dem Bett hervor.

Es war nicht meine Katze. Es war eine Art Nagetier. Etwas, das geschlüpft ist.

Ich buchte es zurück ins Badezimmer und schloss die Tür ab. Zum Glück hatte ich dort früher Musik auf meinem Handy gehört, sodass ich sie verwenden konnte. Ich suchte die Nummer für die Tierkontrolle nach, rief sie an und rief dann die Sanitäter wegen meines fehlenden Fingers an.  

Ich habe das alles aus dem Badezimmer heraus geschrieben. Ich kann dieses ... Ding ... gegen die Tür klopfen hören und das Holz zersplittern. Ich hoffe, dass die Tierkontrolle hier ankommt, bevor sie durchbricht. Ich hoffe, dass dies alles bis Weihnachten eine schlechte Erinnerung sein wird




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen