25 Personen geben Details über die Zeit an, als sie brutal gefoltert wurden

  • Jack Thornton
  • 0
  • 1857
  • 510
Lesen Sie diese Geschichten von Ask Reddit nicht, wenn Sie einen empfindlichen Magen haben, weil sie wirklich krank sind.

1. Mein Mann hat mich gefesselt und das Haus in Brand gesteckt

„Ich war in einem Hausbrand gefesselt. Mein ehemaliger Ehemann war extrem geistig und körperlich missbräuchlich… Ich verließ ihn und er entschied, dass wir alle gehen würden, wenn ich gehen würde.

Ich entkam (ich war an einen Stuhl gebunden), nachdem er aus den Flammen ohnmächtig geworden war. Er und der Hund starben und das Haus wurde niedergebrannt.

Das einzige, was mich dazu gebracht hat, war zu wissen, dass er versucht hat mich zu töten, ich konnte richtig Hilfe suchen.

Ich denke jeden Tag darüber nach. “ - drlala

2. Ich wurde von Zigaretten verbrannt, während meine Mutter vergewaltigt wurde

„Ich war sehr jung und erinnere mich nicht im Detail daran. Ich habe hier und da nur Blitze von dem Auto und den Rohren und Wasser- und Kupfergerüchen, von denen ich annehme, dass es Blut war.

Ich wurde mit meiner Mutter in unserem Auto entführt. Ich wurde von Zigaretten verbrannt, in mein Gesicht und meine Genitalien geschnitten und in den Kopf getreten und geschlagen. Ich sah zu, wie meine Mutter verletzt und vergewaltigt wurde. Wir wurden in den Wald und dann in einen Keller gefahren. Mein kleiner Bruder wurde hungrig und schrie. Er sagte uns, er würde ihn töten, wenn er nicht aufhören würde zu weinen. Ich erinnere mich, wie er schrie: "Halt die Klappe, halt die Klappe". Mama durfte uns nicht berühren, also tröstete ich ihn.

Er brachte uns zu einer Bank, damit Mama Geld herausnimmt, und sie packte uns und wir rannten los. Sie ging blutend zu den Häusern, bis uns jemand half. Er ist herumgefahren und hat nach uns gesucht, als sie ihn gefunden haben. “ - skrim_shaw

3. Sie fesselten mich und ließen mich acht Stunden lang hängen

„Ging nach einem Faustkampf während eines Road Trips mit meinem Reisebegleiter ins Gefängnis. Die Polizei fesselte meine Knöchel durch die Zellenstangen am Fuß der Bank, fesselte meine Hände und nahm einen Gewichthebergürtel, den sie zwischen den Handschellen und einer Stange ein paar Fuß hinter dem anderen Ende der Bank schlangen. Sie zogen den Gürtel so fest wie möglich an, so dass ich so weit gedehnt war, dass der größte Teil meines Gewichts zwischen den Stangen schwebte. Sie verriegelten den Gürtel und ließen mich 8 Stunden lang hängen. Ich schrie die ganze Zeit, meine Hände wurden lila, dann dunkelblau. Als sie die Spannung lösten, waren die Kapillaren in meinen Händen geplatzt und ich konnte meine Hände tagelang ohne starke Schmerzen nicht unter meine Herzhöhe senken. Meine beiden Rotatorenmanschetten waren gerissen. Die Gebühren wurden fallen gelassen. “ - Abwesend an diesem Tag

4. Mein pädophiler Onkel tauchte meinen Kopf in Wasser

„Mein Onkel war ein Pädophiler mit einer sadistischen Spur, und er fing an, mich zu belästigen, als ich 5 Jahre alt war. Im Sommer, als ich 12 Jahre alt war, unterbrach er mich, während ich ein Schaumbad in seiner Whirlpool-Wanne nahm, und folterte mich, indem er mich über und über tauchte Über.

Als er hereinkam, drohte ich, nach meiner Tante zu schreien, und er sagte mir, dass sie zum Lebensmittelgeschäft gegangen sei und bitte so laut zu schreien, wie ich wollte. Ich erwartete, dass er mich sofort vergewaltigen würde, aber zuerst wusch und konditionierte er meine Haare und kämmte sie aus. Dann packte er mich an den Haaren und hielt mich mit dem Gesicht nach unten in das Wasser, das etwa zwei Grad vor Verbrühung lag. Meine Sicht wurde schwarz, aber ich schaffte es, meinen Fuß um den Wasserhahn zu legen. Als ich mich umdrehte, schaltete ich auch das heiße Wasser ein.

Er schlug meinen Kopf gegen den Marmor und tauchte mich wieder ein, bis ich ohnmächtig wurde. Er zog mich heraus, ließ mich tief durchatmen und tauchte mich dann immer wieder ein. Es gibt nichts Schlimmeres als ertrinken. Ich dachte ich würde sterben. Ich muss irgendwann ganz aufgehört haben zu atmen, denn als ich aufwachte, gab er mir CPR. Ich habe gehustet, was sich wie eine Gallone Seifenwasser anfühlte, und dann hat er mich vergewaltigt. “ - Elphabeth

5. Mein Vater würde mich gegen meinen Willen festhalten

„Ich weiß nicht, ob das zählt, aber mein Vater hat mich immer festgenagelt und mir dann Schmerzen zugefügt, bis ich geschrien habe. Normalerweise hielt er mich an Ort und Stelle, griff nach einem Finger und bog ihn zurück oder drückte mein Knie, meine Kniescheibe oder mein Handgelenk oder umarmte mich, bis ich das Gefühl hatte, ohnmächtig zu werden. Ich denke, es zählt als Folter, da mir absichtlich gegen meinen Willen Schmerz zugefügt wurde. Er nannte es "mich härter machen". Die kleine Schwester wurde auch von ihm sexuell missbraucht. Sicher kein guter Vater, aber er ist bis heute ein aktiver Zeuge Jehovas. “ - Zootwaffel

6. Ich war unter Tränen vergast und mit Wasser versehen

„Wurde im Rahmen einer Demonstration mit dem Waterboard gefahren,

72 Stunden ohne Schlaf, Stresspositionen und Verhöre,

Wurde absichtlich unter Tränen vergast.

Der 14-stündige Flug nach Wien war voller widerlicher und betrunkener Kroaten, von allen drei persönlich war der Schlaf ohne Schlaf und der Flug der schlechteste, zumindest war das Einsteigen in das Wasser schnell. “ - Sabrevicious

7. Räuber banden mich fest und hielten ein Messer an meine Haut

„Als ich ein Idiot war und viele dumme Dinge getan habe, wurde mein Haus ausgeraubt. Ungefähr 6-7 Leute kamen herein, banden mich fest und schlugen mich, hielten mir ein Messer hin und fickten mich im Allgemeinen nur.

Das Schlimmste war die psychologische Scheiße, als sie gingen, lösten sie mich, weil ich gerade gebrochen war und sie sagten mir, ich solle bis 30 zählen, nachdem sie gegangen waren. Der Teil, der mich beschissen hat, ist, dass ich bis 30 gezählt habe, nachdem sie gegangen waren. Sie sind wirklich gebrochen mir.

Es fickt immer noch mit mir manchmal, kann nicht hören, wie sich eine Tür öffnet, ohne auszuflippen, und ich wache mit vielen Albträumen schwitzend auf. Die Polizei war nutzlos, aber meine Nachbarn waren verdammt cool und bekamen das Nummernschild der Jungs, was zu einer Verurteilung für einen von ihnen führte, weil er das Auto seines Vaters benutzte und sein Vater ihn verpfiffen hatte.

Es war 2 Tage vor meinem 18. Geburtstag und sie stahlen die Uhr meines Großvaters, die er von 1939 bis 1945 als britischer Bomberpilot trug, und er sagte, es sei sein Glücksbringer, es sei ungefähr 5.000 Pfund wert, denke ich, und mein Vater war super sauer, weil er liebte seinen Vater und er starb, als er 15 war. “ - TripleOGeg

8. Mein Freund hat mich mit Stromschlägen missbraucht

„Mein Freund war ein Sadist. Während ich besorgt war (und somit mein Gedächtnis und mein Urteilsvermögen stark beeinträchtigt waren), begann er mich auszunutzen. Er würde Regeln durchsetzen. Wenn ich ein Geräusch machen würde, würde ich am Ende der Sitzung 5-20 Mal geschlagen oder ausgepeitscht (abhängig von seiner Stimmung). Er würde den Überblick behalten und es würde normalerweise zu einem sehr heftigen Schlag am Ende führen. Er schockte mich gern elektrisch, besonders an meiner Leiste. Ein paar Mal fesselte er mich mit verbundenen Augen, würgte mich und verkaufte mich dann an andere. Es endete normalerweise damit, dass ich ihn bat, mich nur zu schlagen, anstatt mich zu verkaufen.

Ehrlich gesagt, die Liste der schrecklichen Dinge, die er mir angetan hat, geht weiter und weiter ... Sie dauerte sechs Monate. Ich bin schließlich durch einen Schulwechsel davongekommen (obwohl ich von außen aus einem anderen Grund die Schule gewechselt habe). Ich habe es geschafft, den Rest der High School zu überstehen und aufs College zu gehen. Ich war ein emotionales Wrack. Ich bin im Allgemeinen eine ziemlich stumpfe Person, daher wurde ich ziemlich offen über meine Erfahrungen. Viele 'Freunde' hörten auf, mit mir zu reden, nachdem ich an meiner High School eine Rede darüber gehalten hatte. Sie sagten, ich hätte zu viel über meine Vergangenheit gesprochen. Meine Programmierung begann ("Wenn du sprichst oder einen Ton machst, wirst du bestraft") und ich hörte für eine Weile auf, darüber zu reden, aber ich bekam neue Freunde im College und sie fanden schließlich heraus, was passiert ist. Sie blieben bei mir während all meiner ständigen Panikattacken, Rückblenden, betrunkenen "Episoden"..

Ich bin in meinem letzten Studienjahr. Ehrlich gesagt schaue ich zurück und es scheint ein ganz anderes Leben zu sein. Während ich noch gelegentlich eine Episode habe, habe ich mich insgesamt gut mit dem Trauma befasst. Mein Psychologe sagt, ich habe eine übermäßig logische Natur, die meine allgemeine Genesung erheblich unterstützt hat. Ich habe einen Freund. Wir haben es sehr langsam angehen lassen, er weiß alles. Er ist das Beste, was mir passieren kann. Er ist geduldig und drückt oder drückt mich nie.

Es wird immer ein Teil meines Lebens sein. Aber im Laufe der Zeit wird es immer kleiner und damit unbedeutender. Ich habe gute Freunde und einen Freund, ich mache es unglaublich gut in der Schule und in meiner Forschung. Ich bin dankbar." - DragonMeme

9. Mein Lehrer schlug meine Hand auf den Schreibtisch

„In der ersten Klasse (ich war nur knapp vor dem Kindergarten mit sechs Anfängen) fand mein Lehrer ein Lehrbuch, in das jemand meinen Namen wiederholt mit einem Wachsmalstift geschrieben hatte. Es war eindeutig das Schreiben eines Kindes; Mein Name wurde ein halbes Dutzend Mal geschrieben, von oben nach unten auf der Innenseite der Rückseite. Mein Lehrer beschuldigte mich, es getan zu haben, aber ich hatte es nicht getan. Je mehr sie mich beschuldigte, desto mehr bestritt ich. Je mehr ich bestritt, desto wütender wurde sie. Bald schrie sie mir ins Gesicht, fluchte mich an und verlangte, dass ich gestehe, aber ich lehnte ab.

Wir saßen an einer Art Schreibtisch, an dem sich die Oberseite öffnet, um darunter einen Stauraum für Notizbücher, Bleistifte usw. freizulegen. Sie sagte mir, ich solle meine Sachen aus dem Schreibtisch holen, wenn ich zum Büro des Direktors gehen sollte. Als ich hineinging, schlug sie mit dem Schreibtisch auf meine Arme und fragte, ob ich bereit sei zu gestehen. Ich lehnte ab, also sagte sie mir, ich solle meine Sachen wieder holen. Ich wollte meine Arme nicht noch einmal zuschlagen lassen, also lehnte ich ab. Sie forderte mich auf, meine Sachen zu holen, und ich lehnte weiterhin ab. Sie wurde so wütend, dass sie meinen Arm packte, den Schreibtisch hob, meine Hand hineinsteckte und das Oberteil wieder zuschlug. Sie wiederholte dies ungefähr ein Dutzend Mal und fragte zwischen jedem Slam, ob ich bereit sei zu gestehen.

Ich habe nie gestanden, und sie hörte schließlich auf, als einige andere Kinder anfingen zu weinen.

Ich erzählte meinen Eltern, was passiert war, als ich von der Schule nach Hause kam. Am nächsten Tag gab es einen großen Gestank in der Schule; Ich musste die Geschichte erzählen, was mit einer Reihe von Menschen passiert ist. Ich habe den Lehrer nie wieder gesehen.

Ich habe wirklich nicht in das Buch geschrieben. “ - scharf_interessiert

10. Er legte mir Handschellen an und schlug mich

„2008 war ich 19 und obdachlos. Ich habe es geschafft, ein Zimmer mit einem 40-Jährigen zu bekommen, von dem ich kaum wusste, dass es sich um einen verurteilten Verbrecher handelt. Dann fand ich heraus, warum ...

Ich habe zwei Tage auf einem Bett in seinem Keller geschlafen. Dann wachte ich eines Morgens auf und stellte fest, dass ich an den Ofen gebunden war. Es gelang mir, mich zu lösen, aber als ich nach oben ging, um zu gehen, wurde ich im Keller geschlagen und gefesselt.

Es stellte sich heraus, dass der Typ ein Alkoholiker und ein Sexualstraftäter war, der illegal Schusswaffen aufbewahrte. Er schlug mich, folterte mich und zwang mich, ständig billigen Alkohol in einem nahe gelegenen Geschäft zu kaufen (aus dem er verbannt wurde), während er bewaffnet draußen wartete. Er versuchte mich dazu zu bringen, Kinder von einer nahe gelegenen Grundschule davon zu überzeugen, in sein Auto zu steigen, an dem ich absichtlich versagt hatte, und akzeptierte die unvermeidlichen Prügel.

Das dauerte eine Woche. Ich konnte entkommen. Ging sofort zur örtlichen Polizeistation und erzählte die ganze Geschichte. Er war einige Jahre im Gefängnis. Er ist raus und ich mache mir Sorgen, nicht um meinetwillen, sondern um andere. “ - alexjowski

11. Mein Ex würde Wasser auf mich werfen, um mich wach zu halten

„Ich hatte einen Ex-Verlobten, der mich im Haus einsperrte und das Telefon aus der Wand riss. Er war ungefähr 300 Pfund schwer und er würde vor der Haustür sitzen, damit ich nicht raus konnte (wahrscheinlich nur ein Ausgang).

Er würde das tun, weil seine Art, mich zu foltern, darin bestand, mich zu verspäten oder die Arbeit zu verpassen. Ich habe immer die Schritte durchlaufen (schriftliche Warnung, dann Suspendierung, dann Suspendierung ohne Bezahlung, dann Kündigung) und war normalerweise ohne Bezahlung suspendiert, sodass ich Angst hatte, gekündigt zu werden. (Es hat sich gut ausgezahlt, großartige Vorteile, es war ein Gewerkschaftsjob. Mein Vater war wirklich stolz auf mich.)

Einmal hielt er mich die ganze Nacht wach, indem er Eiswasser auf mich schüttete, damit ich morgens erschöpft war, als es Zeit für Arbeit war. Ich hatte Antidepressiva und war zu diesem Zeitpunkt besonders müde. Es war schrecklich." - Shaydie

12. Ich wurde ausgezogen und gezwungen, auf Metall zu schlafen

„Als ich 15 war, zog ich mehrere Monate meine Unterwäsche aus und musste auf einem Blech schlafen. Ich musste 23 Stunden am Tag dort verbringen, und für meine eine Stunde Freiheit am Tag wurde ich herausgenommen und gezwungen, die ganze Stunde ununterbrochen an Ort und Stelle zu rennen.

Wenn ich beim Laufen versagte oder fiel, wurde ich geschlagen, bis ich nicht mehr laufen konnte, in meine Zelle zurückgeschleppt und das Privileg erhielt, am nächsten Tag meine Trainingsstunde nicht zu bekommen. Ich durfte 3 Mahlzeiten am Tag zu mir nehmen, vorausgesetzt, ich versuchte nicht, mit anderen Insassen oder den Wachen, die mich jede Stunde überprüften, zu kommunizieren. Wenn ich Lärm machte, verlor ich das Recht auf meine nächste Mahlzeit. Essensstrafen wurden verschärft. Ich war in meiner zweiten Woche dort krank geworden und das Stöhnen und Stöhnen reichte aus, um meine Mahlzeiten für 2 Tage wegzunehmen.

In den 4 Monaten, in denen ich so blieb, durfte ich 3 duschen. Einmal, weil meine Eltern endlich zu Besuch durften, einmal, weil mein Anwalt auftauchte, und einmal, bevor ich freigelassen wurde. Ich durfte ein Buch, das King James Book.

Von den rund 15 Wachen, die mich regelmäßig überprüften, missbrauchten mich nur 2 regelmäßig körperlich, aber auch Privatpersonen kamen herein, um uns „Bildungschancen“ zu geben. Ich persönlich wurde von keinem von ihnen belästigt, aber die Bedrohung war sowohl vom Sportlehrer als auch vom Computerlehrer sehr real, und hätte es dort keine hübscheren Jungen gegeben, wäre ich ohne Zweifel nicht davongekommen ein besonderer Teil meiner Würde ist intakt. “ - Nochek

13. Mein engster Freund war körperlich zurückgehalten

„Ich war 6 Monate in einer Nervenklinik. Obwohl nicht unbedingt Folter, zurückhaltend. Es war nur gedacht, wenn jemand sich selbst oder seinen Mitmenschen ernsthaften Schaden zufügte. Ich sah zu, wie meine engste Freundin dort zurückhaltend war, weil sie sich einen Schorf ausgesucht hatte. Eine Person an jedem Glied und eine auf dem Kopf, die sie so ruhig wie möglich hält. Bringt mich dazu, darüber nachzudenken. Beobachten Sie, wie ein Mädchen am Boden festgenagelt wird, weil es für sich selbst in Gefahr ist? Fick dich. Das ist alles. Nein, wo in der Nähe der SERE-Scheiße. Aber es ist nicht schön zu sehen. Ich bin glücklich, dass ich entkommen bin, als sie einmal versucht haben, mich zurückzuhalten. “ - WurstManDan

14. Ich wurde von meinem Vater ausgepeitscht

„Ich war 8 Jahre alt. Von meinem eigenen Vater nackt ausgezogen und mit einem langen Stück Koaxialkabel ausgepeitscht zu werden, weil er ein paar Hockeykarten aus einem Supermarkt gestohlen hatte. Tut noch 30 Jahre später weh. Der Schmerz durch die Auspeitschungen war auf einer anderen Schmerzstufe. Wenn Sie ausgepeitscht werden, verweilt der Schmerz in Ihrem Körper. Es ist die Hölle. " - gefoltertes Kind

15. Ich wurde mit einem Messer und einer Waffe bedroht

„In derselben Stunde erstochen, vergewaltigt, geschlagen, missbraucht, herausgezogen, noch mehr geschlagen, mit Messer am Hals und Pistole an der Stirn bedroht. Das dauerte ein paar Jahre, als ich 10 Jahre alt war. “ - überwältigender Umfang

16. Er hat mich erstickt, bis ich ohnmächtig wurde

„Der Vater meines Sohnes hat mich immer festgenagelt und ein Kissen über mein Gesicht gehalten und es nicht entfernt, bis ich bewusstlos war. Dann würde er mich vergewaltigen und mich zwingen, lächerliche Scheiße zu gestehen, als hätte ich seinen Drogendealer gefickt oder unseren Vermieter abgesaugt. Natürlich habe ich nie eines dieser Dinge getan, aber wenn ich nicht gestehen würde, würde er es einfach weiter tun. Ich wusste, wenn ich nicht tun würde, was er wollte, würde er es so lange tun, bis ich nicht mehr dazu komme. “ - Analith

17. Sie zwang ihre Tiere, mich anzugreifen

„Meine Großmutter war eine schreckliche Schlampe. Sie verstand nicht, dass ich als Kind ADS hatte und es war ihr ehrlich gesagt wahrscheinlich egal. Wenn ich in Schwierigkeiten war, brachte sie mich zu ihrem Hühnerstall, in dem die Stiefgroßväter meiner Ex-Nazis gegen Hühner kämpften. Sie würde mich dort hineinwerfen und anfangen, sie zu erregen, bis sie mich angreifen würden. Und natürlich würde mich der Versuch, sie von mir zu werfen, noch mehr verärgern. Ich bin froh, dass sie tot ist. “ - ShawnGipson

18. Mein Cousin hat versucht mich zu ertrinken

„Ein älterer Cousin von mir hat meinen Kopf immer wieder unter Wasser getaucht, als ich ungefähr 6 Jahre alt war. Es dauerte einige Minuten, bis ich seine Eier packte und sie verdrehte. Dann ließ er mich los. Ich bin mir nicht sicher, ob er mich töten wollte, aber die Art und Weise, wie ich schlug und (versuchte) zu schreien, hätte ihn aufhören lassen sollen. Ich habe immer noch Albträume wegen dieser Scheiße. “ - Wesmic

19. Ich wurde mit einem mit Nägeln gefüllten Stock geschlagen

„Ich wurde nackt auf den Kopf gestellt in einen gebrauchten Mülleimer gelegt und mein Arsch wurde mit einem Stock geschlagen, der Nägel enthielt.

Es gab kein Ziel, sie haben es nur getan, weil ich ein wehrloses Kind war.

Meine Freundin schmeißt Mutter riss ihre verdammte Hand über das Gewölbe über einen schlecht gemachten Zaun, um mich zu retten. Ich habe das natürlich nicht gesehen, aber ihre Hand wurde gefickt und die Zeit, die es dauerte, bis die ersten Schläge begannen, mein Schreien begann und dann ihr Lachen aufhörte, war ziemlich auffällig. Sie hatten so viele verdammte Probleme und die Leute dachten, sie wären seltsam im Kopf, was viel dazu beitrug, ihr Verhalten tatsächlich zu verbessern. Ich kenne diese Kinder immer noch, sie sind jetzt in Ordnung. (Ich möchte es zurück tun, obwohl Kleidung nicht optional ist, sie muss angezogen sein.) Ich möchte keine haarigen Flecken sehen. “ - [gelöscht]

20. Ich wurde ins Gesicht getreten und hatte meinen Kiefer zugedreht

„Das war keine wirkliche Folter in dem Sinne, dass es nicht absichtlich war, aber was ich fühlte, war absolut quälend.

Eines Nachts wurde ich ins Gesicht getreten, nachdem ich aus dem hinteren Fenster geschaut hatte, um jemanden zu finden, der versuchte, in mein Auto einzubrechen. Ich ging raus und konfrontierte den Kerl, nur um herauszufinden, dass es einer meiner besten Freunde war, der aufwuchs. Ich fragte ihn, was er tat und er schwang mich an. Zu diesem Zeitpunkt wollte ich keine Fragen stellen, also nachdem ich auf die Seite meines Kopfes geschlagen worden war und mein Ohr höllisch schmerzte, steckte ich ihn mit einem direkt ans Kinn und seine Beine gaben nach. Ich stieg auf ihn und holte mein Handy heraus, um die Polizei anzurufen. Sein Freund (den ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht gesehen hatte) rannte auf mich zu, trat mir ins Gesicht und brach mir an drei Stellen den Kiefer.

Das ist die Geschichte, die zur „Folter“ führt..

Ich wache eine halbe Stunde bis 45 Minuten später auf und taumle hinein, in der Hoffnung, dass mein Kiefer nur verrutscht ist. Ich habe damals sehr nahe am Krankenhaus gewohnt und bin zur Notaufnahme gegangen. Nachdem der Notarzt meinen Kiefer für einen Tag manipuliert hat, sagt er mir, dass er höchstwahrscheinlich gebrochen ist und dass ich einen MRT-Scan benötigen werde, um sicherzustellen, dass ich keine Gehirnblutung oder sonst etwas habe. Was er nicht erwähnte, war die Position, in der ich mich befinden musste, um diesen Scan durchführen zu können - auf dem Bauch liegend, das Kinn auf dem Tisch ... Ich konnte die Knochen in meinem Kiefer buchstäblich 30 Minuten lang zusammenknirschen hören, während ich in der Maschine war Es war unerträglich und als ich herauskam, war ich schweißgebadet durch die Vorderseite meiner Kleidung getränkt

Schließlich war ich mit einigen Schmerzmitteln und einer Überweisung an einen Kieferchirurgen von dort weg, um meinen Kiefer zu schließen, was schrecklich klang, aber mit dem, was ich gerade durchgemacht hatte, konnte ich damit umgehen!

Ich hatte recht, ich konnte damit umgehen, aber ... Während ich unter Narkose war, erwachte ich während der Extraktion von Weisheitszähnen (Oralchirurg sagte, wir könnten genauso gut zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen), ich konnte mich jedoch nicht bewegen, ich konnte nur blinzeln und ich hatte eine chirurgische Serviette über mein Gesicht drapiert. Wenn Sie nun an drei Stellen einen Kiefer gebrochen haben und „ausgeschlagen“ sind, zögert der Chirurg nicht, diesen gebrochenen Kiefer bei der Extraktion von Weisheitszähnen zu seinem Vorteil zu nutzen, da er zusätzlichen Platz bietet. Als ich aufwachte, hörte und fühlte ich das vertraute Gefühl, dass Knochen mit etwas völlig Neuem knirschten. Mein Kinn berührte meinen Hals (mein Kopf war nach hinten geneigt). Die Tränen begannen sofort, ich konnte nicht anders. Ich war immer noch ziemlich inkohärent, so dass die Zeitspanne, in der dies geschah, unterschiedlich sein konnte, aber es dauerte mindestens 15 Minuten, bis der Chirurg Weisheitszähne herausgeschnitten und meinen Kiefer in meinen Hals gedrückt hatte. Mein Aufschub kam, als die Krankenschwester sah, wie die chirurgische Serviette meine Tränen aufsaugte. Ich werde den Ausdruck schockierter Überraschung nie vergessen, als sie sie hob. Sie stoppte sofort den Chirurgen (ich liebe dich, meine Göttin - danke, danke, danke Sie) und brachte mich wieder unter. Ich erwachte auch noch einmal, während der Chirurg die Drähte einführte, um meinen Mund geschlossen zu halten - qualvoll, aber bei weitem nicht so schlimm wie beim ersten Mal.

All das dann 6 Wochen, nachdem ich meinen Mund geschlossen hatte. Die ersten drei Nächte nach dem Einführen der Drähte waren unerträglich. Mein Zahnfleisch schwoll an, um meinen Mund von diesem Metall-Eindringling zu befreien, und die Drähte schossen gelegentlich in meine Lippen. “ - PathToExile

21. Mein Vater hat uns mit seinem Gürtel geschlagen

„Mein Vater hat uns geschlagen. Wir würden rennen, er würde uns jagen ... mich an den Haaren zur Dusche ziehen und uns dann schlagen ... die kalte Dusche einschalten und uns anschreien. Schlagen Sie uns mehr ... bis wir gefroren waren und lautlos weinten.

Hin und wieder sagte er uns, wir sollten ihm einen Gürtel holen ... oder knien und unseren Panta nach unten ziehen, um getroffen zu werden ... wenn wir es nicht taten, könnte es schlimmer sein.

Einmal haben wir seine Gürtel versteckt. Er schrie mein Geschwister an, um ihm eins zu besorgen, damit er mich schlagen konnte ... sie sagten nein oder sie wussten nicht, wo es war. Er sagte, er würde sie auch schlagen, sobald er es gefunden habe. Also sagte ich ihnen, sie sollten es holen und sie hörten zu, obwohl sie zuerst nein sagten ... ich wollte nicht, dass sie auch verletzt wurden. Er hat uns alle trotzdem geschlagen.

Schwer.

Sie sperrten meine Schwester nachts in die kalte Garage, als sie noch ein Kind war, das die Dunkelheit hasste. Ich würde diese Tür nachts öffnen und mich zu ihr setzen. Oder lassen Sie sie ins Bett, bis es Zeit war, sie zurückzulegen, damit niemand es bemerkt. Sie war klein genug, um sich auf dem Trockner zusammenzurollen und zu schlafen, wenn ich ihr nicht helfen konnte, herauszukommen. Das Ficken hat mich so wütend gemacht.

Es hat ewig gedauert, sich gegen unsere Eltern zu behaupten.

Wenn er alt ist, geht er in ein beschissenes Kinderzimmer, in dem sich die Leute fragen können, warum niemand zu Besuch kommt, wenn er alleine stirbt. Er weiß es nicht… aber ich würde ihn zurück in sein Land schicken, um zu sterben, wenn ich könnte. “ - Just0sAnd1s

22. Ich wurde von einem Drogenabhängigen vergewaltigt

"Vier Stunden lang von einem Meth-Kopf vergewaltigt zu werden." - iamagiraff3

23. Meine Freunde haben versucht, mich mit dem Waterboard zu besteigen

„Ich bin etwas, das ich als‚ erfahrungssüchtig 'bezeichnen würde. Ich mag verschiedene Arten von extremen Bedingungen, nur um zu wissen, wie sie sich anfühlen (Morphium, Dengue-Fieber und der Biss eines Redbacks für einige Beispiele). Eines Tages kam im Sommerhaus meiner Freunde das Thema Waterboarding auf und wir kamen zu dem Schluss, dass es ziemlich einfach einzurichten ist. Also ein altes T-Shirt und einen Eimer Wasser später entschied ich mich, mich hinzulegen und es auszuprobieren, weißt du, nur wegen Scheiße und Kichern. Da ich ein bisschen wie eine Muschi war, wollte ich nicht, dass meine Hände gefesselt wurden. Am Ende wollte ich nur sehen, wie es ist, NICHT ausspucken und eine Menge Scheiße gestehen, die ich noch nicht einmal getan habe. Ich konnte nicht einmal durch einen Eimer Wasser kommen. Das Gefühl des Ertrinkens ist so überwältigend und unmittelbar und vor allem unausweichlich. Es ist wirklich eine schreckliche Foltermethode und es ist kein Wunder, dass sie gesammelt wird, um verboten zu werden. Alles in allem 2/10, würde nicht wieder tun. Als nächstes würde ich gerne Wassertropfen foltern (weißt du, die, bei der nacheinander ein Wassertropfen auf die Stirn fällt), aber ich glaube, ich hätte nicht die Geduld dafür. “ - Elbowski

24. Ich war in einem dunklen Raum mit statischem Spiel eingesperrt

„Überraschenderweise ja. Eine Gruppe von uns Vorgesetzten war für einen Ex von ungefähr 40 Soldaten verantwortlich. Beobachtungsposten. Wenn Sie erwischt wurden oder faul waren, haben wir ein Team geschickt, um Sie zu fangen, und Sie wurden verhört.

Um Soldaten davon abzuhalten, das zu tun, was sie am besten können, faul zu sein, haben wir echte Foltertechniken angewendet. Eines war Waterboarding, aber wir haben eine Reihe anderer Methoden angewendet. Wenn wir es bei den Truppen einsetzen wollten, mussten wir es selbst durchführen, um die Grenzen zu kennen.

Waterboarding macht definitiv keinen Spaß. Ich wusste, worauf ich mich einließ und kämpfte nicht unbedingt dagegen an, aber ich sage es Ihnen. Es ist schrecklich. Ständig dachte ich, ich würde Wasser schlucken, aber ich konnte es auf keinen Fall. Anschließend wurde mit verbundenen Augen mit kaltem Wasser übergossen. Im Moment wärmen Sie BOOM auf, kaltes Wasser. Das war schrecklich.

Ich war in einem dunklen Raum, in dem statisch lächerlich laut gespielt wurde. Wenn Sie es am wenigsten erwarten, ertönt ein Piepton. Kein Muster, nur zufällig. Das war ein allmählicher beschissener Schmerz im Nacken.

Sobald Sie einschlafen, sind Sie aufgewacht. Vier Stunden fühlten sich wie anderthalb Tage an. Wenn Sie einschlafen, reißt Sie jemand auf und stellt die gleichen Fragen. Das war wirklich schlimm.

Es genügt zu sagen. Wir haben es auf ein bisschen abgespeckt und nur gefragt, wir wollten einen ohnehin schon zwielichtigen Ex nicht noch schlimmer machen, wenn die Bagger verrückt werden. “ - ArmyGuyOnReddit

25. Meine Mutter bestrafte mich mit Einläufen

„Als ich noch sehr jung war, bestrafte mich meine Mutter über einen Zeitraum von Jahren, als ich 5-8 Jahre alt war, für Fehlverhalten, indem sie mir erzwungene Einläufe gab.

Der physische und emotionale Terror war schwerwiegend. Es ist mindestens fünf Mal passiert. (Die Erinnerungen sind ein wenig verschwommen.) Sie dachte, sie besitze meinen Körper, sie glaubte zu wissen, was für mich am besten ist, und sie begründete den Akt des gewaltsamen Einführens der harten Plastikspitze der Klistiermaschine in meinen Körper, als ich vor Scham schluchzte und Entsetzen und Hilflosigkeit, indem ich sagte, es sei gut für meine Gesundheit.

Es tat weh, es war unglaublich körperlich unangenehm, aber wahrscheinlich nicht überraschend. Das, was ich weggenommen habe, war… Körperschande… oder was auch immer emotional missbrauchte Kinder bis ins Erwachsenenalter tragen. “  




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen