21 Überlebende von Naturkatastrophen teilen den genauen schrecklichen Moment, in dem sie wussten, dass „Scheiße echt geworden ist“

  • Earl Dean
  • 0
  • 779
  • 2

1. Schwarzer Samstag

„Schwarzer Samstag. Riesiges verdammtes Buschfeuer, bei dem im Februar 2009 in Victoria, Australien, fast zweihundert Menschen getötet, vierhundert verletzt und mehr als dreitausend Gebäude zerstört wurden, darunter mehr als zweitausend Häuser. Einige der Menschen, die starben oder verletzt wurden, waren Menschen, die ich kannte oder kannte.

Wir waren ein bisschen dumm; Wir waren aus einem Gebiet gezogen, in dem Buschbrände sehr selten waren und die jährliche Katastrophe der Wahl Überschwemmungen waren. Wir hatten also nicht wirklich einen Plan für den Fall eines Buschfeuers - der, wenn Sie in einem feuergefährdeten Gebiet leben, aus Liebe zu Gott einen macht. Wir hörten also kein Radio, wir waren nicht voll, wir hatten keinen Fluchtplan.

Der Moment „Oh, das ist echt“ war, als ich auf einem Hügel stand und die Koppeln überblickte. Der Himmel war schwarz und orange und in der Ferne konnte ich diese orange Linie sehen. Und ich sagte: "Oh, das ist ziemlich nah."

Dann haben wir einfach angefangen, alles abzuspritzen, weil es zu spät war, um zu rennen. Das Feuer kam innerhalb von fünf bis zehn Minuten von uns, das Eigentum meines Freundes war teilweise verbrannt und ging zu ihrem Schuppen, bevor sich der Wind änderte. “

-billig

2. Der Joplin, Missouri Tornado von 2011

„Ich war ein Senior in der High School in Joplin, MO, als der Tornado eintraf. Meine Freunde und ich fuhren auf der Autobahn nach Hause und der Sturm war direkt hinter uns. Wir sind neunzig die Autobahn entlang geflogen und haben uns dann im Keller unserer Freunde verbarrikadiert. Als wir herauskamen, war alles flach und unsere Highschool war komplett geebnet. “

-oliviawilde13

3. "Sie wollen Ihr Haus nie auf cnn sehen"

„Ich bin am Golf arm aufgewachsen, also haben wir viele Hurrikane durchlebt. Unsere schlimmsten waren Katrina, Rita und Ike. Das Schrecklichste an ihnen ist, wie schnell sie sich aufbauen; Sie haben 3-4 Tage Zeit, sich Sorgen zu machen, und dann ziehen Sie Ihre Eltern plötzlich um 3 Uhr morgens aus dem Bett und befehlen Ihnen, wegen der obligatorischen Evakuierung zu packen. Das war also immer die erste „Scheiße“, die mitten in der Nacht in ein beengtes Auto krabbelte, nur mit Ihren wichtigen Dokumenten und so viel Essen und Notvorräten, wie Sie passen können, ohne zu wissen, was passieren wird.

Zweitens, oh Scheiße: Evakuieren. Selbst um 3 Uhr morgens evakuieren Millionen von Menschen, und das sind Millionen von Autos, die auf jeder einzelnen Straße gesichert sind. Sie können kein Gas für die Klimaanlage verschwenden, daher ist es heiß und eng, mitten in einem Sommer in Texas. Sie würden sich in einer Stunde vielleicht zehn Fuß bewegen. Die Straßen waren so verstopft, dass ich mich erinnere, wie Leute aus ihren Autos stiegen und auf der Autobahn Frisbee spielten. Wenn Sie in der Nähe des Hurrikans sind, ist es noch schrecklicher, es klingt, als würde der Himmel aufgerissen. Wir hatten das Glück, eine Familie zu haben, bei der wir bleiben konnten, aber das hält die Zerstörung nicht auf. Ich erinnere mich, wie ich CNN beobachtete, als Ike landete, erkannte, dass das überflutete Gebiet und die eingestürzten Gebäude mir bekannt vorkamen, und fragte meine Mutter: "Warte - ist das nicht unsere Nachbarschaft?" Sie wollen Ihr Haus nie auf CNN sehen.

Drittens, oh Scheiße: Komm zurück. Es sieht immer aus wie in diesen postapokalyptischen Filmen: Häuser auseinandergerissen, Straßen überflutet, Bäume aus dem Boden gerissen oder offene Gebäude gespalten. Die meisten Toten sind in ihren Häusern, aber manchmal wurden die Leichen in die Flüsse und Straßen gespült. (Übrigens schweben Gräber bei Überschwemmungen nach oben. Die Friedhöfe wurden immer auseinandergerissen, überall wurden Schatullen und Leichen geworfen und verfaulten in der nassen Sonne.)

Nach Rita lebten wir für kurze Zeit zu Hause, weil wir zu arm waren, um evakuiert zu werden. Kein Strom außer dem Generator, kein fließendes Wasser, keine Rettungsdienste, die von MREs und gekochtem Straßenwasser leben. Überall tummelten sich wilde Schweine und Alligatoren (die vom Sturm aus ihren gewohnten Häusern vertrieben wurden), und ich erinnere mich, wie ich in den riesigen gefällten Bäumen auf den Straßen spielte. Viele Leute hielten mit Waffen Wache, um Plünderer zu vertreiben. Es fühlte sich an, als würde man in einem Zombiefilm leben. Irgendwann würde die FEMA auftauchen und Sie würden ewig in der Schlange auf Ihre Ration Wasser in Flaschen und MREs warten, während sie versuchten, alles zu rekonstruieren. Das war also der dritte Versuch, herauszufinden, wie Sie von dort aus weitergehen, nachdem Ihr Gebiet in Stücke gerissen wurde.

Es war seltsam, erwachsen zu werden und zu erkennen, dass nicht alle Kinder die FEMA-Markierungen für die Anzahl der in einem Haus gefundenen Leichen verstanden haben. Ich weiß, das hätte offensichtlich sein müssen, aber die FEMA war ein so normaler Teil meiner Kindheit, dass es mir nie in den Sinn kam. “

-Traum-Synopse




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen