13 Männer und Frauen teilen, wie es ist, eine Nachricht von jenseits des Grabes zu erhalten

  • Jordan Page
  • 0
  • 2919
  • 233

In der Nacht, in der mein Vater starb, gingen wir zum mexikanischen Essen aus. Wir trugen alle seine Schuhe und Kleider schweigend vom Krankenzimmer zum Auto. Wir setzten uns und bestellten Margaritas, wie wir es immer tun. Meine Mutter, meine Schwester und ich saßen am Tisch. Die Kellnerin fragte uns, wie es uns gehe und wir sagten "gut". Wir aßen Nachos und sagten seltsame Dinge, die keinen Sinn machten. In dieser Nacht verlor ich den Verstand - ich konnte nicht aufhören, meinen Kopf zu schütteln. Wir standen unter Schock und hungerten. Ich war erleichtert, dass mein Vater keine Schmerzen mehr hatte und ich mir keine Sorgen mehr machen musste. Aber natürlich wurde die Sorge durch etwas viel Dunkleres und Schwereres ersetzt, als ich mir hätte vorstellen können.

Sobald ich in dieser Nacht das Krankenzimmer verließ, schaltete sich etwas in meinem Kopf aus. Ich denke, es muss mein Gehirn gewesen sein, das sich selbst geschützt hat. Wann immer ich anfing darüber nachzudenken, was passiert war, konnte ich es einfach nicht tun. Es gab diese riesige Barriere, die mich von jeglichem Verständnis jenseits der bloßen Knochen abhielt. Es fühlte sich an, als würde ich versuchen, zwei abstoßende Magnete zusammenzudrücken, und es würde mir Kopfschmerzen bereiten, wenn ich es versuchte. Es war eine Weile so, aber langsam änderte sich etwas und ich durfte wieder auf meine eigenen Gedanken und Erinnerungen zugreifen. Bissgroße Trauerstücke, die zu ungeraden Stunden zu mir kommen würden. Und dann würde es auf einmal kommen, wenn mein Gehirn dachte, ich wäre bereit, damit umzugehen. Ich erinnere mich, dass es sich anfühlte, als wäre der Wind aus mir herausgeschlagen worden. Ich ging alleine im Park neben meinem Haus spazieren und sah jemanden, der ein ähnliches Vlies trug, das mein Vater immer trug. Ich habe eine doppelte Aufnahme gemacht. Ich hatte nicht erwartet, dass mich das beeindrucken würde, aber alles traf mich so hart. Wow, ich werde nie wieder mit meinem Vater sprechen können.

Als ich aus dem Park nach Hause kam, legte ich mich auf den Boden unter den Couchtisch, den mein Vater mir für meine neue Wohnung gebaut hatte. Er schrieb eine Nachricht darunter, dass er stolz auf mich war und mich mehr liebte als die Sterne über mir. Das würde er immer sagen. Ich habe noch nie in meinem Leben so heftig geweint. Als es vorbei war, war mein Körper erschöpft und ich fühlte mich besser. Ich versuche an glückliche Dinge wie den Kaffeetisch zu denken, wenn ich an meinen Vater denke. Es gibt so viele zur Auswahl, weil er der beste Vater war, um den ich bitten konnte, und ich weiß, dass ich niemals ausgehen werde.

Als mein Vater im Krankenhaus krank war, war mein damaliger Freund mit einem anderen Mädchen zusammen. Während der Zeit, in der ich jemanden am meisten brauchte, war er nicht nur nicht da, er hat mich auf grausamste Weise betrogen. Aber diese Art von Herzschmerz war winzig im Vergleich zu dem, was ich fühlen wollte. Ich glaube, er hat mich auf eine Art vorbereitet, und wenn ich jetzt zurückblicke, bin ich seltsam dankbar. Er drängte mich auf den Tiefpunkt und erst dann konnte ich mich von Grund auf erholen und wieder aufbauen. Ich habe mich in meinem Leben noch nie so stark gefühlt, also danke. Fick dich, aber danke auch.

Mit 25 Jahren hatte ich eine Tragödie, die mich für immer verändert hat. Ich habe gelernt, wie hart ich sein kann, wenn ich muss. Das habe ich von meinem Vater gelernt, der bis zum Ende hart war.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen