11 Völlig wahre und erschreckende „fremde“ Geschichten, die Sie dazu bringen werden, nie wieder jemanden zu treffen

  • Jack Thornton
  • 0
  • 4323
  • 1013

Ich habe mich eine Weile in einen Mann bei der Arbeit verliebt. Als er sich endlich bewegte und mich zu einer Malparty einlud, ergriff ich die Chance. Ich nahm an, es war einer dieser Malabende, an denen Sie Wein trinken, während ein Lehrer Ihnen beibringt, wie man Berge mit einer Sonne in der Ecke malt. Ich dachte, es wäre eine süße Idee für ein erstes Date.

Natürlich habe ich mich in allem geirrt.

Als ich ihn an der Adresse traf, die er mir geschickt hatte, stand er vor einem Backsteingebäude. Ein Nachtclub.

"Die sehen teuer aus", sagte er und schaute von meiner Designerjeans zu meinen Fick-mich-Absätzen. "Ich dachte du wüsstest dich verkleiden."

„Ich denke, mir wird es gut gehen. Ich bin nicht so ungeschickt. "

Er zuckte die Achseln, führte mich zu den Türen und bezahlte unsere Eintrittsgelder. Die Dame an der Tür reichte uns leere, weiße T-Shirts, die wir über unsere tatsächlichen Hemden legen konnten. Ich bat um ein übergroßes, das über meinen Arsch drapierte, und stellte dann fest, dass die meisten anderen Mädchen hautenge trugen oder sie über ihre Bauchnabel banden, wodurch die Haut freigelegt wurde.

Die Frau reichte uns als nächstes Druckflaschen mit Farbe. Mein Mann wurde grün. Ich wurde rosa.

Als wir den Hauptraum betraten, dröhnte ein DJ Musik. Hunderte von zwanzig sprühten sich gegenseitig mit Neonfarbe an. Färben ihre Hemden. Ihre Haare benetzen. Den Boden beschichten. Meine Schuhe würden ruiniert werden.

"Weiter", sagte mein Date. Er musste schreien, damit ich ihn hören konnte. "Du kannst der Erste sein, der mich entstellt."

"Was für eine Ehre", sagte ich und wollte die Rolle spielen cooles Mädchen. Ich hörte auf, mir Sorgen um meine Kleidung zu machen. Ich ging mit dem Fluss. Ich habe mir selbst versprochen, dass ich Spaß haben würde, auch wenn es bedeutete, mit einer lächerlich hohen Rechnung für die chemische Reinigung geschlagen zu werden.

Ich öffnete meinen Farbbehälter und versuchte, ein Herz in die Nähe seines Kragens zu ziehen. Die Farbe tropfte über seine Brust, als würde sie schmelzen. Als ich fertig war, drehte er mich herum und zeichnete ein Bild auf meinen Rücken. Ich konnte nicht sagen, was es war. Es war mir egal. Ich genoss das Gefühl seiner Hand, als sie meine Schulter umfasste und seine Leinwand stabilisierte.

Nachdem wir ein paar Getränke in unser System bekommen hatten, haben wir uns wirklich entspannt. Wir tanzten und rieben unsere Hüften gegeneinander. Wir haben Fremden Farbe aufgetragen. Wir haben uns sogar ein- oder zweimal geküsst.

"Möchten Sie noch einen Drink?" fragte er spät in der Nacht und strich mir eine Haarsträhne von der Wange.

Schmetterlinge tanzten in meinem Bauch. "Ja. Lass mich nur meinen letzten rauspinkeln. “

Er lachte und ging zur Bar, während ich ins Badezimmer ging. Ich habe meinen Lippenstift repariert. Ich fuhr mir mit den Fingern durch die Haare. Versuchte mein Bestes zu geben. Wir haben wirklich geklickt und ich wollte, dass es so bleibt.

Als ich zur Bar zurückkam, stieß ein Mädchen mit mir zusammen und verschüttete mein halbes Bier über mein Hemd. "Verdammt", murmelte ich, nicht dass es viel ausmachte. Ich war schon mit Farbe bedeckt. Welchen Unterschied machte etwas Alkohol??

Sie beugte sich dicht an mein Ohr und ich dachte, sie würde sich gleich entschuldigen, aber sie sagte: „Dieser Typ hat etwas in dein Getränk gesteckt. Den Rest wegwerfen. Mach Schluss mit ihm."

Ich wollte ihr nicht glauben, aber es war bereits nach Mitternacht und mein Gehirn wurde verschwommen, also beschloss ich, es eine Nacht zu nennen. Mein Date bat mich, noch einen Drink zu trinken, noch einen Tanz, was meine Entscheidung, zu gehen, nur festigte. Ich nahm einen Uberpool mit nach Hause, damit er nicht mitmachen konnte. Nur für den Fall.

Als ich in meine Wohnung zurückkam, hatte ich einen Text von ihm, um sicherzugehen, dass ich sicher nach Hause kam. Ich habe mir wahrscheinlich um nichts Sorgen gemacht. Ich hatte eine gute Nacht. Er war ein guter Kerl. Ein süßer Kerl. Ein vertrauenswürdiger Typ.

Dann zog ich das Hemd aus und sah, was auf der Rückseite in Neongrün gezeichnet war. Ich erwartete etwas Süßes, ein Herz oder unsere Initialen, aber das zeichnete er nicht.

Es war ein stirnrunzelndes Gesicht. Mit Exes für die Augen.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen