10 Dinge, die Sie über den Bus in Los Angeles wissen sollten

  • Earl Dean
  • 0
  • 2701
  • 878

Besuchen Sie eine Stadt in Amerika und Sie werden das Gleiche finden: Die Dinge werden schöner. Natürlich alles außer Schulbussen. Diese sehen immer noch so aus wie im Zweiten Weltkrieg.

Ich schlage vor, dass wir Schulbusse für das 21. Jahrhundert freundlicher machen.

1. Schreiben Sie einige neue Stücke

Kann nicht jemand ein neues Lied schreiben, um uns wieder für Schulbusse zu begeistern? "Die Räder im Bus" schneidet es einfach nicht mehr. Sorry Tyga und Chumbawumba, die Ära der Hits mit sich wiederholenden Texten ist vorbei.

Wenn Sie es nicht wussten - und auch nicht -, wurde „The Wheels On The Bus“ von einer Frau aus Boston geschrieben. Offensichtlich war sie voller Scheiße oder fuhr nie in Boston. Das Lied sollte eigentlich lauten: „Die Räder im Bus gehen…“ BEEEP - BEEP - BEEP. Bewegen Sie es, Arschloch! "

2. Nehmen Sie grundlegende Sicherheitsupgrades vor

Das Hinzufügen von Sicherheitsgurten ist das offensichtlichste Upgrade. Kann jemand erklären, warum Schulbusse, die man auch als "Metallkanister voller der nächsten Generation" bezeichnen könnte, keine Sicherheitsgurte haben?

Anmerkung des Verfassers: In der Tat kann ich. In der zweiten Klasse fragte ich meinen Schulleiter warum. Seine Antwort? „Sicherheitsgurte sind für manche Kinder schwer auszuziehen. Manchmal nehmen Kinder sie so langsam ab, dass sie ihre Bushaltestellen verpassen “, sagte er, wahrscheinlich auf einem Knie.

Diese Antwort ergab damals und heute keinen Sinn. Das Anschnallen in Autos, aber nicht in Bussen, ist das Kinderäquivalent dazu, mit Ihrer Freundin Safer Sex zu haben und dann bei einer Orgie einen rohen Hund zu haben.

Und ausserdem, welchen besseren Weg diesem langsamen Kind beizubringen, das Tempo zu beschleunigen? Eine Nacht auf einem Parkplatz eines Schulbuslagers wäre wahrscheinlich gut für ihn.

3. Beenden Sie das Polstermonopol

Jedes Unternehmen, das an der Langlebigkeit seiner Marke interessiert ist, sollte sich mit der Schulbusbranche befassen. Insbesondere die Jungs machen die Sitzpolsterung. Wie könnte dieses Verkaufsgespräch möglicherweise aussehen??

Polsterverkäufer: „Sie werden unsere neue Polsterlinie für 2019 lieben.“

Schulbezirke: "Oh? Unterscheiden sie sich vom letzten Jahr? “

Polsterverkäufer: „Mm, nicht wirklich. Sie bestehen jedoch aus dem dünnen Leder, das du liebst.

Schulbezirke: "Der mit der Textur eines alten Mannes Sack?"

Polsterverkäufer: "Tatsächlich!"

Schulbezirk: "Ausgezeichnet! Kommt die diesjährige Linie in neuen Farben? “

Verkäufer: „Nein. Immer noch nur Armeegrün und Scheiße braun. “

Schulbezirke: „Ich habe genug gehört. Wir werden 6.000 nehmen. "

Um Schulbusse zu verschönern, müssen wir das Polstermonopol beenden. Trotzdem muss man den Jungs, die die Sitze herstellen, Requisiten geben. Sie müssen mehr Erpressung im Big School Bus haben als Haliburton auf Dick Cheney.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen