1.

  • Jordan Page
  • 0
  • 3940
  • 235

Antworten auf Ask Reddit gefunden

1.

Früher arbeitete ich in der Hausverwitterung mit niedrigem Einkommen und gab im Grunde genommen kostenlose Scheiße weg, um die Strom- und Gasrechnungen zu senken und das Haus für Menschen, die es wirklich brauchten, komfortabler zu machen. Installation von Türen und Isolierung und so weiter.

Ein Schritt bei der Qualifizierung eines Hauses besteht darin, Verbrennungsgeräte zu testen, um sicherzustellen, dass sie kein Kohlenmonoxid in den Wohnraum abgeben. Wenn dies der Fall ist und wir das Haus versiegeln, können wir die ganze Familie töten.

Während einer Vorinspektion eines Hauses am Rande der Stadt frage ich nach dem Warmwasserbereiter des Besitzers. Er sagt mir, dass es im Keller ist, was ziemlich normal ist, und ich sage ihm, dass ich es inspizieren muss, bevor die Arbeit beginnen kann. Also geht er in die Küche und beginnt den Kühlschrank zu bewegen. Es stellte sich heraus, dass sich der Eingang in den Keller unter einem Teppich unter dem Kühlschrank befindet. Ich sollte beachten, dass ich im Laufe der Jahre Tausende von Häusern besucht habe und so etwas noch nie gesehen habe.

Aber was auch immer, muss trotzdem getan werden und so ziehe ich meine Taschenlampe heraus und strahle sie die Treppe hinunter, um das Layout zu überprüfen, aber wirklich nach schwarzen Witwenspinnen zu suchen, weil ich schwarze Witwen ficke. An diesem Punkt bemerke ich eine tote Katze, meistens bis auf ein Skelett. Nicht mein Lieblingsanblick, aber sehr häufig in Kriechkammern und Kellern. Ich gehe ein paar Schritte die Treppe hinunter, setze meine Spinnenkontrolle fort und bemerke ein paar weitere kleine Tierskelette.

An diesem Punkt mache ich mir Sorgen um Gas, Gifte oder etwas ähnlich Gefährliches und schaue genauer hin. Überall gibt es Tierskelette, mindestens zehn flüchtig. Einige von ihnen sind so degradiert, dass ich nicht feststellen kann, was sie früher waren. Ich bemerke auch zufällig, dass dieser Typ mit seiner Hand an der Tür etwas zu leise am Eingang wartet.

Etwas klickt in meinem Gehirn und ich bekomme dieses immense Gefühl der Gefahr. Ich bin ungefähr vier Schritte von der Tür entfernt, um sie zu schließen. Ich habe keinen Partner bei der Arbeit, es gibt den Tod um mich herum und ich merke, wie versteckt der Eingang zum Keller wirklich war.

Ich habe verdammt noch mal nichts gesagt, dem Typen gesagt, ich brauche zusätzliches Werkzeug und würde zurück sein, und habe den Job als nicht machbar für Gesundheit und Sicherheit markiert, als ich wegfuhr. Ich habe keine Ahnung, ob ich tatsächlich in Gefahr war, es hätte völlig unschuldig sein können; Aber ich erinnere mich noch an den Adrenalinschub und das Gefühl des Untergangs, und manchmal geht man einfach kein Risiko ein.

2.

Mein Vater und ich gingen durch den Wald, als wir auf ein junges Elchbein stießen, das auf dem Boden lag. Es sah so aus, als wäre es gewaltsam abgerissen worden, ohne dass der Rest des Elches irgendwo zu sehen war. Es war frisch mit Blut auf der Wunde, wahrscheinlich nicht älter als ein paar Stunden.

Mein Vater ist ein ziemlich erfahrener Jäger, also gab er mir seine Axt, die er trug, und sagte mir, ich solle nach Wölfen Ausschau halten, während er nach Spuren suchte. Nach einer Weile kam er zurück und sagte:

„Das ist seltsam, normalerweise, wenn es Wölfe wären, könnten Sie Pfotenabdrücke finden, aber ich kann keine sehen. Auch keine Bärendrucke, also habe ich keine Ahnung, was das getötet hat. “

Und so bin ich, als hättest du überhaupt keine Tracks gefunden?

Und seine sehr beruhigende Antwort war: „Nun, ich habe die Spuren von Mama-Elchen gefunden, die in diese Richtung weisen.“ Er zeigte mir die Spuren. „Sie können sehen, wie viel länger ihr Schritt hier ist, was auch immer ihr Baby getötet hat, sie wollte es nicht bekämpfe es, sie ist einfach losgerannt. “

Dann holt er sein Bärenspray heraus und hält es bereit, während wir tiefer in den Wald gingen, wobei der unbenannte, nicht spurgebundene Raubtier mit Bärenspray und einer Axt bewaffnet war.

3.

Ich war mit ein paar meiner Cousins ​​beim Fußballtraining, als ich ungefähr 10 Jahre alt war.

Wir beschlossen, einen Spaziergang zu machen, bevor unsere Eltern uns abholten, und gingen den Treidelpfad des Kanals entlang. Mein Cousin schaute in den Kanal hinunter und sagte, eine wirklich schöne Jacke schwebte dahin und als seltsame Aasfresserin beschloss sie, hineinzugreifen, um sie herauszufischen.

Nun, die Jacke drehte sich um. Und der Mann, der es trug, auch. Er hatte auch kein Gesicht mehr.

Ich werde nicht lügen, das war hart.

4.

Meine Freundin und ich wanderten auf verlassenen Eisenbahnschienen und wir gelangen zu einer kleinen Brücke, die über einen kleinen Bach führt. Ich bin dabei, unter der Brücke zu erkunden, als sie auf etwas hinweist. Ich schaue hinüber und im Wald gegenüber sehe ich einen Mann. Ich bin wie was auch immer und gehe weiter in den Bachbereich und dann steht der Typ auf und ist nackt. Wir kehren sofort zurück, um von dort wegzukommen, und als ich einmal eine Minute den Weg hinunter war, schaue ich zurück und dieser nackte Kerl steht mitten auf dem Weg und beobachtet uns beim Weggehen.

5.

Ich war mit einigen Freunden auf einem Campingausflug und wir fanden 7 oder 8 Chipmunks und Squirels auf einem Haufen, aber sie waren alle tot ohne Arme oder Beine.

6.

Als ich ungefähr 7 oder 8 Jahre alt war, schickten mich meine Eltern in ein örtliches Sommerlager, von dem sie mich nachmittags abholten. Ich habe es nie wirklich gemocht, weil die Kinder gemein waren, alles entweder kaputt oder nicht sauber war und es den Beratern offensichtlich egal war. Ich erinnere mich, dass die Umkleidekabine des Mädchens eine Tür hatte, die in den Wald führte, aber der Türknauf war weg, so dass er die ganze Zeit aufgeschlossen war und man hineinschauen konnte. Dies war hauptsächlich der Ort, an dem die Mädchen ihre Badeanzüge anzogen und normalerweise jemand die Sicht versperrte, während wir uns umzogen, damit die Jungen nicht hineinschauen konnten. Nun, eines Tages ziehe ich mich alleine um und jemand blockierte nicht die Tür. Ich schaue hinüber und sehe ein Auge durch das Loch gucken, das mich verändert. Ich ziehe den Rest meiner Kleidung schnell wieder an und renne raus, um es meinem Zwillingsbruder zu sagen. Ich sage meinem Vater, dass ich nicht mehr in dieses Lager zurückkehren möchte und er nimmt uns ziemlich bald danach widerwillig aus dem Lager, weil er wusste, wie sehr wir es hassten. Jahre später ist das Lager seit vielen, vielen Jahren geschlossen und ich frage meinen Vater danach. Er wird wirklich grimmig und sagt mir, dass es geschlossen wurde, weil ein 13-jähriger Junge ein 7-jähriges Mädchen im Wald direkt hinter dem Badezimmer des Mädchens vergewaltigt hatte, einige Wochen nachdem ich ihm von jemandem erzählt hatte, der mir beim Umziehen zuschaute.

7.

Fand ein Reh, dessen Hinterende aufgefressen war, wenige Meter entfernt war ein Kojote mit dem Hinterende aufgefressen, dann noch ein paar Meter entfernt ein Fuchs, dessen Hinterende aufgefressen war. Nichts anderes war da, keine Einschusslöcher oder Zeichen eines Pfeils oder irgendetwas anderes. Es konnten keine Spuren von anderen Personen oder Tieren gefunden werden. Es war ziemlich gruselig. Gefunden in den Hügeln von WV.

8.

Ich war mit meiner Familie unterwegs, als ich klein war, und wir stießen auf einen Schafskopf. Kein Körper oder Blut, nur ein abgetrennter Schafskopf auf dem Weg. Es war das erste Mal, dass ich bemerkte, dass Schafsaugen geschlitzte Pupillen haben und ich denke, mein erster Kontakt mit etwas so Grausamem.

9.

Ich war mit ihm in einem großen Waldgebiet in der Nähe des Hauses meines Freundes und hing fast um Mitternacht rum. Wir waren ziemlich tief hineingegangen und es erforderte viel Klettern. Der nächste Weg war vielleicht 5-7 Minuten bergab, so dass es höchst unwahrscheinlich war, dass jemand außer uns an diesem Ort, zu dieser Nachtzeit, sein konnte.

Als wir uns küssten und so, dachte er, er hätte einen Schatten gesehen, der sich 20 - 25 Fuß links von uns bewegte und kletterte, aber er hörte plötzlich auf, als mein Freund ihn ansah. Er sagte mir, ich solle vorsichtig sein, und genau in diesem Moment sahen wir eine dunkle Gestalt, die ein wenig schräg nach oben kletterte, als würde er versuchen, direkt über uns hinauszugehen.

Wir bewegten uns nicht und beobachteten ihn, bis er die horizontale Lücke schloss und sich direkt über uns befand, vielleicht 15 Fuß steiler, bergab dichter Wald. Dann kam er auf uns zu.

Ohne ein bisschen zu überspringen, ergriff mein Freund meine Hand und wir rannten fast bergab bis zum Weg. Wir haben es in weniger als zwei Minuten geschafft, während wir noch Hände hielten und dem Mann zuhörten, der hinter uns rannte. Wir rannten so schnell wir konnten den Weg hinunter und aus dem Wald heraus, wo es neben dem bewaldeten Hügel ein Café und einige Basketball- und Tennisplätze gab, und natürlich Menschen.

Als wir feststellten, dass wir sehr nahe daran waren, überfallen oder schlimmer zu werden, schworen wir, nachts nie wieder dorthin zu gehen.

10.

Mein Freund und ich haben eines Tages in der Highschool im Wald gekühlt und einen Hund vorbeigehen sehen, später gefolgt von diesem Kind. Er sah besorgt aus, also fragten wir, ob er Hilfe brauche. Er war verpflichtet und sagte uns, er sei ein Hund, der für seinen Freund saß, und der Hund löste sich. Also verbrachten wir eine gute Stunde damit, diesem Hund und Kind zu folgen und tiefer und tiefer in den Wald zu gehen.

Schließlich bekam ich endlich den Hund, der zu mir kam, aber er trug kein Halsband, so dass ich keinen Halt bekommen konnte. Mein Freund und ich schauen nur ein paar Sekunden weg und besprechen die Strategie. Wenn wir uns umdrehen, sind der Junge und der Hund beide weg. Es war, als wären sie völlig verschwunden. Denken Sie daran, es war Herbst, so dass alle Schritte von weitem zu hören waren. Aber es war nur still. Keine einzige Spur von ihnen irgendwo. Ich weiß immer noch nicht genau, was passiert ist. Vielleicht sind sie ganz schnell weggelaufen? Wer weiß. War definitiv genug, um uns rauszukriechen.

11.

Ich ging mit meinem Freund am Strand spazieren und wir waren zu einer riesigen felsigen Klippe gelaufen, um sie zu erkennen. Jemand starrte nur auf den Ozean, weinte und zitterte. Wohlgemerkt, dies ist spät in der Nacht, etwa gegen 21:30 Uhr. Wir fragten ihn, ob es ihm gut gehe, er entschuldigte sich und rannte praktisch die Klippe hinunter (weg von den gefährlichen Bereichen). Mein Freund und ich beobachteten ihn, bis er den öffentlichen Bereich erreichte und beschlossen, es eine Nacht zu nennen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er springen würde.

12.

Ich fand die Leiche einer Frau in einem Hafen in San Pedro, Kalifornien.

13.

Um von einem beliebten Kebab-Restaurant nach Hause zu kommen, muss ich einen kurzen Weg durch den Wald gehen. Auf dem Weg dorthin gibt es eine extrem alte, verlassene, teilweise eingestürzte Kapelle, und gelegentlich stehe ich ein paar Sekunden da und bewundere sie. Es ist auf seine Art ziemlich schön. Eines Tages während der Wintersaison beschloss ich, mich dort eine Minute auszuruhen, also legte ich meinen Kebab auf die Bank direkt neben der Kapelle und stand einfach da und genoss die Landschaft. Es war schon ziemlich dunkel und der Wald war fast völlig still, aber als ich gerade meinen Spaziergang fortsetzen wollte, hörte ich Schritte, die schnell lauter wurden. Es war ein Kind, das auf mich zu lief, und sobald es merkte, dass ich dort war, begann es wiederholt zu schreien: „Lauf, er kommt“ oder Variationen desselben Gefühls. Ich war ein bisschen ratlos über die Situation und sah zu, wie das Kind an mir vorbei rannte, ohne sich selbst einen Zentimeter zu bewegen. Es dauerte keine Sekunde, bis ein viel schwereres Paar Schritte auftauchte. In der Ferne konnte ich eine Silhouette erkennen, die ihr Ursprung zu sein schien, und genau zu diesem Zeitpunkt bekam ich große Angst. Im Gegensatz zum Laufen beschloss ich, mich in der Kapelle neben dem Altar zu verstecken, und nachdem ich über eine alte kaputte Kapellenbank gestolpert war, erreichte ich mein Versteck. Die Schritte wurden immer lauter, aber als sie sich der Nähe der Kapelle näherten, verstummten sie plötzlich. Ungefähr 15 Sekunden völliger Stille waren vergangen, nur für die Worte „Oi! Du verdammter Idiot hast deinen Kebab auf der Bank gelassen “, um die Stille zu brechen. Es stellte sich heraus, dass es ein Bewohner derselben Straße war, in der ich wohne, sein Neffe war zu Besuch und er wollte ihn zum Kebab-Stand rennen.

14.

Das war jetzt vor einigen Jahren.

Aber ich und mein Freund hatten diesen wirklich coolen Ort im Wald.

Sie mussten für einen Kilometer mitten in einem Bach laufen und sich durch scharfe Büsche und Disteln ducken.

Die Wanderung war jedoch sehr lohnend.

Die Stelle war ungefähr einen halben Morgen groß, es war reines grünes Gras auf einer Steigung mit wunderschönen klaren Wasserteichen überall. Es gab Tonnen von Wildtieren und die Schmetterlinge lebten dort, also gab es immer Tonnen von Schmetterlingen.

Die Geschichte beginnt also auf dem Weg zu diesem Ort

Mein Freund Levi und ich gingen auf dem Weg zur Stelle am Fluss entlang.

Es war mitten in einem Tal und niemand anderes ist jemals dort hinuntergegangen

Plötzlich blieb Levi stehen und duckte sich in einen Busch. Ich tat dasselbe, weil ich dachte, dass es irgendwo ein großes Tier gegeben haben muss .

Ich sah ihn den Hügel hinauf starren und sah zu ihm auf

Oben auf dem Hügel standen zwei Menschen, die einen leblosen Körper hin und her hievten

Wir sahen zu, wie sie die leblose Leiche den Hügel hinunter warfen, als sie von den Bäumen abprallte und schließlich auf einem Baum am Boden feststeckte.

Dann hoben sie ab

Ich und er hatten Angst und ich zitterte so stark, dass ich nicht sprechen konnte

Also beschlossen wir zu überprüfen, ob es sich um einen echten Körper handelt

Levi war ungefähr einen Meter entfernt, bevor er schrie: „ES HAT NOSTRILS !! ES IST ECHT !! LAUF!!"

Also rennen wir los und ich schaue zurück, um zu sehen, wie die beiden Leute zurück auf den Hügel rennen

Ich und er rannten 2 km durch dicke Büsche und Bäume, um von ihnen wegzukommen

Am nächsten Tag fuhren wir mit seinen Eltern in die Stadt. Und wir sahen wie 10 Feuerwehrautos in der Schule, die dem Wald am nächsten liegt

Erschrocken sagten wir es seinen Eltern und verdrehten die Augen, besorgt, dass wir ermordet werden würden.

Seine Mutter fing an über uns zu lachen und sagte,

"Sie trainieren für Suche und Rettung, das war eine Attrappe, die die Feuerwehrmänner finden mussten"

Ich habe noch nie so gut geschlafen wie in dieser Nacht ...

fünfzehn.

In Auburn, AL im Jahr 2008. Es war Halloween und wir haben Spukhäuser gegoogelt. Ich kann mich nicht erinnern, wie die Website war oder ob es überhaupt eine gab, aber es war ungefähr 45 Minuten entfernt. Ich weiß, dass es keine große Attraktion war und wir dachten, es wäre auf einem Land und würde wie ein lokales Geschäft sein. Wir fuhren dort um 22 Uhr raus. Dies war vor Iphones und GPS, also hatten wir Mapquest-Anweisungen.

Wir gingen eine Weile ohne Straßenlaternen eine hübsche Landstraße entlang und bogen dann auf einer echten Schotterstraße ab, die durch den Wald führte. Pechschwarz. Ging es für ungefähr 10 Minuten hinunter und sah schließlich ein altes Haus mit einem Schild an der Auffahrt, das handgeschrieben war und „Haunted House“ sagte. Keine anderen Autos, Lichter oder Menschen irgendwo. Wir bogen in die Einfahrt ein und saßen dort für eine Sekunde wie "Okay, das ist beschissen, wir sollten gehen.".

Plötzlich schaltete sich ein alter Kleintransporter vor uns ein, und die Lichter leuchteten direkt in unseren Gesichtern. Es fuhr auf uns zu (die eigene Auffahrt hinunter). Wir zogen uns zurück und schälten uns ab. Es folgte uns, als würde es fast gegen unser Heck stoßen. Direkt auf unserem Schwanz diesen pechschwarzen Feldweg mitten im Wald von Alabama hinunter. Wir haben unsere Scheiße umgedreht. Es war Texas Kettensägen Massaker / Hügel haben Augen Zeug. Er blieb draußen, unser Schwanz blendete uns und stieß uns fast den ganzen Weg zurück nach Hause, bis wir unseren Ausgang verließen und er uns schließlich gehen ließ. Keine Ahnung, wer fuhr.

Ich denke immer, was passiert wäre, wenn wir in dieser Einfahrt aus dem Auto gestiegen wären.

16.

Dies fand im australischen Busch gegen 10/11 Uhr nachts statt.

Ich war 17 und führte eine gestaffelte Kolonne von etwa 60 Kadetten zu unserem Abteilungscampingplatz. Aufgrund der Regeln der leichten Disziplin hatten nur ich ganz vorne in der Gruppe und der andere Flugkommandant ganz hinten Fackeln an. Dies war so, dass alle Fahrzeuge, die auf dem Weg kamen, uns sehen konnten und die meisten Kadetten ihre Nachtsicht beibehalten konnten (wir waren getarnt und daher nachts schwer zu sehen)..

Während wir weitergingen, schaute ich regelmäßig zu meinen Seiten und sah immer wieder, wie Tautropfen auf den Boden fielen. Fast wie winzige blaue Edelsteine, die zu beiden Seiten der Straße in meinem Fackellicht funkelten. Ich musste meine Position in der Formation beibehalten, damit ich nicht genau sehen konnte, was sie waren.

Nach einer Weile machten wir jedoch eine kurze Pause und ich nutzte die Gelegenheit, um genauer hinzuschauen. Als ich zur Seite des Weges ging, entdeckte ich eine kleine Gruppe der „Diamanten“ und richtete meine Stirnlampe auf sie. Anstatt Diamanten oder Tautropfen oder irgendetwas Angenehmes zu sehen, sah ich stattdessen eine Gruppe von ungefähr 5 großen Spinnen, die nur im Laub hockten und mich anstarrten. Sie sahen aus wie Jäger, die ungefähr die Größe einer erwachsenen Hand haben. Ich fegte meinen Kopf herum und stellte fest, dass es Tausende von Dingen gab. Überall auf dem Boden, einige auf Baumstämmen und überall um mich herum; starrte auf das Licht, das an meinem Kopf befestigt war.

Ich hatte eine sehr zügig zurück zur Formation gehen und versuchen, es cool zu spielen, während ich in meinem Kopf schreie. Als massiver Arachnophobiker habe ich keine Ahnung, wie ich es geschafft habe, ein Zelt aufzubauen und die nächste Woche in diesem verfluchten Wald zu verbringen.

17.

Ich ging mit meinem Hund durch den Wald und sie würde den seltsamen Knochen finden, dachte nicht daran, aber dann rannte sie auf einen riesigen schwarzen Sack zu und war verrückt danach. Ich öffne die Tasche und sie ist voller Knochen.

Ein bisschen komisch, aber ich bin immer noch in Ordnung, nur Jäger oder so??

Aber dann gehe ich ein bisschen weiter und sehe immer mehr Taschen, dann eine riesige Gruppe von ihnen, mindestens 20 genau dort, alle voller Knochen.

Ich entschied, dass mein Hund lange genug spazieren ging, nachdem ich das gesehen hatte.

18.

Mein Freund und ich sind vor ein paar Jahren mit dem Rucksack durch das ländliche Tasmanien gefahren. Während wir in einem Bus waren, diskutierten wir unsere Pläne für die folgenden zwei Wochen. Das Mädchen auf dem Vordersitz dreht sich um und bietet uns eine Unterkunft in ihrer Stadt an. Wir lehnten ab, als wir zuerst woanders hin wollten, aber sie gab uns ihre Handynummer und sagte, dass sie und ihr Partner uns gerne haben würden.

Einige Tage später beschließen wir, ihr Angebot anzunehmen. Wir rufen sie an und sie sagt, dass sie glücklich sind, uns zu beherbergen. So weit, ist es gut.

Sie treffen uns am Bahnhof und sofort fühlt sich etwas an. Es ist wirklich schwer zu erklären, aber es ist dieses ursprüngliche, unbeschreibliche Gefühl in deinem Bauch, das dir sagt, dass etwas nicht stimmt. Wir ignorierten unseren Mut und folgten ihnen.

Sie führen uns direkt aus der Stadt. Wir fragen sie, wohin wir gehen und sie sagen, dass sie am Stadtrand leben. Diese Stadt ist verdammt gruselig. Es ist eine alte Bergbaustadt, die größtenteils verlassen wurde, und wenn wir die etwa 15 Minuten zu ihrem Haus laufen, werden die Häuser beschissener, mit vernagelten Fenstern, bewachsenen Gärten und ohne Menschen in Sicht.

Schließlich erreichen wir das Haus ganz am Ende der Stadt. Es ist ihr Haus. Wir gehen hinein.

In der Mitte des Wohnzimmers befindet sich eine einzelne Matratze, um die ein Laken hängt. Sie zeigen uns das Haus bis auf eine Tür, die geschlossen bleibt. Als ich fragte, was dahinter steckt, gaben sie vor, nichts zu hören. Unser Zimmer hat ein gemachtes Bett, eine Kommode und sieht aus wie ein normales Zimmer. Es scheint seltsam, dass sie auf Matratzen im Wohnzimmer schlafen, wenn sie ein „Gästezimmer“ haben..

Wir gehen zurück ins Wohnzimmer und schauen uns um. Messer. Viele Messer. Mein Freund fragt, ob sie auf die Jagd gehen? Nein. Der Partner gibt meinem Freund eines der Messer und bittet ihn, es zu öffnen. Es ist ein massives, verdammtes Bowiemesser mit Blutflecken an den Rändern der Klinge. Mein Freund lacht ungeschickt und legt es ab.

Sie haben eine Tätowierpistole - "zum Üben". Mein Freund fragt, ob sie Tätowierungen haben. Nein, da ist eine kleine Axt an der Tür. Ich frage, ob sie Holz sammeln. Nein.

Plötzlich sagt der Typ, er möchte in die Läden gehen. Wir sind uns schnell einig, weil wir uns eingeschlichen haben und wieder in die Stadt wollen.

Wir vier gehen und gehen in die entgegengesetzte Richtung zur Stadt. Ich sage, dass die Stadt in die andere Richtung zurück ist. Der Typ sagt, dieser Weg wäre interessanter, weil er durch die Bäume geht. Er sagt, dass sie noch nie zuvor den Berg hinauf waren, aber er kennt die Gegend und es würde genauso lange dauern.

Ich sage meinem Freund, dass ich ausflippe, aber er findet es in Ordnung. Wir folgen ihnen in die Bäume. Der Weg geht den Berg hinauf. Wir fahren in die entgegengesetzte Richtung der Stadt.

Das Mädchen dreht sich zu ihrem Partner um und flüstert: "Also, wo war der Ort wieder?"

Mein Freund und ich frieren ein. Ich sage, ich möchte die Straße zurück in die Stadt nehmen und loslaufen.

Wenn wir vier in einem Geschäft in der Stadt ankommen, erkennt niemand das Paar. Und das ist eine wirklich kleine Stadt. Wir entschuldigen uns, dass wir uns Sehenswürdigkeiten ansehen wollen und dass wir sie später einholen und stattdessen ein Hotelzimmer buchen und ausflippen.

Ich habe ein bisschen in der Gegend herumgeschnüffelt. Ihr Haus hatte einen zusätzlichen Raum (hinter der Geheimtür) und einen Keller. Der Weg, den wir nahmen, führte direkt aus der Stadt und den Berg hinauf. Es gab keine Möglichkeit, in die Stadt zurückzukehren.

Also ja, ziemlich sicher, dass wir es knapp vermieden haben, ermordet zu werden. Oder vielleicht waren sie nur massive Verrückte. Das Gruseligste war die Tatsache, dass es überhaupt keine Drogenutensilien gab - der Zustand des Hauses und das seltsame Verhalten wären verständlich gewesen, wenn sie betrunken gewesen wären, aber das war nicht der Fall.

19.

Während eines YMCA-Camps (vor 15 bis 20 Jahren, damals zwischen 11 und 13 Uhr) zelten wir in Zelten in einem Waldgebiet. War mitten im Sommer, also blieb es hell bis gegen 22 Uhr, 23 Uhr, bis es vollständig dunkel war.

Also machen wir einen nächtlichen Spaziergang mit der Gruppe und sind auf halbem Weg in den Wald, als wir jemanden bemerken, der definitiv nicht zu unserer Gruppe gehört, die uns folgt. Die Lagerleiter brachten uns zurück ins Lager und steckten uns in unsere Zelte. Ein Führer blieb auf, um uns zu beobachten.

Cue mitten in der Nacht, wach auf und muss pinkeln wie ein Verrückter. Verlassen Sie das Zelt, um ins Badezimmer zu gehen und den Anführer zu sehen, der am Lagerfeuer auf seinem Stuhl schlafen soll. Schauen Sie sich um und sehen Sie, dass der Typ, der uns früher folgt, sich geöffnet hat und in eines der Zelte späht, während er in einer Tasche herumfummelt, die er neben sich hat. Lauter geschrien, als ich jemals in meinem Leben geschrien habe.

Anführer wachen auf, springen auf den Kerl und halten ihn fest, bis die Polizei eintrifft. Es stellte sich heraus, dass er einen Tazer, eine Augenbinde, ein Seil und mehrere Messer in seiner Tasche hatte.

20.

Als ich ein Kind war, lebte ich auf einem winzigen Grundstück im Wald. Mein Haus wurde im Grunde genommen dort gebaut, wo einst Ställe waren. Mein Zimmer war damals, als es noch Stall war, wo das Heu gelagert war. Bevor ich zu dem gruseligen Ding komme, muss ich noch ein paar andere Dinge sagen:

- Wenn du in meinem Zimmer warst, konnte man manchmal aus dem Nichts Heu riechen. - Mein Hund weigerte sich immer, nach oben zu gehen, weil etwas die Scheiße dort erschreckte. - Manchmal hörte man Klopfen an Türen (es waren 3 Eingangstüren drin mein Haus), manchmal auf einmal.

Nachdem dies gesagt wurde, können wir zur lustigen Sache gehen. Mein Zimmer hatte also ein großes Arschfenster, das einen großen Blick über den Wald bot, und mein Garten war im Grunde eine Lichtung. Einmal hörte ich verdammt noch mal ein Kind von oben kichern. Ich rannte dorthin, nur um festzustellen, dass mein Fenster offen war und etwas im Wald herauslief. Ich verbrachte noch 2 Jahre in diesem Haus und fühlte mich die ganze Zeit verdammt unsicher.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfreiche Artikel über Liebe, Beziehungen und Leben, die Sie zum Besseren verändern werden
Die führende Lifestyle- und Kultur-Website. Hier finden Sie viele nützliche Informationen über Liebe und Beziehungen. Viele interessante Geschichten und Ideen